www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Gehalt bei ABB (Energietechnik)


Autor: Struwwel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tagchen,

Werde bald fertig (Elektrotechnik&Informationstechnik Studienschwerpunkt 
Energietechnik - RWTH Aachen) und bin derzeit in den Bewerbungen.
Nächste Woche Vorstellungsgespräch bei ABB.
Grundsätzlich liegen die Einstiegsgehälter im Energiesektor um 50.000€. 
Bei den letzten Firmen, bei denen ich diese Gehaltsvorstellung 
vorbrachte, schien das auch absolut normal zu sein. Jetzt habe ich auf 
karriere.de gelesen, dass ABB generell erheblich weniger zahlt. Ist das 
wirklich der Fall? Würdet Ihr trotzdem bei den 50.000 bleiben, falls 
gefragt wird? Denn generell empfinde ich ABB als attraktiven 
Arbeitgeber.

Danke,
Struwwel

Autor: Berliner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt immer drauf an wo die sitzen. In Berlin bei ABB kannst du dich 
bestimmt schon über 40K freuen ;)

Autor: björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja was für ein Gehalt

50 k für 100 Stunden woche 30 stunden, angaben fehlen

Fürs Gehalt entscheiden sind:

- Standort
- Innendienst / Außendienst
- Stunden pro woche
- Zulagen
- Grundgehalt
- Zielgehalt
- Sonstige Sachen, wie Handy, Wohnung, Auto etc.

- .......

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn man danach urteilt, wie stark ABB hier (ETH Zürich) Werbung 
macht, dann könnte man glauben, die wären so scharf auf die Abgänger, 
dass die locker deutlich über dem Durchschnitt bezahlen würden.

Autor: Vorname Nachname (logout-name)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ mr.chip: Ja, das ist tatsächlich so. Die haben extrem Mühe genug 
ETH-Leute zu finden. Und wenn sie eine Person wollen, dann ist es denen 
ziemlich egal was die zahlen müssen!
Aber einen Nachteil hat es, wenn man schon den Einstiegslohn arg nach 
oben drückt: man setzt sich indirekt auch unter Druck. Die Resultate der 
Arbeit müssen mit dem Lohn schon übereinstimmen, sonst ist man dann auch 
bald wieder weg....

Autor: DAK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Struwwel,

bitte bedenken: die Höhe des Einstiegsgehaltes sagt nichts über die 
Qualität des Arbeitgebers.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>bitte bedenken: die Höhe des Einstiegsgehaltes sagt nichts über die
>Qualität des Arbeitgebers.

Da bin ich anderer Meinung.
Gute Bezahlung heisst nicht immer hoher Zufriedenheit im Job verbunden, 
das ist wohl richtig. Aber bei schlechte Bezahlung heisst immer 
schlechtes Arbeitsklima und Unzufriedenheit!

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Scheisse, was habe ich denn da ^ geschrieben. Grammatik ungenügend!
Aber Inhalt stimmt!

Autor: Wiesel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage mich eher wie hast du da beim schreiben nachgedacht *g

Autor: ABB-Geschädigter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also wenn man danach urteilt, wie stark ABB hier (ETH Zürich) Werbung
>macht, dann könnte man glauben, die wären so scharf auf die Abgänger,

Je mehr Werbung, desto mehr haben sie es nötigt. Grund: schlechtes 
Gehalt.

>bitte bedenken: die Höhe des Einstiegsgehaltes sagt nichts über die
>Qualität des Arbeitgebers.

Oh doch! Je mehr gezahlt wird, desto mehr haben es manche nötig!

Ich bin vor 10 Jahren bei ABB eingestiegen und damals boten sie mir ein 
recht hohes Gehalt: Knapp 80.000 Euro für 40h war höher, als bei 
Siemens.

Das war so die Zeit, als Joergen Centerman, der Nachfolger von Göran 
Lindahl, sich anschickte, die ABB in einen Industriall IT-Konzern 
umzubauen und da ich gut Software konnte, naja ..

Später war es nicht mehr so rosig! Nach dem Crash 2001 verlor die ABB 
Aktie rund 70% und Mitarbeiter wurden gekippt. Da lag die Bezahlung für 
Eingestiegene bald unter dem Niveau der Restbranche. ABB hatte zu der 
Zeit nur Trainieestellen anzubieten.

ABB ist auch, selbst wenn sie jetzt wieder besser zahlen sollten, keine 
Firma für mich: Zu extrem profitorientiert! Da geht es nur um den share 
holder value! Da sind die noch brutaler, als Siemens!

Autor: Sonnenschein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kenne jemand der seine Dipl. Arbeit bei ABB in der Schweiz gemacht hat. 
Das war so vor drei Jahren. Der hat gesagt, die ersticken in Arbeit und 
hätten so viel davon, dass sie gar nicht zum Einstellen neuer Leute 
kämen. Das wurde seiner Meinung nach jahrelang versäumt.

