www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik RFID Leser mit PC verbinden, Tag-verwaltung auf dem PC. ggf. mehrere Leser greifen auf gleiche DB zu


Autor: Wally (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo erstmal.
Wie ihr dem Betreff vielleicht schon entnehmen konntet möchte ich mir 
ein RFID-Leser bauen / kaufen. Bevor ich jetzt um den heißen Brei rede 
komme ich gleich zu dem Aufgabenbereich und den Anforderungen die das 
Gerät erfüllen sollte.

Es soll eine Zutrittskontrolle sein. Also für die Haustür. 
Dementsprechend sollte es auch schon auf ca. 10-30 cm funktionieren. 
Wäre natürlich klasse wenn die Tür schon beim vorbeigehen aufgeht. Ohne, 
dass man an der Wand entlang schrabben muss oder komische verränkungen 
machen muss, damit die hosentasche hoch genug kommt o.ä. ... Deshalb 
werde ich wahrscheinlich eine externe Antenne brauchen (habe in anderen 
Threads gelesen, dass man ab 10cm durchmesser gute Ergebnisse bekommt).
Das nächstwichtige ist, dass ich das "Teil" an den PC anschließen kann. 
Die Idee ist, dass der Leser kein Speicher braucht (für Tags), sondern 
die Daten auf dem PC speichert und ließt. Also wenn ich zum Beispiel mit 
meiner Karte vor der Tür stehe soll der Leser irgendwie über den PC 
abfragen können ob diese RFID zugang zu dieser Tür hat oder nicht. Der 
PC führt ggf. noch einige andere Sachen aus wie z.B. Webcam aktivieren 
oder Musik abspielen oder sonst was. Das ist dann Programmiersache und 
vorerst egal. Grund für die "Auf dem PC speichern"-Lösung ist, weil ich 
mehrere Leser einsetzen will (an mehreren Türen) und am PC einstellen 
will welche RFID welche Tür öffnen darf oder nicht. Ich fände es ganz 
schön nervig zu jedem Leser hinzulaufen und da erstmal die neue Karte zu 
programmieren bzw. wieder einzeln welche löschen usw. Ich dachte schon 
daran, ob man wirklich mehrere Leser braucht, oder ob man nicht einfach 
ein langes Kabel zur Antene an der anderen Tür legen kann und dann 
einfach zwischen 3-4 Antennen abwechselnd hin und her schalten. Bei der 
Geschwindigkeit wird man es sicher nicht wirklich merken. (Wenn das 
überhaupt geht).

Und nun komme ich schon zu der eigentlichen schwierigkeit. Das Programm 
auf dem PC. Gibt es sowas wie ein Miniprogram welches man starten kann, 
Geräte per USB anschließen und dieses Program ruft einfach nur die Tags 
ab oder sowas. Dann könnte man es ja weiter ausbauen, dass es z.B. Werte 
in irgendwelche Textdateien schreibt bzw. ausließt und ggf. an andere mC 
signale schickt (Tür öffnen, Licht an, sonst was).
Oder kann man so einen Fall mit mehreren Eingängen auch anders Lösen? 
Ich kann mir nur die Lösungen vorstellen:
-Ein Leser, (mit mehreren "Eingängen" bzw.) Antenen. Ein Speicher 
(meinetwegen im Leser), also alle Verbunden
-Mehrere Leser und alle per USB am PC verbunden. Somit eine Datenbank 
auf dem PC.
-Mehrere Leser und alle per USB am PC verbunden. Dieser setzt in jedem 
Leser einstellungen welche Karte wo was machen darf.

Ich weiß ich weiß. Wieder ein noob mit hohen Ansprüchen und will sicher 
auch kein Geld ausgeben. Aber ich bin jetzt schon (man schaue auf die 
Uhr) mit einer kleinen 3-stündigen-Schlafpause seit 43 Stunden intensiv 
am suchen und lesen. Habe hier schon alle Threads über RFID durch und 
war schon auf ettlichen Shops.

