www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Verwendungszweck für diese Displays?


Autor: Mel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten abend zusammen.

Hab heute auf der Arbeit nen bisschen rumgestöbert und bin auf 2 alte 
Laptops gestoßen. Hab mir gedacht die LCDs kann man bestimmt verwerden 
und die kurzerhand ausgebaut. Hab nun nach Datenblättern für die 
Displays gesucht und habe unter datasheet3u.com folgendes gefunden:

http://datasheet4u.com/html/T/x/3/Tx31d27vc1cab_HI...

leider werd ich nicht ganz schlau aus der Belegung was R, G und B 
bedeutet.
Meine Idee war das Display vllt an den LPT-Port anzuschließen wenn das 
möglich ist. Hat da schon jemand Erfahrungen mit gemacht oder kann mir 
da ein bisschen weiterhelfen??

Mfg Mel

EDIT: Habe noch folgendes Datenblatt zu meinem zweiten Display gefunden:

http://datasheet4u.com/html/T/X/3/TX34D62VC1CAC_HI...

Diese Datenblatt ist sehr viel umfangreicher aber ganz schlau werd ich 
darus auch nicht bzw. ich weis nicht ob die Ansteuerung über LPT möglich 
wäre. Sonst würde ich das Display gerne über eine µC ansteuern (MEGA32) 
aber ich glaube der reicht nicht aus....

Autor: Mel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry für Doppelpost aber was mich noch interessieren würde ob es 
möglich ist, die Displays evtl. an einen DVD-Player oder ähnliches 
anzuschließen. Sodass man sie als TV oder Tragbarer DVD-Player benutzen 
könnte.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein so einfach geht das nicht die Displays am LPT Port anzuschliessen.
Was du brauchst ist ein kompletter LCD-Controller der die Signal fuer 
das Display generiert.

R , G ,B  bedeutet Rot , Gruen , Blau die 3 Farbsignale fuer das 
Display.

Fuer sowas gibt es fertige Controller ICs von Epson. Die generieren die 
die Signale fuer das Display. Das ist schon mit einigen Aufwand 
verbunden.


Gruss Helmi

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schmeiß sie weg.

Das klingt hart, aber ist so. Die Ansteuerung solcher Displays (ich habe 
mir allerdings jetzt nicht die Datenblätter angesehen), ist komplex und 
mit µCs alleine nicht zu machen.

PS: Bitter erspar uns Generve der Art "Aber, aber, aber da muss doch was 
gehen!". Da geht mit vernünftigem Aufwand nix.

Autor: Mel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also auch nicht für Ansteuerung über DVD-Player oder so geeignet?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Jaeger wrote:

> Das klingt hart, aber ist so. Die Ansteuerung solcher Displays (ich habe
> mir allerdings jetzt nicht die Datenblätter angesehen), ist komplex und
> mit µCs alleine nicht zu machen.

Naja, so würde ich das nicht sagen.
Mit dem passenden Controller ist die Ansteuerung ein Kindenspiel, ebenso 
mit einem FPGA.
Das eine ist vermutlich ein 800x600 TFT, das andere ein Standard 
1024x768 mit LVDSs.
Theoretisch kann man den an VGA betreiben, man muss nur die Signale 
digitalieren und DTMG aus H und VSync erzeugen.

Autor: lkmiller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Benedikt K.
>:
>die Ansteuerung ein Kindenspiel
>:

Nun gut, Kindenspiele sind was für Fortgeschrittene.

Eine sinnvolle Ansteuerung dieser Displays in der Art
"Ich such da was fürn DVD-Player" ist nun echt kein
Kinderspiel mehr.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lkmiller wrote:

> Eine sinnvolle Ansteuerung dieser Displays in der Art
> "Ich such da was fürn DVD-Player" ist nun echt kein
> Kinderspiel mehr.

DVD Player wird schwer (da andere Auflösung, Interlaced usw.), aber es 
generell an einem FPGA zum Laufen zu bekommen dauert für jemanden der 
VHDL Grundkenntnisse besitzt keine 15 Minuten.

Autor: lkmiller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Benedikt K.

Ich habe bisher auch noch jedes Display zum laufen bekommen,
aber mit diesen Voraussetzungen hats bei mir länger gedauert:
>:
>nicht ganz schlau aus der Belegung was R, G und B bedeutet
>:

FULL ACK: Meiner (und deiner) Ansicht und Erfahrung nach ist es
was grundlegend Anderes, Space-Invaders im FPGA zu programmieren
und auf dem Display anzuzeigen, als eine Formatkonvertierung
von FBAS mit Zwischenspeicherung und LUT und RGB-Umrechnung
und Pi und Pa und Po zu machen.


