www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Spannung mit wenigen mV reallisieren


Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte eine Spannung, die nur wenige mV groß ist, reallisieren.
Als EIngang soll eine 15V Spannungsquelle dienen.

Wie macht man sowas am besten?
Mit einem einfachen Spannungsteiler aus zwei Widerständen? Dann ist nur 
die Verlustleitung ziemlich groß.

Danke,
Jens

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du nur eine Spannung brauchst, aber keinen Strom, dann ist ein 
Spannungsteiler recht praktisch.

Wenn da aber noch Strom fliess soll, wär's nicht ganz unwichtig 
WIEVIEL??

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du nur ein paar µA brauchst, und es auch nicht sonderlich genau 
werden soll, geht das mit 'nem Spannungsteiler.

Ansonsten:
Wieviele mV? eher 10mV oder doch so 700mV?
Wieviel Strom?
Wie genau?

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Spannungsquelle auch nennenswert belastbar sein soll, dann 
kannst Du den Spannungsteiler nicht nur wegen der Verluste, sondern auch 
wegen der Stromabhängigkeit der Ausgangsspannung vergessen.

Dieser Thread wäre übrigens im Forum "Analogtechnik" besser 
aufgehoben...

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, danke für die schnellen Antworten.

Ich brauche die mV als Eingang für einen Verstärker.
Ich denke doch, dass da ein Strom notwendig ist, oder?

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hochohmig ist denn dein Verstaerkereingang ?

Gruss Helmi

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich ist der Sinn eines Verstärkers ja, das Eingangssignal 
möglichst nicht zu belasten...

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nehmen wir an, wenige mV sind 2 mV. Diese Spannung kann bspw. mit
einem Spannungteiler aus 7,5 kOhm und 1 Ohm erzeugt werden. Dieser
belastet die 15-V-Quelle nur mit 2 mA und bildet eine Spannungsquelle
mit einem Innenwiderstand von nur 1 Ohm. Solange die angeschlossene
Last (also der Verstärkereingang) eine Eingangsimpedanz von über 100
Ohm hat, ändert sich die Spannung von 2 mV um weniger als 1%. Reicht
das?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mh, wenn das Eingangssignal nicht belastet werden soll, wie kann ich 
denn dann die Spannung von wenigen mV realisieren?

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens wrote:
> Mh, wenn das Eingangssignal nicht belastet werden soll, wie kann ich
> denn dann die Spannung von wenigen mV realisieren?
??? Ich glaube, Du hast meine Aussage gründlich missverstanden: Ich 
wollte Dich dezent darauf hinweisen, dass ein Verstärker, der die 
Bezeichnung verdient, die Quelle nicht großartig belastet, also i.d.R. 
einen sehr hochohmigen Eingang hat. Das dürfte vermutlich auch auf 
Deinen Verstärker zutreffen, so dass Du Dir keine Gedanken um viel Strom 
machen musst.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, das habe ich falsch verstanden. :-))

Danke nochmal.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.