www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DAC mit AD7533 am Atmega128


Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir einen "tollen" DAC Wandler ausgesucht den AD7533. Ich 
wollte ihn gerne parallel an einen ATmega128 schließen und darüber ein 
schönes analoges Signal erzeugen. Zum testen habe ich den AD7533 auf 
einem Steckboard aufgebaut und ein kleines "Mäuseklavier" angeschlossen 
um die DIgitalen Signale zu simulieren. Ich habe die Schaltung nach Bild 
6 im Datenblatt aufgebaut und als OPV einen TL074 benutzt. Nun habe ich 
am Ausgang des OPVs immer nur die Negative Referenzspnnung von 10V.
Hat jemand vielleicht eine Idee woran das liegen könnte?? Ist der TL074 
vielleicht nicht geeignet??

MFG
Heinz

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach Figure 6 hat der OPV eine unentliche Verstärkung, ist klar das nur 
negative spannung rauskommt wenn die Spannung am invertierten eingang 
immer größer ist als die am positiven. Du musst den OPV beschalten.

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie genau meinst du das mit dem beschalten? Die Widerstände und der 
Kondensator in Bild 6 sind ja nicht notwendig.
Also wie könnte man diesen am eifachsten beschalten? Reicht ein einfach 
rückkoppelwiderstand??

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der TL074 sollte eigentlich funktionieren ohne weitere Beschaltung.
Ist der DAC mit 15V versorgt und der OP mit +- 15V ?
Hast du auch an Pin 15 eine Referenzspannung von 10V angelegt ?
Stimmt auch die Feedbackleitung vom OP zum DAC
Du must auch eine Schottky Diode von IOUT1 nach GND anlegen der DAC mag 
keine negativen Spannungen an dem Ausgang.

Nimm die Schaltung Figure 2 aus dem Datenblatt
http://www.intersil.com/data/fn/fn3105.pdf

Figure 6 ist nicht zum Ausgeben vom werten da sondern zum dividieren

Gruss Helmi

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tipp ;-) es schneint nun soweit zu funktionieren. 
Allerdings wenn alle Digitalen Eingänge null sind habe ich am Ausgang 
vom OPV immer noch die halbe Referenzspannung was ja nicht sein darf da 
müssten dann ja auch 0V sein... Hat da vielleicht noch jemand eine 
Idee?? Mit einem Poti in der Feerback Leitung funktioniert das auch 
nicht.

MFG
Heinz

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sich erledigt habe den Fehler gefunden hatte die digitalen Eingänge 
nicht gegen Masse geschaltet wenn ich sie als Null SIgnal haben wollte.

MFG

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann kann es ja losgehen mit der Signalerzeugung

Gruss Helmi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.