www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Wären 8cm 50Ohm Kabel in einer SAT-Leitung schlimm?


Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das Thema passt zwar nicht so ganz hier rein, aber ich hoffe einfach 
mal, das hier die richtigen Leute zu finden sind dafür.
Ich habe hier ein 12m Sat-Kabel, das in einer Altbau-Wohnung durch eine 
Türe führt. Dadurch geht die Türe nicht mehr zu, was etwas blöde ist.
Ich hatte nun schon überlegt, da eine Fensterdurchführung einzubauen. 
Allerdings stören mich die dann deutlich sichtbaren F-stecker.
Ich habe nun von WLAN bastelleien noch Antennenkabel RG174 glaube ich. 
Das ist schön dünn und ließe auch das Schließen der Türe noch zu.
Ich würde jetzt gerne davon ca. 8cm in das Kabel einlöten.
Allerdings hat ja das Sat-Kabel 75 Ohm, das dünne Kabel 50. Würde das 
bei so einer kurzen Strecke was Ausmachen?

vielen Dank und reißt mir für diese Idee nicht den Kopf ab ;-)

Biertrinker

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Die Strecke spielt kaum eine Rolle, 'schlimm' in dem Sinne sind die 
Übergänge zwischen 50 und 75 Ohm.

Gruss

Michael

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf dir beim blauen C RG187, das hat den gleichen Durchmesser, aber
75 Ω Wellenwiderstand.  Zwar ist es drastisch teurer, aber dann kaufst
du eben nur deine 10 cm. ;-)

Der Übergang ist natürlich trotzdem noch eine Reflektionsstelle, du
müsstest ja koaxial verlöten und dann mit gleichem Dielektrikum
auffüllen, das sich allmählich und gleichmäßig zwischen beiden
Durchmessern aufweitet.

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hm, habe leider weder beim C noch bei Reichelt RG187 gefunden bisher. 
Gibts das sicher bei Conrad?
Das löten sollte sich wohl hinbekommen lassen, aber das auffüllen mit 
dem Dielektrikum wird wohl etwas schwer. Kann man da nicht einfach sehr 
knapp arbeiten, sagen wir mal 1,5 mm Dielektrikum auf jeder Seite 
entfernen und dann mit sehr feinem Lötkolben in dem Spalt löten. Dann 
die lücke mit etwas Heißkleber auffüllen? Dann Schirmung drüber, bischen 
Alufolie, Schrumpfschlauch?

viele Grüße

Biertrinker

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mein Mantra ist ja immer wieder - Zeichne es mal ins Smithchart 
ein. Und dann sieht man, dass im ungünstigsten Fall eine Fehlanpassung 
mit einem SWR von 1:2 herauskommt. Damit verliehrst Du etwa 11% der 
Leistung am Empfängereingang was meines Erachtens absolut 
unproblematisch ist.

Viele Grüße,
 Martin L.

PS: Die Reflektionen durch die Stellen mit fehlendem oder unggeignetem 
Dielektrikum kann man wegen der sehr kurzen Länge vernachlässigen.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für diese Fensterdurchführungen wird oft etwa 3 dB Dämpfung angegeben, 
wenn das Kabel auf der ganzen Länge so schlecht wäre käme am Empfänger 
nichts brauchbares mehr an. Die Reflektion ist dagegen vernachlässigbar. 
Wichtig ist, dass es tatsächlich Sat-Kabel ist, so um die 40 dB pro 100m 
am oberen Frequenzende 2150MHz, nicht die etwa 80 dB des "Koaxkabel, 
weiß" aus dem Baumarkt - ich habe mal sowas in der Hand gehabt, das war 
auf der Packung die einzige technische Angabe. ("Auto,rot" würde ich 
auch nicht kaufen)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aike Terjung wrote:

> hm, habe leider weder beim C noch bei Reichelt RG187 gefunden bisher.
> Gibts das sicher bei Conrad?

