www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder DC-Block Kondensator Resonanzfrequenz


Autor: karli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe ein Frage bezüglich der Kondensatoren am Eingang eines 
Verstärkers (zwecks DC Block).
In einigen Applikationen werden Bauteile mit zb 1nf oder 10nf(bei 
ADL5530) verwendet.
Doch diese Werte findet man ja nicht für hohe Frequenzen (zb 1ghz) - 
bezogen auf Resonanzfrequenz und ESR.
Wie wird dies gehandhabt? Darf man sie doch verwenden? Wie verhalten 
sich diese?
Die Frage ist allgemein - nicht bezogen nur auf den ADL5530.

Vielen Dank für euere Antworten

mfg
Karli

Autor: Andreas R. (rebirama)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Impedanz des DC-Blocks muss bei der Arbeitsfrequenz klein gegenüber 
der Lastimpedanz sein.

Wenn X_c=X_l hast du eine Serienresonanz, dort hat der Kondensator seine 
niedrigste Impedanz.
Ab der Resonanzfrequenz des Bauteiles nimmt die Impedanz wieder zu, was 
aber nicht heißt, dass er sofort nix mehr durchlässt. Im vergleich zu 
einer 50 Ohm Last ist der noch lange durchlässig.
Im Datenblatt kann man die Impedanz über die Frequenz ablesen. Die gilt 
aber nur direkt am Bauteil. Die Zuleitungsinduktivität schiebt die 
Resonanz zu niedrigeren Frequenzen.

Für hohe Frequenzen braucht mal also kleine Packages. Es gibt z.B. 0805 
Kondensatoren die nicht an den "Enden" sondern an den "Seiten" 
metallisiert sind. Dadurch wird die Induktivität des Kondensators 
reduziert, ganz einfach weil er kürzer ist.

Das war jetzt mein Theoriewissen, in der Praxis bin ich noch nie soweit 
vorgedrungen ;-)

Autor: HF-Techniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das stimmt, die smd bauteile werden einfach kleiner. aber ab 
bestimmten frequenzen, ich sag jetzt einfach mal pauschal ab 10 GHz, ist 
es sinnvoll, die DC-Blocks in streifenleitungstechnik zu realisieren. im 
prinzip ist es ja, grob gesagt, einfach "nur" eine auftrennung der 
leiterbahn, wobei für die hf dort eine möglichst niedrige impedanz sein 
sollte.
ich sag immer übern daumen gepeilt ein ohm. dann hat rutscht man nicht 
in den induktiven anteil rein beim kondensator und hat im smithchart 
z.B. auf 50 ohm genormt einen faktor der vernachlässigbar klein ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.