www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik welchen synchron zähler?


Autor: MAtthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich möchte eine digitaluhr mit gemultiplexten,
7-Segmentanzeigen und Weckfunktion bauen.
Der 1Hz Takt wird mit Quarz und 22Bit zähler generiert.
Die Anzeigen werden über ein Schieberegister gemultiplext,
für die Weckfunktion möchte ich einen Komparator verwenden.


Die gesamte Schaltung soll streng synchron laufen, also alle zähler 
bekommen den 1Hz Takt.
Ich weiß jedoch nicht welche Zähler für sek,min,std ich nehmen soll.
Den 74F162 der hat synchronen reset?
Oder 4510, der hat asynchonen parallel load und reset.


Ja es soll eine IC Friedhof werden, also kein FPGA oder µC, damit habe 
ich es schon realisiert. Möchte den "Vergleich" aufbauen.

MFG

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

74xx160,161,162,190,191,192,193  4510,4516...

MfG Spess

Autor: MAtthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die 74xx 160,161 haben zb nur asynchronen reset und load.

Ich benötige jedoch einen der synchron zu reseten ist oder zu laden.

Der zähler für die zehnerstelle der sekunden soll beim Zählerstand 5 bei 
der nächsten flanke auf 0 gesetzt werden (durch synchronen load oder 
reset).
Ich könnte auch asynchron reseten bei 6, wodurch kurz (wenige 
Gatterlaufzeiten) die 6 auf die Anzeige gesetzt wird. Klar, sieht man 
nicht, ich möchte jedoch ein streng synchrones design. Im FPGA 
einfacher,

ich find einfach keinen auser den 74F162A, nur den find ich nirgends.

help!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die gesamte Schaltung soll streng synchron laufen, ...

Du weißt aber schon, daß das Quatsch ist? Synchrone Zähler ergeben einen 
Sinn bei hohen Frequenzen aber nicht bei 1Hz.

Autor: MAtthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das is mir schon klar.
Das die impulse beim async reset niemand sehn wird ist klar. Jedoch soll 
die Schaltung funktionieren wenn sie mit zb 1Mhz clocke und dann die 
signale mit Analyser/Oszi anschaue.

Es geht nur ums Prinzip, ich möchte eine Logikschaltung mit Gattern 
synchron aufbauen.
Und dafür würde ich so einen zähler benötigen.

MFG

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

naja, er will sich nicht die Augen verblitzen, wenn für ein paar ns die 
6 aufblitzt. ;)

Was war die Welt früher einfach... 74193/74192 und 7400 erfüllten da 
noch ihren Zweck für sowas, einen DSO gab es sowieso nicht, also wußte 
man sowieso nur theoretisch von der 6 in der Anzeige. :-))

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Ekschperde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 74193/74192 und 7400

Dafür waren dann die Netzteile ein wenig grösser.
Aber der Gedanke die Alarmzeit spikefrei zu dekodieren hat schon was :-)

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>ich find einfach keinen auser den 74F162A, nur den find ich nirgends.

Warum nicht den 74HC162. Ist Funktionskompatibel. Oder mit etwas mehr 
strom 74LS162. Alle bei R... erhältlich.


MfG Spess

Autor: MAtthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal, dann werd ich 74LS162 nehmen. Wennschon so dann mit LS.

Nun hätte ich eine weitere Frage:

Ich weis nicht wie ich das Multiplexen der Anzeigen genau realiseiren 
soll. (Mit dem FPGA wars so einfach, ich bemerke dass es mir wirklich 
schwerfält Logische Schaltungen mit bausteinen zu entwerfen, bin den 
FPGA zu gewöhnt)

Es gibt 6 Anzeigen.

1 Methode:
einen Zähler der von 0 bis 5 läuft, dieser zähler stand wird mit einen 3 
auf 8 decoder decodiert, und dieser Decoder gibt dann das jeweilige 
Tristate Buffer frei und schlatet den Leistungstreiber der LCDs.
(bei meiner realierung mit FGPA habe ich auch extern einen 3 auf acht 
decoder verwendet, somit waren 3 Leitungen zu selektieren(von 6 Anzeigen 
und 16 Tasten und 8 für Daten notwendig)

2 Methode
ein 6Bit Umlaufschieberegister indem eine 1 rotiert, der Parallelausgang 
schaltet dann den Tristate Buffer und den Leistungstreiber.
Problem wie krieg ich nach einem Reset die 1 in das register.
6 Bit Schiebe-Register gibts ja keine, oder?
Könnte eins selbts bauen mit 6 D-FF, oder?

An welche Bauteile wären Sinnvoll,
zb für den Tristate - Buffer, blick mit der riesen auswahl nicht durch.

Bin auf eure Vorschläge gespannt...

Autor: MAtthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bestell bei R. , da find ich den 162er nicht.
Wie gesagt, brauch einen zähler mit synchronem load oder reset.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MAtthias wrote:
> Danke erstmal, dann werd ich 74LS162 nehmen. Wennschon so dann mit LS.

Warum, ist Dein Netzteil zu stark?

Wenn Du die ICs eh neu kaufst, dann nimm besser 74HC oder CD4000-er.

74F oder 74AC und Konsorten darfst Du auf keinen Fall nehmen, sonst geht 
nichts mehr. Die sind viel zu schnell und erzeugen oder empfangen nur 
noch Störungen.
Es sein denn, Du bist ein Meister im HF-Layouten und nimmst am besten 
4-Layer, dann laufen auch diese Super-Highspeed Teile.

