www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LED ein und aus Tasten


Autor: Christoph Winkler (winke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

brauche eine Schaltung die zwei Eingänge hat.

Liegt am ersten Eingang ein High für ca. 2-5 Sekunden an, soll die LED 
leuchten, solange bis ein High am zweiten Eingang für 2-5 Sekunden 
anliegt.

Wie kann ich das realisieren??

mfg
Christoph

Autor: Christian_RX7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RC- Glieder an den Eingängen eines RS- Flip Flop´s und fertig

Autor: C. Moser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>RC- Glieder an den Eingängen eines RS- Flip Flop´s und fertig

Muß nicht funktionieren! Solange der SET-Eingang aktiv ist, wird der 
Q-Ausgang nicht unbedingt vom RESET zurückgesetzt.
Ein Mikrokontroller ist dafür deutlich besser, wenn man ihn 
programmieren kann ;-)

Autor: Christoph Winkler (winke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

möchte aber keinen Controller verwenden!!

Könnte mir vielleicht wer eine Schaltung aufzeichen wie das ca 
funktionieren könnte mit dem RS-Flip Flop??

mfg
Christoph

Autor: starwatcher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@C. Moser:
Da hast du recht. Man muss ein Flip-Flop mit dominierendem Reset nehmen, 
ist das, dann klappt es.
Einen Mikrokontroller finde ich persönlich hierfür etwas 
überdimensioniert.

Autor: starwatcher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck dir das hier mal an. Da werden die RC-Glieder recht gut erklärt.
http://de.wikipedia.org/wiki/RC-Glied

Du hängst einfach an jeden Eingang eines RS-Flip-Flops ein RS-Glied.
Zur Berechnung der Werte für R und C musst du die Formel U(t) benutzen 
(Richtwert für 2 Sekunden: R=3k und C = 470uF). Ich denke mal das 
Flip-Flop sollte so bei ca. U=1,5 Volt schalten (musst du ausprobieren, 
ist nur ein so ein Richtwert). Wie gesagt, das sind keine festen Werte, 
sie sollen dir nur als richtwerte dienen. Evtl. machst du den WIderstand 
sogar als Poti.

Die LED hängst du mit einen Widerstand (330 - 470 Ohm, je nach LED) an 
den Q-Ausgang des Flip-Flops und mit der Kathode an Masse.

Ich hoffe das hilft dir schonmal weiter.

Autor: Christoph Winkler (winke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub ich hab mich oben falsch ausgedrückt!

Die LED soll nicht 2-5 Sec leuchten sondern das Ein  Signal liegt ca. 
2-5 Sec an, dann soll die LED solange leuchten bis das Aus Signal für 
ca. 2-5 Sec anliegt!!

mfg
Christoph

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C. Moser wrote:
>>RC- Glieder an den Eingängen eines RS- Flip Flop´s und fertig
>
> Muß nicht funktionieren! Solange der SET-Eingang aktiv ist, wird der
> Q-Ausgang nicht unbedingt vom RESET zurückgesetzt.

Wen störts, zum Verhalten, wenn beide High sind, hat er ja nirgends was 
geäußert.
Spezifikationen müssen erfüllt werden, nicht "übererfüllt".

Wegen der elend langen Delays sollte man aber den RS-FF aus 
Schmitt-Triggern aufbauen (74HC132).


Peter

Autor: starwatcher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, du hast dich schon richtig ausgedrück.
Meine beschreibung ist genau auf deine Beschreibung ausgelegt.

Autor: Christoph Winkler (winke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ starwatcher

Ok, dann werd ich das mal ausprobieren!

Ich hab grad kein RS-Flip Flop da, ich werde es aus zwei NORs bauen!

mfg
Christoph

Autor: C. Moser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Einen Mikrokontroller finde ich persönlich hierfür etwas
>überdimensioniert.

Na ja, ein 8-pol. µC und ein Abblock-C zu nehmen ist schon erheblich 
eleganter, als RC-Glieder + 14-pol. IC mit "undefinierter" Funktion 
zusammenzulöten.

>möchte aber keinen Controller verwenden!!

Das wußte ich nicht.
Was ein "High am Eingang ist" ist mir aber auch nicht klar. Ist es ein 
Klingeltaster, ein Lichtschalter mit 230VAC, eine Mopedhupe, ein 
Signalkontakt einer Eisenbahn, ein Temperaturschalter einer 
"Pommesmaschine", ....

Autor: Christoph Winkler (winke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ein HIGH Pegel von +5V!!

mfg
Christoph

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
absolut sinnlos, viel Zeit in einen rel. aufwändigen Hardwareaufbau zu 
investieren. Einen TinyXX, ein paar Zeilen Code, mehr braucht es dafür 
nicht.
Es ist wesentlich weniger AUfwand, und oft genug kommen noch "kleinere" 
Änderungen, die den Hardwareentwurf reif für die Tonne machen.
Gibt es irgendeinen sinnvollen Grund, keinen MC zu verwenden? Ausser 
Berührungsängsten vielleicht - die lassen sich schnell abbauen.

Autor: Christoph Winkler (winke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab keine Berührungsängste mit einem µC

Allerdings hab ich keinen da und möchte das aber gleich aufbauen und 
testen!

mfg
Christoph

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja, dann schau dir mal den 4538 an, damit sollte einiges zu machen 
sein. Kommt aber auf jeden Fall noch Kleckerkram hinzu.

Autor: C. Moser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder gib uns eine Liste der bei Dir vorrätigen Bauteile. Den 4538 wirst 
Du vermutlich auch nicht herumliegen haben ;-)

Autor: C. Moser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korrektur: ... herumzuliegen ...

