www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Akkukapazität errechnen


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe mir ein Ladegerät für AA/AAA Akkus gebaut, welches auch 
soweit   läuft. Ich möchte mir nun zusätzlich eine Kapazitätsanzeige der 
Akkus dazu proggen, weiß aber nicht so recht wie. Kann ich das schon 
wärend des ladens realisieren ? Das Ladegerät liefert einen fest 
eingestellten Strom, und schaltet sich dach U-Deltapeek ab. Die Spannung 
wird also auch ständig überwacht. Ich weiß also, um wieviel die Spannung 
in z.b. 10sec. ansteigt. Bringt mich das weiter ?

Danke !!!

Autor: Peter Bünger (pbuenger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Namenloser,

die Spannung interessiert nicht, sondern nur der Strom. Und den 
summierst Du pro Zeiteinheit auf und erhältst die eingeladene Kapazität.

Beispiel: Jede Sekunde den Strom messen, das gibt dann As oder mAs. Die 
summierst Du während der Ladezeit auf und erhältst die Kapazität in As 
oder mAs. Durch 3600 geteilt gibt es auch Ah oder mAh.

Gruß,
Peter

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht vergessen, dass ein Akku keine 100% Wirkungsgrad hat. Am Anfang 
wird z.B. mit 90% Wirkungsgrad geladen und am Ende vielleicht mit 80%.

Bernd

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>schaltet sich dach U-Deltapeek ab
Nein, tut sie nicht.
Die schaltet nach U-Delta-Peak ab...

to peek
    spähen
    nachsehen
    gucken [ugs.]

peak
    Maximum {n}
    Spitzenwert {m}
    Scheitelwert {m}

>eine Kapazitätsanzeige der Akkus dazu proggen
früher (NiCD, NiMH) war da überschlägig ein Faktor von 1,4 zwischen der 
eingelagerten Energie und der entnehmbaren Energie (das steht sogar auf 
den Akkus). D.h. du musstest z.B. 14 Stunden mit 1/10 der Akkukapazität 
laden (unter totaler Ingoranz irgendwelcher inkompatibler Einheiten), 
dann galt der als voll.
Also: ein Akku mit 2000mAh wird mit 200mA für 14 Stunden geladen. 
Rechnerisch hätte der dann ja 2800mAh eingelagert. Allerdings konnten 
davon dann wieder nur die 200mAh entnommen werden.

Ein Ladegerät, das wirklich die Kapazität des Akuus anzeigt, muss den 
Akku nach einen kompletten Ladevorgang erst mal wieder entladen, dabei 
die Kapazität messen, und anschliessend wieder laden...

Denn einen kaputten Akku kann ich u.U. beliebig lange laden, aber die 
gespeicherte Energie ist 0.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D.h, da ich mit einem konstannten Strom lade und entlade, kann ich die 
eigendliche Kapazität nicht errechnen ?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>D.h, da ich mit einem konstannten Strom lade und entlade, kann ich die
>eigendliche Kapazität nicht errechnen ?
Du kannst die reale Kapazität nur beim Entladen berechnen. Denn nur beim 
Entladen holst du Energie aus dem Akku raus (wie ein Verbraucher eben). 
Und wenn du mit einem konstanten Strom entlädst, musst du nur die Zeit 
bis zur Entladespannung zählen, dann diese Zeit mit dem 
Konstant-Entladestrom multiplizieren. Fertig.

Wenn du das Ganze dann noch beim Laden machst, kannst du eine Art 
"Wirkungsgrad" (eingelagerte und entnehmbare Energie) für den Akku 
bestimmen.

Autor: T. A. (wambly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du laden und entladen kannst, dann lass einen Zyclus laufen.
Laden C=Summe(In[mA])jede Secunde/3600=Ladekapazität ohne Restladung
Entladen C=Summe(In[mA])jede Secunde/3600=Entadekapazität(soviel C hat 
der Akku wirklich)
Laden C=Summe(In[mA])jede Secunde/3600=Ladekapazität

Aus der Differenz der letzten 2 Werten erkennt man die Güte(Qualität) 
der Zelle.

Gruss
T.A.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe irgendwo gelesen, das der Akku als entladen gilt, wen er die 1V 
unterschreitet, ist das so ?
Also sollte ich den Akku tatsächlich erst laden und dann entladen, um 
die korrekte Kapazität zu errechnen ?

Autor: Chris D. (m8nix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ein Ladegerät, das wirklich die Kapazität des Akuus anzeigt, muss den
>Akku nach einen kompletten Ladevorgang erst mal wieder entladen, dabei
>die Kapazität messen, und anschliessend wieder laden...

Wär das schön wenn sowas geben würde... Endlich mal ne aussagekräftige 
Kapazitätsanzeige.

Oder gibtzes schon?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin gerade dabei es zu bauen.................

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektor 1987,
es dauert halt eine Zeit, bis der Akku entladen ist, bei konstanten 
50mA.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann den Entladestrom ja auch variabel gestallten................

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.