www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mit Solarenergie Fernsehen


Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum

Hätte da ein par Fragen.

Ich würde gerne Tagsüber mit Solarzellen eine Batterie aufladen, mit der 
ich dann am Abend bis zu 4 Stunden fernsehen kann.

Ich glaube ich benötige:

ein Solarpanel
eine Batterie
einen Laderegler
einen Spannungswandler (12 auf 220V)
Kabel

Stimmt das so, oder fehlt da noch was?

Mein Fernseher benötigt mit dem Reciver ca. 60W.

Wie stark muß nun das Solarpanel, die Batterie, der Laderegler und der 
Spannungswandler mindestens sein?. Wie kann man sowas ausrechnen, damit 
die 4 Stunden fernsehen am Tag gesichert sind? Kennt sich da jemand aus?

Gruß Manuel

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn wir am Tag mit 12 Sonnenstunden rechnen. Könnten Schon ein Panel 
mit 30 - 40W locker langen. Achte darauf, das dass Panel eine 
Lastspannung von wenigstens 16V hat, weil der Laderegler benötigt eine 
leicht höhere Spannung um zu funktionieren.
Ich empfehle dir weiterhin direkt einen 12V Fernseher zu kaufen, weil 
der Umwandler hat Verluste und die kannst du dann nicht mehr Fernsehen 
schauen.

So ein paar Rechnungen:
Solarpanel: 40W * 12h = 480Wh
die du am Tag machen kannst bei maximaler Sonneneinstrahlung. (Hast du 
aber eh nicht. Deswegen lieber etwas überdimensionieren)
Du wirst einen Akku benötigen, der mindestens das doppelte aufnhemen 
kann, so ist auch fernsehen bei Regen gesichert.
Nimm also am Besten einen Bleiakku mit 1000W / 12V = 83Ah (kannst auch 
weniger nehmen, aber 50Ah sollten es sein)
Mit voll geladenen Akku könntest du rein theoretisch (ist meist aber 
kürzer):
1000Wh / 60W = 16,6h schauen. In der Realität werden es wahrscheinlich 
eher 13std sein.

MfG
Inox

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alles der Reihe nach ..

Akku/Energiemenge => Bleiakku nehme ich an?
Mindestkapazität 60W*4h = 240Wh,
da man Bleiakku nicht über die Hälfte entladen sollte, besser
500Wh => im Inet suchen (google)

Solarpanel zum Aufladen.
30 Watt * 8 h = 240 Wh
könnte hinkommen, besser etwas mehr.
=> (google)

Jetzt nur noch dem Umrichter.
Da könnte man vielleicht fertige nehmen und zwar
welche für's Auto. Die sollten =12V auf ~230V umrichten.


grüsse, daniel

@Daniel

> 1000W / 60W = 16,6h
Apfel durch Apfel = Bananne?
:)

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habs h vergessen sry^^

Autor: L. B. (power_uiser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo
also wenn du am abend 4h fernsehen wilst brauchst du 60W * 4h 240Wh 
~250Wh
das bedeutet, dass du während des Tages ca. 250Wh ernten musst
angenommen die Sonne scheint 8h am Tag scheinen dan brauchst du, wenn 
die Solarplatte einen Wirkungsgrad von eins hatt und die 
sonneneinstrallung maximal ist ein Panel mit ca. 32W da aber nie 
Wirkungsggrad 1 erreicht werden kann und die Sonne nie den ganzen tag 
volle Power hatt ( wolken Einstrallwinkel...) musst du das panel größer 
diminsionieren
Ich würde sicher gehen und es doppelt so groß machen wie benötigt dan 
hat man genug Reserve also ca 60W es würde auch in meinen Augen ein 50 W 
Panel reichen.
Der akku sollte 60W * 4h ~ 250Wh /12V  ca 21 Ah haben würde allerdings 
mehr empfehlen ca 30Ah.
Der Wechselrichter sollte schon 100W dauer und 150W spitze (kostet ca 
30€)
Die Zuleitungen zum Wechselrichter sollten für den sctrom ausgelegt sein
das bedeutet 100W/12V ~8,3A bei wirkungsgrad eins da der >Wechselrichter 
das nicht hat muss sonder ca 0,8 bekommt man mit ca 11A rechnen also 
1,5mm² müsste reichen 10mm²

mfg

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagt mal Leute, wo wohnt ihr eigentlich, dass ihr acht Stunden
Sonnen schein dauer habt??

