www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Anfängerfrage Platine fertigen lassen


Autor: dare (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Ich hab in meinem Leben noch keine Platine fertigen lassen und hab 
entsprechend wenig Ahnung. Ich weiss nicht, ob ich alles spiegelverkehrt 
gemacht hab. Ich weiss nichts von Abständen, Materialstärken etc...
Und zusätzlich habe ich bammel davor, dass ich bei dem Layout was falsch 
gemacht habe.
Was mich sonst noch interessiert sind Bohrungen. Wie teile ich dem 
service mit, wo wie gebohrt werden soll?
Würde sich vielleicht jemand bereit erklären, sich das eagle-Layout 
anzuschauen und mir ein bisschen auf die Sprünge zu helfen?
Ich habe mir gedacht, dass ich die roten Leiterbahnen durch Drahtbrücken 
realisieren (es lohnt sich vermutlich nicht für 7 kurze Stücke 
zweiseitig oder in mehreren Lagen fertigen zu lassen, oder?).
Worauf muss ich sonst so achten, wenn sich das nachher noch leicht löten 
lassen soll? Die Platine sollte auch möglichst klein sein aber ich 
glaube, da hab ich schon halbwegs vernünftig gearbeitet, oder?
Für Tipps bin ich dankbar. Da es sich um ne einfache Standard-Schaltung 
mit einem Atmega samt Versorgung und Quarz handelt fällt vermutlich auch 
jedem von Euch gleich ins Auge, wenn ich irgendwo Mist gebaut habe.
Das Ganze läuft hier schon auf ner Lochrasterplatine aber die ganzen 
Kabel und Brücken sind eher nichts für die Ewigkeit...
Grüße & Dank!

Autor: Manfred B. (vorbeigeschlendert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erst einmal solltest du dein Board so posten das auch die 
NichtEagleNutzer etwas sehen können -> also als PNG exportieren und 
nochmal versuchen...

Autor: dare (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist vermutlich ne gute Idee ;)

Autor: Daniel Reinke (sliderbor)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal ein Layout Tutorial angehängt, was dir sicher viele Fragen 
beantworten wird. Das würde ich mir erst mal komplett durchlesen und 
versuchen zu verstehen. Mit dem gewonnenen Wissen kannst du dich dann an 
ein (zuerst einfaches) Layout wagen. Dabei solltest du versuchen alle 
wichtigen Regeln einzuhalten, was nicht immer einfach ist und wofür 
durchaus mal mehrere Anläufe notwendig sind. Wenn dann immer noch nicht 
alles klar ist oder du nicht sicher bist, ob das Layout ok ist, wirst du 
hier sicher Hilfe finden.

Autor: Daniel Reinke (sliderbor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal dein Layout verändert, so wie ICH das machen würde (das 
heißt aber nicht, dass es optimal wäre). Es gibt mit Sicherheit viele 
hier, die das noch besser machen könnten.

Was mir nur aufgefallen ist:

- Masse- und VCC-Leitungen wurden quer über die Platine und zurück 
verlegt
- Die vier Vias/Durchkontaktierungen oben (Rechteck siehe Bild) sind 
überflüssig

Ich habe einige Leiterbahnen durchgestrichen und 4 neue eingefügt, 
wodurch die Masse- und VCC-Leitungen deutlich kürzer ausfallen.
Vielleicht würde ich noch nach dem 7805 zusätzlich einen z.B. 4,7uF 
Kondensator einfügen.

Autor: He Gr (dare)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Supernett von Dir!
Leider hast Du vergessen, das Ergebnis anzuhängen...
BEsten Dank!
Henning.

Autor: He Gr (dare)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir grad noch einfällt:
kann man eigentlich die unbenutzten Pins am ISP nutzen wie man lustig 
ist? Dann könnte ich einen Stecker für LCD/ISP benutzen und würde Platz 
und ein Bauteil sparen...
Grüße!

Autor: Daniel Reinke (sliderbor)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann ich dir leider nicht genau sagen. Ich denke, es kommt darauf 
an, ob diese Pins an dem Programmieradapter belegt sind. Sind diese 
nicht belegt, kannst du natürlich alles mögliche darauf legen.

Und hier jetzt die Datei. =) Wie gesagt, es gibt bestimmt viele Leute 
hier, die dir noch bessere Tipps geben könnten, ist nur ein Vorschlag...

