www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kann sich jemand mein Schema anschauen?


Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
so da ich mich mal mit den ARMen einarbeiten will, habe ich mal ein 
Test-Board entworfen (will keins kaufen, selebr bauen macht doch auch 
mehr Spass ;)) für den LPC2468.
Da drauf sind: am externen Bus 128k x 8 RAM, sowie ein Farb-TFT mit 
integriertem Controller (dieses hier: 
http://www.newhavendisplay.com/pdf/nhd-24-240320yf-ctxi.pdf). Dann noch 
ein 40poliger Stecker, um dann ne Festplatte anzuschliessen (Wird ne 
Notebook-Festplatte sein mit passendem Converter auf 2.5mm Raster).
Ein VS1033 soll auch mit drauf, sowie ein Ethernet PHY. Nachher halt 
noch das Standard-Zeug: paar Taster + LEDs.
Die restlichen Pins, die nicht belegt sind, werde ich einfach auf 
Lötpads führen, damit ich da später mal was anschliessen kann.

Jetzt:
- Könnten nicht die ARM-Profis hier mal das Schema anschauen und mir 
sagen, ob ich Grundsätzlich das Zeug richtig verdrahtet habe? Wär echt 
toll.
- Beim Ethernet PHY habe ich einfach mal vorgesehen, dass ich da 
denselben LAN-Stecker verwende, der auch beim ENC28J60 zum Einsatz kommt 
(PulseJack, wenn ich mich recht erinnere), da ich hier noch solche 
Stecker hab. Passt der? Denn eigentlich sollte der Übertrager ja eine 
Übersetzung von 1:1 haben, mein Stecker hat aber 1:1 und 1:2.5. Könnte 
das trotzdem funktionieren?
- Wegen dem Display und der HD: Beide haben 16 Bit breite Datenports. 
Bei beiden gibts keine gesonderten Output Enables / Write Strobes für 
das Upper und das Lower Byte. Kann ich dann den /WR einfach mit /WE vom 
ARM verbinden? Sollte passen, oder? Dann ist einfach jeder Zugriff 16 
Bit breit, macht aber nichts.
- Zum VS1033: Der bräuchte ja normal eine Frequenz von 12.288 MHz. Lt. 
Datenblatt gehen aber auch 12.0 bis 14.0. Deshalb habe ich den mal mit 
dem seben Takt verbunden, mit dem auch die CPU läuft. Kann mir das 
Probleme bereiten, wenn der mit 12 anstatt 12.288 MHz läuft?

Soo, ich hoffe ich hab da nicht allzu viele Fehler drin. Will nämlich 
möglichst schnell loslegen mit Basteln ;)

Grüsse
     Tobias

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da drauf sind: am externen Bus 128k x 8 RAM

Ich wuerde das RAM auf 32Bit Breite auslegen sonst bremst du den 
Prozessor aus wenn du da Programme ablaufen lassen willst. Es gibt auch 
RAM die haben 16Bit Busbreite.

Die Datenleitungen zum IDE Busstecker wuerde ich ueber einen Buffer 
laufen lassen.
1. Wegen der Kabelkapazitaeten
2. Wegen eventueller 5V Signale von der Platte. Der Prozessor mag ja 5V 
Tolerante Eingaenge haben das RAM aber bestimmt nicht.

Im Anhang ist mein LPC2214 Board

Gruss Helmi

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoi Helmi,
danke erstmal.
Anscheinend liefern moderne Notebook-Festplatten annähernd 3V-Pegel am 
IDE-Anschluss (habs erst selbst nicht geglaubt). Die ATA-Spezifikation 
erlaubt zwar maximale Ausgangspegel von 5.5V, aber ich hab bis jetzt bei 
3 Platten gemessen - die höchste Ausgangsspannung war 3.5V. Meinst du 
nicht, dass das passen könnte? Ansonsten müssen da wohl 2x 74....245 hin 
oder? Das habe ich mir eben auch schon überlegt, aber ich war mir nicht 
sicher, mit welchem Signal ich die Datenrichtung des Puffers umschalten 
soll (74..245 hat ja nur 1x Eingang DIR).

