www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software DELL OptiPlex GX1


Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe vor ein paar Tagen beim Kellerausmisten einen alten DELL 
OptiPlex GX1 Desktop- PC entdeckt, und ihn noch zum Laufen bekommen. Nun 
will ich diesen als "Versuchs"- PC einrichten (zum Testen von 
irgendwelchen selbstgebastelten Schnittstellenadaptern, usw.), da es ja 
kein großer Verlust ist, wenn dieser kaputt geht.
Allerdings benötige ich die USB- Schnittstelle, von denen dieser PC nur 
noch eine hat (die andere, ist wie im Bild zu sehen, irgendwie kaputt, 
weiß auch nicht wie das passiert ist).
Also hab ich mal zum Testen einen USB- Stick in die andere USB- Buchse 
gesteckt, allerdings wird der Stick nicht erkannt. Nicht einmal die 
Bereitschaftsled des Sticks leuchtet, weshalb ich darauf schloss, dass 
die USB- Schnittstelle nicht die 5Volt an + und - liefert. Nun also mit 
dem Messgerät nachgemessen, und siehe da, sie sind wirklich nicht da.
Dann hab ich das Gehäuse des PCs geöffnet, aber nirgends irgendwelche 
verdächtigen Stellen in der Nähe der USB- Buchse finden können (wie z.B. 
aufgeplatzte Kondensatoren oder angeschwärzte ICs).
Woran kann das nun liegen, dass die USB- Buchse nichtmal 5 Volt liefert?
Muss man die vielleicht enablen, oder so?
Im Gerätemanager werden keine Probleme bezüglich der USB- Schnittstelle 
angezeigt.
Weiß da irgendjemand Rat?
Vielen Dank schon einmal im Voraus.
Gruß, Steffen

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm - normalerweise sollten Sicherungen davor sein. Diese sind eventuell 
hin, aufgrund der seinerzeit herausgebrochenen Isolierlippe der 
USB-Buchse 2. Ich habe den gleichen Rechner zuhause - müßte ich mal 
´reinschauen. Bin in etwa einer Stunde dort...

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Vielen Dank für deine Antwort!!!
Also ich hab keine Sicherungen gesehen. Könntest du eventuell mal ein 
Bild von den Sicherungen in deinem PC machen, dann kann ich nach denen 
mal in meinem suchen.
Übrigens: Meiner hat kein Tower- Gehäuse, sondern ist "flach", dass man 
den PC auf den Tisch legen kann, und den Monitor oben drauf stellen 
kann.
Gruß, Steffen

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spielt keine Geige, das MoBo sollte dasselbe sein. Suche mal nach der 
Bauteilebezeichnung F1 oder F2 (Ziffern können andes lauten, aber F wie 
Fuse), das können auch kleine Keramikteile in SMD sein. Wie gesagt, 
genaueres in 55 Minuten.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sonst löte doch mal ne neue Buchse ein, ist doch eigentlich auch kein 
Problem (Achtung: Ordentliches Entlötmaterial benutzen, die Hauptplatine 
ist mehrlagig!)

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich werd mal nach solchen Dingen Ausschau halten. Bei mir ist eben 
leider noch direkt neben der USB- Buchse der Kühlkörper der CPU, was die 
Sicht ein wenig erschwert....
Das Motherboard bekomm ich leider auch nicht raus, das ist irgendwie so 
bescheuert befestigt, da müsste ich den halben PC zerlegen, um das Ding 
rauszubekommen, also auslöten kann ich die USB- Buchse leider auch nicht 
(eine Buchse reicht mir ja, aber die eine muss eben funktionieren ;-).
Gru0, Steffen

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange die Spannung nachweislich nicht an den beiden äußeren USB-Pins 
ankommt, nutzt das Aus-und Einlöten einer neuen Buchse nichts. Die 
Spannung muß übrigens immer da sein, egal ob der USB-Controller 
initialisiert ist, oder nicht. Es sei denn, in der Buchse selbst ist 
immer noch ein Kurzschluss.

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antworten!!!!!
Das mit dem Kurzschluss kann ich ja nur mit einem Durchgangsprüfer 
testen, aber da wird ja dann Strom durchgeschickt, und der kann doch 
dann irgendwelche Bauteile beschädigen, die mit der USB- Buchse 
verbunden sind, oder liege ich da falsch?
Wegen den Fuses: In der Nähe der USB- Buchse gibt es ein kleines 
silbernes Teil, welches am einem Platz eingelötet ist, wo dransteht 
"FS1" (siehe Bild).
Darüber ist ein Platz, der mit "FS2" beschriftet ist, aber da ist nichts 
eingelötet.
Gruß, Steffen

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahh ja. Also FS1 ist demzufolge eine rückstellende Sicherung, eine 
PolySwitch. Du könntest mal auf diese Sicherung mit der Meßspitze tippen 
und gegenüber Masse messen, ob die 5V präsent sind. Wenn nicht oder wenn 
weniger Spannung, dann ist etwas anderes defekt. Ich hau´ hier gleich ab 
und melde mich von daheim nochmal.

