www.mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP Temperaturmessung mit Pt100


Autor: youssef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
ich habe die Beiträge in Forum zu diesen Thema gelesen und könnte sie 
nicht wirklich folgen und komme nicht weiter weil mein Kenntnisse in 
Elektronik beschränkt sind. ich möchte auch Temperatur messen mit Pt100. 
deswegen habe ich mein Sensor direkt an mein externen AD-Wandler ADS1258 
angeschlossen.
ich habe von den Beiträgen in Forum aber verstanden, dass man unbedingt 
eine schaltung( mit Verstärker und Wiederstaände)braucht zwischen Pt100 
und mein AD-Wandler braucht. ist das richtig?
ist der grund , dass die gemessene Temperatur in mv ist und muss an die 
Eingangsspannung der AD-Wandler angepasst werden?
ein paar dumme Fragen habe ich noch um das ganze zu verstehen:
- durch den Pt100 muss ein konstanter kleiner strom fliessen ca 1ma.
ist es so weil die Wiederstand sich mit der temperatur ändert
wie realisiere ich das in meine Schaltung?
- wie gross muss meine Verstärkung sein. hängt das mit der 
Referenzspannung der Ad-Wandler(Input voltage +-1,06* Vref und Vref = 
+4,096V)
ich brauche eine schaltung einfach wie möglich, die ich verstehenn kann 
und mit der ich was anfangen kann.
kann mich bitte hier einer das einfacher erklären

danke im voraus
youssef

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>- durch den Pt100 muss ein konstanter kleiner strom fliessen ca 1ma.
>ist es so weil die Wiederstand sich mit der temperatur ändert
>wie realisiere ich das in meine Schaltung?

Ja der Strom durch den PT100 soll möglichst klein sein weil er sich 
sonst selber erwärmt. Man kann ihn aber auch nicht zu klein machen weil 
sonst der nutzbare Spannungsabfall zu klein wird. Am besten realisiert 
man das mit einer Stromquelle.

>ist der grund , dass die gemessene Temperatur in mv ist und muss an die
>Eingangsspannung der AD-Wandler angepasst werden?

Ja die Spannung pro Grad ist ziemlich klein. Ausserdem ist so noch durch 
die Spannung von den 100 Ohm überlagert. So muss die Schaltung die 
Spannung verstärken und auch noch den Offset von den 100 Ohm abziehen.


In dem Thread findest du geeignet Schaltungen und Berechnungsgrundlagen 
dazu.
Beitrag "Temperaturmessschaltung möglichst genau?"

Gruss Helmi

Autor: youssef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Helmi,
vielen Dank für die Antwort.
das Thread Beitrag "Temperaturmessschaltung möglichst genau?" habe ich 
mir schon angeschaut.
weil ich ein Softwareentwickler bin und wenig von den elektronik und 
schaltungen verstehe möchte ich erstmal die Grundlagen lernen und in die 
theorie eine einfache Schaltung bilden und verstehen.
zur Einfachheit benutze ich eine Zweileiterschaltung (laut wikipedia 
weniger genau aber ausreichend für den Einstieg).
als OP werde ich OPA2340 nehmen (ist praktisch für AD-Wandler. ich 
benutze einen esternen AD-Wanlder ADS1258).
ich möchte eine differenzielle Messung an Pt100 d.h. ein differenziel 
input an mein meinem AD-Wandler machen. das beeinflüsst auch die 
Schaltung oder?
Pt100 hat 4 pins (1 und 2 Spannungsversorgung 5v und 3 und 4 die 
gemessene Spannungabfall).
ich brauche auch für meine Schaltung eine Stromquelle mit 1 ma.
als Messbereich nehme ich auch als einfachheit 0 bis 100 Grad entspricht 
0 bis 5V.
Welche Elemente, Wiederstände brauche ich noch für die Schaltung
wenn du nochmal informationen brauchst um mir so eine eine einfache 
schaltung zu zeichen werde ich sie geben
bitte um etwas Geduld falls ich hier manchmal dumme Fragen stelle.

youssef

Autor: Corvus Corax (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo youssef,

schau Dir mal die von mir angehängte Datei an. Dort wird grob gezeigt 
wie man einen Pt100-Sensor an eine Messelektronik hängt. 2-, 3- und 
4-Leitermesstechnik inclusive. Am Ausgang (A-OUT) erscheint ein Signal 
das von etwa -8,151V (entspr. -200°C) über 0V (entspr. 0°C) bis hin zu 
+10V (entspr. etwa +267°C). Wenn die angegebenen Verstärkungen geändert 
werden, so kann der Messbereich den Erfordernissen entsprechend 
angepasst werden.
Übrigens, bei -200°C beträgt der Widerstand des Pt100-Elementes 18,493 
Ohm; bei 0°C sind es genau die 100 Ohm und bei 267°C wären es 200.208 
Ohm.

Gruß Corax

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Pt100 hat 4 pins (1 und 2 Spannungsversorgung 5v und 3 und 4 die
> gemessene Spannungabfall).
                                      ______
Nö! Pt100 hat zwei anschlüsse!   o---|________|---o

Das ist nur ein Widerstand welcher in bekanter Weise von der Temperatur 
abhängt. Um beliebig lange Anschlusskabel verwenden zu können, führt man 
den Konstantstrom (nix 5V!) und die Messleitungen getrennt bis zum 
Pt100!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.