www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 2 Cs parallel oder in Reihe besser?


Autor: Hendrik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zur Verschaltung von Kondensatoren: ich habe zwei 
1F-Kondensatoren und möchte sie mit möglichst hohem Wirkungsgrad 
verschalten. Was ist da besser? Beide parallel oder beide in Reihe?

Gruß
Hendrik

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Was solls denn werden? Ein 2F oder ein 0,5F Kondensator?
Je nach dem du sie verschaltest kommt nämlich das entsprechende heraus.

MfG Spess

Autor: uli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das kommt doch darauf an was Du damit erreichen willst!

Parallel verdoppelt sich die Gesamtkapazität (2x1µF = 2µF)

in Reihe schaltet man sie eher selten, das würde wohl dazu führen dass 
sich die angelegte Spannung doppelt soch hoch sein darf (sind die C's 
bis 10V ausgelegt gibt das in reihe eine Us von 20V) - @die anderen: 
stimmt das was ich sage?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kondensatoren in reihe is ne heikle sache, da die leitung zwischen 
beiden kondensatoren auf keinem definiertem potential liegt

Autor: Igor Metwet (bastel-wastel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 1F werden das wohl Goldcaps oder ähnliches sein. Diese haben eine 
sehr niedrige Spannungsfestigkeit (z.B. 5V). Von dem her könnte die 
Reihenschaltung schon interessant sein. Auch wenn dies die Kapazität 
halbiert.
Kommt halt immer auf den Verwendungszweck an. Von der Effizienz her 
gesehen man parallel und seriell die gleiche Energie speichern - 
zumindest theoretisch.

Autor: Hendrik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah super, danke. Es kam mir hauptsächlich auf die gespeicherte Energie 
an.
Ich wollte hinter diese Kondensatoren einen StepUp-Regler setzen, der 
mir eine konstante Spannung erzeugt

Autor: Frank Link (franklink)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast wrote:
> kondensatoren in reihe is ne heikle sache, da die leitung zwischen
> beiden kondensatoren auf keinem definiertem potential liegt

Hi,
Kondensatoren in Reihe sind nur dann heikel, wenn Du zu den 
Kondensatoren nicht noch einen Parallelwiderstand lötest. Damit gleichst 
Du das aus, ich benutzte Reihenschaltungen von Kondensatoren sehr häufig 
im Hochspannungsbreich meiner Röhrenverstärker, da ich teilweise mit bei 
den Anodenspannungen mit Werten um 500 - 600 Volt arbeite.

Gruß
Frank

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie sieht es denn mit den Innenwiderstaenden aus? Bei Reihenschaltung 
addieren die sich doch, bei Parallelschaltung halbieren die sich. Aus 
dem Bauch heraus wuerde ich Kondensatoren eher parallelschalten

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stört mich das eigentlich irgendwie, dass ich das Potential zwischen 
zwei Kondensatoren in Reihe nicht kenne...?

Autor: Helmut -dc3yc (dc3yc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sven Pauli:
Ja, denn durch unterschiedliche Verlustwiderstände kann es sein, dass 
sich die beiden Kondis auf unterschiedliche Spannungen aufladen und dann 
die max. Betriebsspannung bei einem überschritten wird. Deswegen immer 
so ca. 100k bis 1M parallelschalten (oder ggf. auch weniger).

Helmut.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wenn dein Stepup mit sehr keinen Spannungen zurechtkommt dann ist eine 
Parallelschaltung besser. (meine meinung)
Wenn die Caps sagen wir mal 2.5 Volt haben und dein StepUp mindestens 2 
braucht dann ist eine Parallelschaltung slecht da du ja nur 20% der 
Spannung nutzen kannst.
Bei Reihenschaltung kannst du schon 60% nutzen.
Widerstände Parallel zu den Kondensatoren würde ich nicht nehmen, ich 
habe da immer Z-Dioden (oder mehrere in Reihe) genommen. Das hat auch 
den Vorteil das mann die Caps nicht überladen kann, und sie nicht so 
stark entladen werden. Wenn du 2 sehr gleiche Caps hast (Größe, 
Leckströme etc.) könnten 2 sehr hochohmige Widerstände vielleicht besser 
sein.

Gruß

Autor: Hendrik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da mein StepUp-Regler nicht der Beste ist und nicht so weit mit seiner 
Eingangsspannung runtergehen kann, werde ich wohl die Reihenschaltung 
nehmen (müssen).
Bleibt nur noch ein Problem: ich verbaue diese Kondensatoren in ein 
geschlossenes Gerät und muss sicher gehen, dass sie im Ladezustand nicht 
explodieren oder Feuer fangen. Gibt es Schutzmassnahmen, um zu hohe 
Ströme in den Kondensator oder zu hohe Spannungen am Kondensator 
abzufangen?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu hohe Ströme glaube ich nicht (zu not 10 Ohm in reihe).
Bei der Spannung würde ich (wie oben gesagt (Z-)dioden nehmen

Zum Verbraucher
<------------+
Laden        |
<-[10 Ohm]---+--| |---+---| |---+
             |        |         |
-------------+--|<----+---|<----+-----Masse
               Z-Diode   Z-Diode

Gruß

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.