www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic DB was soll man da machen?


Autor: Bahnfahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
mir ist mal folgendes passiert:
Ich fahre schon ca. 1 Jahr jeden Tag zur Arbeit mit dem Zug.
Kaufe auch jeden Monat die teuren Monatsfahrkarten (150 euro) und zeige 
die dem Zugbegleiter auch vor.
Irgendwann mal im April wurde es warm, und ich habe die Monatskarte in 
der Jacke vergessen, die ich wegen der Wärme zu Hause gelassen habe.
auf dem Weg nach hause bin ich vor der Fahrt zur Kontrolleur-in 
gekommen, die mich jeden verdammten Tag sieht und immer freundlich 
anlächelt und sie müsste schon eigentlich wissen, dass ich eine 
Monatskarte habe. Sie meine es sei alles kein Problem, sie schreibt mich 
jetzt erst mal auf, und ich müsste die Monatskarte demnächst bei Service 
am Bahnhof vorzeigen. ich so.. OK! Sie hat mich aufgeschrieben...
am nächsten Tag bin ich zum Service.. alles vorgezeigt, dann hat es sich 
noch verausgestellt, dass ich noch eine Bearbeitungsgebühr von 7 euro 
zahlen muss!!! Das war sorag noch teurer als der Einzelfahrschein (6,60 
euro).. was soll denn das????? Hätte ich es gewusst, würde ich lieber 
den Ticket kaufen, und mir die ganze lauferei sparen.. aber na ja.. 
nun.. egal...
habe noch die Qquittung bekommmen, dass ich die 7 euro bezahlt habe....
wie gesagt, es war mitte April.
nun bekomme ich diesen Freitag einen Schreiben nach Hause.. von der 
Bahn. mit Mahnung und der Drohung mit Inkasso.. ich soll 50 euro 
bezahlen. 43 wegen Fahren ohne Fahrscheines und 7 euro Mahngebühr. 
HÄ?????????
Ich rufe da an die teure scheiss nummer.. warte erst mal 10 min. bis 
jemand mit mir spricht.
dann habe ich die Geschichte der Frau erzählt, habe gesagt, dass ich die 
Fahrkarten von den latzten 7 monaten ohne Probleme noch 
vorzeigen/scannen/faxen kann....
die meinte es sei alles egal, ich brauche die Quittung, wo steht, dass 
ich 7 Euro damals bezahlt habe. Aber wo finde ich nun die Quittung? es 
sind schon fast 3 Monate vergangen! Man kann doch nicht als normaler 
Mensch jede Quittung aufbewahren.
In diesem Jahr, wo ich mit der Bahn gefahren bin, habe ich schon einiges 
erlebt. Die Züge kommen immer wieder zu spät, ich verpasse die meisten 
Anschlüsse u.s.w.
vor 2 Wochen am Sonntag, wollte ich vom Flensburg nach Neumünster 
fahren. ca. 1,5 Stunden dauert die Fahrt. Kaufe ich die Fahrkarte für 14 
euro.
will eigentlich um 9 Uhr losfahren, damit ich 10:30 schon da bin. ich 
hatte um 11 uhr eine Verabredung. komme auf dem Gleis also.. was stehr 
da?! ZUG FÄLLT AUS.. gleisreparatur... 2 Stunden Später musste ich mit 
dem frischen Sonnenbrand 1,5 Stunden nach Schleswig mit dem Bus 
fahren... ok. war zwar nicht einfach.. aber was soll´s. Als des Bus 
endlich im Schleswig war, war der Zug nach neumünster gerade weg.. also 
noch ne Stunde auf den nächsten zug warten.
viele Stunden später bin ich in Neumünster angekommen... um 15.22!!!!! 
ist das in Ordnung???? ich habe doch 14 euro bezahlt, damit ich normal 
ankomme. Und die eckelhafte Oma in der Blauen Jacke mit der Applikation 
"Bahnhofmission" wollte von mir, dem armen Stundenten noch die Spende 
haben.... ist das Fair?????
Als der Streick bei der GDL war, musste ich 2 Schriftliche Abmahnungen 
bekommen... wegen systematischen Zuspätkommens und das schon in der 
Ausbildung. Meinen Chef interresiert es nicht, dass die Züge nicht 
fahren.. ich muss da sein. ne andere möglichkeit hatte ich nicht, als 50 
km mit Taxi zu fahren... denn nach der 3. Abmahnung schmeissen die mich 
raus. Dabei habe ich die Monatskarte bazahlt, und trotzdem mit Taxi 50 
km gefahren...
der Sinn der Geschichte ist bloss, die Bahn hält nicht, was sie 
verspricht, aber meinerseits muss ich alles erfühlen.. ist das ok????

Was soll ich also machen? die 50 euro kann ich nicht zahlen... habe kein 
Geld...

wenn jemand einen Rat jeiss, würde mich sehr freuen.
Danke

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
250ccm Motorrad kaufen und damit fahren, ist ähnlich teuer und sicher 
besser.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geh doch am besten zu denm Schalter wo du das damals bezahlt hast da 
sitzen doch menschen mit denen man vernünftig reden kann, am Telefon ist 
sowas immer schlecht.
Ansosnten ab 1hVerspätung kann man sich (wenn man nen Stempel bekommt) 
20% des Fahrpreisses der einfachen Fahrt als Guttschein auf den nächsten 
Fahrkartenkauf geben lassen (mind jedoch 5eur). Ansosnten mal überlegen 
obs nicht günstiger ist sich am Arbeitsplatz über die Woche nen WG 
Zimmer zu nehmen, oder Fahrgemeinschaft.

