www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Potentiometer - Häääääää?


Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mein netzgerät mit Hilfe eines Potentiometer von 6V auf 5V 
reduziert.. aber jetzt habe ich ja nur noch eine Leitung...

vorher gingen + leitung und - leitung zusammen. Irgendwie unlogisch. Wie 
soll ich nun GND und Vcc bekommen?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löt einfach an die eine Leitung zwei Leitungen an, dann ist die eine Vcc 
und die andere GND.

Fachbegriff: Y-Kabel

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok danke. woher weiß ich welche GND is?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

> netzgerät mit Hilfe eines Potentiometer von 6V auf 5V

Wie viel Strom willst du denn ziehen? Absolut ungeeignet.

>woher weiß ich welche GND is?

Dort wo vorher auch GNG war. Lass es sein!

MfG Spess

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hä?
Warum, was passtn net??

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich weiss gar nicht, wie viel Strom ich ziehen kann!

Mal davon abgesehn, dass die methode völlig ungeeignet ist.... es 
funktioniert eh nimmer ... >GRMPF

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spannungsteiler
schreib lieber mal hier rein, was du vor hast. das wird so, wie du das 
machen willst, bestimmt nicht einwandfrei klappen.

Autor: OMR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P=U*I
U=R*I

Noch Fragen?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI

Wenn du schon fragen musst, wo GND ist, dann passt einiges nicht.
Potis haben nur eine sehr begrenzte Belastbarkeit. Deshalb zur Reglung 
von Spannungsversorgungen ungeeignet( falls du kein mehrere Watt 
belastbares Drahtpoti benutzt).

MfG Spess

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nunja: Ich möchte mein LCD anschließen. Da ich dafür 5V benötige und nur 
ein 6V netzgerät hier habe, dachte ich mir, schließ ichs ans Poti an, 
dreh solange bis ca 5V rauskommt und fertig.

Da ich aber fürs LCD ja VCC und so brauch, also 2 leitungen (+/-) , 
müssen hinten auch wieder 2 raus. naja. aber es klappt irgendwas nicht 
so^^

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI

Gott wirf Hirn vom Himmel!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

MfG Spess

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI

kann halt nicht jeder so schlau sein wie du, Spess

MfG Mario

Autor: OMR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Supermario:

0. Vergiss mal die Leitungen und fang ganz bei Null an.

1. Der Spannungsabfall, den Du erreichen willst, ist vom Strom 
abhaengig. Wenn Deine Stromaufnahme nicht konstant ist, kann das daher 
so nicht funktionieren

2. Leistung ist Strom mal Spannung. Du kannst an einem normalen 
Kohle-Poti nicht ein paar Watt verheizen.

3. Lass es und geh lieber angeln. Auch ein schoenes Hobby mit Kabeln und 
Netzen.

Autor: OMR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hat auch mit "schlau" nichts zu tun. Wer die Ohmsche Regel nicht 
kennt, solllte tunlichst die Finger von Strom und Spannung lassen.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 wrote:
> Gott wirf Hirn vom Himmel!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
aber triff nicht immer mich! =)

jeder hat mal klein angefangen und bestimmt nicht auf anhieb 
funktionierende schaltungen gebaut.
aber schreib doch mal, was du vorhast.

kanns vllt sein, dass du eine stabilisierte 5V spannung brauchst und nur 
6V hast? aber trotzdem: wofür, strom, usw?
falls das alles passt, brauchst du einen Linearregler 
http://de.wikipedia.org/wiki/Spannungsregler#Lineare_Regler
am besten einen LDO typ - low drop out. zum beispiel: lp2950, falls du 
mit 100mA zufrieden bist.

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, man seid ihr eingebildet. Danke an Michael H* und gute Nacht.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OMR wrote:
> Supermario:
sagt der anonyme feigling

> 3. Lass es und geh lieber angeln. Auch ein schoenes Hobby mit Kabeln und
> Netzen.
ar...ch =)
deine ersten schritte will ich sehn und deine gesicht, wenn dich einer 
damit auslacht.

Autor: OMR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, und jemand, der bei einem Poti die drei Beinchen nicht zuordnen 
kann, soll jetzt mit Lineareglern arbeiten? Die haben doch auch nur 
drei. Och ne.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>kann halt nicht jeder so schlau sein wie du, Spess

Das ist nicht die Frage. Nur man sollte wissen, was man macht. Ich habe 
mir das auch alles selbst beigebracht. Nur das macht halt etwas Arbeit.
Es gibt Grundlagen, ohne die geht es nicht.