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt auch wieder :-)

Autor: Christoph Winkler (winke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehm einen 74LS02

Und bau aus 2 NOR Gattern ein RS Flip Flop!

mfg
Christoph

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soso, 2-5s mit LS-Gatterlogik, sehr schön.
Ich klinke mich hier mal aus, schade um die Zeit.

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt verdammt nach Seifendosenbastelei a'la Hagen Jakubaschk....

Autor: Christoph Winkler (winke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versteh nicht was ihr habt!

Warum sollte ich dafür einen µC verwenden, das ist ja schade um den 
Controller!!

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Ausrufezeichen Taste ist kaputt. Oder befrage mal deinen 
Deutschlehrer/in wie dieses Zeichen zu verwenden ist: '.'

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph Winkler wrote:
> Ich versteh nicht was ihr habt!
>
> Warum sollte ich dafür einen µC verwenden, das ist ja schade um den
> Controller!!

Ein Controller ist billiger, braucht weniger Platz und flexibler
ist er auch.

PS. Was hat es eigentlich mit den 2-5 Sekunden auf sich. Vor allen
Dingen würde mich interessieren was es mit den 5 Sekunden auf sich
hat und was passieren soll, wenn dein Eingangssignal länger
als 5 Sekunden anhält? Wird dann der Impuls ignoriert oder ...

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
crazy horse wrote:
> soso, 2-5s mit LS-Gatterlogik, sehr schön.
> Ich klinke mich hier mal aus, schade um die Zeit.

Naja, vielleicht hat er zu viele 10.000µF Elkos rumliegen, die verbaut 
werden müssen.


Peter

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wäre auch interessant, ob es den Zustand <2 Sekunden geben darf. Wenn 
nicht, wird das TTL-Grab immer größer.

>Warum sollte ich dafür einen µC verwenden, das ist ja schade um den
Controller!!

Weil du da mit nur einem IC deine ganze Logig erschlägst. Löse dich mal 
von dem Gedanken, dass man µC nur für große Projekte benutzen sollte. 
Wenn eine Logigschaltung mehr wie einen IC verlangt, lohnt es sich schon 
über den Einsatz eines µC Gedanken zu machen. Und wenn das Teil in 
deiner Schaltung nur 10% seiner Fähigkeiten benutzt und 99% seiner 
Rechenzeit im sleep verbringt ist das egal, da du meist trotzdem 
billiger und flexibler bist. Selbst ein einfacher Taktgeber benötigt als 
µC weniger Bauelemente wie ein NE555 und du bist flexibler mit deinen 
Zeiten.

Sven

Autor: Christoph Winkler (winke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein es soll einfach so sein wenn  ein Impuls am ersten Eingang (egal 
wie lange) anliegt soll die LED einschalten.

Wenn der Pegel am zweiten Eingan anliegt (auch egal wie lang) soll die 
LED wieder ausgehn.

Das mit den 3-5 Sekunden ist nur die Zeit die das Gerät wo die Schaltung 
angeschlossen wird ausgibt.

mfg
Christoph

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehst du, und schon hast du eine andere Ausgangssituation definiert wie 
in deinem ersten Post. Das was du jetzt beschreibst, ist der klassische 
Fall eines RS-Flipflops. Den kannst du auch aus NAND-Gattern in TTL 
basteln. Da braucht es auch nur einen IC und du musst nicht mit µC 
anfangen. Allerdings müssen vom Pegel her deine Eingangssignale stimmen.

Na mal schauen wie sich das "Problem" hier noch entwickelt...

Autor: Christoph Winkler (winke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs mit zwei NOR Gattern versucht, das funktioniert aber nicht!

Hab es so zusammengeschaltet 
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/dig/scha...

Autor: C. Moser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habs mit zwei NOR Gattern versucht, das funktioniert aber nicht!

Och, schade! Das kommt nun wirklich überraschend.
Eigentlich reichen ja zwei Widerstände und ein Kondensator und ein 
Komparator ;-)

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph Winkler wrote:
> Ich habs mit zwei NOR Gattern versucht, das funktioniert aber nicht!

Nö, die Schaltung funktioniert schon richtig.

Glaskugelmodus ein:

Du hast warscheinlich die Eingänge nicht beschaltet.

Es gilt folgende Eingangbeschaltung:

5V (VCC) = high
0V (GND) = low
offen = großer Bockmist


Peter

Autor: Christoph Winkler (winke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hab die Eingänge mit 1k auf masse gelegt und fahr dann mit +5V dazu, 
geht aber trotzdem nicht!

Autor: starwatcher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du uns mal eine Skizze von deiner gesamten Schaltung posten?

Im Glaskugelmodus ist das ganze ein wenig schwierig ;-)

Autor: Daniel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

schau mal das Datenblatt fuer dein IC 42LS02.
Messe am Ausgang was dort fuer ein Pegel anliegt.
Lege ein Eingang von deinem gebastelten FlipFlop auf Masse( kleiner 
0,8V), den anderen an mehr als 2V und messe an jedem Ausgang einzeln was 
fuer ein Pegel anliegt.
Liegt ein Pegel von ca. 0.35V an, dann ist es der negierte Ausgang (!Q).
Liegt ein Pegel von ca. 3,4 V an, dann ist es der normale Ausgang (Q).

Versorgung aus und folgendes:
Schliesse an den negierten Ausgang einem Widerstand von rund 350 Ohm und 
in Reihe zu diesem die LED.
Versorgung wieder ein:
Leuchtet die LED?

Mfg
Daniel

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS:
die LED und den Widerstand zwischen Ausgang und Versorgungsspannung.
Daniel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.