www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Brummschleife? Was tun? Woher?


Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI

1. Aufbau
Ich benutze einen 12V Akku als Spannungsversorgung.
Dadran angeschlossen habe ich eine selbstgebaute Endstufe.
Sowie einen Feststpannungsregler (LM317T), der meine Spannung auf 1,5V 
reduziert für einen MP3-Player.

2. Problem
Ich höhre wenn mein MP3-Player kein Signal ausgibt ein Pfeifen also kein 
Brummen (50HZ) sondern ein unregelmäßiges Pfeifen.
Dies höhre ich auch wenn ich Musik an habe aber die Musik überlagert das 
Pfeifen etwas.

3. Versuch zu erkennen wie das Problem zustande kommt.

Ich habe zuerst meine Endstufe getestet.
Die Funktionierte wenn ich meinen MP3-Player mittels Batterie mit 
Spannung versorge.

Als nächstes dachte ich die 1,5V Spannungsversorgung ist instabil. Das 
würde das Störsignal erklären also hab ich Kopfhöhrer angeschlossen 
anstatt der Endstufe und es funktioniert also das Signal war gut.

4.
Ich denke es ist irgendwie eine Art Brummschleife entstanden weil ich 
höhre das Pfeifen nur, wenn Endstufe und MP3-Player auf der selben Masse 
sind.


Kann mir vielleicht jemand sagen was man dagegen machen kann?

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du bei dem Test mit Kopfhörer die Endstufe laufen lassen, oder sie 
ausgeschaltet?
Falls sie dabei aus war (oder sich automatisch in Standby schaltet, wenn 
kein Signal anliegt), könnt es sein, dass die Endstufe in Betrieb 
Störungen auf der 12V-Leitung verursacht, die der schlecht gefilterte 
Regler durchlässt.

Autor: Hu! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horton hört ein Hu!

Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die war an.
Hab alles direkt an einer Leitung. Also verlötet somit kann ich die net 
abschalten. Lautsprecher waren auch angeschlossen.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Brummschleifen...
sind Brummschleifen, weils brummt.
Du hast hier eine Pfeifschleife... ;-)

>1,5V Spannungsversorgung ist instabil...
>Kopfhöhrer angeschlossen...das Signal war gut.
Die Spannungsversorgung kanns trotzdem sein, denn mit Kopfhörer hast du 
eine andere Last als mit deiner Endstufe, oder? Vielleicht schwingt 
deine LM317 bei kleiner Last...

Wie hast du den LM317 beschaltet?
Sind die Ausgangsleitungen deines Verstärkers evtl. in der Nähe der 
Eingangsleitungen (elektrische Rückkopplung)?
Schwingt die Endstufe (sieht man an der Ruhestromaufnahme)?

Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller wrote:
.
> Die Spannungsversorgung kanns trotzdem sein, denn mit Kopfhörer hast du
> eine andere Last als mit deiner Endstufe, oder? Vielleicht schwingt
> deine LM317 bei kleiner Last...

Könnte es was helfe wenn ich mal testweise die Last erhöhe?

> Wie hast du den LM317 beschaltet?
12V auf Eingang.
Diode zwischen Adj und GND. Damit die Spannung von 1,25V auf 1,5V hoch 
geht.
Ausgang mit 300 ohm gegen GND für Grundlast.
Schutzdiode zwischen Aus und Eingang
1µF Kunststofffolienkondensator zwischen Eingang und GND

> Sind die Ausgangsleitungen deines Verstärkers evtl. in der Nähe der
> Eingangsleitungen (elektrische Rückkopplung)?

Mit Ausgangsleistungen meinst du die Audioausgänge?
Wenn ja die sind so ca 5cm weit weg hab alles mehr oder weniger mit 
Schwebender verdrahtung gemacht. Ist ne recht simple Endstufe.