MfG Spess

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@OMR:
du bedienst offentsichtlich einen pc - der würde dir demnach garantiert 
nicht zustehn. nicht mal mit dos

@spess:
aber woher kamen diese/deine grundlagen? ich hab damit angefangen, bevor 
es in der schule darum ging (was dann ein recht nettes gefühl war, als 
es im stoff vorkam und ich das meiste schon wusste ^^) und aus meinem 
freundes- oder verwandtenkreis war da auch nichts zu holen. ich wäre 
damals um so ein forum sehr dankbar gewesen.
sei doch froh, dass er nicht in der manier "ich will fancy stuff, 
schickt mir schaltplan und fertige platine!" kommt.

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Logik verstehe ich jetzt nicht.

Wie war das mit Gott und dem Hirn?

>Ich kaeme jedenfalls nie auf die
Idee, wegen der Beschaltung eines Potis ein Forum zu bemuehen.

Na und? Wen interessiert das?



Warum antwortet ihr eigentlich, wenn ihr ja doch nichts konstruktives 
beitragen könnt?

ich kaeme jedenfalls nie auf die Idee, meine Zeit damit zu verschwenden 
Unbekannte anzustressen. Naja, solang wir im internet sind geht das 
schon, gell? ;-)

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ OMR
> Ach, und jemand, der bei einem Poti die drei Beinchen nicht zuordnen
> kann, soll jetzt mit Lineareglern arbeiten?

So ein 7805 ist doch das übelst basismässigste was es gibt, zuerst 
brauchst du mal eine Spannungsquelle.
Danach kommt das mit den Widerständen.

:)
@ Mario (Gast)
Das Elektronik-Kompendium ist dein Freund bei solchen Sachen.
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/1011211.htm

Wiki soll auch helfen ..
http://de.wikipedia.org/wiki/Potentiometer

besonders dieses Bild:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Potioffen.jpg

(da ist kreisförmig eine schlecht leitende Schicht aufgebracht worden)
Dein Poti ist ein "Widerstand" (in Wiki suchen).

Mein Poti (150 Kilo Ohm) hat jetzt mal nur 15 Positionen: "|"

(Eingang)
5V   |||||||||||||||        0V (Ground)
-----|||||||||||||||----------
     |||||||||||||||
          ^
          | (Ausgang)
          | hier greifst  du 3.33 Volt ab

Wenn du eine Last an diesen Pin anschließt sinkt die Spannung erheblich.
(Bei einem Lastwiderstand von 100 Ohm (50mA) sind das nur noch ca. 10mV 
am "Ausgang") .. reicht dann natürlich nicht für so ein Stromhungriges 
Display.

Du kannst die Spannung (hier 3.33V) aufrechterhalten indem du einen 
Spannungsfolger baust. (ist übelst billig, musst dich aber mal 
informieren)

Einfach Informationen einholen und dann mal ausprobieren.

Vorsicht :
Wenn du ein logarithmisches Poti in den Fingern hast bringt dir das 
nichts, besorg dir ein Lineares Poti. (lässt sich leichter einstellen)


Der Mario sieht aber eher nach Troll aus ("Potentiometer - Häääääää?") 
... ganze Mühe umsonst :(

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach  Oliver, ist doch wenigstens ein Anfang für ihn.

Klar hat der zwei Volt an Spannungsdifferenz, aber wenn er den 
Spannungsfolger nimmt reicht ein Volt aus.

(ob seine Infos richtig sind wird man auch erst sehen müssen)

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Um die Frage mit dem Poti zu beantworten (auch wenn ich dafuer einen
>Linearregler nehmen wuerde):

Werde ich mir wohl so einen zulegen. Kann man ja auch mal schreiben 
statt: "U=RI noch fragen?"

>Das Poti hat drei Anschluesse, je einen aussen und einen Mittelabgriff.
>Dein Netzteil (VCC und GND) schliesst du an die beiden Aeusseren an, die
>Polung ist egal. Den Mittelabgriff verbindest du mit der Schaltung (das
>ist VCC_neu).
so weit so gut

>Zusaetzlich verbindest Du noch GND vom Netzgeraet mit GND
>Deiner Schaltung.

das war mir nicht klar, danke hierfür.

