www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Erdungswiderstand


Autor: J. D. (medtech)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe eine Frage zur Berechnung des Erdungswiderstandes.

dabei Re=Ul/I

mit Ul=25V für höchstzulässige Berührungsspannung nach VDE(Wechselstrom)
und I=30mA für Fehlerstrom bei der FI-Schalter anspricht

dabei erhalte ich 833 Ohm.

laut DIN VDE 0751 darf er maximal in Ausnahmen 5Ohm sein.
siehe http://www.kometec.de/pdfzipda/vdevorschriften.pdf

Wo ist mein Denkfehler?

Vielen Dank

Autor: Florian P. (eckel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die DIN 0751 ist für elektrische medizinische geräte...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Erdungswiderstand hat m.E.n. nichts mit dem Fehlerstrom zu tun.

Der FI-Schalter misst nur die Summe aller Ströme, also Phasen und

Nullleiter, die letztlich 0 sein muss. Sind sie nicht 0,

so schaltet er ab.



Über den Erdungswiderstand wird an möglichst vielen Punkten der

Schutzleiter mit dem Erdpotential verbunden.

Autor: Latissimo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Denkfehler ist folgender:

Du vergleichst Äpfel mit Birnen!

Zum einen rechnest du den Widerstand aus, der maximal herrschen dürfte, 
damit die 35mili noch fließen.
Zum Anderen nennst du einen höchstzulässigen Wert. Da es um Sicherheit 
geht, liegt dieser Wert WEIT UNTERHALB der theoretisch(und praktisch) 
möglichen Widerstandsgröße.
Wenn der Widerstand also um längen kleiner ist, als der errechnete Wert, 
Dann kann ich dir nur eins sagen: UM SO BESSER! Dann ist es wenigstens 
möglich, dass der Strom auch größer wird, als 35mili!
Immerhin löst der FI erst AB 35mili aus! also brauchst du MINDESTENS 
eben diese 35.

Übrigens wird bei einem FI ein Differenzstrom gemessen, der zwischen 
Phase und Neutralleiter ensteht. Einfach gesagt: Was vom FI 
wegfließt(L1), muss auch in gleicher Größe wiederkommen(N) Ist das nicht 
der Fall, fließt der Strom(evtl. auch nur Anteilig) über den PE-Leiter 
ab oder über die Erde.


Hoffe ich habe die Großscheibung beherzigt, ansonsten bitte nicht bei 
mir, sondern bei ICQ beschweren.....

Autor: J. D. (medtech)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Florian: ja richtig, für die gelten nämlich besondere Vorschriften

@Gast: Doch hat er, da der Abschaltstrom(Fehlerstrom) die maximale 
auftretende Spannung am Erdungswiderstand bestimmt.
Es fließen ja (im häufigsten Fehlerfall) die 30mA dann über den 
Schutzleiter ab und verursachen dann eine Spannung die man bsp. beim 
Anfassen des Gehäuses dann zu spüren bekommt.

ja richtig, sobald die Differenz zischen L und N >30mA knallt es ;-)

was passiert wenn bei trockenem Wetter der Erdungswiderstand auf 9kOhm 
ansteigt und 15mA fließen, dann gibts mal schöne 135 V auf die Birne!!!

P.S: der wert wie er oben steht stimmt übrigens so!!

Autor: J. D. (medtech)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Latissimo wrote:
> Der Denkfehler ist folgender:
>
> Du vergleichst Äpfel mit Birnen!
>

Glaube wohl nicht!
die 25 V höchstzulässiger Wert beruhen aufgrund der Physiologie des 
Menschen.

Autor: Klausy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
50V~ 120V= nach DIN VDE oder nich?

Autor: dreg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Gast (Gast) Datum: 09.07.2008 14:47 hat Recht, Der Erdungswiderstand hat 
nichts mit dem maximalen Fehlerstrom zu tun.
Ausserdem können die Damen und Herren vom VDE Werte festlegen wie sie 
wollen; mit 50 Ohm sind eben nur 1,5 V zu erreichen bei 30mA.

Gruss
dreg

Autor: Latissimo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das spielt doch gar keine Rolle!

Was ich meinte ist, dass du einerseits einen gesetzlich GEFORDERTEN Wert 
hast.(dieser ist viel kleiner aus Sicherheitsgründen)
Und andererseits hast du einen Widerstand ausgerechnet, mit dem es 
GRENZWERTIG möglich ist, den FI auslösen zu lassen

Auslösen tuen Beide!


also:

- Fall1 (Apfel) : Grenzfall der Auslösung(8xx Ohm)

- Fall2 (Birne) : Sichere Auslösung(<5 Ohm)

Autor: Klausy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfaches Bsp. Baustromverteiler auf Baustelle:
FI-Schalter mit 0,5A Auslösestrom
(weil 30mA schafft der Maurer mit Kabeltrommel in der Pfütze locker...)

max. Berührungsspannung: 50V

-> Erdungswiderstand max. = 100 Ohm

"Falls dieser nicht erreicht wird, Eimer Wasser über den Erder kippen 
und
 noch mal messen..."

Autor: J. D. (medtech)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@lattissimo

jap, dem kann ich zustimmen

@klausy

50V~ 120V= und 25V~ 60V= für eingeschränkte Bereiche wie Landwirtschaft, 
Medizin...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.