www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mikrocontroller für zeitgenaue Simulation von Mikroschaltern


Autor: ThomasK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

leider habe ich noch kaum Erfahrung mit Mikrocontroller, aber wollte 
mich mit einem Projekt mich näher mit Mikrocontroller befassen. Ich 
möchte 8 Mikroschalter ersetzen und diese mit einen Mikrocontroller 
simulieren. Dies muss aber in einer bestimmten Zeitspanne passieren. Die 
Simulation erfolgt die das Öffnen und Schließen von Kreisen, wo man 
früher den Mikroschalter gedrückt hatte.

Könnt ihr mir einen Mikrocontroller bzw. Board empfehlen der vollende 
Eigenschaften besitzt?
- unabhängige Simulation von 8 verschiedenen Mikroschaltern
- mindestens 5 Mikroschalter sollten gleichzeitig simuliert werden 
(mindestens 5 Schalter werden geschlossen)
- die zwischen Öffnung, Schließung und Öffnung ( _|-|_ ) sollen maximal 
1/60s (16,6ms) vergehen
- programmiert soll der Mikrocontroller in C und nur notfalls in 
Assembler oder BASIC
- jeder der 8 Kanäle sollte mindesten 200 Impulse ( _|-|_ ) speichern 
können.

- ideal wäre eine RS232 oder USB Schnittstelle , die die Befehle an den 
Mikrocontroller weiterreicht und der Mikrocontroller dann diese 
ausführt.

Vielen Thomas

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas
> Könnt ihr mir einen Mikrocontroller bzw. Board empfehlen der vollende
> Eigenschaften besitzt?

natürlich, ein AVR :-)

> - unabhängige Simulation von 8 verschiedenen Mikroschaltern

Tja, das hängt vom Programm ab.

> - mindestens 5 Mikroschalter sollten gleichzeitig simuliert werden
> (mindestens 5 Schalter werden geschlossen)

Wirklich gleichzeitig geht nur, wenn die Ausgänge auf einem gemeinsamen 
Port hängen.
Du musst (je nach dem wo die Mikroschalter dran hängen) noch Relais 
einplanen.

> - die zwischen Öffnung, Schließung und Öffnung ( _|-|_ ) sollen maximal
> 1/60s (16,6ms) vergehen

Wenn du jetzt 16,6 µS gesagt hättest, wäre das wohl eine Grenze, in der 
die Simulation nicht zu kompliziert sein darf, aber in 16,6 mS macht ein 
16-MHz AVR 250.000 Befehle

> - programmiert soll der Mikrocontroller in C und nur notfalls in
> Assembler oder BASIC

gut.

> - jeder der 8 Kanäle sollte mindesten 200 Impulse ( _|-|_ ) speichern
> können.

Hmm, das könnte ein Problem werden da meist nur 1-2K interner Speicher 
zur Verfügung stehen. Oder willst du die Impulse nur zählen.

>
> - ideal wäre eine RS232 oder USB Schnittstelle , die die Befehle an den
> Mikrocontroller weiterreicht und der Mikrocontroller dann diese
> ausführt.

RS232 ist auf fast allen AVR's vorhanden
Ein ATMega8 + EEPROM ist ausreichend
Ich würde einen ATMega32 empfehlen, da man dann noch ein paar Ports für 
Status-LED's etc frei hat.

kannst du evtl. nochmal genauer Erklären, was das Teil simulieren soll 
(sollen Tastendrücke aufgezeichnet und anschließend wiedergegeben 
werden?)

Gruß
Roland

Autor: ThomasK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort.

>> kannst du evtl. nochmal genauer Erklären, was das Teil simulieren soll
>> (sollen Tastendrücke aufgezeichnet und anschließend wiedergegeben
>> werden?)


Ich habe es mir folgendermaßen gedacht. Wenn ein Mikroschalter gedrückt 
wird wird, schließt der Schalter den Stromkreis. Das gleiche möchte ich 
mit einem Mikrocontroller bewerkstelligen. Der Vorteil des 
Mikrocontroller soll sein, dass dieser exakt in einer definierten 
Zeitraum öffnet und wieder schließt.

Hierzu gebe ich den Mikrocontroller ein Muster vor, welches er ausführen 
soll. Als Beispiel nehme ich 1 Kanal (später sollen es 8 sein).

|        |--------|                 |--------|    geschlossen
|        |        |                 |        |
|--------|        |--------|--------|        |--- geoeffnet
|00.0ms  16.6ms   33.3ms   50.0ms     66.6ms   83.3ms
|


Die Sequenz der simulierten Tastendrücke gebe ich schon vorher ein.

Vorteilhaft wäre es, wenn der Mikrocontroller über die 
USB/RS232-Schnittstelle die Sequenz vom PC empfängt und diese im Takt 
von 16.6ms an die verschiedenen Stromkreise herausgibt, so dass diese 
entweder geöffnet oder geschlossen werden.


Grüße Thomas

Autor: Avr Nix (avrnix) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube was gemeint war soll der Controller ein nur einen Pegel 
liefern oder wirklich schalten muss was er nicht kann, dann muss ein 
Relais eingebaut werden.

Autor: ThomasK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Avr Nix,

wenn der Controller nicht schalten kann, dann muss der Mikrocontroller 
nur einen High-Pegel liefern, damit dann ein Relais den Stromkreis 
schließen kann. Somit übernimmt dann das Relais die Funktion des 
Mikroschalters und der Mikrocontroller steuert das Relais.


Grüße Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.