>Und nochmal: Wieviel Strom willst du ziehen und ist dieser konstant?

Vergiss es einfach, ich werd's schon irgendwo selber nachlesen können.

>Nein, du kommst auch nicht auf die Idee, deine Frage im Wikipedia
>nachzuschlagen, dafuer nervst du lieber Unbekannte.

wer sich durch meinen post genervt fühlt, braucht ihn nicht zu 
lesen/antworten. Ich zwing ja keinen dazu.

>Was meinst du mit "wir sind im Internet"? Glaubst Du, du bist hier
>anonym, bloss weil du nur als Gast schreibst? Ausserdem bin ich nicht im
>Internet, sondern an dr Uni an meinem Schreibtisch.

Nie behauptet. Ich wollte damit nur andeuten, dass ich mir nicht sicher 
bin, ob du genauso reagiert hättest, wenn ich vor dir gestanden wäre.

>Ich war nur versehentlich nicht angemeldet bei den ersten Posts.
Ist mir eigentlich egal, ob du angemeldet bist oder nicht.


>Aber wer Null Ahnung von solchen Basics hat, gefaehrdet sich und andere >mit
>seiner Frickelei und sollte erstmal ein einfuehrendes Buch lesen.

Jeder wie er möchte. Wen genau gefährde ich eigentlich?

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe keine Mitbewohner. Und besonders warm wurde der Poti ja nicht 
gerade.. und ob ich mich gefährde, dass lass mal meine sorge sein.

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:) Jetzt wird es lustig ...

Hey Oliver, was machst du in der Vorlesungsfreien Zeit in der Uni ?

Mario, du machst das schon. Es gibt bei mir eine Bibliothek, die 
Elektronikbücher sind meist nicht so gefragt ... geh hin und frag 
einfach mal ob du eins mit nach Hause nehmen kannst.
(zusätzlich zu Google und Wiki)

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@mario: also wennst noch mehr fragen in der kategorie hast, schreib mir 
einfach ne msg - auch wenns hier jetzt schon freundlicher wurde.

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alles klar und danke nochmal, Michael H*. bist 'n netter kerl

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Kann nicht schlafen.

@Michael

Ich bin mit etwa 13 Jahren unheilbar mit Elektronik infiziert worden.

>aber woher kamen diese/deine grundlagen?

Aus wahrscheinlich seit dem, mindesten 10000 Zeitschriften, >1000 
Büchern und  ein paar Jahren Internet. Sowie genügend praktische (Miss-) 
Erfolge.

Wer hier etwas mit liest weiss, das ich mit Anfängern eigentlich sehr 
sensibel umgehe. Es kommt allerdings auf den Ton an. Ich weiss, das 
aller Anfang schwer ist, aber wenn ich merke, das jemand nicht lernen, 
sondern nur abzocken will, dann schwillt mir schon mal die Galle.

@Mario: Der Ton macht die Musik. Allein dein Betreff assoziiert bei mir 
folgendes:

Keine Ahnung
Grosse Fresse
Irgendwas nachgebaut
Funktioniert nicht
Hilfe

Das ist keine Unterstellung, sondern so wirkt der Betreff auf mich.

Abgesehen davon: Womit läuft eigentlich der Rest der Schaltung, igendwie 
sollten da doch 5V vorhanden sein?

MfG Spess

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 wrote:
> Kann nicht schlafen.
dito. einfach zu warm überall mich rum...

> Ich bin mit etwa 13 Jahren unheilbar mit Elektronik infiziert worden.
>
> Aus wahrscheinlich seit dem, mindesten 10000 Zeitschriften, >1000
> Büchern und  ein paar Jahren Internet. Sowie genügend praktische (Miss-)
> Erfolge.
klingt wie mein "werdegang". ich hätte ab und zu gern jemanden zum 
fragen gehabt - gerade zu anfangs. da waren masse, plus und minus auch 
nur schwammige gebilde, die sich nur mit der zeit formten.
allerindgs bringen erfolge aus eigenständigkeit umso mehr freude.

> Wer hier etwas mit liest weiss, das ich mit Anfängern eigentlich sehr
> sensibel umgehe. Es kommt allerdings auf den Ton an. Ich weiss, das
weiß ich! wollte dich auch nicht irgendwie angehen.