Artikel-Nr.: 602368 - 62

Stand beim RG174 weiter unten in der Liste weiterer möglicher
Bauteile. ;-)

Schön finde ich aber bei der Auswahl von RG187:


Optionales Zubehör für "KOAXIALKABEL RG 187 A/U"

  KAFFEEPAD-DOSE 300 ST. KABELBINDER NATUR
        Artikel-Nr.: 545400 - 8C
        7,95 EUR

Vielleicht für einen Viertelwellen-Sperrtopf? :-)


Allerdings stimme ich Martin zu, dass das Ganze wohl eher akademischen
Charakter hat.  Der minimale Biegeradius ist das 6fache des Kabel-
durchmessers, d. h. du holst dir da sowieso wieder weitere 
Unstetigkeits-
stellen rein, wenn du das in die Tür einklemmst, da kannst du vermut-
lich gut und gern genauso das RG174 benutzen.  Wahrscheinlich würden
es zwei verdrillte Drähte ebenso tun. ;-)

p.s.: Ich sehe gerade beim blauen Klaus, dass die Ampel beim Produkt
auf "rot" steht...

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, gut, dann werde ich das einfach mal versuchen mit dem RG174. So lang 
ist das Kabel sonst ja mit 12m nicht. Wie gut das kabel genau ist weis 
ich nicht mehr, aber ich habe es neulich im Conrad-Shop mitgenommen, war 
das beste was die da liegen hatten.
Wenns nicht klappt muss ich halt doch noch RG187 kaufen.

vielen dank und viele Grüße

Biertrinker

Autor: Oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besser ein ganzes Kabel verlegen
oder neben der Tür das Loch in die Mauer bohren -

als anstückeln und evtl. einen Kurzschluss in der LNB-Speiseleitung 
provozieren...

Der Pessimist ist ein Optimist, der Erfahrung gesammelt hat.  :-)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er wird ja wohl noch in der Lage sein, die Kurzschlussfreiheit vor
der Inbetriebnahme mit einem Durchgangsprüfer zu testen...

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das kurzschlussfrei hin zu bekommen sollte wohl gerade noch gehen. 
Da ist die Chance einen Kurzschluss zu basteln beim anbringen der 
F-Stecker wohl ähnlich groß.
Und ich werde wohl kaum ein kabel für 6€ pro meter nehmen bei ner 
Strecke von 12 Metern?

naja, probieren macht schlau ;-)

viele grüße

Biertrinker

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt doch auch dünnes SAT-Kabel zB MK04.  Wobei ich auch, mangels 
Kabel, schon normales Lautsprecher Kabel genommen habe. Waren ca 3m kurz 
vorm Receiver. Das war noch dazu ein digitaler.^^

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz so kritisch sind Stoßstellen und Fehlanpassung in einem 
Antennensystem nicht - vor allem dann, wenn nur eine 
Punkt-zu-Punkt-Verbindung von Antenne zu Empfänger gebraucht wird.
Beispiel aus der Praxis - allerdings bei nur ca. 500MHz mit DVB-T:
In einer (sehr) alten Installation mit 240-Ohm-Kabel (symmetrisch) habe 
ich nach Abschalten der terrestrischen TV-Sender einen DVB-T-Empfänger 
zwischengeschaltet. Das symmetrische Kabel einfach direkt and den 
DVB-T-Empfänger angeklemmt. DVB-T lief! Nachdem ich ein neues Kabel 
eingebaut und die Installation sauber auf Koax umgestellt hatte, waren 
der Empfangspegel und die Signalqualität zwar etwas besser, aber um 
weniger als ich gehofft hatte. Ich habe leider keine Zahlen, nur 
qualitative Anzeigewerte des Empfängers.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, Digitalmodulationen haben aber ohnehin als Eigenart, dass sie
dann, wenn der Pegel hinreichend groß ist, schlagartig von "no go"
auf "go" umschalten.  Insofern ist klar dass, wenn es schon mit der
Billiglösung hinreichend gut funktionierte, die bessere Verkabelung
keine spürbare Verbesserung bringen wird.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.