Hier hats nur Wolken...

Autor: L. B. (power_uiser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im katalog vom blauen C 2007 Seite 2047 unten

Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Antworten.

Also zum Solarmodul. Hätte da noch eine Frage.

Ich besitze ein kleinen Solarmodul (50x50mm) aus einer Solargartenlampe.

Wenn ich die Spannung an diesem Modul bei Sonneneinstrahlung Messe, dann 
wird 3.35V auf dem Multimeter angezeigt.

Die Stromstärke messe ich genau gleich wie die Volt. Stimmt das?

Laut Multimeter 0.030 A.

Ich habe nun versucht um das Solarpanel 4 kleine Spiegel anzubringen, 
die im Winkel zum Modul mit 30° wegstehen. Wenn eine direkte 
Sonnenbestrahlung stattfindet, wird das Modul mit ca. 5 mal so viel 
Licht bestrahlt.

Mein Multimeter kommt dann auf 0.105 A. Kann das stimmen, oder mess ich 
falsch?

Dachte daran, 25 solcher Module zusammenzuschliessen. Also 5 Spalten für 
16.75 Volt und 5 Reihen für die Stromstärke 0.525 A. Auf dieses Modul 
bringe ich dann natürlich größere Spiegel an.

Könnte das dann so funktionieren oder hab ich da einen Rechenfehler?

Würde nämlich gerne 3 solcher Module bauen.

Gruß Manuel

Autor: Daniel B. (inox5) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel zu wenig Strom. du benötigst wenigstens 2,5A

Autor: L. B. (power_uiser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist der kurzschlussstrom oder du hast aber schon nicht vergessen 
beim multimeter auf ampere umzustellen und richtig eigesteckt ich find 
es nämlich sehr wenig strom
ps mit dem geld für 25 module kanst gleich ne 50W platte kaufen 
mindestens
mfg

Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum, wieviel Srom sollte den so ein 50x50mm Solarpanel liefern?

Autor: L. B. (power_uiser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
könnte stimmen ich denk gerade an ein test panel das ca 7*5cm hat 
lieferte bei voller einstrahlung 0,7V 600mA kurzschlussstrom

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Manuel,

die Sache mit den Solarzellen ist nicht so einfach.

Die Spannung wird im Leerlauf gemessen bzw. angegeben.
Hier liefert das Modul keine Leistung.

Der Strom wird als "Kurzschlussstrom" angegeben.
Auch kein realer Betriebspunkt, um Energie zu entnehmen.

Entscheidend ist der MPP  "Maximum Power Point" , der Betriebspunkt 
maximaler Leistung.
Und der ist wiederum stark von der Beleuchtung abhängig.

Siehe Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Solarzelle
http://de.wikipedia.org/wiki/Maximum_Power_Point

oder allegemeine GOOGLE Suche nach
     Solarzelle Wirkungsgrad Leerlaufspannung Kurzschlussstrom MPP

... um aus den Solarzellen das Maximum rauszuholen, braucht es einen 
Solargenerator, der den MPP immer nachstellt.

Allgemein glaube ich, das Selbstbauprojekt für diese relativ hohe 
Leistung bzw. Energiemenge ist zu aufwendig.
Die Solarteile aus dem Baumarkt sind gut für Sammlung von Energie in 
kleinem Akku, damit Abends ein LED ein bischen brennt, mehr nicht.
Und auch vom Wirkungsgrad sind es eher "einfache" Zellen.

--> Vielleicht doch ein fertiges Modul kaufen, auch wenn's teuer ist, 
mit passendem Laderegler und Solarakku. Wirst aber schon etliche 100 
Euro investieren müssen dafür...
Günstig wäre natürlich ein Fernseher (energiesparend) der 12-Volt 
Versorgung hat, sonst geht nochmals viel für Inverter + Netzteil 
verloren.
Ich denke, im Wohnmobil- oder Camping-Zubehörbereich oder bei grossen 
"C" gibt's alles.

Klaus

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>uf dieses Modul bringe ich dann natürlich größere Spiegel an.

Das ist sinnlos. Überleg mal, in welchem Winkel du die zur Sonne stellen 
musst, damit diese Strahlen auf die Solarzelle treffen. Und dann 
überlege dir, welche Spiegelfläche die Sonne da "sieht".