P.S.: Ist das Silberding heiß?

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab jetzt mal gemessen: Wenn ich Masse meines Messgerätes gegen 
das USB- Buchsen Gehäuse (ist ja mit Masse verbunden), und den +- Pol 
meines Messgerätes an eine der beiden Enden der Sicherung (funktioniert 
an beiden) halte, messe ich 5 Volt.
Heiß werden tut die Fuse nicht.
Gruß, Steffen

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaa - dann ist die Sicherung okay und auf der USB-Buchse sollte 
Spannung sein... Wo genau hast Du an der USB-Buchse gemessen?

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwischen den äußeren beiden Pins der 4 Pins. Laut Wikipedia ist das ja + 
und -. Würde die Sicherung rausfliegen, wenn ein Kurzschluss bestehen 
würde?
Wann würde sie sich dann wieder rückstellen?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: für mich sieht es auf dem ersten Foto so aus, als wenn der 
linke Kontakt, welcher 5V ist, auf das Masseblech ragt. Ist aber nur 
undeutlich zu sehen

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Würde die Sicherung rausfliegen, wenn ein Kurzschluss bestehen würde?
>Wann würde sie sich dann wieder rückstellen?

Ja, sie würde heiß werden und den Stromfluß unterbrechen. Wenn der 
Kurzschluß beseitigt ist und die Sicherung wieder abgekühlt ist, wird 
der Strom wieder eingeschaltet.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist denn eigentlich der Zustand der Fuse weiter links neben dem 
Ringkern? Aber die ist wahrscheinlich für die PS2-Anschlüsse...

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So weit ich das von außen seehen kann, hat keiner der Pins Kontakt mit 
der Massefläche. Kann ich mit meinem Durchgangsmesser nun mal, bei 
ausgeschaltetem PC, zwischen den Pins und der Massefläche, bzw. zwischen 
den einzelnen Pins messen, ob ein Kurzschluss irgendwo besteht, den ich 
vn außen nicht sehen kann?
Die Fuse neben dem Ringkern ist ebenfalls kalt.
Gruß, Steffen

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du den Rechner ausschaltest und komplett vom Stromnetz trennst, 
kannst Du mit einem Multimeter zwischen Pin4 und Pin1 auf Durchgang 
prüfen. Dabei solltest Du wesentlich mehr als 10 Ohm messen. Du mußt 
eventuell länger messen, um mögliche Kapazitäten zu laden, die da mit 
dranhängen.

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich messe zwischen dem 1. und 4. Pin ca. 1830 Ohm. Der am weitesten 
rechts liegende Pin (wenn man von außen auf die Buchse schaut), ist mit 
dem Gehäuse verbunden. Folglich sind zwischen dem ganz linken Pin, und 
dem Gehäuse auch ca. 1830 Ohm.
Gruß, Steffen

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das klingt erstmal gut. Aber Du mißt keine Spannung bei eingeschaltetem 
PC? An beiden Buchsen nicht? Hmmm...

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, bei eingeschaltetem PC ist keine Spannung zwischen den außeren 
beiden Pins festzustellen. Ich habe gerade auch mal die Fuse auf 
Durchgang überprüft, die ist auch noch ok.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Macht der Rechner sonst irgendwelche Zicken? Tastatur, Maus, Netzwerk 
geht?

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Maus und Tastatur geht, das Netzwerk leider nicht, aber das liegt 
daran, dass der Rechner mal bei einer Firma im Einsatz war, wie ich 
inzwischen herausgefunden habe, und die irgendwie die 
Netzwerkeinstellungen so eingestellt haben, dass es nur im 
Firmennetzwerk klappt.
Hast du sonst noch irgendwelche Ideen, was ich mal versuchen könnte?
Vielen Dank schon einmal für die Zeit, die du investiert hast, mir zu 
helfen!!!!
Gruß, Steffen

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja ich meinte, ob der Netzwerkcontroller überhaupt läuft. Ich versuche 
herauszufinden, ob die Spannungsdomäne für die 5V irgendwo Schaden 
genommen hat (MOSFET kaputt) und ob vielleicht andere Komponenten 
betroffen sind. Aber die Sicherung hatte ja Spannung. Hmm - Du könntest 
den Leiterzug von der Sicherung zur USB-Buchse nochmal verfolgen und 
messen. Gucke mal, ob Durchgang von der Sicherung bis zum linken Pin an 
der USB-Buchse ist. Miß vielleicht auch mal an der Unterseite des 
Boards, wo die USB-Pins angelötet sind. Vielleicht ist dort auch ein 
Lötauge abgerissen...

