www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Was Studieren? Sensorik?


Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich will nächstes Jahr ein Studium auf einer FHS beginnen.
Nur weiß ich noch nicht so genau was?
Ob ich dafür geeignet bin, weiß ich auch nicht so genau.

Ich hab mich mal umgesehen
http://www.hs-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1061524...
aber bin mir noch nicht schlüssig geworden.

Wenn ich mein Studium abgeschlossen habe, möchte ich in einem Bereich 
arbeiten, der relativ viel Abwechslung bietet.
Was ich mir so vorstellen könnte:
 - Entwicklung von Schaltungen
 - Mechanische Prototypen (Roboter, Anlagen oder Komponenten)
 - vieleicht auch irgendwelche Geräte bauen
 - Programmierung von µC und evtl. PC (zusammenspiel)
 - evtl. in Kombination mit Kunst (z.B. PC-Modding)

Überlegungen und Ideen schwirren mir genug im Kopf rum...
Es sollte eben nicht nur PC-Sein. Ich würde gerne das was ich Baue auch 
funktionieren sehen.

Vieleicht hat ja jemand 'ne Idee/Vorschlag für mich!

Danke schonmal!

Gruß Steven

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ev. Nachrichtentechnik oder Industrieelektronik?

Damit kannst du später immer noch eine Spezialisierung anstreben.


Wenn du einen Schwerpunkt auf Mechanik legen willst, könntest du auch 
Mechatronik studieren.

Autor: Sonnenschein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder Automatisierungstechnik. Da hast du Spannung, Spass und Schokolade.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
das Sensorik Studium hat meines Wissens einen sehr hohen Physik und 
Chemie anteil. Der bekommt nicht jeden gut.
Gruß
Peter

Autor: Sonnenschein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ein Ing-Studium hat einen hohen Matheanteil, der bekommt auch nicht 
jedem gut. Thermodynamik, Regelungstechnik, Technische Mechanik, ... 
gibt überall Fächer die nicht jedem gut bekommen. Da muss man halt 
durch.

Gerüchteweise soll es sogar bei BWL Fächer geben, die nicht jedem gut 
bekommen.

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal an alle!

Ich glaube nicht dass Automatisierungstechnik was für mich ist. Von SPS 
und Strippen ziehen hab ich die Nase voll...

Bei Nachrichtentechnik ist mir zu viel Analog dabei, wobei mich HF 
intressieren würde.

Also bleibt mir unterm Strich ja nur Sensorik.
Physik 2
Mathe 1
Chemie 1

Ich denke das sollte reichen. Ich kann mir vorstellen, dass ich noch 
einiges zu lernen habe...

@Sonnenschein
BWL is sowieso nichts für mich.

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Jetzt noch eine Große Frage:

Wie sieht es nach meinem Studium mit Stellen aus? Wisst Ihr zufällig, ob 
es im Bereich Sensorik vergleichsweise viele Stellen gibt oder ist das 
eher mau.

Gruß Steven

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Nachrichtentechnik ist mir zu viel Analog dabei, wobei mich HF
intressieren würde.


???


Analog? Wenn Du DIch da mal nicht irrst.

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens

Ich weis ehrlich gesagt nichts mit Deiner Antwort anzufangen. Kannst du 
bitte etwas ausführlicher werden!?

Autor: Sören H. (dersoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Habe auch Automatisierungstechnik studiert (also genauer gesagt 
Elektrotechnik mit Schwerpunkt Automatisierungstechnik). Während des 
Studiums hatte ich mit SPS nur wenig zu tun und Strippen habe ich weder 
damals noch heute gezogen ;-)
Gerade wenn du überlegst in Richtung Robotik zu gehen, ist das nicht die 
schlechteste Wahl.
Und wieviel Analogtechnik auf dich zu kommt hängt auch sehr stark von 
deinen Profs ab - egal was da der Studienverlaufsplan sagt.

So long
Sören

PS: Entwickel inzwischen Hard- und Software für Feldbusgeräte 
(größtenteils ohne SPS ;-) )

Autor: Sonnenschein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Um die Analogtechnik wirst du in keiner Richtung der E-Technik 
herumkommen, auch bei Sensoren nicht. Das Studium der 
Automatisierungstechnik hat keinen sehr hohen Anteil an 
SPS-Programmierung und Strippen ziehen darfst du nur mit Studium sowieso 
nur begrenzt (bis gar nicht) selbst machen. Sensoren lernst du auch in 
allen Vertiefungsrichtungen kennen.

Bin selbst Automatisierungstechniker und kann dir daher sagen, dass du 
damit sehr viel machen kannst. Von der Programmierung von 
Mikrocontrollern und Eingebetteten Systemen sowie Hardwareentwicklung 
über die Entwicklung von Industrieanlagen bis zur Produktionsplanung. 
Auch BWL gehört zum Studium, inklusive dem klassischen Zeug, 
Betriebsorganisation und Marketing. Du sollst ja nicht zum "Fachidioten" 
ausgebildet werden sondern zu einem brauchbaren Ingenieur.