Die CD4000-er sind am Bastlerfreundlichsten (schaffen nur 1MHz bei 5V).


> Ich weis nicht wie ich das Multiplexen der Anzeigen genau realiseiren
> soll. (Mit dem FPGA wars so einfach, ich bemerke dass es mir wirklich
> schwerfält Logische Schaltungen mit bausteinen zu entwerfen, bin den
> FPGA zu gewöhnt)

Ja, das wird ein Schaltkreisgrab, so 50..100 ICs würde ich schätzen.


Peter

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>ich bestell bei R. , da find ich den 162er nicht.

Reichelt: LS162. Allerdings halte ich die Verwendung eines 162 für 
inkonsequent. Wenn schon dann sollten zumindest maximal Flip-Flops zum 
Einsatz kommen.

MfG Spess

Autor: 3360 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Nostalgieprojekt, das ein CPLD/FPGA zu gewoehnlich ist ? Ja, es gibt 
auch Leute, die bevorzugen einen Roehrenverstaerker gegenueber einem 
Transistor... mit dem modernen Zeugs kann man nicht unter Fachfremden 
Leuten auftrupfen...

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spess53 wrote:
> Reichelt: LS162. Allerdings halte ich die Verwendung eines 162 für
> inkonsequent. Wenn schon dann sollten zumindest maximal Flip-Flops zum
> Einsatz kommen.

Zustimm.
Wenn schon selber machen, dann aber auch die logischen Verknüpfungen.

Der CD4027 ist ein universeller 2-fach JK-FF, da kannst Du dann mit 2 
Stück selber nen Dezimalzähler aufbauen oder nen Zähler bis 12.

12-er Zähler gabs früher mal, den 7492.


Peter

Autor: 3360 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weshalb uebrigens synchron ? Fuer einen Wecker ist asynchron auch gut 
genug.

Autor: AushilfsTROLL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@3316 Dumme Frage.
Wenn einer mit ner FPGA so eine Aufgabe testet und einen 22 bit Zähler 
für 1 Hz nimmt statt nen 4060 und einen Uhrenquartz dann tickt der 
offensichtlich anders als wir ;-)
Meine erste Frage, als ich das gelesen habe war auch: "Weshalb uebrigens 
synchron"

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde es ja viel interessanter finden, wenn Matthias einen 
asynchronen Zähler in ein FPGA einbauen würde: hh:mm:ss ;-)

Autor: Alexander S. (boostar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Tietze/Schenk ist hinten eine Tabelle mit Synchronzählern drin:
168 4-bit
169 4-bit
190-193: async
269 8-bit
560, 561 4-bit
568, 569 4-bit
668, 669 4-bit
867, 869 8-bit
Der Rest der dort steht ist vermutlich async oder hat Sonderfunktionen.

Autor: MAtthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum, ist Dein Netzteil zu stark?
Bei manchen sachen mag ich es wenn sie viel Strom verbrauchen, weil dann 
muß ich immer selbst ein Schaltnetzteil dazu bauen;)

>Reichelt: LS162. Allerdings halte ich die Verwendung eines 162 für
>inkonsequent. Wenn schon dann sollten zumindest maximal Flip-Flops zum
>Einsatz kommen.

>MfG Spess

Das hatte ich mir auch überlegt, jedoch ist die aufgabe jetzt schon um 
einiges aufwendiger als ich dachte.

>Weshalb uebrigens synchron ? Fuer einen Wecker ist asynchron auch gut
>genug
Der Wecker soll nach belieben auch mit zb 30Mhz zählen, Und dann sauber 
die weckzeit dekodieren.


>Wenn einer mit ner FPGA so eine Aufgabe testet und einen 22 bit Zähler
>für 1 Hz nimmt statt nen 4060 und einen Uhrenquartz dann tickt der
>offensichtlich anders als wir ;-)

Ich nehm jetzt das hier:
http://www.maxim-ic.com/quick_view2.cfm/qv_pk/2940

Klar ist es mit nem FPGA viel einfacher, parktisch währe es, wenn es 
FPGAs im DIL Gehäuse geben wäre, so wie die geliebten AVRs. So ein 
ATtiny wird ja oft aus bequemlichkeit verwendet, bei den Preisen egal.

Nur wie soll ich das Multiplexen realisieren, den nehm ich als 
Bustreiber:http://www.chipcatalog.com/TI/SN74F245N.htm

1:Schiebregister indem eine 1 rotiert und dann über parallelausgang die 
Bustreiber durschaltet.

2:Ein counter der 0-5 zählt and dann über einen 3 auf 8 decoder die 
Treiber durchmultiplext.

Was meint ihr, vorschläge?

Autor: MAtthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Reichelt: LS162. Allerdings halte ich die Verwendung eines 162 für
>inkonsequent. Wenn schon dann sollten zumindest maximal Flip-Flops zum
>Einsatz kommen.

>MfG Spess

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich nehm jetzt das hier:

Dann hast Du aber nur 32kHz und keine 30MHz.

Autor: MAtthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann muß eine PLL her, zu Testzwecken kann ich einen generator 
verwenden.
Es muß nicht 74LSxx, sein. welche Logikfamile wäre für diese Anwendung 
am Sinnvollsten?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.