www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik MOSFET - welche Leistung?


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tag zusammen,

wenn ich einen MOSFET mit folgenden Daten habe:
 * Vds = 25V
 * Vgs = +-8V
 * Id  = 0.95A
 * Pd  = 0.55W
 * Vgs(th)= 1.5V

kann der dan 0.95A bei 25V? also das wären dann 23,75 Watt?

Was genau hat die Angabe der Powerdisipation Pd zu sagen?
weil 23,75W weit weg von 0.55W wären

kann dieser MOSFET schon bei 1.5V schalten?

Gruß und Dank
Stefan

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kann der dan 0.95A bei 25V? also das wären dann 23,75 Watt?
Natürlich nicht, er hält max. 25V ohne viel Strom aus oder max. 0,95A, 
wenn voll durchgeschaltet.

>Was genau hat die Angabe der Powerdisipation Pd zu sagen?
>weil 23,75W weit weg von 0.55W wären
Das ist die max. Verlustleistung, die er verträgt. Also bei 25V dürfen 
dann nur noch rund 0,02A fließen

>kann dieser MOSFET schon bei 1.5V schalten?
Das sagt das Datenblatt, wieweit der da schon offen ist. Da du den Typ 
nicht genannt hast, kann ich auch nicht nachschauen.

Autor: 3365 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK hat sich auf linearen Betrieb bezogen. Hier geht es aber um 
Schalten.
Der Schalter ist entweder offen oder zu. Wobei zu ein Widerstand 
bedeutet, der hier nicht angegeben wurde.
Bei 25V kann dieser FET 0.95A Schalten, macht diese 23W fuer die Last, 
nicht fuer den Fet. Der Fet kann geschlossen, die 0.95A runterlassen, 
und dabei die 0.55W verheizen. Dabei liegen ein paar 100mV ueber dem 
FET. Wenn er geschlossen ist, koennen bis 25V anliegen. Zum Schlaten 
reichen 1.5V am Gate, wobei der widerstand dann noch nicht minimal ist.

So etwa.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3365 (Gast) wrote:
>HildeK hat sich auf linearen Betrieb bezogen.

Der Schaltbetrieb ist nur der jeweilige "Anschlag" vom linearen Betrieb.
Insofern hatte ich beides drin. Und auch im Schaltbetrieb gibt es einen 
Übergang, der sich dann im 'linearen' Betrieb abspielt. Da wäre als 
Stichwort dann noch SOA zu nennen (und zu prüfen).

Die Angaben der Schwellenspannung von 1.5V sind ohne Datenblatt nicht zu 
klassifizieren. Ich habe da schon die unterschiedlichsten Ströme 
herausgelesen, bei den die Gate-Threshold angegeben wurde. Bei einem war 
es (soweit ich mich erinnere) nicht mal ein mA ID, das er bei der UGSTh 
konnte.
So gesehen, kann ich deine Aussage nicht ganz unterstützen.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wow da kam ja schon was zusammen.

hatte vergessen das Datenblatt mit anzugeben
http://www.fairchildsemi.com/ds/FD/FDG313N.pdf

ich würde gerne vom µC aus einen 12V Verbraucher mit max 400-500mA 
schalten.

passt das dann?

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennt ihr eigneltich eine Seite, auf der MOSFETs wirklich gut erklärt 
werden? in zusammenhang mit dem Datenblatt, sodass man weis welche 
angabe bzw. welches diagramm was zu sagen hat?

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan wrote:
> Kennt ihr eigneltich eine Seite, auf der MOSFETs wirklich gut erklärt
> werden? in zusammenhang mit dem Datenblatt, sodass man weis welche
> angabe bzw. welches diagramm was zu sagen hat?


So lange Du den MOSFET nur zum Schalten verwenden möchtest, gibt es 
nicht viel zu sagen.
1. Der Mosfet muss natürlich mehr Spannung aushalten als du maximal 
schalten möchtest --> siehe Vds im Datenblatt
2. Der MOSFET hat einen Widerstand, wenn er eingeschaltet ist. (siehe 
Rds_on) Multiplizierst Du den mit dem Strom, den Du fliessen lassen 
möchtest, so bekommst Du eine Spannung, die am MOSFET abfällt. Diese 
multipliziert mit dem Strom ergibt die Verlustleistung, die am MOSFET in 
eingeschalteten Zustand abfällt. Wenn du nun im Datenblatt schaust, 
sollte dieser Wert kleiner sein, als die max. zul. Power Dissipation. 
GGV. mußt Du darauf achten, den FET ausreichen zu kühlen.
3. In den Datenblättern findest Du eine Angabe oder ein Diagramm, ab 
welcher Spannung der FET voll eingeschaltet ist. Diese Angabe heisst VGS 
also die Spannung die am Gate notwendig ist.
4. Die Ladungen und die dynamischen Angaben sind eher bei 
Schaltnetzteilen ect. von Bedeutung....

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich würde gerne vom µC aus einen 12V Verbraucher mit max 400-500mA
>schalten.

>passt das dann?

Ja, perfekt.

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kennt ihr eigneltich eine Seite, auf der MOSFETs wirklich gut erklärt..
zb hier:
IR, International Rectifier

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry...doofer link, hier jetzt

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.