Autor: Bahnfahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, aber as soll ich JETZT machen?
bis zum 19.06 muss ich die Rechnung bezahlen.
ich alles scheisse, habe kein Geld.. wie oft muss ich noch zahlen???

Autor: Bahnfahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
am schalter war ich schon... die ist so stur, weiss nciht mehr, und will 
nichts wissen, sie hat noch Kunden, ich soll sie nicht aufhalten.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann nicht abwimmeln lassen, sondern ebenfalls stur bleiben.

Autor: Bahnfahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann kommt Inkasso und ein Schufa eintrag

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bahnfahrer wrote:
> dann kommt Inkasso und ein Schufa eintrag

Du sollst bei den Leuten am DB Reisezentrum oder wo auch immer du hin 
warst stur bleiben (oder alternativ die Quittung suchen). Nach dem 
Prinzip: RUfen sie die Nummer XYZ an und sagen sie das Passwort und alle 
Probleme sind gelöst wirds nicht laufen.
Alternativ sollen die dir halt sagen an wen du dich im Zweifel wenden 
kannst? Vieleicht z.B. an die nette Zugbegleitering die kenne sich mit 
Interna wohl besser aus als ein Elektronikforum.

Autor: Random ... (thorstendb) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh man bin ich froh dass ich mein Auto habe.
Fahre selbst auch viel Bahn (meist für die Arbeit), und rege mich schon 
meist gar nicht mehr über die normalen Verspätungen, Zugausfälle etc. 
auf.
Ich rechne mit nem Kumpel noch durch, was günstiger ist für 
Heimatbesuche (München, Darmstadt, Oldenburg) das wird aller 
Warscheinlichkeit das Auto sein trotz BC25 oder BC50.

VG,
/th.

Autor: Mehdorngeschädigter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Monatskarte mehr kaufen, sondern gute Laufschuhe.

Der Ehrliche ist immer der Dumme.

Autor: Bahnfahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja... mir fehlen echt die Worte

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch schon unschöne Erfahrungen mit dem Verein gemacht.
Meine Konsquenz: komplett meiden.
Bin auch nie mehr gefahren. Hilft dir zwar jetzt gar nichts, aber du 
kannst es dir mal ins Oberstübchen meisseln für bessere Zeiten.
Die Bahn ist noch meilenweit entfernt von einem servicefreundlichen 
Unternehmen - meiner Meinung nach werden sie es nie schaffen, zu fest 
sitzt die Beamtenmentalität in den Köpfen.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss die Bahn auch mal verteidigen. In den letzten vier Jahren bin 
ich etwa 80.000km mit der Bahn gefahren und bin im allgemeinen recht 
zufrieden mit dem Service etc. Wenn mal ein Zug aufgrund eines Unwetters 
ausfiel o.ä. durfte ich immer mit einem anderen höherpreisigen Zug oder 
über eine alternative Strecke, für die ich kein Ticket hatte, fahren...
Ich denke auch nicht das diese Zugausfälle absichtlich passieren... 
solche Störungen treten nun mal in so einem komplexen System ab und zu 
auf. Und was kann "die Bahn" dafür wenn spielende Kinder im Gleis 
gemeldet werden oder Kühe auf der Strecke oder ein Autounfall am 
Bahnübergang etc.
Bahnfahren ist für mich preislich auf jeden Fall günstiger und die 
Zugfahrt nutze ich zum lesen, arbeiten, schlafen oder lernen. Im Auto 
wäre das nicht möglich...

Soviel zu meiner Meinung. Nichts desto trotz solltest du, wenn die Dinge 
sich wirklich so zugetragen haben, wie du uns berichtet hast, lieber den 
persönlichen Kontakt zu den Angestellten am Schalter suchen als die 
Sache per Telefon zu klären. Denn am Telefon landet man i.d.R. eh in 
einem Call-Center, und die Leute dort haben wenig Ahnung und die 
interessiert es auch knapp die Hälfte was dir passiert ist. Persönlich 
regelt man sowas immer besser...

Schöne Grüße,
Alex

Autor: Mehdorngeschädigter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja der Fernverkehr und der Güterverkehr läuft prächtig; bringt ja auch 
jede Menge Kohle.
Aber der Nahrvekehr ist unter aller Sau.
Das nächste Bahnunglück ist vorprogrammiert.
Kapitalismus ist das stärkste Umweltgift.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was regst Du Dich auf. Bei meinem Verkehrsverbund ist die 
Bearbeitungsgebuehr wesentlich hoeher. Und bei einer normalen 
uebertragbaren Fahrkarte faehrst Du schwarz, wenn Du sie nicht dabei 
hast => 40EUR und beim dritten mal Strafanzeige.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja, du musst einfach falsche personalien angeben wenn sie dich 
aufschreiben.