Hab vorhin ein Thread gelesen von Stefan H. der so ein Leser gebaut hat 
und haufen Leute haben dann die Platinen bestellt, dann aus China und ne 
Teileliste gabs auch noch usw. ... Allerdings bin ich mir nicht sicher, 
ob das Teil das ist was ich brauche. Einerseits kann man es an den PC 
anschließen. Andererseits (soweit ich das verstanden habe) findet nur 
kurz eine Datenübertragung zwischen PC und Leser statt (um die neue 
Firmware aufzuspielen) ...
Wenn ich ehrlich bin muss ich zugeben, dass ich noch nichts mit mC zu 
tun hatte, dieses Thema aber schon seit knapp einem Jahr verfolge. Habe 
vorletztes Semester Technische Informatik gehört. Da aber nur aus 
Transistoren Schalter gebaut, daraus größere Objekte bis hin zur CPU. 
Also mit RAM usw. leider nur theoretisch mit einem Programm. Ich hatte 
nie die gelegenheit ein mC irgendwie anzusprechen bzw. habe noch nie ein 
C-Programm gesehen welches z.B. bestimmte COM-Pins anspricht oder sonst 
was.

Ich erwarte von euch keine Komplettlösungen. Links wie "das könnte das 
richtige für deine Anforderungen sein" sind zwar nett gemeint, jedoch 
wie ich aus zig anderen Threads gesehen habe waren diese nicht gerade 
nah an der Fragestellung oder haben zu superteuren Starter-Kits aus dem 
Ausland geführt.

Mir würde reichen wenn sich jemand erbarmen würde und in etwa folgendes
sagen:
"Du willst also ein Leser, ca. 15cm Reichweite, nimm 125kHz, diese 
Transponder von dem Typ Exxxxx, weil du sowieso keine Write-Funktion 
brauchst (oder "weil du vielleicht irgendwann die Write-Funktion nutzen 
wirst") und hol dir dieses Fertigding (oder dieses Bauteilset). Weil du 
noch Türöffner oder Steckdosen oder sonst was ansprechen willst, 
empfehle ich dir diesen Microcontroler, der hat schön viele Pins, damit 
du auch schön viel steuern und abfragen kannst z.B. Temperatur, oder ob 
eine Tür geöffnet ist oder sonst was (wie z.B. rollo oben, rollo runter 
machen), der hat auch USB und du kannst den Leser da gleich mit drauf 
setzen. Das funktioniert ganz einfach, der Leser hat 3 Pins, die steckst 
du einfach da dran, das USB-Kabel steckst du einfach an diese Pins xy am 
mC. und dann installiert Windows die treiber schon selbst. Dieser mC ist 
auch gut weil Vista den auch erkennt (falls du irgendwann Vista haben 
solltest). Hier ist ein C-Quellcode (Programm) wo du nur noch den 
USB-Port einstellen musst und schon kannst du mit den Befehlen (in 
dieser .PDF beschrieben) abfragen an den mC und somit an den Leser 
schicken."

...oder sowas... Denn ich weiß ehrlich gesagt nichts von Hyperterminal 
und weiß nicht was eine Gaub ist (oder sowas ... irgendwas mit 9600 und 
8bit und kein checkirgendwas). Ich bin bereit mich überall einzulesen 
und Wörter nachzuschlagen usw. Also braucht ihr da keine Rücksicht 
nehmen. Will damit nur sagen, dass ich vielleicht nicht sofort die Frage 
verstehe und vielleicht etwas anderes antworte als ihr wissen wolltet :) 
sowas bitte ich mir zu verzeihen, ich gebe mein Bestes.

Ich bin sehr dankbar wenn sich jemand die Zeit nehmen würde und mir ein 
paar sätze, meinetwegen stichpunkte, schreiben könnte (wie mein 
beispieltext in den ""). Ob 100€ reichen um sich sowas zu realisieren? 
z.B. ein Bastelkit .. schön und gut, ich bastel gerne und nehme mir 
gerne Zeit. Aber ich habe kein Oszi oder irgendwelche Spezialgeräte, nur 
zwei klobige Lötkolben und ein normales Messgerät (Ohm, V, A, ... das 
übliche). Ich hoffe ihr schüttelt nicht den Kopf und wisst nicht wo ihr 
anfange sollt. Ganz einfach: "Du brauchst also ein mC mit Relais... 
diese 3 Pins verbindest du mit ... schon steht in der Variable der Tag"

:)

Besten Dank schonmal fürs Lesen und bis morgen (heute, nachher)
Gute Nacht ;D
Wally

Autor: Mikes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holla, wo fange ich an?

100€:
wenn du irgendetwas fertiges nimmst, wirst du damit nicht über eine 
maximal zwei Türen hinaus kommen. Falls du die Möglichkeit und Erfahrung 
hast dir selbst was aufzubauen, kanns für 10 Türen wohl schon knapp 
reichen.

