www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Graphsiche Beschreibung SW


Autor: dave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

Hat eine Micorcontrollersoftware immer Treiber?
Wie breit kann man den Begriff Treiber verstehen. Wenn ich eine Software 
X habe als Spaghetti Code wo einen pin ausliest, dann teilt sich die 
software von der Überlegung her in PinTreiber und die Software X. Also 
könnte ich in einer graphischen Beschreibung jeweils ein Block für 
Pintreiber an einen Block mit Software X zeichnen? Es ist doch immer ein 
Pärchen. Kann ich so eine Aufteilung (immer) machen? (Hatte saftige 
Discussion darüber)

Mfg
Dave

Autor: df311 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meiner meinung nach ist für den betrieb von software, die in treiber und 
"rest" aufgeteilt werden kann ein os notwendig, das zumindest rudimentär 
zugriffe auf die hardware kontrolliert, die dann durch treiber 
durchgeführt werden.
das programm, das schließlich auf dem uC läuft würde - wieder meine 
meinung - eher die bezeichnung "firmware" tragen, da sie ja unabhängig 
von einem os arbeitet.

Autor: Albrecht H. (alieninside)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dave wrote:
> Hallo zusammen.
>
> Hat eine Micorcontrollersoftware immer Treiber?
> Wie breit kann man den Begriff Treiber verstehen. Wenn ich eine Software
> X habe als Spaghetti Code wo einen pin ausliest, dann teilt sich die
> software von der Überlegung her in PinTreiber und die Software X. Also
> könnte ich in einer graphischen Beschreibung jeweils ein Block für
> Pintreiber an einen Block mit Software X zeichnen? Es ist doch immer ein
> Pärchen. Kann ich so eine Aufteilung (immer) machen? (Hatte saftige
> Discussion darüber)
>
> Mfg
> Dave

Also wenn ein Mikrocontrollerprogramm, z.B. für die Zeichenausgabe auf 
einem LCD, einen größeren, vom restlichen Programm unabhängigen, 
Funktionsblock enthält, der mit Parameterübergabe und Rückgabe arbeitet 
und austauschbar ist, (also z.B. über eine Include Datei in jedes neue 
Programmprojekt eingebunden werden kann), hätte ich kein Problem damit 
diese Include-Datei als Treiber zu bezeichnen.

Überhaupt, wenn ein Programm schön modular aufgebaut ist, kann man die 
einzelnen Module meinetwegen bezeichnen als was man will. Ich kann 
allerdings auch nachvollziehen, dass der Versuch, ein Stück 
Spaghetti-Code, in der Dokumentation, dadurch aufzuwerten, dass man, nur 
im Gesamtzusammenhang des Programms überhaupt lauffähige, Ein- bis 
Dreizeiler als Module oder Treiber bezeichnet zu "saftigen" Diskussionen 
führen kann. Andererseits: Klappern gehört zum Handwerk!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.