ich habe eine extra portmaniefach für meine fahrkarte, wenn die mal 1 
tag abgelaufen ist oder ich sie vergessen habe oder sonst was, dann 
fragen sie nach ausweis. dann sagst du leider vergessen, und dann 
schreiben sie deine adresse auf.

da einfach dreist lügen. wenn der irgendwie auf die idee kommen sollte 
die polizei zu holen -> abhauen !

ich zahle doch keine 40€ wo ich jeden monat 120€ in den idiotenverein 
einschiebe.

im moment sieht es so aus das du diese quittung brauchst. ohne die hast 
du wenig chancen.

selbst wenn du die monatskarte noch hast nützt dir das nix.

mfg

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier in NRW gibt es seit einiger Zeit kräftig Streit zwischen der DB und 
dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr(VRR). Der VRR hält mittlerweile mehrere 
Millionen Euro zurück wegen, teilweise auch strafrechtlich relevanter 
Nichtleistungserbringung, z.B. sollen zugesagte Wachdienste in Spät- und 
Nachtzügen abgerechnet, aber nicht erbracht worden sein. Dazu dann noch 
unsaubere Züge, kaputte Türen, Verspätungen bis zum Abwinken etc. War 
heute auch mal wieder unterwegs und natürlich hatte der Zug zwischen 
Neuss und Aachen auch wieder ein paar kaputte Türen. Der davor von Köln 
nach Neuss hatte natürlich wieder Verspätung. Trotz gutem Wetter. So 
wird es wohl kommen, wie es kommen muß, die Verkehrsleistung wird wohl 
neu ausgeschrieben werden. Tja Mehdorn, selber schuld. Das hast du nun 
von dem bekloppten Börsengangversuch.

Gruß
Jadeclaw.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sie hat mich aufgeschrieben...

Was heisst "aufgeschrieben"? Hat sie Deine Ausweis-Nummer und/oder 
Geburtsdatum oder nur Name mit Adresse?

Wenn letzteres, lohnt sich evtl. ein juristischer Streit...

Autor: Bahnfahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was heisst "aufgeschrieben"?

Geb. Datum, Name, adresse.
Was meinst du mit dem Streit?

Autor: 3359 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns kann man sich das Abo zentral registrieren lassen, dann muss man 
es nicht mehr dabeihaben. Der Kontrolleur ruft dann jeweils in der 
Zentrale an, um sich zu versichern.
Dieser Service wird vor allem von Eltern von Drogenabhaengigen benutzt, 
da diese das Abo verkaufen wuerden, so sie es besitzen wuerden.

Autor: Sonnenschein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Ich wurde mal in der Strassenbahn (nicht DB) mit einem versehentlich 
nicht abgestempelten Fahrschein erwischt. Den hatte ich gekauft und mich 
in Gedanken einfach in die Bahn gesetzt. Ich habe keine Ahnung warum ich 
das Abstempeln vergessen hatte. Zu meinem Unglück wurde genau diese Bahn 
kontrolliert und ich also aufgeschrieben.

Da ich damals immer am gleichen Wochentag zur gleichen Uhrzeit diese 
Strecke gefahren bin (natürlich immer mit abgestempeltem Fahrschein) und 
ich die immer in den Geldbeutel gesteckt habe, sie also gesammelt habe, 
hatte ich einen dicken Stapel korrekter Fahrscheine. Damit bin ich zu 
der Dame der "Busgeldstelle" und habe meine Sammlung präsentiert (immer 
selber Wochentag und Uhrzeit) und erklärt das ich mich wohl in Gedanken 
einfach hingesetzt habe. Sie war dann so nett und hat die Strafe fallen 
gelassen. Sie meinte nur das sei nun eine Weile im Computer gespeichert 
und wenn ich nochmals ohne abgestempelten Fahrschein erwischt würde 
müsse ich zahlen. Die Speicherung des Vorfalls fand ich in Ordnung, da 
wie gesagt ich normalerweise eine korrekten Fahrschein habe.

Auf diesem Wege würde ich versuchen, dein Problem zu lösen. Vielleicht 
per Brief in dem du deine Situation erklärst und kopien der Monatskarten 
mitschickst. Mit dem netten Hinweis das du als treuer Kunde auf eine 
kulante Regelung des Vorfalls hoffst.

Ich muss sagen, dass ich persönlich versuche so wenig wie möglich mit 
der Bahn zu fahren. Morgens zur Arbeit mit gröhlenden, rücksichtslosen 
Schülern, am Abend zurück mit gröhlenden, rücksichtslosen Schülern. 
Manche haben ihren MP3-Player so laut das man im nächsten Abteil noch 
etwas davon hat, manche nutzen nichtmal Kopfhörer... (Nein, ich bin noch 
nicht im Rentenalter und darf noch eine 2 als erste Zahl meines Alters 
angeben). Zum Teil stinkende und dreckige Abteile, stinkende Mitmenschen 
(haben manche einfach keine Dusche und Waschmaschine?). Sehr häufig 
Verspätungen und dazu noch teuer. Auch wenn der Sprit immer teuerer wird 
ist die Bahn für mich in den meisten Fällen noch keine Alternative zum 
PKW. In den meisten Zügen (ausser ICE) kann man gar nicht arbeiten und 
kaum lesen. Da klappert, rattert und quitscht es so, dass an 
konzentriertes Arbeiten nicht zu denken ist.

