www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Funk aus dem Ausland


Autor: 109er (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, bin grade neu hier und habe folgende Frage,durch berufliche und 
private Reisen überwiegend Australien wollte ich wissen ob die Benutzung 
bzw Zulassung eines Recievers und demenstrechender Antenne,die in meinem 
Wagen verbaut ist auch in Deutschland zulässig ist.Es ist ein HF 
Transceiver und die dazugehörige Antenne.Beides ist von der Firma 
Codan.Ich besitzte hier in D- Land keine Funklizenzen,in Australien ist 
die Benutzung für jedermann.Ich kenne mich fachlich nicht mit den 
technischen Daten aus,wir benutzen die Geräte überwiegend im 
Fieldwork/Outback.mein Wagen soll demnächst mit nach Deutschland und 
deshalb die Frage.

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange Du im Amateurfunkband, LPD (SRD), CB, Freenet und PMR bleibst, 
wirst Du Dich im legalen Bereich aufhalten. Selbst 70MHz (4m, bei uns 
BOS) ist im Bereich 70.040 - 70.900 MHz der Empfang erlaubt (auch wenns 
die Polizeit ungern sieht). Alle anderen (nichtöffendlichen) 
Aussendungen dessen Inhalt nicht für Dich bestimmt sind, darfst Du weder 
Empfangen, noch die Möglichkeit des Empfangs dritten mitteilen.

§89 Telekommunikationsgesetz (TKG)


http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/tkg_...

Autor: Funkenzupfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Wenn es ein Standard CitizenBand(CB-Funk) Transceiver ist dann mit 
Einhschränkungen JA..Es muss allerdings den in Deutschland herrschenden 
Bestimmungen entsprechen. z.Bsp. Sendeleistung, Anzahl der 
Kanäle,Kanalabstand, Oberwellendämpfung  ect.
Wenn es diesen Anforderungen nicht entspricht ist ein Betrieb in 
Deutschland verboten.

Über die genauen techn. Vorschriften solltest Du mal viellecht bei der 
Telekom nachfragen..die sollten genaueres wissen.

Gruss
Funkenzupfer

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Frage ist: Frequenz, Sendeleistung !
Nächste Frage sind Formalitäten der Zulassung für EU /D

http://de.wikipedia.org/wiki/CB-Funk könnte erste Infos liefern.
http://www.funkamateur.de/ könnte man nach Erfahrungen fragen

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube nicht, dass das Codan-Gerät in Australien komplett frei
verwendet werden darf. Der "HF"-Transceiver wird sowohl
zivil, als auch militärisch angeboten.

(http://www.codan.com.au/)

Für ein solches 100W Gerät benötigst Du hier die "große"-Lizenz.

Für Europa wird ersteinmal ein CE-Zeichen gefordert, wenn es
im KFZ eingebaut ist, bzw. wird. Es sei denn, die Erstzulassung war, 
wenn ich mich nicht irre, vor 1992.


Der Empfänger darf in Deutschland i.d.R auf den allgemeinen
zugelassenen Frequenzen betrieben werden. Habe ich keine Funkzeugnis,
darf ich keinen funktionierenden Sender haben (ausser den frei 
zugelassenen Geräten wie z.B. CB, ISM PLD...). Der Sender ist zu 
zerstören ("Anti Wanzengesetzt"). D.H. Es reicht nicht, die 
Entstufentransistoren auszulöten, sondern gleich alle Sendeplatine sind 
zu entfernen.
Darüber ist so mancher Sammler ohne Funkzeugnis ziemlich unglücklich.

Wenn die Antenne den europäischen Vorschriften entspricht,
("10cm-Linie", Antennenfuß nicht höher als 30mm) dann gibt es keine 
Probleme.
Mit der großen Codan-Antenne, die ihr Abstimmgerät im Antennenfuß hat, 
wird es massive Probleme geben. Es sei denn man findet jemand vom Tüv, 
der einem diese Antenne einträgt, oder der Montageort ist höher
als 2m von der Straße. Bei der Strahlerlänge ist es eher unpraktikabel.
In der Nähe einer Oberleitung wird das Wort Funken für alle Beteiligten 
zu einem späktakulären Event.