@ Mel
Vergiss den Parallelport.
Das "Datenblatt" zum Tx31d27vc1cab ist nur eine Anschlussbelegung,
da kannst du nix mit anfagen (wg. keine Timings, Spannungen...)
Das TX34D62VC1CAC hat LVDS-Eingänge, das könnte man
evtl. an einen DVI-Port anschliessen,
sieh mal nach, ob deine Grafikkarte so einen Ausgang hat.

Aber daran müsstest du schon noch grundlegend Arbeiten:
>:
>nicht ganz schlau aus der Belegung was R, G und B bedeutet
>:

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lkmiller wrote:

>>nicht ganz schlau aus der Belegung was R, G und B bedeutet

Da hast du auch wieder recht.

> und auf dem Display anzuzeigen, als eine Formatkonvertierung
> von FBAS mit Zwischenspeicherung und LUT und RGB-Umrechnung
> und Pi und Pa und Po zu machen.

Wobei auch das mit ein wenig Wissen kein Problem ist, siehe Foto.

> Das "Datenblatt" zum Tx31d27vc1cab ist nur eine Anschlussbelegung,
> da kannst du nix mit anfagen (wg. keine Timings, Spannungen...)

Die Timings sind ziemlich Standard. Einfach bei den Standard Auflösungen 
einer Grafikkarte nachschauen, das passt meist auch bei den TFTs.

> Das TX34D62VC1CAC hat LVDS-Eingänge, das könnte man
> evtl. an einen DVI-Port anschliessen,
> sieh mal nach, ob deine Grafikkarte so einen Ausgang hat.

DVI ist leider nicht ganz so einfach. Beides ist zwar seriell aber doch 
wieder anderst. Man müsste DVI->parallel RGB-> LVDS umwandeln.

Autor: lkmiller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Benedikt

> Wobei auch das mit ein wenig Wissen kein Problem ist, siehe Foto.

Stell dein Licht mal nur nicht unter den Schemel ;-)
(Mit immerhin 4348 Forenbeiträgen)

Autor: Mel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja R,G,B hab ich mir im Nachhinein auch erklärt^^. Aber da ich noch nie 
sowas gemacht habe, hab ich leider keine Ahnung davon. Kann 20*4 LCDs 
ansteuern aber das wars. Mein Frage war einfach nur ob ich als "Laie" 
was mit den Dingern anfangen kann. Aber wenns nicht möglich ist bewar 
ich die Dinger erst mal auf. Ist es schwer sich in das Thema 
einzuarbeiten sodass man möglichweise später mal einen Verwendungszweck 
für die Dinger hat?

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Benedikt K. :

Veröffentlichst du solche "Spielereien" auch irgendwo?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mel wrote:
> Ist es schwer sich in das Thema
> einzuarbeiten sodass man möglichweise später mal einen Verwendungszweck
> für die Dinger hat?

Kommt auf dich an.
Wenn du VHDL kannst, ist es wie gesagt leicht.
Die Displays sind im Prinzip nichts anderes als ein PC Monitor. Nur 
möchten sie eben die Daten digital. Das LVDS Panel möchte mit 65MHz 
Pixel bekommen. Das ist nicht ohne, aber für programmierbare Logik wie 
FPGAs kein Problem.
Für das grundlegende Timing reichen daher ein 65MHz Takt, und zwei 
Zähler die die Zeilen/Spalten erzeugen.
Ein kleines Problem bei dem TFT ist dann noch das LVDS Interface. Hier 
werden die Daten mit rund 400-500MHz seriell übertragen. Aber dies ist 
eigentlich doch wieder einfach, denn dafür gibt es spezielle ICs die das 
erledigen.
Ich hätte vor etwa 5 Jahren selbst nicht gedacht, dass ich diese 
Displays jemals zum Laufen bekomme.

Lupin wrote:
> @ Benedikt K. :
>
> Veröffentlichst du solche "Spielereien" auch irgendwo?

Ab und zu. Da für sowas nur wenig Interesse besteht (bei den heutigen 
Preisen für einen LCD TV) ist dieses nicht dabei. Dies war nur ein Test, 
ob es generell möglich ist. Das Timing war absolut an der Grenze, da ich 
das SRAM mit rund 80MByte/s Datenrate belastet habe und auch noch eine 
YUV->RGB Umwandlung in ein eigentlich für sowas viel zu kleinen CPLD 
gequetscht habe, denn eigentlich war die Schaltung für ein 320x240 
Display gedacht.

Hier sind ein paar kleinere Projekte:
http://mitglied.lycos.de/bk4/sonst.htm

Autor: Mel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein kann ich leider nicht=)
Aber vielen Dank für die ausfühliche Antwort werd mal schauen ob ich 
irgendwas damit hinbekomme. Wenn ich Fragen hab kann ich mich dann an 
dich wenden?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mel wrote:
> Wenn ich Fragen hab kann ich mich dann an dich wenden?

Solange die Frage nicht lautet "Kannst du mir eine Software schreiben" 
(denn dazu habe ich keine Zeit), gerne.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.