ICOM Programmierkabel

Wechseln zu: Navigation, Suche

Viele Besitzer von Geräten des Herstellers ICOM wollen die Möglichkeit nutzen, diese Geräte per PC zu programmieren.

Die klassische Methode nutzt dabei einen echten COM-Port, wie er auf immer weniger PCs zur Verfügung steht. Deswegen soll zusätzlich zu der klassischen Methode gezeigt werden, wie es mit dem RS232 zu USB Wandler von FTDI geht.

Klassisches Programmierinterface[Bearbeiten]

Dieses Interface arbeitet wie schon beschrieben nur mit einer richtigen COM-Schnittstelle. Die Schaltung ist ein Clone des OPC-478-Kabels von ICOM. Die Schaltung ist identisch und überall im Internet zu finden. OPC-478.gif

USB Programmierinterface[Bearbeiten]

Diese kleine Schaltung spart 32 €

Für diese Version benötigt man einen USB-RS232 Wandler. Ich verwende dabei den FT232RL in der Grundschaltung nach Datenblatt.

Wichtig
ist dabei die Grundschaltung zu wählen, bei der die Ausgänge der FT232RL mit 3,3 V arbeiten. Bei Nichtbeachtung kann das ICOM Gerät zerstört werden! 3 V reichen auch.

An diese Standardschaltung wird die nebenstehende Schaltung angeschlossen. Nun noch alles mit dem jeweiligen Gerät verbinden, die Software starten und schon geht alles.


Programmiersoftware[Bearbeiten]

Ihr benötigt die entsprechende Programmiersoftware, um eure Geräte ansteuern zu können. Ihr könnt sie kaufen oder zum Beispiel kostenlos über parnass.com beziehen. Es kommt drauf an, welche Geräte ihr habt. Eventuell steht für eure Geräte kostenlose Software zur Verfügung.

Wer eine eigene Software schreiben will, der sollte sich mit dem ICOM-Standard vertraut machen. Eine gute Beschreibung findet man hier. Eventuell muss man sich eine aktuellere Version suchen.

Suchbegriffe[Bearbeiten]

  • ICOM, OPC, OPC-478, R5 Programmierkabel