www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Belastbaren Bipolaren Sinus/Rechteck mit uC erzeugen


Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Ich möchte mit einem AVR einen Sinus und Rechtecksignal erzeugen das 
auch belastet werden kann.

Für das Rechtecksignal wäre es ja ganz einfach: Trasistor oder Mosfet H 
Brücke.

Doch so bekomme ich ja keinen Sinus hin.

Meine Idee war es einfach ein Widerstandsnetzwerk als DA Wandler 
arbeiten zu lassen und die Analoge Spannung auf einen OP zu geben um 
einen Wirklich Bipolaren Sinus zu bekommen.

Doch wie bekomme ich die Ausgangsspannung des OP's belastbar? 500mA 
müssten es schon sein.

Hat jemand eine Idee oder einen besseren Ansatz?

Gruß Jörn

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In welchem Frequenzbereich soll das denn funktionieren? Wenn in 
NF-Bereich nimm eine klene Hybridendstufe.

MW

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Also ich möchte mit der Schaltung nicht nur Sinus erzeugen sondern alle 
möglichen Signalformen. Aber Belastbar.

50 khz würde mir als Maximalfrequenz schon reichen ;-)

Jörn

Autor: willi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder nen längsgeregelten transistor, da verbrätst du zwar einiges an 
leistung, aber is recht simpel

Autor: 3357 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt PowerOpAms, oder Audioverstaerker....

Autor: Harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
der L165 oder LM675 sind nette Vertreter der PowerAmp Kategorie, beide 
können 3 Ampère.
Grüssens, Harry

Autor: Jochen Müller (taschenbuch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jörn,

mit dem DAC bekommst Du aber keinen wirklichen Sinus, sondern etwas 
treppenartiges. Wie sinussig soll das denn werden, Du musst das ganze 
dann noch integrieren, was aber bei sehr hohem Frequenzhub etwas tricky 
werden kann. Und ein Integrator, der Dir einen schönen Sinus (für eine 
bestimmte Frequenz) macht, würde dann aber z.B. einen Sägezahn wieder 
versauen.

Jochen Müller

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die genauigkeit reicht mir erstmal zum testen.

Danke für die Antworten.

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich denke ich werde diese Schaltung verwenden. Sie ist aus dem 
Datenblatt vom TLC7524 einem DA Wandler.

Bleibt nur noch die Frage welchen OP soll ich hier einsetzen. Welcher 
ist ein Standarttype der auch die frequenzen bis 50 khz schafft.

Autor: Jörn (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso hier die Schaltung

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann häng halt an den letzten Op noch ein NPN/PNP-Pärchen dran, und du 
hast die nötige Ausgangsleistung. Rückkoppelwiderstand muss dann 
natürlich an die Emitter.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.