In einer Verkehrskontrolle will die Polizei bei solchen Geräten im KFZ 
auch div. Papiere sehen (Tipp: Importpapiere stets mitführen), inkl. 
Funkzeugnis.

Ich würde das Gerät mit Antenne ersteinmal ausbauen und sauber 
importieren.
(Tipp: gebe beim Zoll Telegraphie mit an, dann wird es viel billiger!)

Gibt es CEPT-Papiere dazu?

Vy 73

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  109e,

das Funkgerät wird wohl nicht das einzige Problem bleiben.
Wenn Dein Auto für Linksverkehr gebaut worden ist, wirst Du in D wenig 
Freude damit haben. Schon alleine das Scheinwerferlicht und die 
Leuchtweitenregulierung werden wohl noch "einige Euro" Umbauaufwand 
verursachen, wenn Du es hier richtig fahren und dauerhaft zulassen 
möchtest.
Es macht keinen Spaß im Dunklen mit abgeklebten Scheinwerfern zu fahren.

Da wird wohl noch etwas Recherche bei TÜV / DEKRA nötig sein.

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schon alleine das Scheinwerferlicht

Gibt es im KFZ-Zubehör klebestriefen für unter 10 Euro und gut ist.


> Leuchtweitenregulierung

?

> Es macht keinen Spaß im Dunklen mit abgeklebten Scheinwerfern zu fahren.

Der "Knick" im Scheinbild ist unrelevant, da er na nicht die Bäume 
sondern die Straße ausleuchten muss...

Autor: 109er (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen Dank erstmal,der Wagen ist ein Land Rover,und der war schon in D- 
Land zugelassen, umbauten mit Lenkrad, Pedalerie , Scheinwerfer etc sind 
das kleinste Problem bei einem Land Rover, alles sehr einfach.Zur 
Antenne, die soll, wenn denn überhaupt in D- Land erlaubt hinten am 
Wagen, im Moment ist sie vorne, was bestimmt nicht zugelassen 
wird,montiert werden,und kann nur bei Gebrauch vom Dachträger gelöst 
werden und die Gesamtlänge " klappt" nach oben.Haben wir in Aus. immer 
so praktiziert.Ich versuche mal rauszufinden wie die technischen Daten 
aussehen, vielleicht bringt mich das ja ein stück weiter.Ich werde im 
September in D-Land eine Funklizenz für Binnenschiffahrt und 
Seeschiffahrt, es ist das UBI ( Binnenschifffahrtsfunk) und SRC ( heisst 
glaub ich :beschränkt gültiges Funkzeugnis,Short Range UKW Funk) 
machen.Werd mich da denn mal schlau machen welche Licence ich sonst noch 
brauche, wenn ich schon einmal lernen muß, mach ich dann lieber noch ein 
Upgrade bzw einen weiteren Schein.ich glaube das ist dann ein 
Amateurfunkschein , richtig?
Hintergrund ist , warum ich die Anlage behalten möchte,der Empfang ist 
besonders in nicht dicht besiedelten Gebieten sehr gut,sowohl Funk als 
auch mobile.Möchte gerne regelmäßig Touren nach Afrika machen und hatte 
in den letzten Jahren im Konvoi immer sehr gute Erfahrungen mit den 
Codan Geräten gesammelt( in Australien).Werd natürlich die Regulations 
für die einzelnen Länder vorher checken.ich hatte schon öfters gehört 
das grade militärys nicht gerne solche Anlagen sehen.

Autor: einOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorschriften rund um die KFZ-Antenne:

Videolink Vortrag HAM-RADIO 2008 am Bodensee

http://www.pixfilm.de/index.php?option=com_content...

Fernkurs zum Funkzeugnis Amateurfunk (Einsteigerklasse)

http://www.amateurfunkpruefung.de/fernkurs/fernkurs.html

Vy 73

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.