Gerade weil du so breit ausgebildet wirst sieht es mit Stellen gut aus. 
Was genau du machen willst merkst du vielleicht auch erst im Studium, 
wobei man sich natürlich von einzelnen Fächern nicht abschrecken lassen 
darf. Es ist nicht alles einfach und es ist auch nicht alles wirklich 
interessant, man muss es aber doch können. Bei uns war Sensoren/Aktoren 
eher langweilig. Das lag aber nicht am Fach sondern am Prof.

Autor: keiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir die Studieninhalte von den Studiengängen an und studier dann 
das, bei dem dir am meisten zusagt. Wie die Überschrift zu dem Studium 
dann heist ist egal. Ob da nun Nachrichtentechnik, Sensorik oder 
Automatisierungstechnik drüber steht, in den Grundlagen sind eh alle 
gleich und bei dem was dann danach kommt gibts zum Teil auch noch 
Überschneidungen.
Wir hatten im Studium (Nachrichtentechnik) auch 2 Vorlesungen Sensorik. 
Klar kommt dann noch so Zeug wie HF und Analogschaltungen dazu, aber die 
halten sich die Waage mit digitaler Signalverarbeitung. Kann dich da 
beruhigen mit der Analogtechnik.
Das was du dann danach machst hängt dann nicht nur von dem ab was du 
studiert hast, sondern vor allem vom Arbeitgeber/Firmengröße. In ner 
kleinen Firma hat man da warscheinlich mehr Abwechslung von den Aufgaben 
her, aber auch vllt mehr Streß/weniger Geld. In der Firma in der ich 
damals Ausbildung gemacht habe (500 Leute) hat der technische 
Informatiker auch mal Endstufen gebaut und der Elektroing programmiert.
Studier einfach das was dir zusagt, um den Job danach kannst du dich 
dann in 3-4 Jahren kümmern.

Autor: Sonnenschein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau so ist es. Das Grundstudium ist immer sehr ähnlich und wohl ein 
schwieriger Teil an dem so mancher hart zu knabbern hat. Da lernst du zu 
lernen und die Basics.

Später wird es dann erst richtig interessant. Da darf man dann auch mal 
etwas sinnvolles machen, bei dem man auch ein greifbares Ergebnis 
bekommt.

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, vielen Dank an Alle für die informativen Beiträge!

Ich hab ja noch etwas Zeit, um mich zu bewerben.

Gruß Steven

Autor: Gast92 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe du stellst dir nicht vor, alle von dir genannten Punkte später 
in deinem Beruf machen zu können. Wenn es 2-3 davon werden, hast du 
schon sehr viel Glück gehabt.

Was du studierst ist eigentlich erst einmal zweitrangig. Wenn du merkst 
dass eine Studienrichtugn nicht passt, kannst du später sicherlich immer 
noch auf eine andere Spezialisierung umsteigen, ohne dass du von vorne 
beginnen musst.

Autor: student 01 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo !

ich studiere momentan sensorik an der hs-karlsruhe :)
ob du das studieren sollst, kann ich dir natürlich nicht sagen, aber 
vielleicht erzähl ich einfach mal ein wenig ...

also, zum thema physik+chemie.
was  wir lernen als sensoriker ist nicht nur die signalverarbeitung, 
sondern auch warum welche messgröße zustande kommt. das hilft verstehen, 
ob man das richtige gemessen hat oder ein störeinfluss den großteil des 
signals ausmacht.

physik und chemie ist neben der signalverarbeitung also auch sehr 
wichtig.
physik haben wir 3 semester lang gehabt, und ich fand es immer sehr 
unterhaltsam ;)
hauptthemen waren: optik, mechanik, el. und magnetische felder, 
schwingungen und wellen.

chemie beginnt bei den grundlagen, dann 2 semester lang physikalische 
chemie, dann im 4. semester die vertiefung im fach chemosensorik.
mich persönlich hat das bisher am meisten gequält, aber da muss man halt 
durch. chemosensorik ist in der prozesssteuerung von industrieanlagen ne 
wichtige sache für den sensorikeralltag. zb ph-sensorik oder 
gassensorik. lambda sonde fürs auto ... gehört alles zur chemosensorik.

informatik gibts natürlich auch (wir haben c++ gehabt 2 semester 
lang)...

