www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software T-Online Zugangsdaten weg


Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier gerade folgendes Problem. Ich habe meinen W700V Router von 
der Telekom als Router konfiguriert und dem meine Zugangsdaten 
eingetragen.
Jetzt will ich gerade einen anderen Router ausprobieren, doch ich finde 
die Zugangsdaten nicht. Das Routerpasswort habe ich, aber wenn ich ins 
Webinterface vom W700V sehe, zeigt es da keine Klartextdaten an.
Komme ich trotzdem noch an diese Daten aus dem W700V?

Gruß und Dank,
Nils

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, klar geht das
einfach der 700V ist eine AVM-FritzBox, dort einfach Telnet drauf 
installieren und dann einfach die config auslesen - dort ist auch nur 
ein linux drauf, welches das password im klartext kennt.

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du die Konfiguration des jetzigen Routers abspeichern und dann 
mit einem Editor anschauen? Da KÖNNTE die Zugangskennung drinstehen.
Ansonsten hilft nur suchen.....

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch etwas,
eventuell über den Bootloader reingehen und die Umgebungsvariablen 
auslesen, könnte sein das es dort schon drin steht. Einfach mal nach 
Adam2 suchen.

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der W700V ist keine Fritzbox. Erst der W701V ist ein AVM Produkt. Der 
700er kam meines Wissens von Siemens. Ansonsten einfach die Telekom 
Hotline anrufen und sich ein neues Passwort schicken lassen.

bye

Frank

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh, da hatte ich mit dem 700 noch nichts zu tun, ist ja das gleiche 
Gehäuse wie der 701 und hat eine komplett anderes Innenleben, aber damit 
sollte es auch gehen ihn auszulesen
http://www.kessler-design.com/speedport-w700v/hardware.html
in einem Elektronikforum sollte das ja kein problem sein.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank L. wrote:
> 700er kam meines Wissens von Siemens. Ansonsten einfach die Telekom
> Hotline anrufen und sich ein neues Passwort schicken lassen.

Das ist natürlich eine Möglichkeit. Musste ich vor ca. 1 Jahr in 
Anspruch nehmen. Allerdings wird dann dein Anschluss sofort auf das neue 
"Kennwort" umgestellt. Das heisst: Du kannst fortan auch mit deinem 
alten Modem/Router nicht mehr connecten, bis du das neue Kennwort per 
Post erhalten und eingetragen hast.

Dieser Service ist übrigens kostenlos (dafür aber ärgerlich).

Gruß,
Magnetus

[edit]
Wenn du ein neues Kennwort beantragst, solltest du dafür sorgen, dass 
dein Modem/Router in der Zwischenzeit nicht versucht sich einzuwählen, 
da nach einer gewissen Anzahl von Einwählversuchen mit falschem Kennwort 
der Zugang gesperrt wird. In solch einem Falle hilft dann aber wieder 
ein Anruf bei der netten Hotline. Wenn man denen die Situation erklärt, 
heben die die Sperre wieder auf ;)
[/edit]

Autor: Bal Tic (baltic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier evtl. noch eine andere Möglichkeit:

1. Externes DSL-Modem besorgen (UR2-Fähigkeit meist notwendig)

2. Am Speedport den Schalter (Rückseite) auf externen Modembetrieb 
einstellen

3. Speedport (LAN1) & Modem auf einem (alten) Hub (kein Switch) 
verbinden

4. Am Hub mittels eines PC's und der Freeware 'Wireshark' (alt Ethereal) 
die PPPoE-Authentifizierung gegenüber dem Provider mitlesen

Wo ich mir derzeit noch nicht ganz sicher bin, ist die Lesbarkeit des 
persönlichen Kennworts. Früher (1999) hatten die PPPoE-Treiber (WinPoET) 
das persönliche Kennwort in Klarschrift übertragen. Wie der Speedport 
sich hier authentifiziert (PAP/CHAP) weiß ich leider nicht. Zumindest 
sollten sich so die Anschlusskennung und die T-Online-Nummer ermitteln 
lassen.

Gruß Jens

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens,

ja das Passwort wird im Klartext übertragen, nur so wie du beschreibst, 
geht es nicht.
Die Ethernetframes die aus der Buchse kommen werden nämlich mit vlan9 
getagged (wie intelligent) und damit weiß das Modem (zumindest das ich 
damals hatte) nix anzufangen.

hab dann unter linux einen pppoe-Server gestartet, die NIC auf eth0.9 
konfiguriert und den Speedport angeschlossen. Die Zugangsdaten konnte 
ich auch gleich mit tcpdump mitschneiden.

@peter
AVM speichert übrigens die Kennungen alle verschlüsselt ab.

Gruß
Roland

Autor: Bal Tic (baltic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Durch die VLAN-ID ist Anschlussmöglichkeit eines externen Modems damit 
wohl auf VDSL-Anschlüsse beschränkt. Und ich dachte immer hier könnte 
auch ein externes ADSL-Modem betrieben werden. Obwohl, beim externen 
Modem wurde auch immer nur vom Speedport 300HS (VDSL) gesprochen.

Naja, wieder was dazu gelernt ...

Gruß Jens


PS: Die Idee mit dem pppoe-srv unter Linux halte ich für die beste 
Lösung!

Autor: Ted (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du im Router nur Sternchen siehst, dann sollten die Daten auch im 
Klartext des PC-Speichers verfügbar sein. Du brauchst also lediglich ein 
Programm welches diese umwandelt. Es gibt einige davon..

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ted: Kaum ein Router wird so naiv sein und das tatsächliche Password 
übertragen, nur um dann dem Browser zu sagen "aber zeig mir das ja als 
Sternchen an". Der Router kennt das Passwort natürlich, aber senden wird 
er die Sternchen direkt, im PC-Speicher landet das Passwort also nicht.

Autor: Ted (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Chris
Wenn er das Feld tatsächlich editieren kann, so werden die Daten auch in 
Klartext im Speicher vorliegen, denn sonst gibt es Probleme mit der 
Verarbeitung. Abgesehen davon gibt es auch die Möglichkeit, dass der 
Webbrowser das Passwort eingespeichert hat. Dann hat er die Möglichkeit 
in jedem Fall.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn er das Feld tatsächlich editieren kann, so werden die Daten auch in
> Klartext im Speicher vorliegen, denn sonst gibt es Probleme mit der
> Verarbeitung.

Mit welcher Verarbeitung sollte es Probleme geben?

Alle Router, die ich kenne, senden dem Browser jedenfalls nur Sternchen 
als Passwort, und es würde mich wirklich wundern, wenn irgendein Router 
da aus der Reihe tanzt.

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ted, @Chris

Also ihr habt beide recht.
Es gibt Router (insb. ältere Modelle) da klickst auf Quelltext anzeigen 
und dann suchst nach <input type="password" value="meinpasswort">

Bei neuren werden allerdings wirkich nur "****" an den Browser 
übertragen.
Also mir ist kein Weg bekannt über die Config an die Zugangsdaten zu 
bekommen.
Bei der Fritzbox geht es aber evtl noch über folgenden "geheimen" Link 
welcher einen Paketmitschnitt startet:

http://fritz.box/cgi-bin/webcm?getpage=../html/capture.html

edit: Link geht nur wenn man ihn direkt in Browser eingibt.

Gruß
Roland

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.