Das RAM ist nur dran, um den externen Bus Controller mal ein bisschen zu 
testen. Wills nur als Datenspeicher nutzen ;) Um z.B. MP3-Daten von der 
Platte zwischenzuspeichern und die dann per DMA dem VS1033 zu geben.
Aber werde das trotzdem gleich auf 16 Bit erweitern ;) Macht dann auch 
mehr Spass mit grösserem RAM :D

Grüsse

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe in meiner Schaltung einen 74AC16245 verwendet also quasi einen 
doppelten 74xx245.  Der kann mit 3.3V Betrieben werden ist aber 5V 
Tolerant von daher waere das sicherer und von der geringeren 
Busbelastung ganz zu schweigen.

Den DIR Eingang habe ich mit der Readleitung umgeschaltet.

>Aber werde das trotzdem gleich auf 16 Bit erweitern

Richtig !  Der Apetitt kommt beim Essen wie man so schoen sagt.
Ich habe da bei mir 256 * 16 RAMS drin. Aufpassen wenn du die volle 
geschwindigkeit aus dem Prozessor rausholen willst muessen die ganz 
schoen schnell sein.

Ich habe die hier verbaut:

http://www.alldatasheet.com/datasheet-pdf/pdf/9980...

Wenn du RAM genug hast kannst du ja von der Festplatte Programme 
nachladen.
Und ausserdem RAM kann man nie genug haben.

Bei mir sind es 1MByte

Gruss Helmi

Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

 Tobias Plüss schrieb:
>> Der bräuchte ja normal eine Frequenz von 12.288 MHz. Lt.
>> Datenblatt gehen aber auch 12.0 bis 14.0.Deshalb habe ich den mal mit
>> dem seben Takt verbunden, mit dem auch die CPU läuft. Kann mir das
>> Probleme bereiten, wenn der mit 12 anstatt 12.288 MHz läuft?

Könnte sein, dass die MP3's dann langsamer abgespielt werden.

Warum taktest du die CPU nicht auch mit 12,288MHz? Ich denke, dass wird 
ihr nichts ausmachen.

Gruß
Udo

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Helmi:
> Wenn du RAM genug hast kannst du ja von der Festplatte Programme
> nachladen.

Das wär' dann so ne Art DOS, was? Klingt ziemlich interessant. Fast wie 
n richtiger PC! :D Weisst du was? Ich werde das genau so machen - 512k x 
16 mit 55 ns Zugriffszeit (solche SRAMs habe ich hier noch massig 
rumliegen - BS62LV4006). Schnellere hab ich nicht (und sind wohl dann 
auch Sauteuer)...

@Udo:
Ich hab keinen gescheiten Quarzoszillator gefunden mit 12.288 MHz.... 
Quarz würd' ich nur ungern verwenden, da die doch relativ empfindlich 
sind. Ausserdem komme ich dann mit 12.288 MHz nicht mehr genau auf die 
max. 72 MHz CPU-Takt, aber ich möcht' den ARM schon mit maximaler 
Geschwindigkeit takten.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Schnellere hab ich nicht (und sind wohl dann
>auch Sauteuer)...

nicht teuer  nur schlecht zu bekommen

http://cgi.segor.de/user-cgi-bin/sidestep2.pl?foto...

>Das wär' dann so ne Art DOS, was? Klingt ziemlich interessant. Fast wie
>n richtiger PC! :D Weisst du was? Ich werde das genau so machen

Genauso ein rudimentaeres DOS. Und wenn du den Graphic Controller am 
laufen hast auch noch ein bisschen "FENSTERCHEN"

seh schon mal einen Port fuer die MAUS vor und die Tastatur

>Quarz würd' ich nur ungern verwenden, da die doch relativ empfindlich
sind.

Damit habe ich bisher keine Problem gehabt. Und ich habe schon viele 
Quarzoszillatoren am laufen gebracht. Sehe einfach im Layout die beiden 
C's und den Quarz mal vor und den Oszillatorbaustein. Dann kannst du dir 
immer noch ueberlegen was du einsetzt.


