www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder LNA, warum differenziertes Ausgangssignal


Autor: Riwedieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir mit diesem IC hier 
http://www.avagotech.com/products/rfics%1cdiscrete... 
einen LNA gebaut (genauso wie das Beispiel im Datenblatt beschrieben). 
Wenn ich darauf z.b. 5ns lange Rechteckimpulse mit etwa 1ns Rise und 
Falltime gebe sehe ich nur 2 Impulse in 5 ns Abstand. Woran liegt das ? 
Was brauche ist den kompletten Rechteckimpuls...
An den Ein und Ausgangskoppelkondensatoren kanns nicht liegen, die haben 
1nF !?

Gruss
Riwe

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

evtl. übersteuert?

Autor: Riwedieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, mit Sicherheit nicht,
mein Ausgangssignal war nur einige mV groß.

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

wie groß ist denn dein Eingangssignal?

Autor: Riwedieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, ich habe vergessen zu sagen dass ich aus dem Pulsgenerator(50 Ohm 
Ausgang) über einen 100k Widerstand auf das Koaxkabel zum Verstärker 
gehe, da mir der Impulsgenerator für meine Tests zu hohe Spannungen 
liefert(etwa 100mV ) wenn ich gleichzeitig noch über ein T Stück direkt 
am Pulsgeneratorausgang messe sehe ich den undifferenzierten Puls. Wenn 
ich nach dem Widerstand messe sehe ich den differenzierten...warum ist 
das so ?

Gruss
Riwe

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du gebaut hast wie auf dem Datasheet, dann hast Du die 
Testschaltung.
Der Eingang wie auch der Ausgang sind mit 100pF beschaltet. 
Kondensatoren lassen halt keinen Gleichstrom durch, allenfalls Flanken 
(dynamischer Gleichstrom).
Es liegt also gerade am Eingangskondensatur.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kondensatur=Kondensator

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort, aber daran kanns nicht liegen.
ich habe das ganze nochmal gemessen, direkt hinter dem 100k Widerstand 
am Pulsgeneratorausgang, ohne den LNA. Da bekomme ich ebenfalls das 
differenzierte Signal, scheint also eher ein Pulsgenerator Problem zu 
sein.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>cheint also eher ein Pulsgenerator Problem zu sein.
Das muß wohl so sein, dann stimmt auch die Überschrift nicht.
Ablese- oder Einstellfehler an den Geräten?

>Wenn ich darauf z.b. 5ns lange Rechteckimpulse mit etwa 1ns Rise und
Falltime gebe sehe ich nur 2 Impulse in 5 ns Abstand.
Nach Deiner Beschreibung müßten dann also insgesamt 4 Flanken zu sehen 
sein.
Oder sind das 1ns-Impulse mit Pause 3ns?

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

mißt du mit einem abgeglichenen Tastkopf?

Autor: jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigenkapazität des 100k Widerstand?

Autor: HF-Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst du da eigentlich messen?
Du mußt ein Dämpfungsglied,z.b. pi Glied,mit 50 Ohm Eingans- und 
Ausgangsimpedanz einschleifen, wenn du das Eingangssignal dämpfen 
willst.Auf welche Impedanz ist den dein LNA angepasst? Wahrscheinlich 
auch auf 50 Ohm oder?
Hast du schon mal etwas von nicht mit dem Wellenwiderstand 
abgeschlossenen Leitungen gehört. Am besten du gehst zu jemanden der ein 
Netzwerkanlyser hat ( Funker, HF.-bude,  ) und lässt das Teil von dem 
einmal durchmessen.
Der kann dir dann auch Auskunft über S11,S22,S21 und S12 geben, sowie zu 
der linearität deines Verstärkers, unter Umständen kann er sogar eine 
Eigenrauschmessung für dich machen.
Du schreibst dein Rechteck Signal hätte eine Implus länge von 5ns, wäre 
nicht schlecht wenn du mal sagen würdest mit was für ein duty cycle du 
arbeitest,50%. Ist der einzel Impuls 5ns lang oder 6ns,?
Bei 5ns hättest du eine Frequenz von 200MHz, womit misst du das?
Du bewegst dich in der "Hochfrequenztechnik", da zu arbeiten ohne 
gewisse Kenntnisse ist irgendwie sinnlos.
Ein bis zwei Semester Hochfrequenztechnik als Grundlage wären da schon 
zu empfehlen.

Autor: Riwedieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat sich mittlerweile geklärt, schuld war die eigenkapazität des 100k 
widerstandes, das ist auch schon alles.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.