www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Messumformer 400VAC <=10V


Autor: Gepi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus miteinander,

ich habe hier das Problem das ich 400VAC mit meinem NI DAQ-System messen 
muß. Der Spannungsbereich der Kanäle geht aber nur von -10V ... +10V. 
Gibt es für sowas einen "Messunformer" den ich zwischen Spannungsabgriff 
und DAQ-System klemmen kann der mir dann z.B. den Effektivwert der 400V 
in einer kleineren VDC-Einheit ausgibt? Hab schon gesucht aber nichts 
dergleichen gefunden...:(

Gruß

Gepi

Autor: Bane (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke was du suchst ist ein Differenztastkopf. Ich arbeite ebenfalls 
mit einem NI Daq System, und benutze diese hier:

http://de.rs-online.com/web/search/searchBrowseAct...

Autor: Gepi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das habe ich auch erst gedacht aber die Dinger sind so teuer, vor allem 
für 400V Drehstrom (unsymmetrisch belastet) brauch ich drei von den 
Dingern. Jetzt kam mein Kollege an und meinte ich solle einfach nen 
Spannungsteiler nehmen.Geht das denn so einfach?

Autor: 3359 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Netzspannung ? Je Phase einen kleinen 1Watt trafo ?

Autor: Bane (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, sind nicht billig die Teile. Wir messen meist bei unseren messungen 
nur 2 Phasen, und lassen uns die dritte vom LabView berechnen.
Welches DAQ hast du denn?

Autor: Gepi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ 3359

du meinst die Spannung runtertransformieren? Wie soll das denn genau 
aussehen?

@ Bane

ich hab das DAQPad-6070E. Habe noch nie damit gearbeitet aber jetzt mal 
geschaut was ich überhaupt brauche und was die Ports für Parameter 
haben. Außerdem liegt das schon hier rum und ich muss eh eine längere 
Messung machen (über Nacht).
Die Berechnung der dritten Phase in LabView: geht das so einfach? Heißt 
das ich brauch auch nur zwei Stromzangen? (Die muss ich nämlich auch 
noch bestellen, kosten aber ein bissl weniger)

Autor: 3359 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du willst die Netzspannung ueberwachen, allenfalls Oberwellen messen ?
Ein kleiner Netztrafo, 1.5Watt pro Phase kann das.

Autor: Bane (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke mal dass du auch mit Labview messen willst, wenn du schon NI 
Hardware verwendest. Hier ist es kein Problem, die dritte Phase einfach 
berechnen zu lassen. Einfach über die Knotenpunktgleichungen. Um hier 
richtige Werte zu erreichen musst du natürlich sicherstellen, dass keine 
Erdströme fließen (also jeder Strom der bei nem Kaben reinfliesst, der 
muss auch wieder bei nem Kabel rauskommen) :-)
Spannungsteiler wäre möglich, jedoch nicht sehr sicher, da wenn was 
kaputt geht die 400V am DAY liegen,´und das dann hinüber ist.
Der einffachste Weg wäre hier wirklich ein Differenztastkopf, oder wie 
von 3359 vorgeschlagen ein kleiner Trafo. Hier hast du dann in beiden 
Fällen eine Potentialtrennung zum DAQ.

Bane

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was bitte spricht denn gegen die einfache Lösung mit den Trafos?

Autor: Gepi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Bane

Da hast Du recht, das ist ein bischen unsicher mit einem simplen 
Spannungsteiler.

@all

Gegen die Lösung mit Trafo spricht eigentlich nichts, hatte da gestern 
nen kleinen Denkfehler. Aber auf die Schnelle habe ich keinen gefunden 
mit 400V Primärspannung und 1,5W (Conrad und Block). Kann mir jemand 
sagen wo ich sowas herbekomme?

Aber mal was anderes: Ich sollte auch Blind- und Wirkleistung getrennt 
als Messergebnis haben. Geht das mit Labview das ich über die 
Phasenverschiebung diese beiden Teile berechnen lassen kann?

Autor: Gepi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und schon wieder was nicht klar: Wenn ich in meinem Drehstromnetz 
die Ströme pro Leiter messe sowie die Leiterspannungen, dann berechne 
ich die Momentane Leistung mit U*I (also ich taste das ganze ja ab und 
habe dann diskrete Werte). Ist das dann meine Wirkleistung, oder?

Das ist grausam, im Studium hatte ich nur mit max. 24VDC zu tun, ich bin 
da etwas wenig helle auf diesem Gebiet mit Phasenverschiebung, 
BlindIchWeißNichtWas und ScheinSchlagMichTot.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.lem.de

haben damals für unsere Studienarbeit da auch einen Meßwandler gekauft!

Hatten dasselbe Problem bzw, hatten Netzspannung auf +- 10V am A/D 
Wandler!

Autor: Bane (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Erfassen von Blin-, Wirk, und Scheinleistung gibts in LabView 
fertige Bausteine, die das für dich erledigen.
Ich bin mir nur nicht sicher, ob die Ergebnisse dann noch richtig 
passen, wenn du sie einfach über kleine Trafos misst.

Bane

Autor: Gepi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das versuche ich gerade rauszufinden. So ein Trafo war für mich immer 
ein grobes, verlustreiches Ding um meine Spannung einfach mal deutlich 
kleiner zu bekommen. Ich denke auch mal dass ich da eine gewisse 
Verzerrung bzw. eine zeitliche Verzögerung habe. Mal schauen ob ich da 
was finde. Oder weiß da jemand drüber Bescheid?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.