www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Stromschleifen Transmitter 4-20mA


Autor: Anakin M. (atreyu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,


ich suche eine Erläuterung/Funktionsbeschreibung zu einem Stromschleifen 
- Transmitter (4-20mA), wie er in der Sensortechnik verwendet wird. 
Danke schonmal im Vorraus für eure Antworten!

Grüße

Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was meinst du mit "Erläuterung/Funktionsbeschreibung zu einem 
Stromschleifen" meinst du das Meßverfahren an sich oder die 
Meßelektronik.

Das Meßverfahren funzt folgendermaßen: Du hast z.B. einen Drucksensor 
für den Meßbereich zw. 0 und 100mbar, dann stellt die elektronik 4mA für 
0mbar und 20mA für 100mbar. Der Strom unterhalb der 4mA bzw. oberhalb 
der 20mA wird als Fehlerstrom/Zustand angesehen.

Autor: andi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vom Prinzip her ist es eine einstellbare Stromquelle. So änlich wie im 
Anhang.
Eine ganaue/vollständige Schaltung dazu wirst du kaum finden, weil das 
Verfahren halt nur industriell genutzt wird und da fällt in die Rubrik 
"Firmengeheimnis"

Autor: Helmi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Firmengeheimnis"

Ne bestimmt nicht.


Schau mal hier rein das ist ein industrieller 4..20 mA Treiber.
http://focus.ti.com/lit/ds/symlink/xtr110.pdf

Gruss Helmi

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder auch hier:

http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/xtr115.html

Den Baustein habe ich im Einsatz.
Wenn Du welche brauchst habe noch welche davon...

Dort kann man den Offset und die Verstärkung einer Spannung mittels 
Widerstände einstellen.

Wird mit ca. +18V und vor der Masse ist dann z.B. ein 100 Ohm Widerstand 
an dem dann der Strom gemessen werden kann. Funktioniert ganz gut.

Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>"Firmengeheimnis"

>Ne bestimmt nicht.

oh doch, denn ich rede von industriellen Geräten

Autor: Vizequistore (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist den an Stromschleifen/Stromquellen geheimnisvoll? Das ist doch 
seit Jahrzehnten 'Stand der Technik'.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Vizequistore (Gast)

>Was ist den an Stromschleifen/Stromquellen geheimnisvoll? Das ist doch
>seit Jahrzehnten 'Stand der Technik'.

Das Geheimnis ist, das nicht jeder alles wissen kann und auch nicht
sollte.
Es ist schwer auf eine Frage korrekt zu Antworten.

MfG

Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Geheimnis ist, das nicht jeder alles wissen kann und auch nicht
> sollte.
> Es ist schwer auf eine Frage korrekt zu Antworten.

Das stimmt. Das Geheimnis liegt nicht primär in der Stromeinpägung. 
Industrielle Geräte dieser Art versorgen sich aus dem Fehlerstrom 
(unterhalb der 3.5mA), die enthalten HART-Kommunikation oder andere 
Protokolle, dann kommt Explosionsschutz dazu und viele andere Sachen.

Autor: rayelec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AD694 ist ein weiterer Kandidat (aber teuer wie alles von AD...)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.