> @Mario: Der Ton macht die Musik. Allein dein Betreff assoziiert bei mir
> folgendes:
>
> Keine Ahnung
> Grosse Fresse
> Irgendwas nachgebaut
> Funktioniert nicht
> Hilfe
>
> Das ist keine Unterstellung, sondern so wirkt der Betreff auf mich.
kommt wohl auch aufs alter des autors an - ich verbuch es als salopp ^^
aber zumindest der erste und der letzte punkt kamen mir auch in den 
sinn.

> Abgesehen davon: Womit läuft eigentlich der Rest der Schaltung, igendwie
> sollten da doch 5V vorhanden sein?
ob es wirklich schon eine schaltung gibt? =)

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann nicht schlafen.
Interessant.

>aber wenn ich merke, das jemand nicht lernen,
>sondern nur abzocken will,

? aha

>@Mario: Der Ton macht die Musik. Allein dein Betreff assoziiert bei mir
>folgendes:
Wüsste nicht wann mein "Ton" nicht in Ordnung gewesen wäre.
Zum Betreff: Er sollte einfach meine Verwirrung ausdrücken, muss ja 
nicht immer gehobenes Hochdeutsch sein

>Keine Ahnung
keine ist übertrieben. Wenig mag zutreffen, wenn alles klar wäre müsste 
ich nicht hier schreiben

>Grosse Fresse
Was kann ich für deine kranken Assoziationen?
Du kannst dir wohl denken für wen das meiner Meinung nach zutrifft.

>Irgendwas nachgebaut
Dazu ein großes :Hääää -> weiß nicht, was du mir damit sagen willst

>Funktioniert nicht

na, genau mein Gedankengang. wie bist du nur darauf gekommen?

>Abgesehen davon: Womit läuft eigentlich der Rest der Schaltung, igendwie
>sollten da doch 5V vorhanden sein?

Lass es gut sein.

>Wer hier etwas mit liest weiss, das ich mit Anfängern eigentlich sehr
>sensibel umgehe.

Na, mag sein, hattest mir auf jeden Fall schon mal bei irgendwas 
geholfen. Klang 'damals' viel freundlicher.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>ob es wirklich schon eine schaltung gibt? =)

Sieht mir nicht so aus.

>ich hätte ab und zu gern jemanden zum fragen gehabt - gerade zu anfangs. da 
>waren masse, plus und minus auch

Da gab es in der DDR (keine Nostalgie) genügend Kinderliteratur, die 
Grundlagen vermittelt haben. Aber zum Fragen habe ich am Anfang auch 
niemanden gehabt. Erst an der Penne hatten wir einen Physiklehrer, der 
Amateurfunker war. Macht aber nichts. Der Aufwand hat sich (für mich) 
gelohnt. Jetzt ist mein Hobby auch mein Beruf.

MfG Spess

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario, mach mal ein Foto von deinem Aufbau.

Ein Bild sagen oft mehr als 10^3 Worte ... besonders in Foren fällt das 
auf.

Autor: Karl B. (gustav)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie konntest Du feststellen, daß genau 5Volt jetzt am Ende herauskommen, 
wenn nicht mit Spannungsmesser gemessen.
Hier mußtest Du doch auch zwei Meßschnüre verwenden. Frage, wo hast Du 
gemessen, wie hat Du gemessen ?

Was meinst Du damit genau "....jetzt ist nur noch eine Leitung da, 
vorher waren es zwei...?

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jungs,
laßt ihn einen 2Watt R nehmen und ne Z-Diode.
Wird wohl das einfachste sein.

Autor: Anderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne Ohm kein Strom    8-)

Autor: Moi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber: Mit zuviel Ohm auch kein Strom! :-P

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trollige Frage........Trollige Antworten

Wer ist schlauer?

Autor: Christian Erker (DL3CE) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mario

Der Ton hier war teilweise schon etwas rüde, das liegt nichtmal direkt 
an dir. Es kommen hier jedoch oft Leute vorbei, die eben wirklich nach 
dem Motto leben:

"Ich hab keine Lust zu denken, mach das gefälligst für mich, Arschloch!"

NICHT zu dieser Gruppe, hast dich jedoch für den Anfang eben auch wenn 
es etwas simples ist, dennoch deutlich übernommen.