Gruss Helmi

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Helmi,
kennst du den VS1033 denn? Oder vielleicht einen seiner 'Brüder' ?

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein tut mir leid Tobias mit den Sachen habe ich bisher noch nichts zu 
tuen gehabt. Da kann ich dir nichts zu sagen.

Noch eine andere Sache. Ohne mich jetzt in das Datenblatt vom LPC2468 
genauer anzusehen.  Beim LPC2214 und auch bei den ARM CPU von Atmel gibt 
es sogenannte Bootstrap Pins. Damit kann man festlegen in welcher 
Betriebsart der Prozessor booten soll. Ob direkt ins Programm gesprungen 
werden soll oder in einen speziellen Bootstraploader. Bei mir sind das 
die beiden PINS links oben. Mach dich in dem Punkt mal im Datenblatt 
schlau ob der LPC2468 nicht auch so was hat sonst koennte das ein 
kleines Problem werden. Der LPC2214 liesst die beim RESET ueber den 
Datenbus mit ein . Deshalb auch die Widerstaende dort in reihe zum 
Jumper.

Gruss Helmi

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut,
hmm von Bootstrap-Pins habe ich bisher noch nichts gelesen. Ich will 
zwar nicht behaupten, dass ich das Manual 100%ig gelesen habe, aber doch 
die wichtigsten Teile ;)
Also ich weiss, dass mit dem Pin PORT2.0 bei Reset ausgewählt wird, ob 
der Bootloader für RS-232 aktiviert wird oder ob das Programm im FLash 
gestartet wird. Ist P2.10 bei Reset auf High, dann kann man über RS-232 
Programme ins Flash laden. Bei P2.10 = L wird das Programm, was im Flash 
ist, gestartet.
Meinst du sowas?
Die Pins habe ich über einen Transistor-Pegelwandler mit der RS-232 
Seite verbunden, dann kann man bequem vom PC her P2.10 umschalten und 
Programme runterladen und dergleichen.
Aber ich habe sowieso nicht vor, das zu tun, denn gestern ist mein 
Segger J-Link gekommen. Damit sollte ein Flash-Download über JTAG 
möglich sein ;)

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Meinst du sowas?


Genau das meine ich. Man sollte sowas ja vorsehen . Im Prinzip kostet es 
ja fast nichts. Aber wenn du ueber den J-TAG Port gehst ist das ja nicht 
so wichtig.

Noch was ich sehe gerade der LPC2468 unterstuetzt SDRAM.
Wenn du nun da mal 16MByte SDRAM dran machen wuerdest dann koenntes du 
auch sowas wie ucLinux darauf starten. Nur so ein Gedanke.

Gruss Helmi

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn du nun da mal 16MByte SDRAM dran machen wuerdest

jau, das wär geil. Hab ich auch schon darüber nachgedacht. Aber es gab 
hier mal einen Thread, wo jemand auch sowas tun wollte. Dort wurde dem 
Typen allerdings vom SDRAM abgeraten, da dies nicht geeignet sei, wenn 
man noch nie was damit gemacht habe. Ich habe auch keine Ahnung von 
SDRAMs - das einzige was ich darüber weiss, ist dass man einen Refresh 
benötigt ;) Aber da gibts ja hunderte verschiedener Refresh-Arten. 
CAS-Before-RAS-Refresh und solches Zeug. Und dann noch 'asynchronous 
Burst Mode' und 'asynchronous Burst Mode', sowie SDRAMs mit self-refresh 
und solche ohne. Für mich schaut das nach ner halben Wissenschaft aus... 
Ich glaube, die Wahrscheinlichkeit, dass es funktioniert, ist relativ 
klein ;) Hab auch noch nie was mit SDRAM gemacht.
Aber passende Chips habe ich hier rumliegen (naja, ich kann nicht 100%ig 
beurteilen ob sie wirklich passen :p hab ja keine Ahnung^^), die da 
wären: GM72V161621CT10K (siehe 
http://www.alldatasheet.com/datasheet-pdf/pdf/1080...) 
oder aber IS42S16160B7 
(http://www.alldatasheet.com/datasheet-pdf/pdf/1536...)...