Die Frage die du dir stellen solltest ist folgende. Wo will ich das 
System einsetzen, bzw. durch viele Türen sollen wieviele (verschieden 
berechtigte) Personen gehen dürfen? Benötige ich dasfür umbedingt eine 
PC Anbindung?

Nehmen wir ein Beispiel:
ohne PC anschluss jedes Lesegerät arbeitet selbstständig, außer eines, 
aber dazu später.

80 Türen
256 Leute

Für 80 Türen benötigst du 10 Byte, jedes Bit öffnet dir eine Tür. Du 
kannst 80 verschiedene Türen je nach Bedarf öffnen, oder verschlossen 
lassen. Natürlich benötigt jede Tür seine eigene "Kennung", aber die 
kannst du auch mit einem Transponder vergeben. Schreibe einfach ein 
bestimmtes Code- und Datenbyte in den TAG (Transponder)und schon weiß 
die Tür welches Bit sie kontrollieren muss.

So, nun zu der einen, besonderen (wenn du benötigst).
256 Leute, dafür brauchst du nur 1 Byte. Du kannst also mit 11 auf dem 
Transponder gespeicherten Bytes 256 Leute detektieren und jedem 
bestimmte Zugangsrechte verleihen.
Wenn du zum Beispiel wissen willst, wann jemand gekommen ist und wann er 
wieder geht, kannst du das Eingangstürlesegerät mit dem PC verbinden und 
die gewünschten Daten speichern. Man kann es sogar soweit treiben, dass 
man auf dem Tag speichert, wie lange jemand in einem bestimmten Raum war 
und dies dann an der Eingangstür ausließt. Die Möglichkeiten sind da 
nahezu unbegrenzt, man muss nur etwas Fantasie haben.

Wenn du auf Sicherheit scharf bist, solltest du in diesen TAG natürlich 
noch einige Bytes dafür opfern. Du kannst natürlich mit diesem 
Auslesegerät auch eine Kamera ansteuern, die dann über Funk das 
Videosignal zur Kontrolldingens sendet.

Vorteile dieses Konzeptes:
-wenig Leistung, da Lesegeräte nicht viel zu tun haben und meistens 
"schlafen", evtl. sogar mit Batteriebetrieb
-keine Installationskosten für Verkabelung
-geringerer Programmieraufwand
-störunanfälliger

Nachteil:
selbst ist der Mann!!

noch ein Vorteil:
der Nachteil, denn man lernt was dazu.


Gruß

Autor: Waldemar F. (wally)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mikes (und all die anderen Leser),
danke für deine flotte Antwort.
Das mit den 10 Byte habe ich mir auch schon überlegt. Nur ist für mich 
diese Idee "gestorben" weil ich dann von jeder Person den Tag holen 
müsste um Zutrittsberechtigungen zu ändern (ein bit auf 0 setzen damit 
der da nicht mehr rein kann oder sowas).

Das zweite Beispiel mit dem einen Bit war auch meine letztere Idee. 
Durch diese kam ich überhaupt darauf, dass ich irgendwo die 
Personen-Zugangsrechte speichern muss. So kam ich auf den PC. Von diesem 
könnte man bequem Tags hinzufügen und löschen sowie ihnen bestimmte 
Berechtigungen vergeben. Diese Tag-bezogenen Daten sollten jedoch nicht 
auf jedem der Leser gespeichert werden (das ist wie mit den Dateien auf 
dem PC, entweder man kopiert die Datei auf alle PCs, damit man die 
aktuellste hat falls man an einen anderen PC geht, oder man benutzt 
einen Server wo einmal die Daten liegen und alle PCs greifen auf das 
eigene "Benutzerkonto" zu). Schön wäre es natürlich wenn es einen 
Server-Leser geben könnte hehe, der ein bisschen Speicher für ein paar 
Tags hat und die anderen Leser ohne Speicher auf ihn lesend zugreifen 
könnten. Das könnte man mit ein bisschen Hardware realisieren. Dann 
müsste der PC auch nicht an sein. -Meiner Ansicht nach sichere Variante 
falls PC crasht oder sowas-
Aber wenn man schon auf den Speicher auf jedem Leser verzichtet (außer 
auf dem "Server-Leser"), dann kann man doch auch auf die restliche 
Hardware verzichten (größter Teil). Denn der Programmcode ist ja auf 
jedem Leser gleich. Immer die gleichen Routinen usw. Somit braucht auch 
nicht jeder Leser einen USB-Anschluss. Man müsste nur die "Eingaben" von 
einer anderen Quelle (andere Tür) beziehen können.
Da dachte ich eben an die Antennen. Wenn man sozusagen an jeder Tür (4-5 
Türen) eine Antenne anbringen würde, dann geschrimt (oder sonst wie) die 
Signale an den "Haupt"/"Server"-Leser schickt, diese für jede Antenne 
die gleichen Routinen durchmacht und entscheidet ob jemand das Recht hat 
oder nicht. Also man braucht nicht mehr die Mehrhardware um den anderen 
Lesern eine "Speicher-Lese-Funktion" anzubieten, sondern man lässt 
sozusagen alle 200ms eine andere Antenne abfragen, je nachdem an welcher 
Antenne ein Tag erscheint, kann man feststellen an welcher Tür derjenige 
ist und ob er da Rechte hat.
Dies ist das eigentliche Problem. Wie ist es Möglich so einen Umschalter 
zu realisieren, ist es überhaupt möglich? Ich meine, die Entfernung vom 
Server-Leser zu den anderen Antennen kann schon 10-15m lang werden. 
Können die Signale so lange "überleben". Falls man spezielle Kabel 
braucht, wüsste ich gerne welche. Habe kein Problem mir geschirmte Kabel 
zu besorgen (hab hier auch irgendwo paar Meter EDV-Kabel rumliegen (kann 
man für Druckerkabel oder Netzwerkkabel oder sonst was verwenden).
Wenn die Entfernung kein großes Problem darstellen würde und es 
technisch möglich wäre zwischen Antennen umschalten zu lassen, wäre dies 
meiner Meinung nach die beste Lösung (5 Antennen, 1 Leser mit speicher 
und PC-Anschluss (USB oder COM ist egal).

