www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Defekte Schaltung - Fehlersuche


Autor: Anne Meyer (anne-010677)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,
bei meinem ersten Versuch, einen Reaktionstester mit einem PIC 16F818 zu
bauen, habe ich bereits in der Testphase schwerwiegende Probleme. Ich
kann leider nicht ausmachen, ob es an dem Programm liegt, oder an der
Schaltung (eventuell sind Bauteile kaputtgegangen?).
Gibt es Jemanden im Raum Bonn, der mir helfen kann, den Fehler ausfindig
zu machen? Oder habt Ihr eine Idee, wo ich Hilfe bekommen kann (außer
Conrad Electronic). Brauche Jemanden, der die Schaltung endgültig zum
Laufen bringt.
Vielen Dank,
Anne

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
poste mal dein programm und deinen schaltplan...

Autor: Anne Meyer (anne-010677)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier schon mal der Schaltplan..
Das Testprogramm lief reibungslos. Beim eigentlichen Programm habe ich 
den Lautsprecher zum ersten Mal angesprochen. Seither sagt die Schaltung 
nichts mehr.
Programm kommt gleich hinterher..

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist VDD wirklich nur über einen Kondensator angeschlossen und sind die 
Transistoren NPN oder PNP ????

Otto

Autor: Anne Meyer (anne-010677)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja- VDD ist über den Kondensator an 5V angeschlossen.
Die Transistoren sind Typ PNP.

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann hat der Controller schon mal keine Versorgungsspannung.

Ist der Emitter der PNP-Transistoren an "+" angeschlossen ?

Ist der "MCLR" - Eingang wirklich unbeschaltet.

Gruss Otto

Autor: Anne Meyer (anne-010677)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Emitter geht an das Display, der Collector an Spannung.
Wieso hat der Controller keine Versorgungsspannung???

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil durch den Kondensator - wenn er wirklich in Reihe zu VDD liegt - 
nur ganz kurz Strom fliesst.

Ein PNP-Transistor leitet im angesteuerten Zustand in Richtung Emitter - 
Kollektor.

Emitter ->|- Kollektor

.+..............-

Gruss Otto

Autor: Anne Meyer (anne-010677)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das heißt, Emitter und Collector wären falschherum angeschlossen?
Im Testprogramm funktionierte die Schaltung jedoch noch einwandfrei. Mit 
dem neuen Programm hab ich nur zusätzlich den Lautsprecher ansteuern 
wollen.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Anne Meyer (anne-010677)

dann kontrolliere dein schaltungsaufbau und zeichnung

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst mal heisst es nur, dass der gepostete Schaltplan nicht mit der 
Realität übereinstimmt.....

1. Der Kondensator in Reihe zu VDD liegt wahrscheinlich in Realität 
zwischen VDD und GND.

2. Der Emitter ist in Deinem Schaltplan nicht gekennzeichnet

Die Schaltung kann also funktionieren, stimmt dann aber dann nicht mit 
dem geposteten Plan überein.

> Im Testprogramm funktionierte die Schaltung jedoch noch einwandfrei.

Welches Testprogramm - untersuche die Unterschiede

Gruss Otto

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach ja: bitte poste das Programm in geeigneter Form....
(eine "Doc-Datei" gehört nicht dazu - diese zu öffnen birgt einige 
Risiken)

Gruss Otto

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Emitter geht an das Display, der Collector an Spannung.
>Wieso hat der Controller keine Versorgungsspannung???

Hat sich, solange ich tippte, geklärt...

Die 220-Ohm-Widerstand in Serie zum Lautsprecher (welchen Widerstand hat 
der?) ist ev. bereits grenzwertig klein.

MCLR sollte mit 1k oder größer mit VDD verbunden sein. Optional 100nF 
nach VSS.

Autor: Anne Meyer (anne-010677)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Lautsprecher hat einen Widerstand von 8 Ohm. MCLR muss angeschlossen 
werden? Kann ich den Pin nicht einfach frei lassen?

Autor: Anne Meyer (anne-010677)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otto- hab die Schaltung nochma kontolliert. Der Kondensator ist so 
angeschlossen, wie im Schaltplan. Also Pic, Kondensator, Spannung. Ist 
auch richtigrum eingebaut

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Lautsprecher hat einen Widerstand von 8 Ohm.

Berechne, ob der sich einstellende Strom den Port nicht überlastet....

> MCLR muss angeschlossen werden? Kann ich den Pin
> nicht einfach frei lassen?

Kann man schon (der PIC hat einen internen Pull-Up) in einer realen 
Schaltung, die auch immer und sicher funktionieren soll, ist es sicher 
sinnvoll, die im Datenblatt angegebene Beschaltung zu wählen.

