www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Analogwert über 10m Übertragen


Autor: SiO2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte eine Analoge Spannung am Punkt A aufnehmen, und am Punkt B 
galvanisch getrennt messen können. Die Wertübertragung bei der 
Galvanische Trennung soll natuerlich 100% linear sein.

Eine Idee wäre U zu PWM und am Ende zurueck und über einen Linearen 
Optokoppler.
GHibts noch bessere, einfachere  Lösungen?

thnx

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eine Idee wäre U zu PWM und am Ende zurueck und über einen Linearen
>Optokoppler.

Wenn du schon PWM machst kannst du die auch ueber den Optokoppler 
uebertragen. Das erspart dir den lineraen Optokoppler.

Gruss Helmi

Autor: Random ... (thorstendb) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar,

z.B. findet man so was in der Bühnentechnik. DMX (Daten), ILDA (analog) 
werden symmetrisch übertragen.
Die Masseleitung dient da nur, um beide Geräte aufs gleiche Potential zu 
legen, also durch SNTs entstehende kapazitive Spannungen von bis zu 200V 
von den Eingängen fernzuhalten.

Das eigentliche Nutzsignal wird symmetrisch übertragen, d.h. ein mal 
direkt und ein mal um 180Grad gedreht.

Durch Summenbildung am +/- Eingang eines OPV subtrahieren sich die 
Störungen raus, die auf beide Leitungen gleichmässig wirken (also 
Leitungen parallel führen).


Ein U/PWM oder U/f Wandler ist auch ein grosser Vorteil (wenn auch 
komplexer), da sich die Störungen idR. nur auf die Anplitude auswirken 
und du nahezu unbegrenzt verstärken kannst (auch am Empfänger).



VG,
/th.

Autor: Alexander D. (alexander_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SiO2 wrote:
> Ich möchte eine Analoge Spannung am Punkt A aufnehmen, und am Punkt B
> galvanisch getrennt messen können. Die Wertübertragung bei der
> Galvanische Trennung soll natuerlich 100% linear sein.

Hallo,

es kommt auf deine Linearitätsforderung an. Sieh dir mal den VFC32 
(teuer) und den LM331 (billig) an. Beide Bausteine können sowohl als 
U/f- als auch als f/U-Wandler beschaltet werden. Die Datenübertragung 
kannst du über billigen Toslink-Lichtwellenleiter erledigen, z. B. mit 
TOTX173 (Sender) und TORX173 (Empfänger).
Ich habe gerade eine Schaltung entworfen, bei der ein auf 3kV 
hochliegender Strom gemessen und über VFC32 und Toslink an einen 
AVR-Prozessor gesendet wird, der die Frequenz direkt misst.

Gruß,
Alexander

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm... nur so als Anregung:
Wenn ich mal wieder Theater hab, dann gehts vom Mund ins Mikro, über 15m 
Mikrokabel zur nächsten Stagebox und dann über 25m Multicore zum 
Mischpult. Macht dann etwa 40m Kabel bei Signalpegeln unter 1V.

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber AC, ist was anderes als DC ;) bei AC kann man problemlos 
Hochpassfilter anbringe um DC zu blocken ;)

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SiO2 wrote:
> Ich möchte eine Analoge Spannung am Punkt A aufnehmen, und am Punkt B
> galvanisch getrennt messen können. Die Wertübertragung bei der
> Galvanische Trennung soll natuerlich 100% linear sein.

Vergiß es.

100% linear ist nichts und niemand im ganzen Weltall.

Nenne reale Werte (Min, Max, Schrittweite, Frequenzbereich, Rauschen), 
dann kann man auch antworten.


Peter

Autor: SiO2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Endeffekt gehts darum eine Spannuung von 0-5Volt innerhalb einer 
Anlage zu übertragen. Der Wert kommt von einem Analogjoystick. Die 
u/f-Variante wird der sicherste Weg sein, da sonst vielleicht Störungen 
auf die Leitung kommen, sind einige Motoren in der Anlage, die das 
Signal zu sehr verfälschen könnten.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder ne Stromschnittstelle 0/4...20mA. Ziemlich störfest.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte auch A/D wandeln, einen seriellen Bitstrom (z.b. SPDIF) 
übertragen und wieder D/A wandeln. Bei verwendung von optischen Fasern 
(TOSLINK) hat man dann auch die galvanischen Trennung.

Autor: Michael K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Man könnte auch A/D wandeln, einen seriellen Bitstrom (z.b. SPDIF)
> übertragen und wieder D/A wandeln. Bei verwendung von optischen Fasern
> (TOSLINK) hat man dann auch die galvanischen Trennung.

Evtl. Delta-Sigma?

Autor: SiO2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm. Stromschnittstelle klingt auch gut. Ich werde es mit dem LM331 und 
nem 6N137 versuchen. Sollte klappen und auch störsicher sein. Danke für 
die Tipps.

Autor: Oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch die 20mA-Stromschleife kann versagen wenn z.B. der Fahrdraht der 
Straßenbahn in Sichtweite hängt!
Wenn ich die Wahl hätte, würde ich immer LWL einem Kupfer-Kabel 
vorziehen wenn es um EMV / Störungen geht. Frage ist der Preis...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.