www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Ätzbad-Heizung mit USB-Tassenwärmer


Autor: hansw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

auf der Suche nach einer passenden Heizmöglichkeit für mein 
Selbstbau-Ätzgerät bin ich über diese billigen Kaffeetassenwärmer für 
den USB-Anschluss gestolpert (z.B. eBay 350076649840). Angeblich 
erwärmen die auf 40-50°C, wäre für das Ätzbad mit Natriumpersulfat 
geradezu ideal, und Versorgung mit 5V über Steckernetzteil sollten auch 
unproblematisch sein - kann man eben gleich noch einen Controller 
dranhängen, als Timer oder so.
Mit Aquarienheizern kommt man ja auf max. 32°C, das ist mir irgendwie zu 
wenig.
Alternativ müsste ich mir nen einfachen Zweipunktregler bauen, würde 
aber gern auf den dafür nötigen Sensor verzichten...

Was haltet ihr von der Idee?

Grüße!

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was haltet ihr von der Idee?

Nichts. Wie soll das mit 500mA@5V funktionieren?

Bei etlichen Aquarienheizern kann man den Anschlag am Regler entfernen, 
dann heizen die auch hoeher. Angelika macht nichts anderes.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr schoen. Dann differenziere das mal nach der Zeit und rechne aus, 
wie lange er braucht, um 500 ml von Raumtemperatur auf 45 Grad zu 
erwaermen.

Autor: hansw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Oliver:

Dummerweise kann ich das ja erst nach dem Kauf ausprobieren, ansonsten 
muss ich mich eben auf die Herstellerangaben verlassen. Mag ungern 5 
verschiedene Geräte im Baumarkt kaufen und 4 wieder zurück bringen...



@Michael:
delta T = 25K (von 20° Raumtemperatur auf ca. 45° Ätzmittel)
m = 0,5kg (ca. 500ml Ätzlösung)
c = 4,19kJ/kgK (Wasser)
Q = 52kJ

So weit, so gut - nur was sagt mir das? Hab doch ein offenes System mit 
unbekannten Verlusten...?



Vielleicht sollte ich mich doch mal näher mit den Aquarienheizstäben 
beschäftigen...
Gibt es irgendwelche Leistungsempfehlungen oder empfohlene Hersteller? 
Womit habt ihr gute Erfahrungen gemacht bzw. wie hoch ist die maximale 
Temperatur eurer Ätzlösung?

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gehst du mich grad an? wozu differenzieren?

Autor: Jochen Müller (taschenbuch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hansw,

1)
Du kannst den Tassenwärmer nicht IN die Flüssigkeit tauchen, verlierst 
also schonmal enorm durch die Wärmeübertragung.

2)
Die Leistung ist VIEL ZU GERING.

3)
Ein Netzteil musst Du auch noch bauen.

4) Aquarienheizer sind in 3 Minuten modifiziert, vielleicht schneller. 
Macht praktisch jeder, also WOZU das Rad neu erfinden wollen?

5)
>>Alternativ müsste ich mir nen einfachen Zweipunktregler bauen, würde
>>aber gern auf den dafür nötigen Sensor verzichten...
Öhmmm, wie geht ein Regler ohne Sensor, also ohne IST-Wert? Hä?

ERGO:
Vergiss den Unsinn, nimm einen Aquarienheizer und trink eine 
USB-gewärmte Tasse Kaffee während Du den Heizstab um/einbaust.

Jochen Müller

Autor: hansw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jochen:

zu 5) Das ist es ja eben, bräuchte einen Temperatursensor - ist mir aber 
zu aufwändig und daher kommt ein Thermostat für mich nicht in Frage

zu 4) Was meinst du mit "Aquarienheizer sind in 3 Minuten modifiziert"? 
Hab solch ein Ding noch nie in den Händen gehabt, kann man da irgendwie 
den Anschlag der Verstellung umgehen?

Werd wohl mal im Zoomarkt vorbeischauen und mir einen solchen Heizstab 
kaufen...