Also kann es schon sein, das Gewinnmaximierung über dem Wohle der 
Belegschaft liegt. Ein anderer hat seinen Master gemacht, bezahlt durch 
Überstunden die er noch hatte (Wie viele das wohl waren???). Auch werden 
an Mitarbeiter Prämien gezahlt, wenn sie neue Leute anschleppen.

Und das mit der Werbung an den Hochschulen kann ich bestätigen, auch 
ausserhalb der Schweiz.

50K könnten in Ordnung sein. Sie werden dir sagen, wenn das völlig 
daneben ist. Manche Firmen machen auch das erste Angebot von sich aus.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Knapp 80.000 Euro für 40h war höher, als bei
> Siemens.

Du meinst wohl Franken? ^^

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Knapp 80.000 Euro für 40h war höher, als bei
>> Siemens.
>Du meinst wohl Franken? ^^

Ich tippe eher auf DM! Denn :

>>Ich bin vor 10 Jahren bei ABB eingestiegen

80.000 wären aber immer noch viel. 1998 waren etwa DM 70.000 ein 
tpisches Einstiegsgehalt für Ingenieure mit Universitätsabschluss und 
Softwareerfahrung. Umgerechnet auf heute sind das auch fast €50.000.

Autor: Panzer H. (panzer1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

vor exakt einem Jahr in Baden/Schweiz: 100k Franken per anno bei 10 
Jahren Berufserfahrung. Nach offiziellem Kurs umgerechnet: ca. 60kEuro.
Nach gefühltem-Preis-Kurs (2:1): 50kEuro. Nicht wirklich reizend.

Autor: Panzer H. (panzer1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja: Die Stelle ist jetzt immer noch ausgeschrieben...

Autor: ASM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Panzer H. (panzer1):
Mit was für einer Ausbildung? Ing ETH? Dann ist das in der Tat nicht 
grad viel...

Autor: Panzer H. (panzer1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, Diplom-Ing. Elektrotechnik an einer Universität irgendwo in den 
neuen Bundesländern, 10 Jahre sehr spezielle Berufserfahrung.
Zählt in diesem Kontext noch, WO ich meinen Dipl.-Ing gemacht habe? ;-)

Autor: ASM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, dass es nach 10 Jahren Berufserfahrung keine grosse Rolle 
mehr spielt, wo man studiert hat. Man wird mehr auf das Tätigkeitsfeld 
in diesen Jahren schauen. Allerdings würde es mich nicht wundern, wenn 
ein ETH-Titel höher bewerten würde als einen an einer (mglw. 
unbekannten) deutschen Uni. Aber ich kenne mich in HR-Dingen auch nicht 
sehr gut aus. Keine Ahnung worauf die achten bei der Lohnfestlegung.
Für 100 kCHF würde ich mir schon Gedanken machen, bzw. mal bei einer 
anderen Firma bewerben und schauen was die zahlen. Direkte Vergleiche 
sind in Lohnverhandlungen immer sehr nützlich.

Autor: Panzer H. (panzer1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ASM:
Die 100kCHF wurden mir angeboten, ich habe abgelehnt und mich für eine 
andere Stelle entschieden. Damals hatte ich eine Bewerbungsrunde 
Süddeutschland/Schweiz.

In gewisser Weise könnte ich mir schon vorstellen, dass es für einen
HRler einfacher ist, einen Kandidaten nach der Reputation seiner Uni 
einzustellen, ist wohl bei Ingenieuren  weniger verbreitet, da die 
Themenvielfalt viel höher ist. Entweder die Stelle passt oder eben 
nicht,
das Auftreten des Kandidaten trägt auch dazu bei.
Nach 10 Jahren sollte es dann wirklich nur noch auf das 
Fachliche/Persönliche ankommen. Was weiss HR schon, wie es vor 10 Jahren 
an Uni xyz aussah?!

Autor: ABB-Geschädigter 2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ABB ist absolut kein attraktiver Arbeitgebert. Die Löhne werden 
systematisch gedrückt und dies hört man über ABB von überall aus der 
Welt.
Beispiel: Ingenieur mit 5 Jahren Erfahrung hat so ca. 55kEuro.
Und noch etwas zur Werbung. Glaubt bloss nicht was diese HR Leute so 
alles erzählen. Das einzige was glänzt ist die Fassade.

Autor: joemu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe nach FH in Deutschland und Master an der ETH vor einem Jahr 
meine Masterthesis bei ABB geschrieben und wurde gleich übernommen. 
Aufgabengebiet Control Software for Medium Voltage Drives. 
Einstiegsgehalt ca. 83K CHF, z.Z. ca. 52K €. ABB gehört wirklich nicht 
zu den Top-Zahlern, gehaltstechnisch gesehen, aber es gibt 30 Tage 
Urlaub, Jahresarbeitszeit und etliche soziale Leistungen. Ausserdem ist 
das Arbeitsklima zumindest in meinem Team hervorragend. Muss man halt 
für sich entscheiden, was wichtigter ist.