Die Bahn sollte mehr in ihr Zugmaterial investieren und komfortables, 
sauberes, angenehmes und vor allem pünktliches Reisen ermöglichen, nicht 
nur im ICE. Wie schon geschrieben wurde, der Kunde bekommt die 
Abmahnungen vom Chef für die Verspätungen der Bahn.

Gruss
Sonnenschein

Autor: Pendler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde die Monatskarten kopieren, eine Bescheinigung des Arbeitgebers 
beilegen, so dass deutlich wird, dass du diese Strecke regelmäßig 
fährst, den Sachverhalt schriftlich festhalten und dies alles 
einreichen.
Wenn Du auf einen halbwegs vernünftigen Menschen triffst wird sich die 
Sache klären lassen.
 Auch ich fahre schon seit Jahren regelmäßig mit der Bahn und mir ist 
genau das Gleiche auch schon passiert (Fahrkarte in der falschen Jacke). 
Es ist dann tatsächlich so als würde mich der Schaffner zum ersten mal 
sehen. Habe ihm dann klipp und klar gesagt, dass ich nicht zahlen werde 
und ihm morgen die Fahrkarte zeigen werde, was er dann auch immer 
akzeptiert hat. Es gibt halt solche und solche Schaffner. Auf der 
anderen Seite kann man die Bahn auch da teilweise verstehen. Ich sehe 
regelmäßig wie mehrere Personen mit nur einer Monatskarte fahren. Die 
Tricks die dazu entwickelt werden sind echt raffiniert.

Eine zweite Variante könnte auch folgende sein:

Hast du unterschrieben? Hast du die Monatskarten von den letzten Monaten 
noch?

Wenn nicht unterschrieben und wenn die Monatskarten noch vorhanden, 
würde ich die Fahrkarten kopieren und diese mit der Bemerkung 
einreichen, dass sich hier wohl jemand einen bösen Scherz erlaubt hat 
und deine Adresse angegeben hat.

Viel Erfolg.

Autor: Jens Plappert (Firma: FTSK) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Während meiner Ausbildung hatte ich auch mal das Vergnügen träglich mit 
der Bahn zu fahren. Da war dieser freundliche Schaffner, welcher mich 
seit Monaten täglich kontrollierte. Der Drecksack hat sich täglich mein 
MAxx-Ticket (das ist bei uns die Monatskarte für Schüler/Azubis) 
angeschaut.

Was macht der? Nein, er drückt mir nicht das nachzeigen auf, das kann ja 
jeder behaupten, nein, klein Jensi darf die vollen 40€ wegen 
schwarzfahren berappen. Echt toll. Beschweren und sonst was bei der Bahn 
hat auch nix gebracht. So ein W**er.

Weniger lustig fand er es dann dass ich ihn ab da täglich seinen 
Mitarbeiterausweis der Bahn hab rauskramen lassen. Da hat er immer 
gesagt "Komm den hast du doch schon tausend mal gesehen".

Wenn man Menschen auch nur einen Funken macht gibt....

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es evtl. sein, dass die Kontrolleure inzwischen Provisionen für 
entdeckte "Schwarzfahrer" bekommen? Ähnlich wie die GEZ-Zecken? Das 
könnte deren kundenunfreundliches Verhalten erklären.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die Quittung nicht mehr hast wirst du zahlen müssen. Da helfen 
dir die tollen Ratschläge hier nix. Leih dir das Geld zusammen (von 
Eltern, Freunden und Co) und überweise es FRÜH genug.

Sollte das ganze zu einer Inkassofirma gehen, wirds teuer. Rechne mit 40 
€ Bearbeitungsgebühr. Einen Schufaeintrag gibts nicht so schnell, den 
solltest du aber vermeiden.

Wie gesagt, ohne Quittung wirst du keine Chance haben. Es geht ja nicht 
darum, ob du ein Ticket hast (nur an dem Tag nicht), sondern das du 
nicht nachweisen kannst, dass du schon die 7 € bezahlt hast.

Für die Zukunft: Quittungen sind keine Papierschnipsel zum wegwerfen, 
sondern Zahlungsbelege, die aufbewahrt werden. Schaff dir einen Ordner 
an, überlege dir eine Organisation des ganzen und hefte die Sachen 
schön, sauber, zeitnah und vollständig ab.

MFG Gast

PS: Und leg dich nicht mit der Bahn an.

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann es evtl. sein, dass die Kontrolleure inzwischen Provisionen für
> entdeckte "Schwarzfahrer" bekommen?

Inzwischen? Ist das nicht schon seit Jahren so?

Ich könnte jetzt viel über die Bahn sagen, nur nichts gutes. Also lasse 
ich es. Einen Bahnhof oder gar einen Zug betrete ich nur noch unter 
Zwang.

Autor: Bahnfahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, ich habe ja die letzten 7 monatskarten bestimmt noch.
werde so eine ähnliche Geschichte wie hier schreiben und abschicken. Die 
fahrkarten natürlich kopieren und mitschicken. und um Kulanz bitten.
was haltet ihr davon?!
könnte es klappen?

