www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Chips drucken


Autor: Sugarbabe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann ich mit meinem normalen Laserdrucker (600X600dpi) Microchips (1000 
Micrometer Belichtungsschranke) drucken?

Tschüs

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leitet Toner Strom? Ich glaub nich, und selbst wenn, wie will man da nen 
Transistor hinkriegen?

Ich möcht mal arg anzweifeln, dass sowas geht. . .

Wo haste denn die Idee her? Gibts da ne Referenz dazu? Wär mal 
interessant. . .

mfg

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibts da ne Referenz dazu?

Im Paper "All-inkjet-printed flexible electronics fabrication...", 
abrufbar unter 
http://www.iop.org/EJ/article/0957-4484/18/34/3452... 
gibts im Anhang einige Referenzen zum Thema.

Die TUs in Karl-Marx-Stadt und Wuppertal forschen anscheinend auch auf 
diesem Gebiet, siehe http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/26873/

Suchmaschinen-Stichworte: "Polymerelektronik" bzw "plastic electronics".

hth

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du kannst ja mal nach Chemnitz kommen und dir das angucken... ich hab 
die Druckmaschinen selbst gesehen - das sind riesige Aparate. Da kannst 
du mit deinem 600dpi Laserdrucker NICHTS in die richtung machen... 
selbst wenn du nen toner in das Gerät bekommen würdest, der Leitfähig 
ist ;-)

Christian

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich weiß, ist mein Toner leitfähig, ist nämlich Kohlepulver...

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fein, Widerstaende kannst ' also schon drucken ;)

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das Toner leitfähig ist hat Jeder mitbekommen der mal versucht hat das 
Zeug mit einem normalen Staubsauger wegzusaugen und der Staubsauger 
dabei in Flammen aufging. Weil das Zeug so fein ist gehts durch die 
üblichen Filter durch und sorgt im Motor für satte Kurzschlüsse, darum 
gibts im Fachhandel auch spezielle Tonersauger für Faxgeräte und 
Kopierer.

bye

Frank

Autor: Sugarbabe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wenn du doppelseitig druckst, gehen auch (kleine) Kondesatoren. . 
.

Sugarbabe: weiß ich grad nich, was ich mit dem Link anfangen soll, wie 
ein FET funktioniert, weiß ich eigentlich scho, aber hab keine idee, wie 
man das nur mit Graphit realisieren könnt

Mal ganz ehrlich: wenns so einfach wär, hätts mit Sicherheit schon vor 
Jahren jemand gemacht. . .

Autor: Sugarbabe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach mal unverändert ausdrucken!

DIN A4 auf 1500x2000 Auflösung. Mikrochips für lau!
(Naja, die Bauteile selberbaun;)

Autor: Sugarbabe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...
...und ätzen wenn man kann... /:-)
                              ""

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sugarbabe wrote:
> Hallo,
>
> kann ich mit meinem normalen Laserdrucker (600X600dpi) Microchips (1000
> Micrometer Belichtungsschranke) drucken?
>
> Tschüs

Ist das jetzt Dein Ernst oder willst hier nur nen kleines Spaessle 
machen?

Autor: Sugarbabe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber LINUCXEEK,

ein spässle zum einen ein späßle zum anderen!

Mit Grüßen
sugar, babe

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Sven Pauli
> Soweit ich weiß, ist mein Toner leitfähig, ist nämlich Kohlepulver...
Naja, nicht ganz.
Es ist Ruß und Harz.
Hast du dir mal die Mühe gemacht und den Widerstand gemessen ?
Ein Oszi hat bestimmt jeder von euch, aber leg dir mal ein Multimeter zu 
und teste es.

(ich hab es probiert ... Widerstand ist Unendlich )

@ Frank L.
> das Toner leitfähig ist hat Jeder mitbekommen der mal versucht hat das
> Zeug mit einem normalen Staubsauger wegzusaugen und der Staubsauger
> dabei in Flammen aufging.

Also das glaub ich weniger. Das Harz wird verdampfen und sich durch den 
Funkenflug entzünden.


Ihr könnt es aber mal mit Papier und Bleistift probieren .. viel Spaß 
bei der Chipfertigung.

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit nem LASER-drucker wird das eher nix...
Aber mit nem alten TINTENSTRAHL-Drucker muss man ja keine Tinte 
verspritzen. Da kann man ja auch die entsprechenden Polymerlösungen für 
organische Transistoren oder LED auf geeignete Substrate drucken. Das 
geht!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.