www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik STK500 spinnt


Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,

Ich hab ein Problem mit meinem STK500. Ich betreibe das Board über einen 
RS232-USB Wandler am Notebook. Das hat bis jetzt immer super 
funktioniert.
Seit einiger Zeit buggt das System. Verbinde ich mich im AVR Studio mit 
dem STK, meldet es

Detecting on 'COM1'...
STK500 with V2 firmware found on COM1
Getting revisions.. HW: 0x02, SW Major: 0x02, SW Minor: 0x0a .. OK

Soweit so gut.

Nun lässt sich jedoch nur noch ein Befehl ausführen. Zb ändern der ISP 
Frequenz. Danach melded das Board: "Could not contact to Programmer"

Ich hab daraufhin versucht, die Firmware des STKs neu zu flashen. 
Avrprog meldet jedoch einen Verify Error.

Was kann da los sein?

Danke im Voraus
Mit freundlichen Grüßen
Robert Schilling

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

bei dem stk 500 hatte ich bisher keine probleme, weiß aber von anderen 
geräten die über usb-rs232 und laptop betrieben werden, dass es da zu 
problemen kommen kann.
trenn doch mal den laptop vom netzteil (akkubetrieb) und probiere es 
dann nochmal aus.

gruß

Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich hab das schon an einem zweiten Laptop mit USB-RS232 getestet. Kein 
Erfolg.
Bei mir hat das STK schon 1 Jahr gut Dienste am Laptop erwiesen.

Gruß Robert

Autor: Albrecht H. (alieninside)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert S. wrote:
> ...
>
> Was kann da los sein?
>

Keine Ahnung, schon mal den KOMPLETTEN 
"einfachen"-Komponenten-Und-Kabel-Austauschtest gemacht?

-> Anderen Laptop/PC, anderen USB-Adapter, anderes Verbindungskabel, 
anderes Netzteil ausprobieren!

Hast du dein STK500 schon an einem Rechner probiert an dem ein anderes 
STK500 garantiert funktioniert, bzw. funktioniert ein anderes STK500 an 
deiner Konfiguration?
Möglicherweise hast du ja auch in letzter Zeit ein Programm/einen 
Treiber/einen Schädling installiert der das Timing der seriellen 
Schnittstelle nachhaltig stört?

Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hast du dein STK500 schon an einem Rechner probiert an dem ein anderes
> STK500 garantiert funktioniert, bzw. funktioniert ein anderes STK500 an
> deiner Konfiguration?

Ja hab ich. Ich hab das an nem anderen Laptop getestet, an dem ein 
anderes STK500 tadellos funktioniert.

> Möglicherweise hast du ja auch in letzter Zeit ein Programm/einen
> Treiber/einen Schädling installiert der das Timing der seriellen
> Schnittstelle nachhaltig stört?

Ich hab das ganze auch an einer echten seriellen Schnittstelle getestet.

Gruß Robert

Autor: Albrecht H. (alieninside)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert S. wrote:
>> Hast du dein STK500 schon an einem Rechner probiert an dem ein anderes
>> STK500 garantiert funktioniert, bzw. funktioniert ein anderes STK500 an
>> deiner Konfiguration?
>
> Ja hab ich. Ich hab das an nem anderen Laptop getestet, an dem ein
> anderes STK500 tadellos funktioniert.
>
>> Möglicherweise hast du ja auch in letzter Zeit ein Programm/einen
>> Treiber/einen Schädling installiert der das Timing der seriellen
>> Schnittstelle nachhaltig stört?
>
> Ich hab das ganze auch an einer echten seriellen Schnittstelle getestet.
>
> Gruß Robert

Schade, dann ists wohl wirklich kaputt. Am besten das STK500 erst mal 
für ein halbes Jahr in eine dunkle Ecke legen und dann mit etwas mehr 
Muse, dem Schaltplan und dem zwischenzeitlich neugekauften STK500 auf 
Fehlersuche gehen.

Na ja, ich würde vermutlich ein bisschen rummessen, (Spannungsregler, 
Max202, Kondensatoren, Flachbandkabel, Buchsen, Taster, Haarrisse?), und 
das Ding bei Nichterfolg tatsächlich erst mal zu den Akten legen, für 
mich wär das dann der Ansporn mir ein eigenes Entwicklungsboard zu 
bauen, (gibt sogar Baupläne für STK500 kompatible), oder zukünftig nur 
noch auf einem Steckbrett zu programmieren. Selbst wenn du rausfindest, 
dass einer der beiden auf dem STK500 verbauten AVRs defekt sein sollte, 
ist es ja nicht ganz so einfach die zu wechseln und außerhalb des Boards 
neu zu programmieren.

Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nunja ich hab das Board gekauft um damit zu arbeiten....

Weiß keiner was da los sein kann oder was ich dagegen machen kann?

Gruß Robert

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hab daraufhin versucht, die Firmware des STKs neu zu flashen.
>Avrprog meldet jedoch einen Verify Error.

Probiere das Ganze nochmal mit der "Upgrade.exe" aus dem Atmel->AVR 
Tools->STK500 Ordner einer aktuellen AVR-Studio4 Installation. Entferne 
mal den AREF-Jumper.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal eins, da war das Programm im AT90S1200 beschädigt. 
Inzwischen ist der Tiny2313 drauf. Damit hatte ich ähnliche Symptome.
Direkt daneben gibts ja einen ISP-Anschluss für diesen MC, irgendwoher 
hatte ich dessen Programm. Neu gebrannt -> fertig.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Irgendwoher hatte ich dessen Programm

Irgendwoher? Sag mal wo!

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich weis es nicht mehr, ehrlich.
Hier ist es aber, für den 1200er.
Weiss nicht, ob das unverändert für den Tiny2313 übernommen werden kann.

Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. wrote:
>>Ich hab daraufhin versucht, die Firmware des STKs neu zu flashen.
>>Avrprog meldet jedoch einen Verify Error.
>
> Probiere das Ganze nochmal mit der "Upgrade.exe" aus dem Atmel->AVR
> Tools->STK500 Ordner einer aktuellen AVR-Studio4 Installation. Entferne
> mal den AREF-Jumper.

Hab ich gemacht. Bekomm ich auch einen Verify Error. Fehlermeldung im 
Anhang.

Ich werd mal probieren den ATiny upzudaten.

Gruß Robert

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anhang?

Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Shit, Ich hab den Anhang vergessen. So nun ist er dabei.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal irgendwann John Samperis für den ATtiny2313 modifizierten
AVR910-Code so umgebogen, dass man ihn als Bootloader für einen STK500
benutzen kann.  Meine Änderungen sind im Quellcode mit [jw] markiert.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch das zugehörige Hexfile.

Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg,

Danke für die Hexfile für den Attiny2313. Das programmieren und 
verifizieren des Attiny2313 funktioniert ohne Probleme.

Nur das Updaten des Atmega8535 klappt nicht. Immer der gleiche 
Verifizierungsfehler wie im Beitrag oben.

Was kann ich jetzt noch machen?

Gruß Robert

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den Mega8535 austauschen?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ISP-Stecker auf dem STK500 geht übrigens im Prinzip an beide
Controller dran.  Damit kannst du also auch den ATmega8535
programmieren, du musst lediglich dessen Reset-Signal separat
verdrahten (und natürlich den ATtiny2313 nicht in den Reset
gehen lassen).

Die Schaltpläne gibt's in der Hilfe von AVR Studio bzw. auf
avrfreaks.net.

Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Schaltplan hab ich gesehen.
Wenn ich mit dem 8535 verbunden bin, welche Software kann ich de dem 
reinschieben.
Dann bräuchte ich ja die Hexfile für den 8535. Mit der *.ebn Datei kann 
ich ja nichts anfangen, oder?

Gruß Robert

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
**räusper** Suche mal nach ebn2hex.

Anyway, das entscheidende ist ja, ob du das Teil überhaupt programmieren
kannst.

Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch wrote:
> **räusper** Suche mal nach ebn2hex.
Danke für den Tipp ;-)

> Anyway, das entscheidende ist ja, ob du das Teil überhaupt programmieren
> kannst.
Ich hab gerade alles umgebaut und mit nem Dragon probiert zuzugreifen. 
Funktioniert leider nicht. Bliebt mir wohl nix überig den zu tauschen, 
oder?

Gruß Robert

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist es, du kannst prinzipiell ISP mit dem ATmega8535 reden,
aber er lässt sich nicht mehr erfolgreich programmieren?  Dann wäre
es ein Kandidat fürs Tauschen.

Wenn aber ISP schon gar nicht mehr geht, kann das weitere Ursachen
habe, von fehlender Stromversorgung über Drahtbrüche in den ISP-
Signalen bis zu gottsonstwas...  Dann wäre wohl zumindest mal ein
Blick mit'm Oszillonuckel sinnvoll.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.