Autor: Bahnfahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es geht ja nicht darum, ob du ein Ticket hast, sondern das du
>nicht nachweisen kannst, dass du schon die 7 € bezahlt hast.

 ich könnte höchstens noch mal die 7 euro Zahlen, aber nicht 50.
warum soll ich den Beleg aufbewahren, wenn die Schlampe mich anlächelt, 
sagt, es sei alles klar?!
ich meine es sind schon 3 monate um... kann ja sein, dass ich das Ding 
wegschmeisse.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst es versuchen....

Wenn du ohne Ticket fährst, fährst du schwarz (Punkt).

Das nachträgliche Nachweisen eines vergessenen Zeittickets mit der 
entsprechenden Bearbeitungsgebühr ist schon die Kulanz der 
Verkehrsbetriebe.

Für die DB geht es nun darum, dass du den Nachweis nicht erbracht hast. 
Und du kannst keinen Widerspruch einlegen, da du die Quittung nicht 
hast.

Du kannst es versuchen...., aber die Rechnung wurde dir ja schon 
geschickt. Und die kann auch höher ausfallen (Mahngebühr, dann 
Inkassogebühr).

Viel Spass dann noch.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens Plappert wrote:

> Was macht der? Nein, er drückt mir nicht das nachzeigen auf, das kann ja
> jeder behaupten, nein, klein Jensi darf die vollen 40€ wegen
> schwarzfahren berappen.

Armes Jensi *drueckt

Leute bei der ganzen Diskussion gibt es eine ganz einfache Loesung: 
Nicht ohne Fahrkarte fahren. Daran schonmal gedacht?

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stellt euch einfach vor, Ihr hättet im Auto das Benzin "vergessen".

Gibt es auch keine Kulanz.

Gruss
Axel

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du kannst es versuchen...., aber die Rechnung wurde dir ja schon
> geschickt. Und die kann auch höher ausfallen (Mahngebühr, dann
> Inkassogebühr).

So einfach ist das nun auch wieder nicht.

Gläubiger und Inkasso-Unternehmen können zwar allerhand Gebühren, Kosten 
und Forderungen auf ihre Schreiben drucken; ob die allerdings 
gerechtfertigt sind ist eine ganz andere Frage.


> nun bekomme ich diesen Freitag einen Schreiben nach Hause.. von der
> Bahn. mit Mahnung und der Drohung mit Inkasso.. ich soll 50 euro
> bezahlen. 43 wegen Fahren ohne Fahrscheines und 7 euro Mahngebühr.

Diese 7 Euro dürfte schon mal der erste Punkt sein, der frei aus der 
Luft gegriffen ist.

Und die 43 Euro Hauptforderung würde ich auch gleich mal anfechten und 
der Bahn mitteilen, dass Du die Forderung nicht bezahlen wirst. Dann 
kann die Bahn diese Forderung auch nicht an ein Inkasso-Büro abgeben 
etc.

Einfach mal Google benutzen und sich in das Thema einlesen.

Am besten wäre natürlich, Du gehst zu einem Profi, einem Rechtsanwalt.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erfahrung ist Wissen für das man bezahlt hat.
Sofern Du es noch nicht wusstest, dann weist Du jetzt, warum die 
Bekloppten in Deiner Umgebung alles Aufheben, die Kontoauszüge, die 
Fahrkarten, die Quittungen, die Kassenzettel...
Es ist zB. ein Sport der Kaufhausdetektive, Leute in der Weihnachtszeit 
mit Ihren Einkäufen zu überfallen und ihnen unterzujubeln , dass sie 
soeben dies und das geklaut, vom Schokoriegel bis zur Ming-Vase. Wer die 
Kassenzettel aufgehoben hat gute Karten der Pest in den A... zu treten, 
wer nicht steht doof da.
Alle Rechnungen können bis zu 2 Jahre nach Rechnungslegung eingefordert 
werden, also nicht nur die Rechnung mindestes 2 Jahre aufheben, sondern 
auch den Einzahlungsbeleg.

Autor: belustigter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
selbst wenn ein Rechtsanwalt die Sache auf die originären 7€, deren 
Zahlung du nicht nachweisen kannst, drückt, zahlst du 7€ UND den 
Rechtsanwalt.
gruss
belustigter

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich könnte höchstens noch mal die 7 euro Zahlen, aber nicht 50.

Ich schätze mal nicht, da du eine Rechnung (1) bekommen hast.

Wie gesagt, du bist schwarzgefahren (2) und die Kulanz war der 
nachträgliche Nachweis deines Tickets.

Ohne Quittung (3) kannst du nicht nachweisen, dass du dein Ticket 
vorgewiesen hast.
Die DB hat nach deiner Aussage gesagt:
"die meinte es sei alles egal, ich brauche die Quittung, wo steht, dass
ich 7 Euro damals bezahlt habe. Aber wo finde ich nun die Quittung? es
sind schon fast 3 Monate vergangen! Man kann doch nicht als normaler
Mensch jede Quittung aufbewahren."

Doch kann und sollte er. Denn in (3) steht warum und wenn du der DB (3) 
zeigst, ist alles klar. Kannst du das? Wenn nein, (1).

> warum soll ich den Beleg aufbewahren, wenn die Schlampe mich anlächelt,
> sagt, es sei alles klar?!