Hast / hattest du einmal einen Elektrobaukasten? Ich habe mit der 
Elektronikbastelei mit 5(!) Jahren angefangen, mit einem Kosmos X1000. 
Wenn du eine Weile mit soetwas rumprobiert hast, weisst du immerhin 
worum es geht, hast ein "Gefühl" für die grundlegenden Zusammenhänge. 
Auch ein Marathonläufer musste erstmal die drei wackligen Schritte am 
Couchtisch entlang beherrschen, irgendwann konnte er laufen auch wenn er 
noch keine Ahnung von effektivem Training hatte.

Der nächste Schritt wäre dann die grundlegenden Rechenweisen zu 
verstehen, Stichworte:

Ohmsches Gesetz, Spannungsteiler, Ersatzquellen (Thevenin / Norton), 
Kirchhoff-Regeln ..

Das ist alles zwar relativ trocken und keine "coole Bastelei", aber ohne 
geht es einfach nicht.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Potihasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schalte einfach eine Diode (Si) in die + Leitung und schon hast zu nach 
Adam Diode 0,7V weniger, sollte ausreichen für dein LCD. Dein Poti kanst 
du für die Kontrastspannung evtl. weiterverwenden. Nur mal ins 
Datenblatt schauen ob er nicht sogar negative Spannung dafür benötigt 
wird.

Autor: Michael Appelt (micha54)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

> Nur mal ins
Datenblatt schauen ob er nicht sogar negative Spannung dafür benötigt
wird.

Ja das Datenblatt, das ist manchmal sehr hilfreich.

Viele LCDs haben 3 Spannungsversorgungen
1) VDD = Logikversorgung. Hier ist die Diode vorzuschalten
2) V0 = LCD-Spannung. Mit der wird der Kontrast eingestellt,
   also Poti zwischen VDD und VCC und Schleifer an V0
3) VLED = Beleuchtung. Eigentlich wäre hier ein Stromregler ideal, aber
   wenn der übliche Vorwiderstand passend vergrössert an 6V gelegt wird
   ist das sogar stabiler als an 5V.

Falls Du unsicher bist, nenn uns mal ein paar Daten wie den LED-Strom, 
dann gibt es auch konkretere Hinweise.

Gruss,
Michael

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Mario sollte erst mal wirklich nachmessen ob da wirklich 6V 
rauskommen, ich wette er hat das nur vom Trafo abgelesen.

@ Mario
Mal bitte Leerlauf und Kurzschlussspannung ermitteln.

Autor: Hmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurzschlussspannung?

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und Kurzschlussspannung ermitteln.

und die Größe und Farbe der Rauchwolke ;-)

Autor: Harry S. (littlegonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mal bitte Leerlauf und Kurzschlussspannung ermitteln.


Ich denke der war jetzt echt hart ;-)

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte die Spannung nur am Kontakt des Poti abgelesen. Würde dann 
wohl noch sinken, wenn ich das LCD anschließe, aber ich werd mir wohl 
lieber ne diode bestellen, das scheint sicherer... und einfacher.

Naja das mit der beschaltung und kontrastspannung is ja scho recht genau 
im Tutorial beschrieben.. werde den rest dann mal an den IC-Sockel löten 
oder es zumindest versuchen

Mein Netzgerät liefert bei 6V 300mA/1.8VA reicht das aus?
Beleuchtung wollte ich erst einmal weglassen, is ja optional soweit ich 
das verstanden habe

das datenblatt meines LCD: 
http://www.reichelt.de/?;ACTION=7;LA=6;OPEN=1;INDE...
die einzigen Stromangaben die ich finde sind:
IDD(supply current for logic ) 1.38-max. 3mA
supply current for back light: 130 bis max. 220mA (würde dann ja 
wegfallen)

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OoO keine Ahnung vom Ohmschen-Gesetz und will gleich ne "Zeitmaschine" 
bauen. An deiner Stelle würde ich erstmal versuchen eine LED mit 6V zum 
leuchten zu bringen ohne das sie nach 2 min abraucht und dann würde ich 
mich mal an andere Projekte wagen. .....

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weiß nicht, was ich mit einem Display im stand-alone betrieb soll. es 
kommt noch ein atmega dran, sonst bräucht ich keinen IC-Sockel. (steht 
doch da)

das mit den 3mA: Ist mir eben ein bisschen wenig vorgekommen.

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab einen Widerstand hier. Steht im Titel.

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mein Netzgerät liefert bei 6V 300mA/1.8VA reicht das aus?

Vermutlich schon, aber leider geht bei den meisten Netzteilen aus der 
Beschriftung nicht hervor ob die Ausgangsspannung geregelt ist oder 
nicht.

