www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Kupfer Korrosions- und Anlaufschutz


Autor: Maik Fox (sabuty) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem Korrosions- und Anlaufschutz für 
Kupfer, wie es der Titel schon sagt.

Hintergrund: Eine Kühlkörperkonstruktion aus Kupfer soll auch nach 
einiger Zeit "schön" aussehen und nicht anlaufen, korrodieren etc.

Dass man später sieht, dass der Kühlkörper aus Kupfer ist, ist nicht 
primär wichtig.

Bisherige Ideen:

- verzinnen, zB mit Bungard sur tin. Ich hab das mit einem alten Zinnbad 
(nicht sur tin) schon mal probiert, das Ergebnis war aber sehr schlecht. 
Kann am Zinnbad oder an der ungenügenden Vorbehandlung gelegen haben. 
Sur Tin anzuschaffen wäre möglich, hat da schonmal jemand was anderes 
als eine Platine reingelegt?

- vernickeln, verchromen oder vernickeln+verchromen. Müsste extern 
erledigt werden, was nicht unbedingt ein Problem ist. Nickel alleine 
scheint laut Wikipedia auch anzulaufen, was also auch nicht optimal ist. 
Nickel+Chrom ist wohl eher üblich, aber auch entsprechend aufwendiger

- Korrosionsschutz auf chemischer Basis? Wo bekommt man sowas, gibt es 
sowas? zB in Form eines Tauchbades?

- Lack? Woher bekommen, wie verarbeiten?

Was ich bisher nicht rausgefunden habe, ist, wie Zalman & Co. ihre 
Kupfer-Kühler für PC-Systeme so behandeln, dass diese auch nach Jahren 
im Rechner noch genauso aussehen wie am ersten Tag?! Ist das Lack oder 
Chemie?

Danke im Voraus für Anregungen,
Gruß Maik

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Maik F. (sabuty)

>Hintergrund: Eine Kühlkörperkonstruktion aus Kupfer soll auch nach
>einiger Zeit "schön" aussehen und nicht anlaufen, korrodieren etc.

Klarlack.

>Dass man später sieht, dass der Kühlkörper aus Kupfer ist, ist nicht
>primär wichtig.

Normaler Lack.

>- verzinnen, zB mit Bungard sur tin. Ich hab das mit einem alten Zinnbad
>(nicht sur tin) schon mal probiert, das Ergebnis war aber sehr schlecht
Geht sinnvoll nur chemisch und sieht dann trotzdem nicht schön aus, 
müsste poliert werden.

>im Rechner noch genauso aussehen wie am ersten Tag?! Ist das Lack oder
>Chemie?

;-)
Lack ist Chemie. Du bist Deutschland.

SCNR
Falk
Gruß Maik

Autor: Maik Fox (sabuty) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schonmal Danke.

D.h. Klarlack ist meine Lösung? Kann ich da einfach in den Baumarkt 
gehen und mir etwas kaufen?

Ich bin absolut Lack-Unerfahren ;)

Gruß Maik

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Temperaturen erwartest du denn?

MW

Autor: Maik Fox (sabuty) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Wilhelm wrote:
> Welche Temperaturen erwartest du denn?
>
> MW

70°C sollten möglich sein, typisch wohl eher 50-60°C

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Maik F. (sabuty)

>D.h. Klarlack ist meine Lösung? Kann ich da einfach in den Baumarkt
>gehen und mir etwas kaufen?

Ja, aber er muss für Metall geeignet sein. UNd dein Kupfer muss vorher 
entfettet werden, sonst bröselt der Lack beizeiten wieder runter.

>Ich bin absolut Lack-Unerfahren ;)

Lieber barfuss als im Lackschuh.

MFg
Falk

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm Plastikspray von Kontakt-Chemie.
Erhältlich wo es auch Elektronik-Komponeneten gibt.
Das ist ein hochwertiger Klarlack.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autowerkstatt --> Klarlack --> Einbrennlackierung --> 5 EUR in die 
Kaffeekasse

Autor: Maik Fox (sabuty) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AC/DC wrote:
> nimm Plastikspray von Kontakt-Chemie.
> Erhältlich wo es auch Elektronik-Komponeneten gibt.
> Das ist ein hochwertiger Klarlack.

Das hier:

http://de.farnell.com/800960/werkstatt-labor-burob...

sollte also gehen.

Werde ich ausprobieren... In der Richtung hatte ich auch schonmal 
experimentiert und ein Teststück mit Lötlack von Kontakt-Chemie besprüht 
und dann im Ofen bei 150°C etwas "gehärtet". Müsste das mal wieder 
vorkramen und schaun, obs noch klebt... ;)

Autor: Blitzgedanke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und müsste nicht anschliessend geprüft werden, ob die Kühlleistung mit 
Lackierung noch ausreichend ist?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Blitzgedanke (Gast)

>Und müsste nicht anschliessend geprüft werden, ob die Kühlleistung mit
>Lackierung noch ausreichend ist?

Wieviel Zentner Lack willst du dort draufpinseln?

MFG
Falk

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja wenn das Kupferteil sowieso schon unterdimensioniert ist? ;)

Autor: Maik Fox (sabuty) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner wrote:
> @ Blitzgedanke (Gast)
>
>>Und müsste nicht anschliessend geprüft werden, ob die Kühlleistung mit
>>Lackierung noch ausreichend ist?
>
> Wieviel Zentner Lack willst du dort draufpinseln?
>
> MFG
> Falk


Das ist ein Punkt, bei dem ich sehr gespannt bin. Derzeit kommt die 
Konstruktion auf einen Wärmewiderstand von ca. 0,7 K/W. Und das sollte 
auch so bleiben.

Wie ich aber Falks Antwort entnehme, sollte der Lack da nichts 
ausmachen...

BTW: Unterdimensioniert ist da nichts ;) Ein geringes Platzangebot 
stellt Herausforderungen, die man eben meistern muss...

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kannst du das irgendwie eloxieren lassen?

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktioniert eloxieren nicht nur mit Aluminium ?

Autor: Maik Fox (sabuty) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe schon mal in Richtung Kupfer eloxieren recherchiert, aber dazu 
fand sich nichts wirklich ermunterndes.

Zum Eloxieren ist alles da, das wäre kein Problem.

Wie ich oben mal erwähnt habe, habe ich ein Teststück mal mit Lötlack 
eingesprüht. Dieses Stück habe ich gerade vor mir liegen und kann sagen, 
dass es mittlerweile nicht mehr klebt. Allerdings habe ich damals direkt 
ein bisschen mit der Kratzfestigkeit experimentiert... Diese ist nicht 
stark vorhanden. Ist das bei dem Plastik-Spray besser?

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei max. 70°C sollte Bootslack noch zu verwenden sein.

MW

Autor: Steamy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kupfer und Messing lackiert man üblicherweise mit Zaponlack ;-))

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stink normaler klarlack ausm baumarkt (sprühdose) langt völlig bei 70 
grad.

ders dann auch relativ kratzfest.

kupfer kann man nicht eloxieren, geht nur mit alu.

das beste wäre ne galvanische beschichtung. nickel/chrom geht genau in 
die richtige richtung.

sehr kratzfest, beständig, beeinträchtigt wie wärmeleitung nahezu 
garnicht.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.