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann leider die Platine nicht ausbauen, da diese irgendwie so 
befestigt ist, dass man die nicht herausbekommt, ohne den CPU und einige 
andere Sachen auzubauen. Und dann weiß ich nicht, ob ich am Ende wieder 
alles zusammenbekomme ;-).
Wenn ich den Widerstand von einer der beiden Seiten der Fuse, und dem 
linke Pin messe, so kommt 1k3 Ohm heraus. Müsste ich hier nicht 
normalerweiße 0 Ohm messen?
Vom rechten Pin zur Fuse messe ich ca. 150 Ohm. dies ist aber ja auch 
verwunderlich, da das ja die Masse ist, und mit dem Gehäuse verbunden 
ist, oder???
Gruß, Steffen

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist in der Tat merkwürdig. Da ist bestimmt irgendetwas abgerissen. 
Ohne auf die andere Seite zu sehen, bekommst Du das nicht heraus. 
Vielleicht wäre es besser, eine USB-Karte einzubauen und die interne 
Schnittstelle nicht mehr zu verwenden. Hier könnstest Du dann auch auf 
USB2.0 zurückgreifen. Ich würde Dir eine Karte mit NEC-Chipsatz 
empfehlen. Exsys hat so etwas. Gibt es in verschiedenen Internetshops.

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre diese hier empfehlenswert?
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=C6993...
Ich werd jetzt mal ein bisschen herumprobieren, vielleicht bekomm ich 
das Motherboard ja doch noch raus.
Trotzdem nochmal vielen Dank für deine Hilfe, vielleicht fällt dir ja 
noch irgendwas ein, was ich noch versuchen könnte ;-).
Gruß, Steffen

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du das bekommst, was auf dem Bild zu sehen ist, dann wäre die Karte 
okay. In Bezug auf den Fehler weißt Du ja jetzt, wo Du suchen mußt ;-) . 
Vielleicht bestellst Du gleich eine passende Doppel-USB-Buchse mit...

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab jetzt das Motherboard rausbekommen, aber leider hab ich es nicht 
geschafft, die Doppel-USB-Buchse rauszulöten. Ich hab im Moment auch 
keine Entlötlitze da, sondern nur meine Pumpe. Jetzt hab ich eben alle 
Kontakte nochmal ordentlich von Hand gelötet, vielleicht klappts ja 
jetzt.
Gruß, Steffen

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade, es klappt immernoch nicht :-(.
Naja, dann wird mir warsch. nicht anderes übrigbleiben, als ne PCI- 
Karte zu kaufen.
Gruß, Steffen

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja - schade. Na dann viel Glück mit der Karte. Der Rechner an sich ist 
ja ganz ordentlich. Meiner läuft seit 2001 ohne Murren, seidem ich von 
´98 auf XP umgestellt habe :o)

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, trotzdem nochmal vielen Dank für deine Hilfe!!!
Gruß, Steffen

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also inzwischen hab ich auch eine neue USB- Buchse eingelötet, 
funktioniert aber immernoch nicht :-(.
Mir wird wohl echt nichts anderes übrigbleiben, außer PCI- USB Karte.
Gruß, Steffen

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, die Karte ist nun eingebaut, funktioniert ohne Probleme. Das 
einzigste was nun nicht läuft ist AVR Studio 4. Am Anfang fehlten 
irgendwelche dlls, diese hab ich dann heruntergeladen, und in die 
geweiligen Ordner reinkopiert, aber nun kommt eine Fehlermeldung. Ich 
kann sie im Moment nicht posten, da der Rechner mit dem Problem ca. 10km 
entfernt steht.
Ach ja: Auf dem Rechner ist Windose 2000 Professional.
Vielleicht kennt ja einer schon von dieser Beschreibung das Problem, 
wenn nicht poste ich morgen mal den Fehler.
Gruß, Steffen

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

W2000 mit SP4 und wemm möglich mit allen aktuellen Patches?

Minimalversion für mich ist bei W2000 der SP4, IE5.5 und DirectX 8.1.
Aktuelle Programme haben da so ihre Wünsche...