Bei ungeregelten NT gilt die Angabe der Spannung nur bei Nennstrom. Wenn 
nur einige mA Last anliegen steigt die Spannung u.U. auf 8 bis 9V an.

Die Lösung mit dem LP2950 ist zwar nicht die billigste, deckt aber alle 
Unwägbarkeiten ab.

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Keine Ahnung, was Du vorhast. Hellsehen koennen wir hier nicht.

Wer keine Ahnung hat, sollte einfach mal die...halten

>Und braucht der atmega auch Strom?

eins nach dem andren.

>Häääääää?

ich finde es erstaunlich, dass VDD nur 3mA benötigt.
---> wahnsinnig schwierig zu verstehen

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alles klar, Dieter Werner. Ich danke Dir.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist an den 3mA schwer zu verstehen? Der Idealfall und wovon alle 
Techniker träumen sind 0mA!!!!!!!

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ja, wenn man auch keine Buecher ueber Elektronik liest, sondern nur in
>Foren rumtrollt wird man das auch nie verstehen.

LOL. Lies noch mal durch, vielleicht kommst du hinter den Sinn meiner 
Aussage. Mich wunderts nicht, dass du in der Uni nicht zum studieren 
bist.

>ROFL. Wie alt bist Du eigentlich, 12?

Hast wohl was gegen Minderjährige?

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was ist an den 3mA schwer zu verstehen? Der Idealfall und wovon alle
>Techniker träumen sind 0mA!!!!!!!


Das "wahnsinnig schwierig zu verstehen" war auf meine aussage und sein 
HÄÄÄÄÄ bezogen.

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sicher nicht, aber anscheinend bist Du noch recht jung. Hoffentlich
>passen Deine Eltern auch auf, dass Du Dich bei Deiner ahnunglosen
>Bastelei nicht verletzt.

Na, wenn schon. Steckdose kommt erst im nächsten Kapitel.


>Nein, aber zum Promovieren. Studiert hab ich schon. Physik.
Viel Spaß dabei. Bist bestimmt ein ganz schlauer, war doch das was du 
uns vermitteln wolltest?

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Genau. Wobei man da eher ausdauernd und Frustrationstolerant als
>megaschlau sein muss, daber das kennst Du ja auch.

Scheint ja dein Traumstudium gewesen zu sein, wenn du ständig frustriert 
wurdest.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Also ich nehme die Zeile:

'Das ist keine Unterstellung, sondern so wirkt der Betreff auf mich.'

aus meinem Post von 3:10 zurück.

@Oliver: Lass ihn links liegen.

MfG Spess

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herrschaften, bitte etwas mehr Seriösität, wenn ich bitten darf-
pfffffff..... :-)

>Hallo,

>ich habe mein netzgerät mit Hilfe eines Potentiometer von 6V auf 5V
>reduziert..

Wie darf ich das verstehen? Kann ich mit einem Poti auch mein Auto 
reduzieren, damit es besser in die Parklücke passt?

> aber jetzt habe ich ja nur noch eine Leitung...

Das ist dann eine unipolare Stromversorgung?

>Vorher gingen + leitung und - leitung zusammen. Irgendwie unlogisch. Wie
>soll ich nun GND und Vcc bekommen?

Ja, das ist unlogisch (ich meine, deine Aussage...)

>ok danke. woher weiß ich welche GND is?

der schwarze.

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>@Oliver: Lass ihn links liegen.
Oh nein, das kann er doch nicht machen. Ohne ihn bin ich verloren.


Aber ich denke er hat Recht. Ich werde meine zeit nicht mehr mit dir 
verschwenden :-) Manch einer hat besseres zu tun, als sich mit Leuten 
rumzuärgern, die er eigentlich gar nicht leiden kann. Selbiges scheint 
für dich zu gelten, streitest du gerne oder hast du einfach sonst 
niemanden zum reden?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Oh nein, das kann er doch nicht machen. Ohne ihn bin ich verloren.

Leidest du unter Realitätsverlust? Du beleidigst ihn laufende Meter und 
erwartest Hilfe.