elektronik hat mir mit physik am meisten spass gemacht bisher ;)
elektronik 1-grundlagen, gleichstrom, OPs
elektronik 2-digitaltechnik,transistorschaltungen
elektronik 3-wechselstrom, filterschaltungen
el.labor 1-grundlagen, oszi kennenlernen usw
el.labor 2-digitaltechnik
el.labor 3-filterschaltungen
labor und vorlesung mikrorechner 1+2 -grundlagen in assembler, 
architektur von mikrokontrollern, kleine projekte mit dem 8051 und einem 
motorola
digitale signalverarbeitung -A/D D/A wandlung,korelationsmesstechnik, 
digitale filter

physikalische sensoren -beschäftigt sich mit verschiedenen bauarten von 
sensoren und sensorprinzipien allgemein

später kommt dann noch optische messtechnik und optoelektronik, 
strahlungssensorik kannst du machen als wahlfach, auf bussysteme wird 
auch noch eingegegangen in einer vorlesung im höheren semester ...

wenn du noch mehr wissen willst, schau auf der hochschulseite mal das 
"modulhandbuch bachelor" für sensorik an. da ist alles ganz genau 
beschrieben.

der digital-anteil ist bei den nachrichtentechnikern sicher höher, falls 
du da spass dran hast, aber die gesamte signalverarbeitung läuft in der 
sensorik auch über mikrokontroller. die messignale sind halt analog und 
müssen meist auch analog vorbehandelt werden, bevor man sie dem A/D 
wandler  zuführt.


allgemein kann ich zur hochschule sagen:
bei den sensorikern gibts ein paar wirklich nette und sehr fähige profs. 
das klima is familiär und entspannt.
mensa ist kacke (wie an fast allen hochschulen), der frauenanteil ist 
viel zu niedrig (wie in den meisten technischen studiengängen)
karlsruhe allgemein als studienort kann ich nur empfehlen.



gruß
b.

Autor: gast 007 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du könntest dir auch mal mechatronik anschauen !

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal!

Danke erstmal an alle!!!

@ Gast92
Mir ist schon bewusst, dass ich nicht alles im Beruf machen kann, aber 
dafür gibts ja Hobbys ;-)

@  student 01
Besonderer Dank an Dich! So wünsche ich mir Beiträge!!!
Ich will schon was Von Analogtechnik wissen (was ich nicht schon weis), 
aber ich möchte nicht so tief darin eingehen. Vieleicht stelle ich mir 
das auch zu schwer vor...

Ich werd mir das mal durch den Kopf gehen lassen...

Danke nochmal für Eure Hilfe!

Gruß Steven

Autor: Daniel V. (volte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sonnenschein wrote:
> Oder Automatisierungstechnik. Da hast du Spannung, Spass und Schokolad


Also die Beschreibung triffts aber mal auf den Punkt :)

Autor: Bub (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab an der HS-KA Nachrichtentechnik studiert. Würde es dir aber nicht 
empfehlen, da die Profs. dir ganz schnell den Spass am Studium nehmen.

Einige meiner Freunde studieren Mechatronik an der HS-KA und sind echt 
zufrieden.

Hätt ich nochmal die Wahl, würde ich Mechatronik studieren. Andererseits 
werde ich als Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik zur Zeit sehr umworben.

Autor: Experte für Hardware (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LERNE WAS MIT HARDWARE. SOFTWARE IST IN 10 JAHREN TOT. SW LAESST SICH AM 
LEICHTESTEN AUSLAGERN, AUSSERDEM IST SOFTWARE EXTREM GUT PORTABEL UND 
SOMIT WIRD DAS ERZEUGEN IMMER PREISWERTER, WEIL IMMER MERH DA IST UND 
IMMER MEHR LEUTE PROGRAMMIEREN KÖNNEN.

FIRMA S. BAUT SCHON WIEDER EINE NEUE DOUBLETTE EINER HIESIGEN ABTEILUNG 
IN CHINA AUF, UM NOCH MEHR PROGRAMMIERLEISTUNG AUSLAGERN ZU KÖNNEN. DIE 
CHINESEN KOSTEN GENAU 37% DES DEUTSCHEN SATZES.

LANGFRISTIG WIRD IN D NUR NOCH DAS ENTWICKELT, WAS VORORT KNOWHOW 
BENÖTIGT UND DAS IST DAS PRIMÄR DAS SYSTEM UND ANGELAGERTE HARDWARE 
SOWIE KLEINE SW FRAGMENTE, DIE AUSZULAGERN NICHT LOHNT ODER NICHT 
SCHNELL VERSCHICKBAR IST.

BEI PLATINEN MUSST DU EIN DING AUS DER ANLAGE ZIEHEN, IM LABOR UMLÖTEN , 
DEN KAPUTTEN FPGA TAUSCHEN UND WIEDER EINSETZEN KÖNNEN. DAS GEHT NICHT 
ÜBER CHINA. DAS HAT AUCH FIRMA S. GEMERKT. NUR DESHALB HABE ICH HIER 
EINEN JOB! NUR DESHALB.

MIT SOFTWARE KÖNNTE ICH NICHTS ANFANGEN.

Autor: Oli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auwa, das tut ja weh in den Augen!
Ich habe das Gefühl, die IT-Software Gehälter steigen und steigen 
hierzulande... oder etwa nicht?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.