> Schwingt die Endstufe (sieht man an der Ruhestromaufnahme)?
Schweingen würde man höhren oder?
Wenn ja dann schwingt die Endstufe nicht. Nur wenn ich den MP3-Player 
anschließe.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du sicher, dass der Minuspol der Spannungsversorgung des MP3 
dasselbe ist wie die Audiomasse?
Bist du sicher, dass der Lineausgang bzw. der Kopfhörerausgang des MP3 
nicht aus einer Brücken-"Endstufe" betrieben wird?

Autor: Bernd G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat der Kopfhörerausgang vielleícht eine D-Endstufe?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>12V auf Eingang.
>Diode zwischen Adj und GND. Damit die Spannung von 1,25V auf 1,5V hoch
>geht.
>Ausgang mit 300 ohm gegen GND für Grundlast.
>Schutzdiode zwischen Aus und Eingang
>1µF Kunststofffolienkondensator zwischen Eingang und GND

Das ist keinesfalls die gängige Beschaltung für einen LM317. Baue die im 
Datenblatt angegebene Schaltung mit den 2 Widerständen auf. Der nach 
Masse müßte etwa 47 Ohm für 1,5V haben. Außerdem benötigt der 317 am 
Ausgang mindestens einen 10µF Alu-Elko nach Masse.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Schweingen würde man höhren oder?
Kommt auf die Frequenz an. Wenn du einen breitbandigen Verstärker hast, 
kann der schon mal als Mittelwellensender fungieren, und da hören wir 
schrecklich wenig.
Hören wirst du dann nur irgendwelche an nichtlinearen Kennlinien 
demodulierte Teile deines Senders. Am einfachsten ist eine Messung mit 
dem Oszilloskop, oder aber eine Messung der Stromaufnahme.


Aber ich würde auch mal einen Kondensator an den Ausgang des LM317 
schalten.

Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK wrote:
> Bist du sicher, dass der Minuspol der Spannungsversorgung des MP3
> dasselbe ist wie die Audiomasse?

JA

> Bist du sicher, dass der Lineausgang bzw. der Kopfhörerausgang des MP3
> nicht aus einer Brücken-"Endstufe" betrieben wird?

Meine "Endstufe" ist diese hier
http://www.mikrocontroller.net/articles/Bild:Ss_opamp2.png
Wie bereits gesagt nicht welt bewegendes.

Was sich im MP3-Player befindet kann ich dir leider nicht sagen.


Wegen dem 10µF Kondensator hab schon bis 2000µF dran gehabt erzielt 
keine Besserung.
Wegen der Diode zwischen Adj und GND das ist zwar nicht so im Datenblatt 
erfüllt aber seinen Zweck, da der LM317 die Spannung am ADJ + 1,25 
Rechnet.
Vereinfacht ausgedrückt.

Wegen Oszilloskop.
Ich hab leider zu Hause keines da sonst hätte ich schonmal alles 
nachgemessen.


Die Ruhestromaufnahme beträgt 44mA.
Davon müssten aber 10mA für den Op da sein und 4mA als Grundlast für den 
Lm317.

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ursache für das Pfeifen kann sein:
1. Der Spannungsregler schwingt.
oder
2. Der MP3-Player hat einen DCDC-Konverter (z.B. für die Beleuchtung)

Einfachste Lösung: Potentialtrennung durch:
A. galvanisch getrennten DCDC-Wandler 12 -> 1,5V (oder mit 12-> 3-12V 
mit anschließendem Linearregler, 5V DCDC Wandler findest Du z.B. auf 
vielen  PC-Karten (ISDN??))
oder
B. Audio-Transformator (Übertrager) zwischen MP3-Ausgang und Endstufe.

Evtl. kann eine andere Leitungsführung / kurze Verbindungen schon eine 
Verbesserung bringen.

Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah danke.

Ist zwar etwas her das ich gefragt habe ist aber sehr Positiv das sich 
doch noch wer meldet der mir helfen kann.

Denke mit nem DC/DC-Wandler könnte ichs versuchen. Das war eh erstmal 
nur Grundaufbau also Versuch ob so was überhaupt klappt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.