Wenn die gute Frau wüßte, dass du sie als "Schlampe" bezeichnest, würden 
sie auch lächeln und alle Register ziehen die in (3) beschrieben sind.

> ich meine es sind schon 3 monate um... kann ja sein, dass ich das Ding
> wegschmeisse.

Ich schrieb warum und tex (Gast) warum.

Und was
Autor: Unbekannter (Gast)
Datum: 17.06.2008 13:19

schreibt, vergiss es. Wenn du Probleme hast, 50 € aufzutreiben, hast du 
vor Gericht nichts zu suchen.

Du meintest, du wärst schon 2-mal abgemahnt worden. Die DB kann dir auch 
vorrübergehend die Beförderung verweigern. Ob das zulässig ist oder 
nicht, dein Ausbildungsbetrieb kümmert es nicht.

Wäge einfach Risiko/Chance ab. Sind 50 € soviel Stress wert?

(1) http://de.wikipedia.org/wiki/Rechnung
(2) http://de.wikipedia.org/wiki/Bef%C3%B6rderungserschleichung
(3) http://de.wikipedia.org/wiki/Quittung

Autor: Random ... (thorstendb) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
belustigter wrote:
> Hallo,
> selbst wenn ein Rechtsanwalt die Sache auf die originären 7€, deren
> Zahlung du nicht nachweisen kannst, drückt, zahlst du 7€ UND den
> Rechtsanwalt.
> gruss
> belustigter

Rechtsschutz?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du noch weist an welchem Schalter und etwas du Uhrzeit, könntest 
müsste die DB ja auch ein Eintrag in ihrem System für die 7€ haben. So 
viele Leute werde wohl nicht jeden Tag dort ihr Ticket nachweissen. 
Normalerweise müsste ja auch in dem System hinterlegt sein das DU ein 
gültiges Ticket vorgelgt hast - sonst könnte man ja die Quittung bei 
ebay für 5€ verkaufen ...

Autor: Sonnenschein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Wie gesagt: Einen netten (!) Brief schreiben indem du die Sache 
erklärst, evt. warum du diese Strecke regelmässig fährst und das du 
bisher immer sehr zufrieden warst mit Service lol etc. und nur dieses 
eine Mal deine Monatskarte vergessen hast. Du kannst ja darauf 
hinweisen, dass du deinen Fehler einsiehst und mit den 7Euro Strafe fürs 
Nachzeigen der Monatskarte kein Problem hast da du durchaus Verständnis 
dafür hast wenn sie ihre "Unkosten" ersetzt bekommen wollen.

Sollten sie weiter stur bleiben, musst du wohl die 50Euro zahlen falls 
du keine sehr viel höheres Kostenrisiko eingehen möchtest. 50Euro lassen 
sich immer irgendwie (einmalig) auftreiben.

Im Übrigen bekommen die Kontrolleure einen Bonus für erwischte 
"Schwarzfahrer". Sonst würden sie es sich einfach im Zug gemütlich 
machen und ab und zu mal ne Fahrkarte abstempeln.

Ich habe schon beides erlebt, Kontrolleure die ihre Kunden netterweise 
geholfen haben wenn jemand ein falsches (nicht gefälschtes ;-) ) Ticket 
hatte und solche die stur auf die Regeln gepocht haben. Aber auch schon 
Kunden die beim Schwarzfahren erwischt wurden und mit den 
abenteuerlichsten Ausreden vom  Schaffner Verständnis verlangt haben.

Autor: Bahnfahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Einen netten (!) Brief schreiben

ich habe eigentlich an so einen eher unnetten Brief....
dass die das nicht halten, was die versprechen, dass Züge dreckig sind 
u.s.w. alles also beschreiben, wie in meinem ersten Posting im Theard.
damit sie es vielleicht einsehen, dass ihr Verein auch scheisse ist, und 
nicht nur ich alleine scheisse bin.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannter wrote:

> Am besten wäre natürlich, Du gehst zu einem Profi, einem Rechtsanwalt.

Das lohnt sich bei ner Streitsumme von unter 100EUR auch praechtig. Der 
Anwalt kost 250EUR/h.

Autor: Random ... (thorstendb) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich hatte auch mal ne positive Erfahrung in der Richtung:

Mit meinem Studententicket (FH Emden) durfte ich u.a. Bremen, Hannover, 
Hamburg fahren.
Habe dann aber nciht aufgepasst, und mir von Hannover nach Hamburg eine 
Strecke über Uelzen rausgesucht, statt über Bremen.
Der Schaffner war dann aber so nett, mich ein Ticket in Uelzen nachlösen 
zu lassen (Niedersachsenticket).

Dummerweise hab ich dann das falsche für 5 Personen zu packen bekommen:
"Drücken Sie die Taste 1 für 5 Personen, und die Taste 5 für eine 
Person"
Ungelogen! Und dann im Stress bei kurzem Zugaufenthalt...


VG,
/th.

Autor: belustigter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: Bahnfahrer (Gast)
Datum: 17.06.2008 14:12

Hallo Bahnfahrer,
du hast in den letzten zwei Tagen rein gar nichts gelernt.

