www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Single Supply OP


Autor: Tom Bayer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

kann mir jemand einen Single Supply OP nennen den man bis ca 400 voll
nutzen kann? Ich habe mir den LM324 angeschaut, allerdings bringt der
mir nicht die gewünschte Bandbreite.

Grüße Tom

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bis 400 was?

Grüße

Autor: Tom Bayer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry bis 400Hz

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geh auf www.analog.com, ist wie im Paradies dort bezüglich OPs. Im
übrigen, wieso kann man denn den LM324 nicht bis 400 Hz voll nutzen ?
Ist mir nicht so ganz klar, seine "gain bandwith" wird doch mit 1MHz
angegeben, was genau bedeutet diese Angabe ?

Gruß
Thorsten

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was möchtest Du denn voll nutzen bis 400 Hz an dem LM324?

GRuß

Autor: Tom Bayer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin der Meinung der LM324 hat in seiner Open Loop Frequency Tabelle
einen Knick bei 10Hz nimmt die Verstärkung schon ab. Bei 100Hz habe ich
schon eine Dämpfung von 65dB. Ist das auch so, ich bin nicht so der
Spezialist mit den OP's

Autor: Tom Bayer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja ich gebe auf den OP ein PWM Signal mit max.400Hz(TTL Pegel) drauf
und das ganze soll verstärkt werden auf max 10V. Und da ich keine
Symetrische Versorgung habe wollte ich eben diesen LM324 nehmen.
Grüße Tom

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

"Ich bin der Meinung der LM324 hat in seiner Open Loop Frequency
Tabelle einen Knick bei 10Hz nimmt die Verstärkung schon ab. Bei 100Hz
habe ich schon eine Dämpfung von 65dB. "

Sieht natürlich übelst aus! Das ist aber bei jedem OPV so! Da wirst Du
keinen anderen finden, der OPEN LOOP bis 400 Hz geht. Das PWM-Signal
ist schließlich rechteckig und so soll es hinterher auch wieder
aussehen. Also reichen die 400 Hz bei weitem nicht.

Berechne mal bitte die benötigte Verstärkung, um von TTL-Pegel auf 10
Volt zu kommen und schreibe das bitte in den nächsten Beitrag. Nenne
bitte auch die OPEN LOOP-Verstärkung aus dem Datenblatt.

GRuß

Autor: Tom Bayer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also dass das ganze nicht bis 400Hz geht habe ich mir schon gedacht aber
es wäre schön, wenn der Knick erst bei 100Hz kommen würde. Damit könnte
ich leben. Laut meinem Datenblatt der Quelle ist die ausgegebene
Spannung TTL kompatiebel, also gehe ich mal von 5V aus. Das heisst die
Verstärkung ist Faktor 2. Und im Datenblatt habe ich keine Angabe der
Open Loop Verstärkung gefunden.
Grüße Tom

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

für die "Verstärkung" eines PWM-Signals von 5V auf 10V brauchst du
keineswegs einen OP. Da reicht auch ein einfacher Transistor. Was
willst du also genau machen?

Wenn es grundsätzlich um eine Verstärkung von 5V auf 10V geht brauchst
du eine Verstärkung von 2 (resp. 6dB). Also stellst du den Verstärker
auch auf Faktor 2 ein. Um den Frequenzgang deines beschalteten OP
herauszubekommen zeichnest du jetzt bei 6dB eine Gerade in den
Open-Loop-Freqeuenzgang. Kommt diese Gerade langsam rechts an die Kurve
des Open-Loop-Frequenzgang's nähert sich deine (jetzt nicht mehr)
Gerade asymtotisch dieser an. Ich würde mal schätzen das ein LM324 bis
mind. 10kHz locker die 6dB bringt.

Sei dir beim LM324 auch darüber bewußt das er mit dem Ausgang nur bis
etwa 2V an die obere Betriebsspannungsgrenze herankommt. An die untere
allerdings bis auf ein paar mV.

Matthias

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

"Und im Datenblatt habe ich keine Angabe der
Open Loop Verstärkung gefunden."

Also wenn die Angabe von Thorsten (GBW=1MHz) stimmt, kann der LM324 bei
einer Verstärkung von 2 bis 500 Khz übertragen. Das gilt aber nur für
Kleinsignabetrieb und nicht für Großsignalbetrieb. OPEN LOOP sind so
200000-fache Verstärkung drin, allerdings nur bis 10 Hz.
Trotzdem ist er nicht für Deine Anwendung geeignet wegen der geringen
Anstiegsgeschwindigkeit. Du willst wahrscheinlich FETs ansteuern. Dort
entsteht dann zu viel Verlustleistung. Auch ein TL084 wäre nicht
geeignet. Besser wäre ein schlichter Transistor, der auf einen
Kollektorwiderstand zu +10V arbeitet oder ein IC aus der 7400er Familie
mit Open-Collektor-Ausgängen. Bei Interesse kann ich dazu einen Typ
heraussuchen. Ein Komparator mit Open Kollektor-Ausgang önne auch
geeignet sein. Oder die Trivialmethode: Diode an den TTL-Pegel-Ausgang
mit der Kathode, Anode über Widerstand an die +10 Volt, Ausgang ist
dann an der Anodenseite. Geht aber nur, wenn die TTL-Seite genug
Stomstärke liefert.

Einfache Regel: niemals mit einem Operationsverstärker versuchen,
Rechtecksignale noch dazu auf so große Amplituden zu verstärken! Da
kommt sonst hinten etwas anderes heraus.

Gruß

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, mein Browser hat den neuen Beitrag einfach nicht angezeigt.

Autor: Tom Bayer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal vielen Dank für Eure tolle Unterstützung. Ich habe mich mit dem
Beitrag von Matthias mal etwas näher beschäftigt und das stimmt ich
bekomme bei einer Verstärkung von 2 locker mit dem LM324 aus. Es wäre
mir auch egal wenn 2V abfallen denn ich habe eine 12V Versorgung und so
müsste ich da noch nicht mal mehr etwas machen. Aber das mit dem
verfälschen vom Signal ist so eine Sache. Chris hat schon recht ich
wollte eigentlich das PWM Signal erhalten. Ich denke es versuch es
einfach und bestell mal einen LM324 und wenn das nicht so funzt nehme
ich halt eine einfache Transistorschaltung.
Vielen Dank
Tom

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.