Die nächste Frage wäre, wie Du die Stromversorgung realisiert hast.

Wahrscheinlich gibt es hier aber keine Probleme, da Du schreibst, dass 
die 7-Segmentanzeige bereits funktioniert hat...........

Hänge doch bitte noch das Programm an (als ".asm" oder ".pdf")

Gruss Otto

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> hab die Schaltung nochma kontrolliert.
> Der Kondensator ist so angeschlossen, wie im
> Schaltplan. Also Pic, Kondensator, Spannung.
> Ist auch richtigrum eingebaut

dann ist er entweder

a) (wie im Plan) überbrückt - also sinnlos oder
b) die Schaltung funktioniert nur zufällig.......

Gruss Otto

Autor: Otto (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist hier:

ist die gezeichete Linie in Form einer Verbindung vorhanden oder nicht ?

a) sie ist nicht vorhanden: der Strom fliesst nur ganz kurz
b) sie ist vorhanden: der Kondensator oder Elko ist wirkungslos

Gruss Otto

Autor: Anne Meyer (anne-010677)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay- ich seh schon. Mein Schaltplan ist echt ne Katastrophe. Also der 
Schalter S0 ist ein Kippschalter. Ich hab ihn direkt hinter der Batterie 
angeschlossen. Somit liegt er noch vor der Spannungs-Reduzierung

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Anne,

> ich schließe also MCLR so an, wie "HildeK" beschrieben hat?
> MCLR sollte mit 1k oder größer mit VDD verbunden sein.
> Optional 100nF nach VSS".

es ist nicht zwingend die Ursache für die Nichtfunktion aber Du hast 
eine Möglichkeit ausgeschlossen, wenn Du den Vorschlag umsetzt.

Richte Dich nach dem Datenblatt, dass Du u. a. auf 
www.datasheetarchive.com findest.

> Um die 5V zu bekommen, hab ich ne 9Volt-Blockbatterie mit nem
> Spannungsregler TS7805 reduziert.
> Laut Messgerät hat das auch geklappt

Lass das Meßgerät mal an den 5V angeklemmt und beobachte es.

Eine 9V-Batterie kann Deine Schaltung nur relativ kurz betreiben.

> Und was mach ich mit dem Kondensator an VDD??

Miss die Spannung am "VDD Pin" des Controllers - beträgt diese 5V, so 
ist es schon mal (fast) gut. Schliesse einen weiteren Kondensator 
(100nF) zwischen VDD und GND an.

Gruss Otto

Autor: Anne Meyer (anne-010677)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Otto,
besten Dank für die guten Tips!!
Ich werd das morgen direkt ausprobieren.
Schöne Grüße,
Anne

Autor: Daniel Reinke (sliderbor)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schliesse einen weiteren Kondensator
> (100nF) zwischen VDD und GND an.

...und zwar so nah wie möglich an den VDD und GND Anschlüssen am 
Controller, siehe angehängtes Bild.

Wie oben schon erwähnt, könnte auch einfach die Batterie leer sein...

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Anne,

eins noch:

Wenn Du Dein Testprogramm noch hast, übertrage es in den Controller.
Läuft die Schaltung dann wieder, bist Du einen Schritt weiter.

Kontrolliere dann die 5V-Versorgung und miss an der Batterie, wie 
schnell die Spannung absinkt.

Nimm dann Deine Methode der Tonerzeugung wieder in das Programm auf.....

Läufts dann nicht mehr, finde (z. B. durch "auskommentieren") die 
Stelle, wo es hakt

Gute Nacht und Gruss Otto

Autor: Anne Meyer (anne-010677)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem Testprogramm läuft die Schaltung leider auch nicht mehr. Falls 
es an der Spannung liegt und ich mit einem Netzgerät das Ganze wieder 
zum Laufen bekommen sollte... wie kann ich "auskommentieren" lassen?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Lautsprecher hat einen Widerstand von 8 Ohm.
Der absolute Grenzwert für den Strom eines Ausgangs ist lt. Datenblatt 
25mA. Der Lautsprecherstrom (5V an 228 Ohm = 22mA) ist schon ganz knapp 
da dran. Nimm lieber 330 oder 470 Ohm Vorwiderstand. Es gehört hier 
eigentlich eine kleine Transistorstufe eingesetzt. Fürs erste tut es 
aber ein größerer Widerstand.
Außerdem, wenn der IO-Pin des Lautsprechers im 'ruhigen' Zustand auf 0 
liegt, dann 'nuckelt' er recht schnell die Batterie leer, das tun 
natürlich auch die Anzeigen. Prüfe mal dein Programm dahingehend.

Suche dir baldmöglichst ein 9V DC-Steckernetzteil und ersetzte fürs 
erste die Batterie. Ich vermute mal, die ist inzwischen leer.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.