Gruss
belustigter

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist das eigentlich, wenn die Bahn der Meinung ist, ich hätte nicht
bezahlt und einen Nachweis fordert und ich diesen dann erbringe (also
die Quittung noch finde)?
Kann ich dann wenigstens der Bahn auch Verwaltungsgebühren (7 Euro)
in Rechnung stellen?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du ohne gueltigen Fahrschein angetroffen wirst zahlst Du mindestens 
die Bearbeitungsgebuehr. Und bei 7EUR is das noch sehr wenig. Ich meine 
bei meiner Verkehrsgesellschaft sind das schon 15 oder 20. Und dann 
nochmal: Bei uebertragbaren Karten faehrst Du schwarz, wenn Du ohne 
Fahrkarte angetroffen wirst.

Und Leute: Ich find die Sache auch OK. Wenn ich in den Zug/Bus einsteige 
kontrolliere ich ob ich ne Fahrkarte dabei habe oder nicht. Diese 
phantasievollen und teilweise dummen Ausreden wuerd ich mir auch nicht 
anhoeren wollen. Ich wuesste nicht dass ich in den letzen sagen wir mal 
3 Jahren auch nur einmal meine Fahrkarte "vergessen" habe, weil ich das 
spaetestens an der Haustuer kontrolliere dass ich sie dabei hab. Wennst 
Auto faehrst und laesst den Schluessel liegen wirste auch nich "ach fahr 
ich halt ohne"-maeszig daherkommen.

Und wenn man das Risiko dann doch wissentlich eingeht und erwischt wird 
hat man halt gelitten. Ich finde Beitraege wie diesen doch leicht 
peinlich, was soll das Rumgeheule, wenn alles auf die eigene 
Nachlaessigkeit zurueckfuehrbar ist.

Autor: gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas zahlt man ja auch nicht bar.
Eben wegen solcher Kapriolen (ein Kollege sollte die Tankquittung von 
vor 4 Monaten zeigen, sonst sei bewiesen, er haette an der tankstelle 
nicht bezahlt), zahle ich gegenueber solchen "Einrichtungen" nur noch 
unbar. Ja, auch 7,51EUR fuer 5l!

Gast2

Autor: offtopic_fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ben

Klar kannst du das! Und warum nur 7,-- €? Mach 15,49 € daraus.

Ich setzte auch meine Zeit, die ich für das Ausfüllen meiner privaten 
Steuer benötige, ab.

Und wenn ich wählen gehe, schreibe ich der gewählten Partei eine 
Rechnung mit Fahrtkosten, Aufwand und Büromaterial.

Und meine Grillkohle ist feuerversichert, meine Zigaretten und mein 
Benzin auch!

Wenn ein Kunde zu einem vereinbarten Beratungsgespräch 5 Min zu spät 
kommt, stelle ich ihm diese in Rechnung.

Ich habe als einzelne Privatperson auch ein Bearbeitungskürzel in meinem 
Briefkopf. Wird dieser bei Rechnungen nicht angegeben, zahle ich nicht 
oder stelle eine Bearbeitungsgebühr in Rechnung.

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Hier in der Schweiz sind die Züge meisstens pünktlich und im Vergleich 
zu Deutschland noch relativ günstig. Ich bin auch schon ein paar mal in 
Deutschland Zug gefahren, lasse das aber nach vielen Verspätungen lieber 
und nehme den Flieger.


Gruss

Autor: 00 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AFAIK gibt es eine Schlichtungsstelle, vielleicht die mal aufsuchen.

Das mit Schufa-Eintrag und Inkasso ist die typische Drohung die mit 
vielen Mahnungen einher geht, lass dich davon doch nicht auf die Palme 
brigen.

Das wichtigste: Bau auf dein Recht, auch wenns in D keins mehr zu geben 
scheint :-(

Autor: Daniel F. (df311)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man schon Schwierigkeiten hat, innerhalb eines Monats 50,-- EUR 
aufzutreiben, dann sollte man mal über die finanzielle Situation 
nachdenken (auch wenn man noch in der Ausbildung ist) - nur so als 
Hinweis: ich bin Student ohne Einkommen, muss also selber auch sparen wo 
es geht.

Wenn man eine Quittung für eine Bearbeitungsgebühr wegwirft, die einem 
eine Menge Ärger ersparen könnte, ist man selber schuld.

Der langen Rede kurzer Sinn: Anstatt mit der Bahn zu streiten könntest 
du höflich darauf hinweisen, dass du erst im nächsten Monat zahlen 
kannst, also um einen Aufschub bittest und dann auch wirklich bezahlst. 
Die Bahn sitzt in einem solchen Fall eindeutig am längeren Hebel und ist 
nachweisbar im Recht, da du das Gegenteil ja nicht nachweisen kannst.
Und wie auch schon beschrieben, leg dir einen Ordner (oder zumindest 
eine Schachtel) mit Quittungen an. Ich habe noch Quittungen aus dem Jahr 
2002 über einen Betrag von 2,75 EUR herumliegen.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zahl erstmal einen Teil als Abschlag und netten Brief dazu. Klar ist die 
Sache mehr als ärgerlich. ich kann das auch nicht verstehen. Wenn das 
einige so darstellen, dass du ohne gültigen Fahrausweis unterwegs warst: 
Prinzipiell korrekt, aber in dem Fall wohl nicht direkt anwendbar. 
Schlieslsich hast du einen Fahrausweis.
Frank

Autor: Bastelmensch unangemeldet da zu faul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin ich froh das ich die Bahn nicht brauche.

