www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche Luftfeuchtesensor für 8bit- AD-Wandler


Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe folgenden Universal 8Bit-AD-Wandler von steini63 gelötet:

http://www.franksteinberg.de/uni8ad.htm

Nun brauche ich einen Luftfeuchtesensor, den ich da unkompliziert 
anschließen und seriell oder über Parallelport auslesen kann.

Hat da jemand einen Tipp für mich, welchen Sensor ich wie verwenden 
kann?

MfG
Peter

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um ehrlich zu sein verwende ich lieber Feuchtesensoren, mit digitaler 
Ansteuerung - ist mit Sicherheit genauer.

Analoge habe ich gerade keine parat. Schonmal bei den üblichen 
Verdächtigen geschaut? (Reichelt, Segor, Conrad, Digikey, etc.)

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Es geht mir nicht um Genauigkeit. Hauptsache, das Ding funktioniert 
halbwegs. Es ist nur als Modell zu sehen ;)

Bei Reichelt gibts einen, den ich aber nicht verwenden kann.
Bei den anderen schau ich jetzt mal.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die üblichen analogen Feuchtesensoren haben eine Kapazität als Meßgröße, 
keinen Widerstand. Daher werden sie üblicherweise in einem Oszillator 
verwendet und Frequenz oder Tastverhältnis ausgewertet. Resistive 
Feuchtesensoren sind mir nicht bekannt, außer als Betauungssensor.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, noch ein Tip: Es gäbe schon einen Sensor mit Spannungsausgang, 
Panametrics HybridCap. Ist aber schwer beschaffbar.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was analoge Feuchtesensoren angeht: Entweder sind die Dinger kapazitiv, 
dann geht ohne Wechselspannung garnichts und ein A/D-Wandler nützt 
nichts.

Oder sie sind resisitiv (veränderlicher Widerstand). Nur darf dabei kein 
Gleichspannungsanteil auftreten, so dass auch hier ohne symmetrische 
Wechselspannung nichts zu gewinnen ist. Allerdings kann man dabei einen 
A/D-Wandler verwenden: indem man dem Sensor einen Serienwiderstand 
spendiert und die beiden Enden dieses Spannungsteilers an regelmässig 
gegensätzliche geschaltete Ausgänge eines Rechteckoszillators hängt 
(oder entsprechende Controller-Pins).

Man sollte man bei diesen Sensoren aber immer den zulässigen 
Feuchtebereich im Auge behalten. Mir ist ein resistiver Sensor begegnet, 
der gemäss Datasheet auch bei Lagerung(!) nicht über 90% verträgt.

Wenn man erst den A/D-Wandler baut und sich dann passende Sensoren 
sucht, zäumt man das Pferd vom Schwanz auf. Andersrum funktioniert das 
besser. Erst den Sensor suchen, dann überlegen wie man damit am besten 
arbeiten kann.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Antworten.

Andreas, ich bin leider Anfänger und verstehe quasi gar nix von dem, was 
du sagst ;)

Also nur mit dem AD-Wandler samt Sensor und einem PC, an das ich das 
ganze anschließe geht das nicht?

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe Feuchtesensor. Der erwähnte 90%-Sensor ist der H25K5A von CSD. 
Dafür ist er immerhin weit günstiger als alle anderen.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:

> Also nur mit dem AD-Wandler samt Sensor und einem PC, an das ich das
> ganze anschließe geht das nicht?

Korrekt. Mindestens ein Rechteckoszillator (1KHz oder so) mit 2 
komplementären Ausgängen ist zusätzlich vonnöten (komplementär: wenn der 
eine high ist, ist der andere low).

Am einfachsten auszuwerten, weil digital: SHT11. Allerdings kostet der 
20€ (bei CSD). Den gibt's auch billiger als China-Nachbau unter dem 
Namen FOST02, allerdings ist mir dafür kein Händler bekannt.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Kaiser wrote:

> Wenn man erst den A/D-Wandler baut und sich dann passende Sensoren
> sucht, zäumt man das Pferd vom Schwanz auf. Andersrum funktioniert das
> besser. Erst den Sensor suchen, dann überlegen wie man damit am besten
> arbeiten kann.

Z.B.

http://www.sensirion.com/de/01_humidity_sensors/00...


Peter

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es nur rein um den Übungscharakter geht, kannst du deiner Schaltung 
auch mit Beleuchtungssensoren Leben einhauchen. Nur so als Idee.

Temperatursensoren gehen auch gut.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.