MfG Spess

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@spess: oder siehs anders rum: dem oliver passte marios art und weise 
kategorisch und von anfang an nicht und er hat ihn vom ersten post an 
runtergeputzt... find ich einfach nur scheiße.
wenn oliver wirklich die aus marios sicht nicht erwartete hilfe 
geleistet hätte, müsste er hier nicht ständig wieder rumfrötzeln.
wenn er ihm nicht passt, soll er ihn halt in ruhe lassen. 
http://xkcd.com/386/

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:)

@ Hmm
> Kurzschlussspannung?
Ich würde immer nur die Leerlaufspannung messen. (Strom ist ja quasi 
null, außer ein geringer Strom durch das Messgerät)

Da die Kurzschlussspannung null ist kann man das nicht so messen, man 
macht einfach einen kleinen Widerstand ran und erhält dann die Linie.

(Man sollte kein Netzteil kurzschließen ...)

Autor: Marco Beffa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein ordentlich dimensioniertes Netzteil kannst du 100000 Jahre lang 
kurzschliessen und es wirds nichts allzuspannendes (Feuer, Explosionen 
etc.) passieren. ;) ;)

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Marco Beffa
Ha Ha ... als Kommentar dazu.

Eine Stromquelle oder ein Labornetzteil mit Strombegrenzung kannst du 
unendlich lange kurzschließen.

Hab aber schon genügend auseinander gebaut und Fehler ermittelt.

Es scheint keine ordentlichen Netzteile zu geben.
Bei guten Schaltungen hast du einen Überlast-Schutz in den PWM-Reglern 
mit drin.
Gute Beispiele sind (finde ich) die F2 Reihe von Infineon (ICE2A765).

Das schlechte ist nur dass alle anderen Teile keinen Überlastschutz 
haben, die werden einfach zu heiß und gehen kaputt.

Schau dir mal ein China-Schaltnetzteil an ... billig. (und ist in 
Deutschland massenhaft anzutreffen)

Autor: Frizz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diskusion um nichts.

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Fritz, was macht man nicht alles aus lange Weile ...

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was, und jetzt ist schluß?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Hoffentlich

MfG Spess

Autor: Karl B. (gustav)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unterschied:
Nur-Längsregler und "Schaltnetzteile" (auch mit Längsreglern am Ende 
möglich)
Nur-Längsregler-Netzteil:
Bei meinem 13,8 Volt 10 Ampere Netzteil ist neben der 
Referenzspannungserzeugung mithilfe von Zenerdiode auch noch ein 
Schaltungsteil mit "gekreuzten" Transistoren drin, die wie man leicht 
feststellen kann, als Thyristorersatzschaltung fungiert. Wenn die 
Spannung kurzschlußbedingt am Ausgang über mehr als 500 msec unter ca. 1 
Volt zusammensackt, wird der "virtuelle" Thyristor gezündet und legt das 
Stellglied auf nahe Null Volt, so daß der Leistungstransistor 
(Längs-Regler) sperrt. Dieser Zustand wird so lange beibehalten, bis 
durch Entladung des Ladeelkos der "virtuelle" Thyristor wieder gelöscht 
wird.

Vorteil: Es wird während der Kurschlußzeit nicht der maximal mögliche 
Laststrom fließen, Foldback kenner wir ja erst ab ICs von 
ihro-LM317er-Gnaden ab aufwärts, sondern abgeschaltet. Das Netzteil geht 
in den Betriebbsichersten Zustand, der möglich wäre.

Nachteil:
Nach Beseitigung des Kurzschlusses muß das Netzteil neu "power cycled" 
werden. Also "von Hand" neu aus- und wieder eingeschaltet werden.

Die "reinen" Schaltnetzteile besitzen vulgo ein IC, das alle 
Betriebszustände abfragt und überwacht.

Autor: Analog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Mario,

Der Idi aus Kiel hat keien Ahnung. Mag ich gar nicht, wenn man meint, 
man hat es voll drauf und jede Frage für ultra-dämlich hält, aber über 
seinen Atmel-Tellerrand nicht hinausschauen kann. Nach MISO,MOSI,SCLK 
hört es bei dem Typen auf. Ärger dich nicht. Der Weis wahrscheinlich 
nicht mal das Kondensatoren auch Werte <>100nF haben können. Würg!

Autor: Analog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso noch was zu dem Schlaumeier:
>Mit hintergrundarmen Fragen hab ich regelmaessig im Anfaengerpraktikum
>zu tun, aber die hoeren wenigstens auf einen und nehmen was mit - und
>sogar die Biologen kennen die drei ohmschen Gesetze.


Physiker, die E-Techniker sein wollen. Kotz.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.