Die 100€ waren sehr optimistisch hehe. Aber vielleicht lässt sich ja 
Eigenbau mit Gekauftem kombinieren? z.B. So ein "fertigen" Leser kaufen 
und zwischen die Antenne und den Leser Hardware (Umschalter für 
Antennen) stecken. Dieser Umschalter hat 5 Eingänge á 2 Pins (5 
Antennen) und 2 Ausgänge á 2 Pins. Wobei 2 Pins weiter zum Leser laufen 
(Antenne) und 2 Pins sozusagen binär-kodiert sagen, welche Antenne 
gerade angesprochen wird. Das Lesegerät würde dann allerdings einen 
Relais aktivieren um das Schloss zu öffnen, ich jedoch bräuchte dann die 
gespeicherten Daten um diese mit meinen 2-Antennenumschalt-Bits zu 
kodieren um dann zu entscheiden ob die Tür geöffnet wird oder nicht.
Ich finde, dass es an dieser Stelle zu kompliziert mit einem gekauften 
Gerät wird. Denn man braucht 1. Hardware die die Antennen umschalten 
(extra anschließen) und 2. zusätzliche Hardware die die 
Antennumschaltausgabe-Bits mit den gespeicherten Daten in dem Lesegerät 
(zu dem Tag) kodiert.

-
Deshalb müsste ich mir gleich ein Leser bauen der einen etwas größeren 
Speicher hat (Programmcode, Tags speichern, Daten zu den Tags. Wobei ein 
Byte für die Daten der Tags schon reicht), den gespeicherten Inhalt zu 
dem Tag ausgibt und ein mC der diese Ausgabe mit der Ausgabe des 
Antennenumschalters kodiert und ggf. bestimmte Relais zum öffnen der Tür 
aktiviert.
-
D.h. es müsste eine Schnittstelle zwischen Leser und mC geben, der mC so 
programmiert, dass man im Leser die Tags und die zugehörigen Daten 
speichern kann. Außerdem muss der mC auf Ausgabe des Lesers reagieren um 
es mit den 2 Bit aus dem Antennenumschalter zu kodieren und eine Aktion 
auszuwählen (Relais).
-
-
Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich finde es immernoch etwas 
kompliziert das zu realisieren. Daher dachte ich ursprünglich daran 
einfach die Tags und die zugehörigen Daten auf dem PC zu speichern und 
den PC dazu veranlassen bestimmte Daten an einen anderen mC zu schicken, 
sodass dieser bestimmte Relais aktiviert. Das hört sich doch schon viel 
einfacher an :)
Zusammenfassung zu letzterem: Ein Leser (dessen Antennen umgeschaltet 
werden) erkennt einen Tag, sucht nicht im Programmcode ob der Tag 
irgendwelche Rechte hat oder sowas, sondern schickt die ID gleich an den 
mC. Da liegen auch die 2 Bits vom Antennenumschalter an. Diese Daten 
schickt er (kodiert oder nicht) an den PC, er schaut nach was der Tag 
darf und was nicht, sendet Daten an den mC der dann bestimmte Relais 
aktiviert.
Es reicht ja nur einen mC zu haben, denke ich mal. Kann man ja 
programmieren.