Was meinst du?

Gruss

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na da "Ein Fall fuer 2" aus ist.

Ich habe da auch noch mal ein Board mit dem AT91SAM7SE512 gemacht und da 
habe ich SDRAM dran. Als SDRAM habe ich SAMSUNG K4S281632F genommen.
Da war an fuer sich kein Problem. Das wird fast genauso angeschlossen 
wie normales RAM. Um die ganzen anderen Sachen kuemmert sich ja der 
Controller selber. Da must du nur noch ein paar Register einstellen und 
das wars auch schon. Dann hat man 16MByte. Vielleicht einfach den Platz 
dafuer vorsehen zusaetzlich zum normalen RAM .

Das einzige was zu beachten ist Leiterbahnen so kurz wie moeglich.
Wolltes du die Platine selber machen oder machen lassen ?

Gruss Helmi

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Na da "Ein Fall fuer 2" aus ist.

:D du liest fleissig mit, was? ;) auch gesehen?

> Da must du nur noch ein paar Register einstellen und
> das wars auch schon.

Ist das wirklich so einfach? :o

> Wolltes du die Platine selber machen oder machen lassen ?

Also Layout wollte ich selber machen (ist wohl auch nicht ganz trivial 
bei den hohen Taktraten fürs SDRAM...).
Selber ätzen kann ich gar nicht, ich dachte an den Conrad Ätzservice... 
Leiterplatte darf ruhig 4 Layer haben, der Preis bei Conrad ist ja 
relativ günstig und es wird auch einfacher mit 4 Layern.
Bisher habe ich allerdings nur relativ simple Leiterplatten gemacht (zB. 
mit nem 12 MHz 8051 :p).
Fürs Layout setze ich Altium Designer ein, der unterstützt einem dann 
schon bei z.B. impedanzkontrolliertem Layout und man kann auch dafür 
sorgen, dass er z.B. alle Datenbus-Leitungen gleich lang macht.

Kann ich dir ein Bild von meinem Layout schicken, wenn es fertig ist? Du 
scheinst ein rechter Profi zu sein ;)

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>:D du liest fleissig mit, was? ;) auch gesehen?

Nöö

Ich habe dich nur in dem anderen Thread gesehen.

>Ist das wirklich so einfach? :o

Wenn du da schon eine 4 Lagen Leiterkarte draus machen willst sollte das 
elektrisch kein Problem sein. Dann sind die Bahnen ja alle kurz und du 
hast ein GND b.z.w. VCC Layer. Aber dann wie eben schon gesagt den 
extern Bus zur Platte bitte mit Treiberbaustein sonst wird das da 
nichts.
Und die paar Register setzen ist ja nun auch kein Problem.

Ich habe es ja auch geschafft mit einer selbstgemachten 2 Layer karte.

Was du noch vorsehen koenntest ein Port fuer SD Speicherkarten und eine 
Uhr.

>Kann ich dir ein Bild von meinem Layout schicken, wenn es fertig ist? Du
>scheinst ein rechter Profi zu sein ;)

Sicher kannst du das.

Gruss Helmi

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Coole Sache. Treiber hab ich für die Platte jetzt auch eingebaut, hab da 
2x 74LCV245 genommen (hab noch n paar gefunden in meinem 'Lager').

> mit einer selbstgemachten 2 Layer karte
Geht das?  Ich meine, gibt das nicht extrem lange VCC und GND-Bahnen? 
Hast wohl von Hand geroutet oder? Ich muss nämlich eingestehen: 
Normalerweise mach ich das auch so. Aber häufig komme ich an einen 
Punkt, wo ich nicht mehr weiter weiss... da lass' ich dann den 
Autorouter laufen.

> eine Uhr.

Ist im ARM drin ;) wird über einen 0.47 F Goldcap versorgt.

