www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Vorstellung und Suche


Autor: Platinenwandler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend alle zusammen,

ich bin erst heute auf dieses Forum gestoßen. Wie ich das mitkriege sind 
sehr viele Techniker und Ingenieure hier unterwegs.

Ich möchte mich kurz vorstellen. Ich habe 1994 meine Industriepromotion 
gemacht und ich Anschluß eine Professur.
Inzwischen gebe ich Vorlesungen an der TuHH im Bereich ET.

Ich würde gerne wissen ob auch andere Professoren sich in diesem Forum 
tummeln oder ob Ingenieure mit dem Gedanken spielen zu promovieren oder 
in den Bereich des Hochschullehrers einzusteigen.

gruß

Autor: µC++C (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm nee, prof bin ich zwar nicht aber mich würde mal interessieren on 
sich das alles finanziell gelohnt hat?

Autor: µC++C (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sage es mal so um es vorsichtig auszudrücken, hätte ich nach dem 
Doktortitel aufgehört und eine Stelle in der Industrie angenommen, würde 
ich mich finanziell auf einem anderen Level bewegen als jetzt. Das 
konkrete Angebot damals lag weit über dem Gehalt eines Professors an 
einer Universität.

Letztendlich habe ich mich aber für die Uni entschieden, da für mich das 
Interesse an der Forschung im Mittelpunkt stand, die finanziellen 
Abstriche bin ich gerne bereit zu machen.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier stimmt doch etwas nicht..

Autor: platinenwandler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bitte keine Antworten in meinem Namen zu verfassen auch wenn es 
sicher lustig ist.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
solche Trolls wie µC++C gibt es hier zu Hauf in diesem Forum, das 
einzige was hilft ist sich zu registrieren

@µC++C

was bringt dir das eine eigene Antwort auf deine Frage zu stellen?
Beim nächstenmal solltest du vielleicht besser drauf achten auch den 
Namen zu ändern ;)

Autor: platinenwandler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich sehe es schon,
ich denke aber die Forenutzer werden das von sich aus merken. Ich hoffe 
trotzdem das meine Eingangsfrage deswegen nicht untergeht

gruß

Autor: strolch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ µC++C

LOL^^

was geht in deinem Kopf vor


@ platinenwandler

ich selber bin kein Professor und auch (noch)kein Anwärter ;)
Ich studiere ET mit schwerunkt Nachrichtentechnik. Ich habe begonnen 
eigen Entwicklungen zu verkaufen und es läuft auch recht gut.
Wenn ich schon mal die möglichkeit hab anonym nen Prof zu fragen will 
ich die Gelegenheit nutzen...ist es Sinvoll abgesehen vom finanziellen 
Aspekt weiter auf eigenem Gebiet zu forschen oder doch besser wenn ich 
mich unter den Lehrzweig der Uni stelle?

Autor: platinenwandler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dazu kann ich dir nur sagen, das dies ganz von deinem persönlichen 
Zielen und natürlich den finanziellen Mitteln abhängt.

Auf den ersten Blick ist ein Forschungsinstitut natürlich 
verheissungsvoller.

Ich habe aber auch schon so manche Überraschung bei einigen Studenten 
erlebt.

gruß

Autor: hoffnungsschimmer? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist es nicht so, dass viele persönlich entwickelte Sachen auf dem 
umkämpften Markt untergehen?ich sehe die chancen da als 0 an

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Anschluß eine Professur

Früher haben sich wenigstens noch die Professoren um eine korrekte 
Schriftsprache bemüht.

verheißungsvoller
sagen, dass

Autor: platinenwandler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Grunde genommen stimmt das. Ich habe aber durch meine Arbeit schon 
vereinzelt andere Abläufe gesehen. Motivierte Studenten, die viel 
riskiert haben und nicht selten dafür auch belohnt wurden.

Im Rahmen einiger Institute kommt es auch öfters vor Studenten mit 
bestimmten Entwicklungen aufgenommen werden und dort mit Hilfe eines 
Teams ihre Idee ausbauen und verwirklichen konnten. Rechtlich gesehen 
hängt es immer von den Beteiligten ab.
In meinem Forschungsbereich, ist zuletzt ein ähnlich Fall eingetreten. 
Ein frischer Absolvent aus dem Bereich Maschinenbau mit scheinbaren 
Ambitionen für ET hat sich durch eine eigen Entwicklung interessant 
gemacht. Nach kurzer Absprache haben wir ihn in das Team aufgenommen um 
seine Idee auszubauen. Als Entwickler koordiniert er die 
Vorangehensweise.

Autor: chip-zusteller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Stefan Salewski

ja genau früher war alles besser.

sei doch froh das manche profs nicht stocksteif sind

Autor: prüfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achtung leute: off-topic

Autor: strolch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja danke für den rat, wie läuft das ab?ich muss mich beim institut mit 
meiner idee vorstellen?

Autor: platinenwandler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die schnellste Methode ist die direkte Kontaktaufnahme mit einem 
Professor des jeweiligen Instituts. Sollte dieser nicht direkt zuständig 
sein wird er sie sicherlich an die betreffenden Personen weiterleiten. 
Meistens ist es so ,dass ein Kommitee dann über ihren Antrag berät und 
abstimmt, das hängt allerdings auch immer eng zusammen mit den Projekten 
und dem finanizellen Rahmen bzw dem Aufwandt.

Autor: Daniel S. (theoretiker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich denke nicht, dass viele Professoren hier mitlesen.
Aber willkommen wäre das ganz sicherlich. Zum einem
weil hier viele Studenten aktiv sind und so bekommt
man feedback aus erster Hand sozusagen. Und zum
anderen würden einige vom Wissen profitieren.

Grüsse, Daniel

Autor: Hamburger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Platinenwandler,

ich bin zur Zeit als Ingenieur (FH) für Hard- für Softwareentwicklung in 
HH tätig.  Grundsätzlich habe ich Interesse an einer Promotion und 
schaue deshalb des öfteren auf der Website der TUHH vorbei. Was mir 
jedoch des öfteren auffällt ist der Umstand, das die angebotenen Stellen 
für wissenschaftliche Mitarbeiter anscheinend schon vergeben sind, bevor 
sie online gestellt werden. Man hat also überhaupt keine Chance noch 
eine freie Stelle zu bekommen. Was soll man davon halten?

Gruß aus HH

Autor: Lars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hamburger

Die Stellen werden im öffentlichen Dienst immer nur pro forma 
ausgeschrieben um den Vorschriften genüge zu tun. Tatsächlich sind die 
Stellen intern schon längst vergeben. Ohne persönliche Kontakte läuft 
also überhaupt nichts.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.