Hatte auch schon diversen Ärger und habe konsequenzen gezogen.

Ist natürlich gut, wenn man das kann.

Autor: André (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>am nächsten Tag bin ich zum Service.. alles vorgezeigt, dann hat es
>sich noch verausgestellt, dass ich noch eine Bearbeitungsgebühr von 7
>euro zahlen muss!!!

Das ist völlig normal, schließlich kann die Bahn ja nichts für dein 
Missgeschick.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bahn macht solche Sauereien, wie sie Bahnfahrer passiert ist, nicht 
nur im kleinen Stil. Wie sie es in mittlerem Maßstab machen, kann man 
hier nachlesen, oder auch sich anhören:

http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/leben/-/...

Autor: Auch_wichtiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Das ist völlig normal, schließlich kann die Bahn ja nichts für dein
Missgeschick."

Aber wenn der Fehler bei der Bahn liegt, gibt es z.B. für ein und 
dieselbe Verspätung, je nach Zug ( wenn man weiter reist, muss man ja ab 
und an min. 4-mal umsteigen ), gelegentlich unterschiedliche 
Begründungen.

Nachfolgendes habe ich ( Ex-Bahnkarten-Besitzer ) während ca. 200 000 km 
Bahnfahrten mehrfach in ähnlicher Form selbst erlebt, hier an nur EINEM 
Beispiel einer freitäglichen Fahrt über 500 km beispielhaft beschrieben:

Zug bleibt mitten im ICE-Tunnel stehen, fährt ca. 3/4 Std. später wieder 
zurück, "bitte umsteigen in den nächsten ICE, fährt bereits in 45 Min."
(Quintessenz: Wochenendheimfahrt dauert nicht 6, sondern 9 Std. )

Begründungen ( Ausreden ? ) waren:

Zugchef 1. Zug: Spielende Kinder

Zugchef 2. Zug: Probleme der Signaltechnik ( Software, gibt es die 
womöglich auch bei Magnetschwebebahnen oder führerlosen U-Bahnen ? )

Zugchef 3. Zug: Verkettung ungünstiger Umstände, Anschlüsse abwarten 
usw. ( komisch, ich sass fast immer in DEN Zügen, die auf Anschlüsse 
warten mussten, und verpasste in der Folge regelmässig stündlich 
verkehrende Nahverkehrszüge, die aus Taktgründen auf meinen ICE 
keinesfalls warten konnten ... / wahrscheinlich selektive Wahrnehmung 
meinerseits ? ) ... ---

( Natürlich erst ) NACH Erhalt des jeweiligen 10€-Gutscheins machte ich 
vorsichtig auf die mir präsentierten Schwachstellen bei der 
Informationspolitik der DB aufmerksam =>

Antwort: Muss wohl ein "Missverständnis" gewesen sein.

Jedenfalls zweifelsfrei kam ich verdammt oft viel später als geplant am 
Reiseziel an ....

Viele Grüsse

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun mal ganz ruhig. Du schreibst im höflichem Ton zurück das ihre 
Forderungen unbegründet sind da Du die entsprechende Gebühr schon längst 
bezahlt hast. Damit hat das Inkassobüro überhaupt kein Recht tätig zu 
werden. Hast Du nicht evtl. doch noch Zeugen für die Zahlung? Evtl. per 
EC-Karte bezahlt?

Autor: belustigter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
was nützt dir das Recht, wenn 'aus Versehen' die Forderungen doch an ein 
Inkassobüro übergeben werden? Der Zahlungseingang wurde ja auch 'aus 
Versehen' vergessen, denn rein rechtlich wurden die 7€ ja schon bezahlt.
Nachweisen kann er es halt nicht, das ist das Problem.
Das mit dem höflichen Brief wurde ja schon mehrfach gesagt, bloss seit 
dem nimmt Bahnfahrer gar nicht mehr an dieser Diskussion teil.
Grus
belustigter

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Inkassobüro kann auch nur berechtigte Forderungen eintreiben. Wenn 
er einen Zeugen für die Einzahlung benennen kann dürfte der Nachweis vom 
schuldhaftem Handeln schwer fallen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig wrote:
> Ein Inkassobüro kann auch nur berechtigte Forderungen eintreiben.

Aber die machen auf jeden Fall einen mordsmäßigen Streß - egal, ob die 
Forderung berechtigt ist, oder nicht.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immer ruhig bleiben - was können sie denn machen wenn die Forderung 
unberechtigt ist? Ich hatte mal Spaß mit 15 von diesen Firmen (die gute 
alte Internet-Masche).
Die meisten bin ich damit losgeworden das ich sie aufgefordert habe bis 
zu einem bestimmten Termin ihre Forderungen zu belegen oder meine Daten 
zu löschen. Da sie mich nach dieser Frist wieder mit der üblichen Masche 
belästigen wollte habe ich sie dann wg. Verletzung der 
Datenschutzbestimmungen angezeigt. Und falls sie körperlich werden 
sollten dürfen sie Dir deinen Karibikurlaub finanzieren ;-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.