Auf meinem Notebook läuft damit AVRStudio in der aktuellen Version ohne 
Probleme, der Dragon am USB 1.1 geht auch.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
so, ich hab mal wieder Probleme mit meinem DELL. Da das AVRStudio nicht 
funtioniert hat, wollte ich von Windows 2000 auf XP umsteigen. Also die 
Windows XP CD eingelegt, und von der gebootet. Dann die Festplatte mit 
FAT formatiert, und dann will Winows XP den Rechner neustarten, damit 
die Installation fortgeführt werden kann. Also fährt der PC runter, und 
startet neu. Nun bleibt er aber stehen, noch bevor ich ins BIOS wechseln 
kann. Es erscheint die Meldung "Mediafehler, zum Neustart bel. Taste 
drücken".
Wenn ich das mache, startet die Installation wieder komplett von vorne, 
und ich muss die Platte wieder formatieren, usw., und bei dem Neustart 
bleibt der PC wieder genau an der Stelle stehen.
Ich hab noch eine Festplatte mit Windows 2000 drauf, aber wenn ich die 
in den PC einbau, dann kommt "Missing Operating System", allerdings in 
einem anderen PC wird das Windows 2000 ganz normal geladen. Manipuliert 
die Windows XP- Installationscd irgendwas am Chipsatz, oder so dass der 
Rechner nun eine Festplatte mit Windows XP drauf erwartet, und keine 
Windows 2000- Platte mehr annimmt?
Kennt jemand dieses Problem, oder weiß jemand eine gute Beschreibung, um 
dieses Problem zu lösen?
Ich hab schon in google nach Mediafehler gesucht, aber da kommen nur 
Berichte von Leuten die das XP auf einen Macbook, oder so installieren 
wollen. Ich will das XP ja aber auf einem PC installieren, der vorhin 
Windows 2000 draufhatte, also ein "Upgrade".
Vielen Dank schon einmal im Voraus.
Gruß, Steffen

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, es kommt nicht "Mediafehler", sondern "Medienfehler". Ich muss 
jetzt nochmal nach dem Wort in google scheun, vielleicht kommt da was.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe XP SP1 auf dem Dell OptiPlex - gar kein Problem beim 
Installieren. Ist vielleicht Deine Installations-CD im Eimer? Nein, XP 
manipuliert nichts an dem Chipsatz. Welches BIOS hast´n drauf? Ich habe 
das letzte A10.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.Vor Installation Bootreihenfolge geprüft ? Erst CD dann ...
2.Ein Diagnoseprogramm z.B. Sandra findet auch Fehler an der Hardware
3.Wer keine Neuinstallation macht, nimmt alle alte Krankheiten mit.
Besser wäre alte HD in den Schank und größere neu installieren.

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Bootreihenfolge hab ich richtig geändert. Meine XP- CD kann 
eigentlich keinen Schden haben, weil an einem anderen PC hat sie 
ordnungsgemäß funktioniert. Ich will eigentlich keine neue kaufen, da 
der Dell ja nur ein Versuchspc ist, und für den will ich eigentlich kein 
Geld ausgeben. Das muss doch auch irgenwie anders gehen.
Was ich nun versucht habe: Ich hab die Festplatte des Dell in einen 
anderen PC eingebaut, und über diesen dann das Windows XP auf die 
Festplatte installiert.
Nun wieder die Festplatte in den Dellpc eingebaut, und dann kommt noch 
vor dem Laden der Fehler NTLDR fehlt. nun bin ich weiter vorgegangen, 
wie in meinem Post "Wie von Bootdiskette erstelltes Windows 98 wieder 
löschen" (ebenfalls im Forum PC Hard- und Software. Ich bekomme den 
Rechner nicht wieder so hin, dass er anstatt von der Diskette, bzw. dem 
kleinen Sektor auf meiner Platte, den die Diskette erstellt hat, wieder 
von meiner Festplatte, also das installierte  Windows XP bootet. Ich 
habe nur die DOS- Box von Windows 98. Bis zum Bios oder so kommt er gar 
nicht meh, und von meiner XP CD booten klappt auch nicht mehr, da er 
davor immer schon die DOS- Box von Windows 98 läd. Ich frag nun hier 
auch nochmal: Gibt es irgendeinen Befehl, mit dem man über die DOS- Box 
das Windows 98 wieder löschen kann, dass er wieder versucht das Windows 
XP zu starten? Oder gibt es irgendeinen Befehl, mit dem er das CD- 
Laufwerk startet, damit ich Windows XP nochmal neu installieren kann?
Ach ja: Scandisk hab ich schon über die Platte laufen lassen, keine 
Fehler gefunden.
Vielen Dank schon einmal im Voraus.
Gruß, Steffen

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auge in boot.ini hilft evtl. wenn man sich auskennt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.