www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik HM 205-3 Belegung der Interfacebuchse


Autor: Marcus W. (blizzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

ich habe hier ein altes HM205-3 stehen und würde gerne über RS232 die 
gesampleten Punkte auf den PC übertragen.

Hat jemand Informationen zu der Schnittstelle? Ist eine 26 Polige 
Wannenleiste.

Im Handbuch steht was vom Hameg-Bus, habe dazu aber leider nichts 
gefunden.

Anscheinend gehört da im Original ein "HO79" dran, ist wohl eine Art 
Adapter auf mehrere Schnittstellen (rs232, x-y-plotter,...). Für das 
HM205-3 habe ich da aber nichts gefunden.


Hat einer von den HM203-5 Besitzern diese Schnittstelle im Einsatz?


Gruß Marcus

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Schaltbild ist doch im Manual abgedruckt:
http://www.hameg.com/68.0.html?&L=1
http://www.hameg.com/dl.php?datei=man/HM205-3_english.pdf
auf Seite 55 von 65

Autor: Marcus W. (blizzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christoph Kessler,

sorry, ich habe mich etwas falsch Ausgedrückt.

Ich bin eigentlich nicht auf der Suche nach der Belegung im Scope, 
sondern eher an Informationen wie es dann weiter geht.

Oder konkret: Wie ich über RS232 da die Bits rausbekomm.

Ich werde mir da wohl einen Adapter bauen müssen, evtl. mit 
Pegelwandler.
Nur müsste ich dazu Wissen wie diese Schnittstelle funktioniert.

Hast du, oder ein anderer, da tiefergehendes Wissen?

Gruß Marcus

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ich habe nur zwei ältere Hamegs, HM207B (wie Bausatz, das gabs 
mal) und HM307, alle noch ohne Computeranschluß.
Aus dem Schaltplan geht doch einiges hervor, viele der 26 Pins sind 
nicht angeschlossen, pin 3-10 sind ein 8-Bit-Parallel-Datenausgang, der 
vermutlich über den Eingang CHSEL pin 17 umgeschaltet wird. Pin 11 ist 
die Betriebsspannung +5V über Schutzdiode, vier GND-Pins, und noch 7 
weitere Pins, deren Bedeutung sich nicht unmittelbar erschließt, da 
müßte man mal die restlichen Seiten betrachten.
Eine serielle Schnittstelle kann ich leider nicht erkennen.

Autor: Marcus W. (blizzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph Kessler wrote:
> Nein, ich habe nur zwei ältere Hamegs, HM207B (wie Bausatz, das gabs
> mal) und HM307, alle noch ohne Computeranschluß.
> Aus dem Schaltplan geht doch einiges hervor, viele der 26 Pins sind
> nicht angeschlossen, pin 3-10 sind ein 8-Bit-Parallel-Datenausgang, der
> vermutlich über den Eingang CHSEL pin 17 umgeschaltet wird. Pin 11 ist
> die Betriebsspannung +5V über Schutzdiode, vier GND-Pins, und noch 7
> weitere Pins, deren Bedeutung sich nicht unmittelbar erschließt, da
> müßte man mal die restlichen Seiten betrachten.

Ich möchte das Oszi nicht unbedingt "Reverse-engineeren", hatte mir 
erhofft jemand hat da schonmal etwas über die Schnittstelle 
rausgefunden.
Ich denke wenn man von diesen HO79 den Schaltplan hätte könnte man das 
ganz simpel nachbauen.

> Eine serielle Schnittstelle kann ich leider nicht erkennen.

Wenn ich das richtig verstehe ist dieses HO79 unter anderem ein Parallel 
<-> Seriell Wandler.
An der Buchse selber liegt laut Handbuch nur der "Hameg-Bus" an.

Falls das noch jemand liest der dieses Schnittstelle schon einmal in 
Betrieb hatte bitte melden :)

Gruß Marcus

Autor: Marcus W. (blizzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

hat sich erledigt, ich war zu blöd zum suchen.

Ich habs mit alles Möglichkeiten von HM 205 205-3 Interface, HAmeg-Bug 
IEEE usw. versucht.
Zum Erfolg geführt hat schließlich die Suche nach "HM 205", 1. Treffer.

An dem Spruch "weniger ist manchmal mehr" scheint also doch etwas dran 
zu sein.

Hier die Auflösung:

http://www.s-line.de/homepages/bosch/hm205/

Gruß

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der elrad gabs in Heft 10/91 ein Interface für den Atari ST. Dort 
sind der Bus und einige Zusatzfunktionen der Hardware auch beschrieben.

Arno

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.