www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Eine Frage zur LED-Matrix


Autor: annemarie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Leute,

Ich weiss, ich frage heute viel...
Soll auch die letzte (für heute) sein, aber ich komme da nicht alleine 
weiter. Leider habe ich hier zuhause kein vernünftiges 
Schaltbild-Zeichenprogramm, ich versuche mal es in Worten zu 
beschreiben.

Eine LED-Matrix mit (sagen wir mal) 4x4 soll über Transistoren betrieben 
werden damit die Portausgänge nicht so belastet werden.

Nahezu alle Schaltungen die ich im Web finde (und das sind eine ganze 
Menge) benutzen dazu folgende Schaltung:

ZEILEN: Kathodenseite über einen NPN:
Emmitter->Masse, Kollektor->LED
Standard Emitterschaltung, alles klar.

SPALTEN: Anodenseite auch über einen NPN:
diesmal Kollektor->Plus 5V, Emmitter->LED
Das ist dann eine Kollektor-Schaltung die aber keine 
Spannungsverstärkung macht. Die Spannung an den LEDs kann also nie höher 
als die Basisspannung des Transistors sein, also knapp 5V.

Ich möchte die LED-Spalten nun aber an ca 8-12V legen, denn jede LED 
besteht eigentlich aus einer 3er-Kette und da reichen 5V nicht mehr aus.
Dann müsste aber die Transistorschaltung an der Plus-Seite anders 
aussehen, aber wie? PNP geht nicht, denn der ist dann immer 
aufgesteuert, egal ob der Portpin 0 oder 5V ausgibt, denn beides ist 
negativer als der Kollektor.

Kann mann das irgendwie lösen?
Übrigens sollen es aus verschiedenen Gründen unbedingt Transistoren 
sein, nicht etwa irgendwelche integrierten Treiberbausteine o.Ä. Und 
natürlich möglichst simpel.

Anne

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
annemarie wrote:
> Liebe Leute,
>
> Ich weiss, ich frage heute viel...
> Soll auch die letzte (für heute) sein, aber ich komme da nicht alleine
> weiter. Leider habe ich hier zuhause kein vernünftiges
> Schaltbild-Zeichenprogramm, ich versuche mal es in Worten zu
> beschreiben.

Oa nei lad Dir z.B. Eagle runter ;) Fuer kleine Sachen ist das auch 
kostenlos.

Und versuche nicht n Threads zum selben Thema aufzumachen ;)

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ annemarie (Gast)

>weiter. Leider habe ich hier zuhause kein vernünftiges
>Schaltbild-Zeichenprogramm, ich versuche mal es in Worten zu

Eagle ist dein Freund. Kostenlos.

>Ich möchte die LED-Spalten nun aber an ca 8-12V legen, denn jede LED
>besteht eigentlich aus einer 3er-Kette und da reichen 5V nicht mehr aus.

>Kann mann das irgendwie lösen?

Mit einem Pegelwandler + PNP Transistor.

>Übrigens sollen es aus verschiedenen Gründen unbedingt Transistoren
>sein, nicht etwa irgendwelche integrierten Treiberbausteine o.Ä. Und
>natürlich möglichst simpel.

Und warum?

Etwa so.

Beitrag "Re: Strombegrenzt schalten"

Ist sogar schon eine Konstantstromquelle, man kann also die 
Widerstände sparen.

MFg
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.