www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kontaktwiderstand Relais bestimmen


Autor: Marco M. (marco1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

ich möchte den Kontaktwiderstand einer Relais bestimmen. Dieser soll 
dann spätr mit eine µC gemessen werden, dies stellt aber nicht das 
Problem dar. Mehr Probleme habe ich damit überhaupt etwas zu messen das 
der widerstand, bei dem zugeschalteten Relais gegen 0 geht.

Habt ihr eine idee?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit haben sich schon die Altvorderen beschäftigt und spezielle 
Messbrückem dafür entwickelt, ich glaube Thomsonbrücke o.ä.

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wheatstone Brücke nicht Thomsonbrücke

Fred

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomsombrücke ist richtig.

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schuldigung Thomson ist besser geeignet!

Fred

Autor: nemon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
läuft wohl auf eine 4leiter messung hinaus, wobei der konstantstrom 
vermutlich recht hoch liegen sollte (so 1 ampere sollte es schon sein). 
bei 10mOhm kommst du dann auf 10mV spannungsabfall am kontakt, mit den 
kelvinleitungen greifst du die spannung direkt da ab und verstärkst sie 
am besten gleich noch mit einem opamp

Autor: Marco M. (marco1987)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich habe da an 10-100A an Konstantstrom gedacht, meine Schaltung ist 
auch dementsprechend ausgelegt.

4 Leitermessung ist das die hier:

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut man sich im Europa-Tabellenbuch "Meßschaltungen" an, steht bei 
Thomson-Doppelmeßbrücke: für kleine Widerstände ~10hoch -6 Ohm bis 1 
Ohm. Das Prinzip der Vergleichsmessung ist beibehalten. Wichtig sind 
engtolerierte Bauteile und eine hochgenaue Temperaturkompensation.

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Marco Müeller

also doch Wheatstone?

Schau mal ins Wiki. Thomsombrücke ist führ eine Anwendung besser
geeignet! Bei einer Thomsombrücke werden kopensieren sich die
Widerständer der Anschlußleitungen!

Gruß Fred

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
is nicht mein Tag

@ Marco Müeller

also doch Wheatstone?

Schau mal ins Wiki. Thomsombrücke ist für deine Anwendung besser
geeignet! Bei einer Thomsombrücke  kompensieren sich die
Widerständer der Anschlußleitungen!

Gruß Fred

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://de.wikipedia.org/wiki/Thomson-Brücke
wenn man den Thomsom mit n am Ende schreibt, findet Wikipedia auch die 
Brücke
"William Thomson, auch bekannt als Lord Kelvin"

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.