Gruss

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Panzer H.

Bin erst in die Berufswelt eingestiegen in der Schweiz. Da du bereits 
einige Jahre Berufserfahrung hast, würde es mich interessieren wie weit 
sich der Lohn eines Enticklungsingenieur Elektronik entwickelt (so 10-15 
Jahre). Ich besitze den FH Titel.

gruss und sorry für die Zwischenfrage

Autor: Panzer H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann da nur für Deutschland sprechen:
Bei 10 Jahren BE solltest Du eigentlich mit 65k-72kEuro rechnen können,
wenn Du ein spezielles Gebiet beherrschst, dabei hast Du aber dann auch 
(Teil)Projektleitung am Hals. Das Ganze bezieht sich  irgendwie auf 
Süddeutschland.

Autor: XYZ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

ABB hat wirklich sehr viele Stellenausschreibungen online.
Werde über einen Einstieg nachdenken.

Hat noch jemand etwas etwas über diese Firma zu berichten?

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2006 Einstiegsgehalt bei ABB als Elektroingenieur: 81000 CHF. Nach 4 
Jahren 84000 CHF. Habe dann bei einem anderem Unternehmen eine Stelle 
angetreten, Gehalt: 120000 CHF.

ABB zahlt gute Einstiegsgehalter. Diese entwickeln sich dann zu langsam. 
Ausser bei den Top Managern, die kriegen jedes Jahr 1 Million CHF mehr 
an Bonus.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel:

Und, was ist deine konkrete aussagefähige Message an uns???

Autor: Grohn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einstiegsgehalt ABB (Ratingen) als Elektroingenieur (Uni Master) €42000

Autor: Freak9000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grohn schrieb:
> Einstiegsgehalt ABB (Ratingen) als Elektroingenieur (Uni Master) €42000

Hast du dich da beworben? Ich komme aus Ratingen und letztens war im 
Stadtblättchen ein Artikel, dass die unbedingt Leute suchen. Da wäre 
eine konkrete Aussage über das Gehalt schonmal interessant.

Ich hatte schonmal drüber nachgedacht, mich da evtl. mal vorzustellen. 
Aber 42.000 ist jetzt auch nicht gerade so dolle.

Autor: Rüdiger78 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> 2006 Einstiegsgehalt bei ABB als Elektroingenieur: 81000 CHF. Nach 4
> Jahren 84000 CHF. Habe dann bei einem anderem Unternehmen eine Stelle
> angetreten, Gehalt: 120000 CHF.
>
> ABB zahlt gute Einstiegsgehalter. Diese entwickeln sich dann zu langsam.
> Ausser bei den Top Managern, die kriegen jedes Jahr 1 Million CHF mehr
> an Bonus.

Hi Leute,

ist das noch aktuell?

Wieviel verdient man als Dipl Ing mit ca. 2 Jahren Berufserfahrung? Bin 
29.
Also ABB in der Schweiz (Baden) !

Wisst ihr da genauere Zahlen bzw aktuelle?

Stimmt das mit den 84000 CHF noch? Find ich wenig. Verdien jetzt bereits 
jetzt in einer Schweizer Firma 80.000 CHF + steuerfreie Spesen + 
Firmenwagen wenn ich einen brauche + Zeitausgleich konsumieren, wann ich 
will. Weil sonst würd ich mich dort bewerben.

Autor: savo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel
Dein Gehaltssprung ist ja schon ganz schön gross. Ist das die Norm? War 
der neue Job im gleichen Gebiet?

Autor: joggel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt ja den Spruch:

ABB - Andere bezahlen besser. Wird wohl was wahres dran sein...

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, bezahlt ABB in Deutschland nicht nach dem IG Metall Tarif? Klar 
könnte es sein dass sie in der Eingruppierung geizig sind, nur dass das 
Gehalt bei einem so großen Konzern total mies sein soll kann ich mir nun 
irgendwie auch nicht so richtig vorstellen.

Neulich habe ich von einem Siemens-Mitarbeiter gehört, dass Siemens 
angeblich nicht so toll bezahlt. "Wer zahlt denn besser?" war 
logischerweise meine Frage. Angeblich würden manche Mittelständler dies 
tun. Vielleicht die, die selbst keine AGs sind und eigene, am Markt 
erfolgreiche Produkte herstellen (also auch keine Zulieferer von AGs, 
denn dann würden sie vermutlich wieder unter ständigem Druck stehen ihre 
Produkte billiger zu liefern).

Autor: Russe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann meinem Vorredner nur zustimmen.

ABB (Schweiz) zahl unterdurchschnittliche Löhne.
Aber das tut MAN Turbo in Zürich auch sowie Bosch in Schaffhausen. 
Alstrom in Brugg sind die einzige die gut zahlen und dazu noch extrem 
viele Zusatzleistungen anbieten. Die meisten Mittelständer in Aargau 
zahlen um einiges mehr.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.