www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik spannungsregler


Autor: Kun-Guan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
ich brauch einen Spannungsregler oder eine Schaltung,die mir 12 V 
eingangsspannung auf 0 V...5 V regelt.
könnt ihr mir ein paar tips geben. DANKE!

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel Strom soll sie den koennen.  Im einfachsten Fall Strom bis 
einige 100mA hilft dir ein 7805 Spannungregler weiter. Bei hoeheren 
Stroemen wuerde ich dir einen Schaltregler empfehlen.

Gruss Helmi

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
0-5v mit nen lm317 alerdinks kommt der nur auf 1,2V min ausgang da gibs 
aber schaltungen um ihn auf 0V zu ziehen

Autor: Kun Guan (kun-guan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine Antwort..
Der 7805 hab ich verwendet,um die Hochspannung von der Steckdose auf 5 
bis 12 V zu regeln...jetzt diese 5 bis 12 V sollen weiter mit einer 
anderen Schaltung verwendet werden,die eine Eingangsspannung von 0 bis 5 
V(100 mA)braucht..soll ich jetzt auch der 7805 verwenden?

Autor: Kun Guan (kun-guan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja,und genau die schaltung,die der LM317 auf 0 v zieht suche ich seit 
einiger Zeit..kennt sie jemand?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kun Guan wrote:
> Der 7805 hab ich verwendet,um die Hochspannung von der Steckdose auf 5
> bis 12 V zu regeln...

Ich weiß jetzt nicht genau, ob ich schreien oder den Kopf schütteln 
soll...

Was hast du denn genau gemacht ?

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kun Guan wrote:
> ja,und genau die schaltung,die der LM317 auf 0 v zieht suche ich seit
> einiger Zeit..kennt sie jemand?

Da braucht du noch eine negative Hilfsspannung von -1,25V

Autor: Kun Guan (kun-guan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum schreien oder kopfschütteln:) hat doch funktioniert,natürlich mit 
hilfe einen Trafo und einen Gleichrichter...

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LM317 bis auf 0V runter.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kun Guan wrote:
> ,natürlich mit
> hilfe einen Trafo und einen Gleichrichter...

OK, dann sag das doch gleich. Es gibt nämlich Leute die machen sowas 
ohne Trafo und ohne Gleichrichter...

Autor: Kun Guan (kun-guan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke...
Wie soll ich die -1,2 V bekommen? soll ich wieder eine Schaltung 
aufbauen,die mir -1,2 V liefert?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du sowiso einen Trafo hast, kannst du daraus auch problemlos eine 
negative Spannung gleichrichten. Diese über einen TL431 auf -1,25V 
stabilisieren und der LM317 geht bis 0V.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja du must dir eine Schaltung aufbauen die dir -1.2V liefert.

Autor: Kun Guan (kun-guan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok...Danke für die Hilfe...

Gruss Kun

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja du must dir eine Schaltung aufbauen die dir -1.2V liefert.

Wie währ's mit einer virtuellen Masse, im einfachsten Fall.
Erzeugt durch 2 x Flußspannung von Dioden?

Gruß Fred

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fred wrote:
>> Ja du must dir eine Schaltung aufbauen die dir -1.2V liefert.
>
> Wie währ's mit einer virtuellen Masse, im einfachsten Fall.
> Erzeugt durch 2 x Flußspannung von Dioden?

Schlecht, da dort die Leistung durchmuss.

Wenn er eh einen Trafo drinhat, kann er einfach vor dem Gleichrichter 
seine Hilfsspannung "auskoppeln", die braucht ja nur ein paar mA.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann die -1.2V auch so erzeugen wenn man keine weitere Wicklung am 
Trafo hat.

Gruss Helmi

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Kun-Guan (Gast)

>Benedikt K. (benedikt)
>Diese über einen TL431 auf -1,25V

diese neg.U sollte es mindestens sein.

MfG

Autor: Firefoxuser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ja,und genau die schaltung,die der LM317 auf 0 v zieht suche ich seit
>einiger Zeit..kennt sie jemand?

www.national.com

Ist im Datenblatt enthalten.

Autor: Andreas R. (rebirama)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die negative Spannung lässt sich einfache erzeugen, wenn du sowieso 
einen Trafo in der Nähe hast, auch ohne zusätzliche Wicklung:
eine Ladungspumpe aus D5, D6 und C2.
Deren Ausgang wird dann über den bekannten 431 geregelt.
Je nach bebötigtem Strom musst du den Elko C2 dimensionieren.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas R.

Wenigstens eine Vorwiderstand haettes du dem TL431 spendieren sollen.


Gruss Helmi

Autor: Andreas R. (rebirama)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum?

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man nicht einfach einen RS232- Pegelwandler nehmen? Der macht aus 
5V am eingang -12V am Ausgang. Dann einfach die -12V per Spannungsteiler 
runterteilen und als Steuerspannung für den LM317 nehmen. Sowas gibts 
als IC billig zu kaufen. Ist auch noch ein Standardbauteil (sollte jeder 
Elektronikladen haben)

Gruß
jonny

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der TL431 ist ein Parallel Regler und benoetigt einen Vorwiderstand. Es 
ist das gleiche wie eine stabilisierung mit einer Z-Diode. So bekommt 
der TL431 dicke Backen.

Gruss Helmi

Autor: Andreas R. (rebirama)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Springende Punkt ist, welchen welchen maximalen Strom die 
Ladungspumpe überhaupt liefern kann!

-> Die Ladungspumpe dient hier als Strombegrenzung  (I=U*C*f). Das sind 
bei der geposteten Schaltung nur ein paar wenige mA.

Auch eine Z-Diode geht hier theoretisch einwandfrei, nur wird die für 
die Anwendung warscheinlich zu ungenau sein. Der Fehler in der negativen 
Versorgung überträgt sich nämlich 1:1 auf die Ausgangsspannung des LM317
(Für die Versorgung von nem OPAMP würde ich das so machen, oder sogar ne 
einfache rote LED)

Wenn man keinen 431 zur Hand hat, kann man auch etwas aus einem 
negativen Spannungsregler bauen. LM337(negative Version des LM317) oder 
irgend ein 79XX. Dann arbeitet die Ladungspumpe allerdings als 
_Spannungs_quelle für den Linearregler.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.