Autor: Alexander S. (boostar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem Board ist so extrem viel Platz noch frei - das kann man viel 
mehr quetschen. Außerdem kann man locker ein bis zwei Leiterbahnen 
zwischen den Pins durchfädeln.
Beim Quarz geht eine Leitung schon knapp am anderen Pin vorbei.

Autor: Manfred B. (vorbeigeschlendert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab jetzt doch mal dein Board geladen und reingekuckt...

zuerst einmal sind einige Bauteile nicht verbunden, z.B. hängen pin 5, 7 
und 9 an deinem ISP-Stecker in der Luft und die ganze ungerade Seite an 
deinem 34poligen Stecker... und die Buchse zur Spannungsversorgung...

- durch etwas geschicktere Anordung der Bauteile (solange die nicht 
zwingend vorgegeben ist) kann man einiges gutmachen
- willst du die Platine bei einem PCB-Service fertigen lassen oder 
selber ätzen?
- selber ätzen heisst möglichst einseitig und zB die Wannenstecker nicht 
von oben anfahren - wie willst die dann löten?
- PCB-Service: alles kann wesentlich dichter gepackt werden, 
Leiterbahnen schmäler, Pads sind automatisch durchkontaktiert...

Autor: pitti (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir einige der Ratschläge durch den Kopf gehen lassen und noch 
was geschoben. Ist jetzt kleiner und schicker geworden. Keine 
Drahtbrücken und so mehr nötig. Eine Seite, ein Layer.
Der ISP braucht die freien Pins auch nicht. Netzstecker ist zweipolig. 
Keine Ahnung, warum da drei dran sind. Zwei sind Masse glaub ich.
Das mit dem Wannenstecker versteh ich nicht.
Die Platine soll im Auftrag gefertigt werden...
Grüße!

Autor: He Gr (dare)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und das mit der Doppelidentität wär jetzt wohl auch geklärt ;)

Autor: JensG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht noch ein Optimierungsvorschlag: also ich würde noch die Masse 
beim Quarz etwas optimieren - die dreht da nämlich eine Extrarunde:
linken Quarzanschluß unter den rechten zum ATMega ziehen, dann kannste 
den rechten Quarzanschluß direkt nach oben ziehen ohne irgendwelche 
"Schleifchen".

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was noch fehlt ist eine Beschriftung damit der Leiterplattenhersteller
das Layout nicht spiegelverkehrt fertigt.
Vier Kreuze für die äußere Boardkontur wo die Platte 
endet(Schnittkanten)
halte ich für sinnvoll.
Bohrdaten mit den Koordinaten und Bohrerdurchmesser mußte als Drillfile
dem Leiterplattenfuzzi zuschicken. Wie soll die Platine befestigt 
werden?
Gewöhnlich würde ich einen Satz metallfreie Bohrungen (2-4) vorsehen,
sofern es keine Einschubkarte ist.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese "unbenutzten" Pins am ISP-Stecker sind mitnichten sinnlos, sondern 
sind mit GND belegt und dienen der Qualität der Signalübertragung im 
Kabel.

Die Pins am Stromanschluss sind deren 3, weil da meist ein Schalter 
integriert ist. Und wenn das der Typ ist, den ich kenne, dann sitzt du 
vielleicht am falchen Pin.

Autor: He Gr (dare)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den Pins am ISP mach ich noch. Geht bei mir aber auch ohne. 
Vielleicht sind die ja an meinem Adapter schon mit Masse verbunden.
Das am Quartzoszi ist witzig. Wieso hab ich das übersehen.
Das Thema spiegelverkehrt beschäftigt mich ohnehin. Ich habe das ja 
angelegt wie einen Schaltplan (draufsicht auf die Bauteile).
Um ganz sicher zu gehen werde ich das ganze mal spiegeln und ausdrucken 
und dann die Leiterbahnen nachgehen um etwaige Fehler zu finden...
Dann muss da also ne spiegelverkehrte Schrift auf das jetzige Layout und 
der Hersteller spiegelt das dann?
Das mit der Kontur kommt auch noch.
Was ich noch gar nicht verstanden habe, ist das mit dem Drillfile. Werde 
ich mal googlen.
Schraublöcher hatte ich eingeplant.

Der Netzstecker ist bei mir schon im Einsatz. Hab den Pin, der jetzt 
unbeschaltet ist einfach abgeknipst und so beschaltet, wies jetzt im 
Layout ist. Funktioniert prächtig. Hab auch vorher durchgemessen. Ist 
also nicht der, den Du kennst.