> Sicher kannst du das
du bekommst dann mal Mail von mir ;) (oder ICQ wäre auch machbar...) 
wird aber wohl noch n Weilchen dauern bis ich so weit bin.
Ich geh jetzt nämlich erst mal pennen ;)
Nen schönen Abend wünsche ich allerseits!

Grüsse & gute Nacht

Autor: fubu1000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobias,
kann Dir den Vs1033 nur empfehlen, habe hier jede Menge Samples von 
VLSI.
Sehr gute Qualität die Dinger, nur die Spannungsversorgung muss 
anständig konstruiert werden (am besten siehe die Application Notes von 
VLSI).

Wünsche Dir viel Spass beim Löten ;-)

Gruss

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoi fubu1000,
bekommt man als privat gut Samples von denen? (VLSI)
Ich hab' nämlich keine Kreditkarte, und andere Zahlungsmöglichkeiten 
werden von denen im Shop gar nicht erst akzeptiert....

Gruss

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo wrote:
> Könnte sein, dass die MP3's dann langsamer abgespielt werden.

Halbwissen ist bekanntlich das gefährlichste Wissen. Wie das Datenblatt 
schon sagt, kann der Chip zwischen 12 und 13 MHz Takt verarbeiten. Damit 
die Sounddaten in der richtigen Geschwindigkeit abgespielt werden, 
stellt man beim VS1033 selbst die Taktrate, mit der er selber getaktet 
wird, ein.

Seite 35 im Datenblatt, bits CLOCKF

Autor: let (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das alles nur kurz überflogen, dennoch zwei Anmerkungen:

1. Der VS1033 etc. hat eine unterdurchschnittliche Klangqualität.
   Das S/N liegt bei erbärmlichen 70dB.
   Mein Vorschlag: Nimm den 1053 und packe einen DAC dahinter.
   Selbst ein CS4334 (SO8) ist um Klassen besser.

2. Falls du den LPC dekodieren lassen willst, brauchst für das
   richtige I2S Timing einen 11.2896MHz Takt. Bei 12.288MHz
   landest du bei 48Khz, ich nehme aber an das du 44.1kHz haben
   willst. Der LPC würde damit auf etwas über 67MHz kommen.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@let

Danke für die Info.
Kann das jemand sonst noch bestätigen, dass der VS1033 so schlecht ist?

@let: Den LPC das MP3 decodieren zu lassen ist sehr verlockend, aber ich 
wage zu bezweifeln, dass ich da nebenher noch viel anderes machen kann. 
Ausserdem wäre das wieder sehr aufwendig, sowas zu programmieren... MP3 
decodieren stelle ich mir nicht so simpel vor.

@Simon
du meinst also das passt problemlos mit 12 MHz?

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias Plüss wrote:
> @Simon
> du meinst also das passt problemlos mit 12 MHz?

Absolut. Ich betreibe hier einen VS1011 mit 12.5MHz.
Wobei ich gerade im Datenblatt vom VS1033 sehe, dass die Takteinstellung 
anders funktioniert als im VS10x1.. Auf Seite 39 steht die Beschreibung. 
Müsste man mal durchrechnen ob das geht.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jup, passt aber:
SC_FREQ = (12000000 - 8000000) / 4000 = 1000

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich hab keinen gescheiten Quarzoszillator gefunden mit 12.288 MHz....
Google mal nach "PETERMANN", die haben alles, was Du brauchst, und sind 
echt o.k.

Autor: let (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MP3 dekodieren und Rechenzeit:
Ich meine gelesen zu haben das der Helix-Dekoder theoretisch
55MHz braucht. Mir ist erst jetzt aufgefallen das du noch ein
TFT betreiben willst. Unabhängig vom Auwand der Softwareanpassungen
für den Dekoder und dem I2S Geraffel (DMA!) würde ich deshalb den VS
verwenden. Der VS1053 hat noch den Vorteil das er AAC dekodieren
kann (ungeschützte Itunes Dateien).

Anscheinend unterstützt das Display im 'System' Mode nur das
18Bit Farbformat. Das wären dann ~170kB die für ein Bild
übertragen werden müssen. Wenn man dann noch bedenkt das der
TFT-Controller keinen Blitter hat (dafür hat er auch zu wenig
RAM), dürfte der LPC damit schon gut beschäftigt sein.