*Die Frage ist: Ist die ganze Überlegung umsonst, weil man Antennen 
nicht einfach so umschalten kann bzw es soundsolange dauert oder es auf 
die Strecke (bis zu 15m) garnicht realisierbar ist.*

Für andere Indeen zu diesem "Vorhaben" / "Projekt" bin ich offen würde 
mit euch gerne die Vor- und Nachteile diskutieren bzw. euch um 
Hilfestellung zur Realisierung des Vorhabens bitten. Wie schon im ersten 
Post würde ich mich auch über eine Nachricht wie "Du brauchst das, 
schließt die pins da an, lädst das C-Program runter und schon hast du 
die Tagnummer in der Variable" ... Jedoch denke ich, dass so eine 
Anweisung was ich brauche noch verfrüht ist, da wir ja sozusagen noch 
nicht wissen welche Lösung man nimmt um den Lösungsweg beschreiben zu 
können.

Herzlichen Dank fürs Lesen, Mitdenken, Interessiert sein und natürlich 
für eure Tipps, Hinweise, Anregungen und Antworten.

Sonnige Grüße aus Heidelberg
Wally

Autor: Mikes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Das mit den 10 Byte habe ich mir auch schon überlegt. Nur ist für mich
diese Idee "gestorben" weil ich dann von jeder Person den Tag holen
müsste um Zutrittsberechtigungen zu ändern (ein bit auf 0 setzen damit
der da nicht mehr rein kann oder sowas)"

Jede Person geht doch an einer bestimmten Tür vorbei (z.B. Haupteingang) 
in diesem Lesegerät kann doch auf eine bestimmte Nummer gewartet werden 
und die 10 Byte Nummer dann umgeschrieben werden. Das geht so schnell, 
das derjenige das nichtmal merkt im Rahmen der ganz normalen Kontrolle. 
Zudem wird dem Einzelnen ja nur Zutritt gewährt, wenn sein TAG überprüft 
wurde. Im Falle einer Veränderung natürlich erst dann, wenn diese 
erfolgreich erledigt wurde.

Zu den anderen Sachen schreib ich morden nochmal.
Grüße

Autor: Waldemar F. (wally)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huhu.
Du hast recht das würde ruck-zuck gehen. Also würden sozusagen beim 
ersten Kontakt mit einem Leser die neuen "Zutrittsberechtigungen" auf 
den Tag geschrieben. Diese Berechtigungen müssten dann aber alle Leser 
gespeichert haben um diese neu zu schreiben (falls er an eine andere Tür 
geht (die ggf. gesperrt wurde z.B. Garage/Werkstatt)). Das würde dann 
wieder die Fragen / Probleme aufwerfen ob überall die gleichen Daten 
gespeichert werden sollen oder an einem "Server-Leser".

Kurz zu was anderem:
Ich habe mich gestern, bis heute nach um 4 uhr, in anderen Threads zu mC 
eingelesen. Ich denke, dass ich mir einfach ein Starterset kaufe, ein 
Leser kaufe / baue und dann anfange bzgl. der Antennen 
rumzuexperimentieren (Antennenumschalter). Am liebsten wäre mir ein 
Programm indem man Versuchsaufbauten machen kann und diese dann 
simulieren. Habe diesbezüglich leider nicht viel im Forum gefunden. Nur 
Debugger und Compiler usw.
Ich habe Quartus II hier, damit habe ich vor knapp einem Jahr die CPU 
"virtuell" gebaut. Aus Transistoren Gatter gebaut, aus Gattern kleine 
Einheiten wie Counter, Register, MUX usw. bis hin zur fertigen CPU mit 
Steuereinheit usw.
Ich denke jedoch nicht, dass dies mir etwas nützt, da ich da keine Volt 
einstellen oder irgendwelche Widerstände verbauen musste. Gibt es ein 
Simulator (ob kostenpflichtig oder nicht) der einige der hier häufigen 
Prozessoren beinhaltet indem man Testschaltungen bauen kann? Oder kann 
mir jemand ein für meine Anforderungen nötiges Starterset empfehlen? 
Habe mir schon einige angeschaut (mit LCD und auch ohne), jedoch denke 
ich, dass es vielleicht zu viel ist. Oder kann es nie zu viel sein? Ob 
ich mir jetzt ein myAVR Board oder ein AVR Starterkit aus dem shop hier 
hole weiß ich nicht. Außerdem weiß ich nicht ob ich einen mit USB oder 
LPT oder sogar COM nehmen soll. COM und LPT hab ich am PC frei, wäre 
kein Problem. Ist das vielleicht komplizierter? Denn ich weiß nicht ob 
ich das alles brauche (-n werde). Die Schaltpläne die man hier ab und zu 
sieht z.B. bei dem STK200 (hier auf der Page), funktionieren die? Also 
kann man diese Testen mit dem Programm mit dem sie erstellt wurden? Oder 
nur so um es anschaulich zu machen? Denn dann würde ich mir eine 
Versuchsschaltung zum umschalten der Antennen mit Relais machen. 
Natürlich weiß ich dann immernoch nicht ob die Antennen auf 10-15m 
immernoch die korrekten Signale senden aber so kann ich vielleicht 
rausfinden ob es überhaupt möglich ist.