Alles in allem muss ich jetzt schon mal sagen: danke. Ihr helft mir 
wirklich sehr.

Grüße!

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde einige Lötaugen EAGLE-typisch zu dünn. Nach dem manuellen 
Bohren ist da kein Kupfer mehr.
Die Bohrlöcher für die Stromversorgungsbuchse sehen sicher anders aus.

Autor: He Gr (dare)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uiuiui. Das ist jetzt schon ein bisschen speziell für mich.
Es wird nicht von Hand gebohrt. Trotzdem problematisch?
Die Buchse hat keine Pins im engeren Sinne sondern eher laschen. Die 
Platine bräuchte also eher Schlitze als Bohrungen.
Wenn der Rest passt wär mir das aber ziemlich egal. Die Zwei Löcher mach 
ich mir...
;)

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann sieh Dir mal die Bohrlochdurchmesser an.
Speziell bei der Diode 1N4001 habe ich da so meine Bedenken mit dem 
Durchmesser. Die Drähte sind nämlich nicht dünn.
EAGLE hat da sehr "komische" Libs, da würde ich immer gerne mehr Kupfer 
sehen, damit die Bauteile auch halten.

Die Strombuchse mußt Du dir dann selbst "fräsen".

Autor: He Gr (dare)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm... Irgendeinen Tipp? Vielleicht tausche ich die Diode einfach gegen 
nen Widerstand mit der gleichen Bauform, wenns bei denen nicht so bös 
aussieht.

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tipp ?

Nicht EAGLE verwenden ?

Es ist so mühsam die Lötaugen zu tauschen, daß es sicher einfacher ist, 
TARGET einzusetzen. basta

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blödsinn.
Nimmt man die fertigen Libs, gibts auch keine Probleme.
Masse und Vcc gefällt mit nicht, zu dünn. 32 mil nehmen.
Quarzoszillator nimmt man eigentlich auch nur noch in Ausnahmefällen - 
ein einfacher Quarz mit 2 Kondensatoren ist besser (billiger, weniger 
Strom)

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Henning Groß

Ich bin etwas verwirrt.
Mit dem Nicknamen "dare" stellst du ein Frage und  mit "Henning Groß"
geht`s dann weiter?
Na ja ,muß jeder selbst wissen ob das Sinn macht.

Zu deiner Frage bezüglich "Spiegeln" muß du darauf achten das der
Text auf der Leiterplatte auch lesbar ist weil es eben immer
von der Verarbeitung zwei Ansichtsmöglichkeiten gibt. Eine Leiterplatte
die man in Händen hält kann man durch wenden von jeder Seite betrachten
und der Text darauf muß von jeder Seite lesbar sein.
Bei einer einseitigen Platine ist gewöhnlich die Lötseite die Seite
wo die Leiterbahnen sind. Wenn man aber nicht erkennen kann wie rum der 
Belichtungsfilm (oder Belichtungsprozeß)auf das Basismaterial
aufgetragen wird, besteht eben eine 50%tige Wahrscheinlichkeit das
die Sache schief geht. Am Bildschirm muß eine Schrift auf der Lötseite 
spiegelverkehrt angezeigt werden. Wenn ich nicht irre macht eagel das 
automatisch. Bei einer doppelseitigen Platine ist die Schrift auf der 
Bestückungsseite am Bildschirm NICHT SPIEGELVERKEHRT, also problemlos
lesbar. Du kannst ja deinen Entwurf wieder hier einstellen und absegnen 
lassen.

Autor: He Gr (dare)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer konnte denn wissen, dass der Name, der hier bei der Registrierung 
eingegeben wird auch angezeigt wird? Ist für gewöhnlich nicht so.
Stört mich jetzt aber auch nicht weiter.
Den Tipp mit dem Quarz und den dickeren Leiterbahnen werde ich noch 
umsetzen. Die Schrift habe ich in meiner Laiennaivität zurückgespiegelt. 
Hätt ja auch mal drüber nachdenken können ;)
Habe jetzt einfach spiegelverkehrt BotSide drüber geschrieben. Ich denke 
mal, dann ist klar auf welche Seite die Bahnen gehören und dass man sie 
vorher spiegeln muss, oder?
Grüße!

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du im bottom-Layer schreibst, ist sie automatisch erstmal 
gespiegelt, also richtig.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
um noch mal auf Diode zu kommen - da sind die Pads wirklich zu klein. 
Und auch die Bohrdurchmesser stimmen nicht. Wird wohl das package einer 
1N4148 sein :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.