www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Timing Diagramm erklären


Autor: Stephane (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe hier anbei das Timing-Diagramm des DA-Wandlers (DAC904 von 
Burr-Brown)Ist leider keine Erklärung auf Datenblatt .
Kann jemand mir hilfe zu erklären, wie dieses Timing-Diagramm 
funktionniert?
Ich bin neue im elektroniksbereich

Danke im Voraus für eure Hilfe

Stephane

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Daten an D0 - D13 anlegen
Steigende Signalflanke an Clock erzeugen, dann werden die Daten 
übernommen.
Fallende Signalflanke an Clock erzeugen und die Ausgangsspannung stellt 
sich ein.
Zeiten beachten!!!

Gruß

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich versuchs mal.
D0 - D13 können die Daten sich ändern während die Clock-Leitung entweder
HIGH oder LOW ist.

Data Setup Time beduetet, dass ab diesen Moment das Datenbit gesetzt 
sein sollte. Entweder Low oder High.

Sobalt aber ein wechsel Low auf High statt findet sollten die Daten 
während den 3ns ( Clock-Pulse High Time) stabil anliegen.

tSET ist wohl die Zeit die der Ausgang benötigt bis eine änderung 
stattfindet.



Vielleicht weis ja jemand noch besser.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal eine auszugsweise (relativ freie) Übersetzung aus dem 
Datenblatt:

"Die digitalen Daten werden bei der steigenden Taktflanke in ein 
internes Master-Slave Latch übernommen. Die gelatchten Daten werden bei 
der folgenden fallenden Taktflanke vom DAC übernommen."

Zum Timingdiagramm:

Normalerweise sollten in der Tabelle auch Mindestwerte angegeben sein. 
Da in diesem Datenblatt nur "TYP" (Typical Values) angegeben sind, 
unterstelle ich im Folgenden, dass es sich hierbei um die Mindestwerte 
(Minimal Values) handelt.

CLOCK:  Die Mindest-Low-Dauer der Clockleitung (t2) beträgt 3ns.
        Die Mindest-High-Dauer der Clockleitung beträgt ebenfalls 3ns.

D0-D13: Die Daten müssen in der Zeit von 1ns (tS/Setup Time) vor,
        bis 1,5ns (tH/Hold Time) nach der steigenden Clock-Flanke
        stabil anliegen. Ausserhalb dieses Zeitfensters ist ein
        beliebiger Wechsel an den Datenleitungen zulässig.

Iout:   Die Zeit zwischen der fallenden Clock-Flanke und der Änderung
        des Ausgangsstromes beträgt 1ns (tPD/Propagation Delay).

        Die Dauer des Einschwingvorganges beträgt 30ns (tSET/Setup Time)

Gruß,
Magnetus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.