Danke!

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm Aquarienheizstab!!!
USB-Tassenwärmer: 0,5A*5V=2,5W
Heizstab: 70W (meiner zumindest, nach oben offen^^)

Das reicht gerade so, um meine Küvette (Glas, 1,5l) bei Raumtemperatur 
auf 45°C zu halten. 100W wären besser, da dann auch mal draussen geätzt 
werden kann. Idealerweiser nimmt man einen Heizstab mit 
Keramikheizelement, dann is Rille, wie heiß das Dingens wird. Und wenn 
man extern sowieso regelt, kann man auch den eingebauten Bimetall des 
Heizstabs rausnehmen, vl. noch nen Kaltleiter als Sicherheit reinlöten 
und gut is. Kostenpunkt 20€ für was Gescheites. Vor allem sind die Teile 
(zumindest am Glaskörper) absolut Säurebeständig, kannst also einfach 
ins ätzbad hängen...

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum überhaupt so kompliziert mit Aufwärmen? Nimm einfach Salzsäure und 
Wasserstoffperoxid. Da musst du nix aufwärmen, geht viel feiner zu ätzen 
und auch noch viel schneller. Vom Preis der Chemikalien her nimmt sich´s 
kaum was. ich hab das vor einigen Jahren sein gelassen mit dem NaPs 
Gepantsche.

Autor: hansw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian, hab noch ein paar Kilo NaPs hier, die mag ich gern 
erstmal verbrauchen. Bisher hatte ich mit meiner Ätzschale im Wasserbad 
auf dem Küchenherd auch sehr ausreichende Ergebnisse erzielt... TQFP100 
und 0.4mm Leiterbahnstärke geht noch gut, darunter wird es mir eh zu 
klein :-)

Autor: hansw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ich meinte 0.3mm Leiterbahnstärke...

Autor: Axel M. (92axel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Nimm doch einfach ein Reagenzglas (Apotheke) und steck 12 V /50W 
Halogenbirnen rein und mach nen bissl sand drum und dann führst du oben 
2 kabel raus und machst es oben mit silikon zu.....damit bekommste dann 
auch 150Watt (3Birnen). Ich neheme gleich 2 solche Stäbe, habe auch auch 
mehr als 500ml Ätzlösung


Axel

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab mir genau das gebaut, allerdings in das silikon noch eine 
injektionsnadel, die ich mit wnig heißkleber verschlossen hab. ist als 
überdruckventil gedacht.
den sand hab ich vorher im backofen getrocknet.

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, die Tassenwärmer taugen nichts. Produzierter Schrott!

Hab so einen geschenkt bekommen (immer diese "kann man immer 
gebrauchen"-Geschenke), naiver weise angeschloßen, aktiv enttäuscht 
gewesen, mit Elan in den Elektronikschrott geschleudert. ;-)

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bratensaft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein reagenzglas mit 3x 20W Halogenlampen genommen.

Funktioniert wunderbar....

Lampen:     4€
Reagenzglas hatte ich rumliegen
Quarzsand   0,50 €
Eine Flasche Prosecco mit der freundin 4€

Den korken des Proseccos einfach auf des reagenzglas stöpseln und gut 
ist :-)

billiger und angenehmer hicks kommste nicht an eine heizung ;-)

Autor: Esquilax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So in etwa hab ichs auch gemacht.
Ich hab 2x 75w (oder warens 50?) verbaut. Das dauert schon recht lang... 
(10-15 min)
Mit meinem alten Belichter war das noch ok (8 min).
Aber seit ich nur noch 2 min zum Belichten brauche... :-D

Autor: M. H. (doktorgnadenlos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt noch 'ne Möglichkeit : Geh zum Conrad und kauf 'nen 
Billiglötkolben. Den steckste einfach in die Suppe rein.

Hab's vor Urzeiten auch mal probiert, hat auch funktioniert, aber der 
Lötkolben ist itgendwann mal verreckt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.