Autor: let (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja, wegen dem S/N des VS:
Das steht im Datenblatt. Ich habe den VS1011E mal an vernünftigen
Standlautsprechern betrieben. Das Teil klingt furchtbar.
Überhaupt kein Vergleich zum MAS3507 + DAC3550.
Das betrifft aber nur den internen DAC. Ansonsten bin ich mit
den VLSI Teilen zufrieden.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Frank B.:
Danke, schaut gut aus. Werde mal schauen ob sich da was machen lässt ;)

@ let:
Was meinst du für einen 'System'-Mode? Das Displaykann auch auf 16 Bit 
Farbe eingestellt werden... meine ich.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Coole Sache. Treiber hab ich für die Platte jetzt auch eingebaut, hab da
>2x 74LCV245 genommen (hab noch n paar gefunden in meinem 'Lager').

Die sollten auch gehen. Sind auch 5V Tolerant am Eingang

>> mit einer selbstgemachten 2 Layer karte
>Geht das?  Ich meine, gibt das nicht extrem lange VCC und GND-Bahnen?
>Hast wohl von Hand geroutet oder? Ich muss nämlich eingestehen:
>Normalerweise mach ich das auch so. Aber häufig komme ich an einen
>Punkt, wo ich nicht mehr weiter weiss... da lass' ich dann den
>Autorouter laufen.

Autorouter kommt mir nicht ins Haus. Das geht nur wenn man von Hand 
routet.


Gruss Helmi

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobias,

so sieht meine Platine aus.

Gruss Helmi

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Helmi,
kannst mal ein hochauflösenderes Bild hochladen?
würd mich interessieren wie die LP aus der Nähe ausschaut.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobias,

schau mal in dein Email fach

Gruss Helmi

Autor: Jean Player (fubu1000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@let: Also bei mir ist der Sound vom Vlsi 1002 im Auto betrieben und dem 
1033
      an einer Soundanlage super. Kann es sein das deine 
Spannungsversorgung
      nicht optimal ist (nicht böse nehmen)? Hatte zu Anfangs im Auto 
auch nen
      rauschen, aber  nach Anpassung klingt das Super.
      Vergleichbar mit nem IPod von nem Freund.


@Tobias: Ja Samples sind gut zu bekommen von VLSI als Student, habe 
denen nur
         kurz beschrieben was ich schon damit gemacht habe(siehe oben) 
und
         das ich Student bin an ner HochSchule und am nächsten Tag haben 
die
         mir freundlicherweise gleich jede Menge Samples geschickt.
         Also ich bin von der Klangqualität angetan !



GRUSS

Autor: Jean Player (fubu1000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso schalte nen TDA 7318 oder so dahinter wegen dem Bass, der ist 
sonst nen bissl schwach.
Ausserdem nicht den GBUF PIN benutzen, der ist nur für 
Batteriebetriebene Systeme gedacht (der macht den Sound echt schwach).


GRUSS

Autor: Jean Player (fubu1000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und nochmal ich ;-)

Kann dir wenn du willst nen VLSI (1003 oder 1033) kostengünsitig 
abtreten.
Habe davon jede Menge :-/
Ist zwar eigentlich nicht rechtens, aber wir drücken da mal nen Auge zu 
;-)

Gruss

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian Ostner wrote:
> Ist zwar eigentlich nicht rechtens, aber wir drücken da mal nen Auge zu
> ;-)

Ist nicht rechtens, aber DU drückst ein Auge zu? Sollte das nicht 
lieber der machen, der möglicherweise Rechtsansprüche stellen könnte? 
(Also VLSI wahrscheinlich) :P

Autor: Jean Player (fubu1000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast ja Recht Simon , werde vorher bei VLSI anfragen, falls Interresse 
bei Tobias besteht.

Gruss

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@fufu:
guckst mal in den Mail Fach ;)

Gruss

Autor: Jean Player (fubu1000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo hab geantwortet Tobias

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.