www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software USB-Stick und NTFS


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe einen USB stick auf den ich ein 4,5GB grosses image aufspielen 
will. Der Stick ist momentan mit FAT32 formatiert und unterstützt 
deshalb ja nur Dateien bis ~4GB.

Die Frage ist also, warum wurde der Stick nicht gleich mit NTFS 
formatiert? irgend einen Nachteil muss es ja haben, oder?

Dass man auf umwegen den Stick auf NTFS fomratieren kann ist mir bewußt, 
doch was passiert wenn ich das mache? wird er langsamer, kann man ihn 
nichtmehr im laufenden Betrieb einstecken bzw. abziehen? gehen daten 
verloren?

Weiß da jemand bescheid?

Autor: Apollo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Frage ist also, warum wurde der Stick nicht gleich mit NTFS
>formatiert?

Ich vermute weil FAT32 einfach und problemlos von jedem Betriebssystem 
aus zugegriffen werden kann. Bei NTFS (lt. Wikipedia) sind (außer bei NT 
basierten Systemen) Treiber dritter von Nöten.


MfG

Apollo

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein weiterer Fakt ist, das für NTFS Rechte vergeben werden können.
Bei FAT32 können alle User fast alles.

Übrigens funktioniert FAT32 auch mit mehr als 4 GB aaaaaaaaaber die 
maximale Dateigröße ist 4 GB.

Mehr dazu http://de.wikipedia.org/wiki/File_Allocation_Table

Autor: Ekschperde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 4,5GB grosses image

Ein Imager unter DOS kann nicht unbedingt das NTFS-Filesystem eines
USB-Sticks geschweige denn den Stick lesen. VFAT32 ist daher anzuraten.

Ich splitte meine Image daher bereits beim Erstellen in handliche
Stücke, 700 MB bieten sich für CDs an und 2250 MB für DVDs.

Damit bin ich immer ganz gut gefahren.

Für Situationen wo das nicht passt, hab ich noch extra eine 
NTFS-Partition und eine ext2-Partition auf der USB-Platte.

Autor: Tilo L. (katagia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dos kann mit FAT32 nichts anfangen; wobei dos heute wirklich kein Thema 
mehr sein sollte.

FAT32 ist der kleinste gemeinsame Nenner aller aktuellen Systeme. NTFS 
nicht.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dos kann mit FAT32 nichts anfangen

Doch, das hängt von der Version ab. Das mit Windows 98 gelieferte DOS 
beispielsweise kanns.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber das heißt dann, dass ich meinen usb-stick bedenkenlos nach NTFS 
konvertieren kann, wenn ich ihn ausschließlich an WinXP bzw. WinVista 
System benützen will, richtig?

Autor: Tilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht schon.

Die Lebendsdauer wird allerdings verkürzt, da NTFS ein "journaling 
filesystem" ist und viel öfters auf den Datenträger schreibt.
Wie viel das ausmacht, hängt von der Art der Nutzung ab.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.