Ich bedanke mich schonmal für die Antwort die du mir morgen schreiben 
willst :)

Autor: Ja mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sag doch erstmal Deine Anforderungen: Wieviele Türen, wieviele Personen, 
etc., dann muss man nicht Rätselraten.
Ich unterstelle einfach mal den Privatenbereich mit vielleicht 3 Türen 
und ca. 4 Personen. Dafür das ganze zu vernetzen halte ich für 
übertrieben, weil sich die Personen und deren Tags selten ändern. Einen 
zentralen Leser mit langen Kabeln zu den Antennen dürfte nicht 
funktionieren. Schau mal durchs Forum, da gibt es schon einige Projekte, 
meist mit einem kleinen µC drauf dessen Eeprom Deine Tags speichern 
könnte. Ich habe selber so ein selbergebasteltes Teil (genauer 3 Stück 
hinter 3 Türen) hinter der Haustüre, mit ca. 30 cm Kabel nach draussen 
zur Antenne und Relais für den Türöffner. Das ganze wird von 7 Leuten 
benutzt, die jeweils 1-2 Tags besitzen (Schlüsselanhänger und / oder 
Karte im Geldbeutel). Geht mal ein Tag kaputt oder möchte ich einen 
neuen Tag anlernen gehe ich einfach mal kurz mit dem "Master-Tag" und 
dem neuen Tag zu den 3 Türen...

Autor: Waldemar F. (wally)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow cool. Das klingt ziehmlich nach dem was ich will.
Ja du hast Recht. Es sind 3-4 Türen und ca. 6 Personen. Ich sehe ein, 
dass meine "Idee" etwas zu übertrieben war. Jedoch bin ich ein Mensch 
der die Dinge gerne allgemein hällt, die man zu etwas noch größerem 
bauen könnte. Vielleicht irgendwann ein Leser neben der Stereoanlage, 
die automatisch meine Musik spielt oder solche Späsen.

Kannst du mir deinen Aufbau Zuhause etwas genauer beschreiben? Hast du 
mehrere autarke Leser, aber nur eine Mastercard (programmiert)? Ist das 
ein Fertigkauft oder selbstgebaut? Woher hast du die Platinen und die 
Baupläne (ob ich ggf. auch ran kommen könnte?)? Und noch eine wichtige 
Frage: Wie teuer wurde das Ganze?
Falls du Zeit und Lust hast würde ich mich auch darüber freuen wenn du 
erkären würdest wie du deine Türen öffnen lässt und auf welche Distanz 
der Leser reagiert und die Tür öffnet.
Und falls du gerade lustig bist noch eine Frage: Hast du auch ein 
Entwickler-Board? Welches bzw. welches empfiehlst du mir? Oder sind 
diese zu überdimensioniert, als dass ich diese mit den Leser autark 
verbinden könnte um bestimmte Prozesse auszuführen?
Viele Fragen, ich weiß. Würdest mir aber sehr viel Freude bereiten. 
Dieses Thema fasziniert mich so sehr, dass ich mich gerade zu einem 
Studium mit dem Richtung "Elektro- und Informationstechnik" bewerbe :)

Kannst du mir vielleicht noch kurz erklären warum das mit dem "Kabel zu 
den Antennen" nicht gehen soll / kann? Ich weiß, dass Antennen sensible 
"Teile" sind, aber mit geschirmten Kabel und genug Spannung sollten die 
Daten doch heile auf größere Strecken übertragbar sein.

Liebe Grüße
Wally

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.