Das bringt nix.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wenn die Sonne mal nicht scheinen will, verzichten wir aufs 
fernsehen?

Autor: Chapmy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee ist doch super: zum Abgewöhnen... Fernsehen kann man nur, wenn 
genug Sonne scheint - das ist im Sommer. Und im Sommer kommen ja 
bekanntermaßen die besten Filme und Serien in der Glotze........

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was wäre davon zu halten, einen sparsameren Fernseher zu verwenden? 
Schonmal darüber nachgedacht? TFT-Fernseher mit eingebautem 
DVB-T-Tuner gibt es auch als tragbare Geräte, die dann auch gleich noch 
'nen Akku enthalten. Der deutlich geringere Stromverbrauch dürfte 
irgendwelche Aufladelösungen zumindest etwas realistischer werden 
lassen.

Allerdings:
Warum muss man irgendwo, wo es keinen Strom gibt, einen Fernseher 
betreiben? Was gibt es im Fernsehprogramm, daß es sich lohnt, das Teil 
vier Stunden täglich zu betreiben?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird wohl auch ein wenig auf die Größe ankommen.
Wie sagte einer auf der Funkausstellung "..der sparsame TFT braucht nur 
200W"

Wahrscheinlich wäre es besser gleich ein Notebook zu benutzen. Das kann 
bei Regenwetter auch aus der Steckdose betankt werden.

Autor: L. B. (power_uiser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mit dem Notebokk ist sicher eine gute Idee meine zwei (acer und hp) 
lade ich wenn ich auf bei mir auf der Alpe bin direkt über einen 12V und 
6V blei akku in serie direkt also ohne verluste über netzteil und 
wechselrichter die akkus lade ich einzeln über zwei unterschidliche 
solarpanels funzt super und einfach.... (meine notebooks haben eine 
"offizielle eingangsspg von 18,75V) das macht mier aber keine probs...

Autor: Jochen R. (josch90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, da gibts noch ein kleines Problem  mit dem Fernseher, wenn du nen 
einfachen wechselrichter mit z.b. 80 Watt vom Baumarkt nimmst, dann gibt 
der dir keinen sauberen Sinus aus, sondern irgendwelche rechteckartigen 
schwingungen, ich denke dass wird dem Trafo im Fernseher nicht gerade 
gut tun. Hab auch mal einen Trafo an son rechteckwechselrichter gehängt, 
der hat bös gebrummt. Müsstest dann schon nen guten Sinuswechselrichter 
nehmen, die sind allerdings nicht gerade billig

Gruß

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, in modernen fernsehern werden ja sowieso um die 10 kg Trafo verbaut. 
Weil Schaltnetzteile viel zu teuer währen für unterhaltungselektronik...

...DOH!

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist, wie gut ein PFC von so einem Schaltnetzteil auf eine 
Rechteckspeisung reagiert.

Ich würde eine Solaranlage für Niederspannung auf 24V dimensionieren.
Für diese Spannung bekommt man z.B. auch PC Netzteile. Ausserdem sind 
die
Leitungsversluste geringer.

Man kann natürlich jetzt hergehen und einen Wechselrichter benutzten. 
Wenn man allerdings einen 12V oder 24V Fernseher bekommen kann, dann 
wäre dieser
wohl sinnvoller, weil man dann nicht so viel Enegier sinnlos verbrät 
(der Wechselrichter hat ja auch nur einen Wirkungsgrad von 85-95%). 
Ausserdem ist so ein Sinusteil relativ teuer.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also so einen m² Solarfläche wirste schon brauchen, um nur einen 
Fernseher jeden Tag betreiben zu können. Denn es gibt ja nicht nur die 
Sonnenseite im Leben .... ;-)

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Dinger sind ja teuer ...

Das beste was ich gefunden habe:

Schott Solar
Solarmodul RWE ASI 90 Wp

Technische Daten:
Nennleistung Pmpp [Wp*]: 86
Spannung bei Nennleistung Umpp [V]: 16,8
Strom bei Nennleistung Impp [A]: 5,1
Kurzschluss-Strom Isc [A]: 6,4
Leerlaufspannung Uoc [V]: 22,8
Breite [mm]: 1.108
Länge [mm]: 1.308
Höhe Rahmen [mm]: 50
Gewicht [kg]: 19

379 eur
Und jetzt mal rechnen ob sich das lohnt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.