www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Labornetzteil Selbstbau


Autor: Johannes Slotta (johanness)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe es immer noch nicht aufgegeben, mir ein eigenes Labornetzteil 
(0-40V, 0-1A) zu bauen. Erster Versuch soll eine Linearvariante sein, 
Schaltung habe ich angehängt. V1 ist die Spannung vom Gleichrichter, V2 
und V3 soll ein µC per PWM erzeugen. Die OpAmps sind als Verstärker mit 
unendlicher Verstärkung (also Komparatoren) geschaltet. Bei der 
Spannungsbegrenzung geht das laut LTSpice auch sehr gut, nur die 
Strombegrenzung macht nicht ganz das, was sie soll.

Ich habe mir ausgerechnet, dass für einen Strom von 1A die Spannung V3 
1,3V betragen muss. Wenn U2 dann umschaltet, also den Durchfluss 
begrenzt, dann bleibt das Signal des OpAmp auf 0 für alle Ewigkeiten, 
dabei soll es doch nur den Strom begrenzen und nicht gleich 
abschalten...

Also jetzt die Fragen:

1. Geht der Aufbau prinzipiell so wie ich das geplant habe?
2. Was zum Geier geht in dem Operationsverstärker vor?
3. Der LM324 fliegt bei mir zwar zufällig rum, aber geht nur bis 32V 
Versorgungsspannung :( Kann mir jemand eine Alternative für etwas höhere 
Spannungen empfehlen? Muss halt nur ähnlich weit runter kommen wie der 
LM324 und mindestens 44V abkönnen (die Gleichrichterschaltung liefert 
mir ca. 44-50V, je nach Belastung)

Vielen Dank schon mal für alle Eure Antworten :)
Euer Johannes

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alles schon mal erfunden (Labornetzteil) ...

vielleicht das nehmen, wenn es ohne Forschungsaufwand gehen soll ...

Beitrag "Suche Hühnerfutter"

(PS: Wenn du da vom link eine Platine von machst, mach mir eine mit)

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann das sein das du sie beiden Eingaenge des LM324 vertausch hast.

Gruss Helmi

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OP mit maximal 44V Versorgung:

http://www.national.com/mpf/LF/LF156.html

Gruss Helmi

Autor: Johannes Slotta (johanness)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, bis 30V gibts so manches, ich hatte aber gehofft, den Artikel zum 
modularen Netzteil aus der Artikelsammlung etwas erweitern zu können. Da 
steht nun mal was von 40V/1A, und so langsam verstehe ich auch, weshalb 
das keiner bauen will. Da ich das ganze als Lernprojekt geplant hatte 
wollte ich außerdem mit einer recht einfachen Schaltung anfangen, die 
verlinkte ist doch deutlich komplexer. Naja, wenns mit 40 nicht sein 
soll nehme ich auch 30V...

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann das sein das du sie beiden Eingaenge des LM324 vertausch hast.

kann nicht nur sein, es ist auch so ... (zumindest lt. Plan)

Autor: Johannes Slotta (johanness)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, das hatte ich vorhin mal ausprobiert, weil ich bei OpAmps so oft 
die Eingänge verwechsle, ganz übersehen, dass ich das nicht rückgängig 
gemacht habe. Und jetzt habe ich auch herausgefunden, was vorhin mein 
Fehler war. Hatte die Spannung genau falschrum interpretiert, denn der 
maximale Strom steigt doch nicht mit fallendem V3.

Und Helmi, der LF156 scheint nicht ganz bis runter zu kommen, da 
bräuchte man eine Hilfsspannung, und dann wird es wieder eng mit der 
Maximalspannung. Ich glaub ich gebe mich doch mit 30V zufrieden ;)

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fals es dich interessiert...bin zurzeit auch immer noch an meinem 
Netzteil. nur wird das mit nem Switcher aufgebaut. Hab dir mal den Link 
zu meinem Früheren post.Dort findest du die Schemadaten. Bei interesse 
kan ich dir auch noch die originalen zukommen lassen. Evt. gibt es dir 
ja n paar Inputs.

Beitrag "Eure meinung zu meiner Platine"

Autor: Johannes Slotta (johanness)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute mal mit "Switcher" meinst du ein Relais, oder? Gibts die für 
die Schaltströme (wollte schon so 2-3A rausholen) eigentlich auch in 
lochrasterkompatiblem Format? Klar könnte ich in Ermangelung einer 
Ätzanlage auch eine Platine bestellen, aber ich hoffe immer noch, dass 
Lochraster reicht, da hat man bei kleinen Fehlplanungen mehr 
Möglichkeiten...

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich vermute mal mit "Switcher" meinst du ein Relais, oder?

Mit "Switcher" in Verbindung mit Netzteilen wird üblicherweise ein 
Schaltnetzteil (engl. switchmode power supply) bezeichnet.

Um dem Problem der (zu) hohen OP-Versorgungsspannung zu entgehen, wird 
oft für die Regelelektronik eine getrennte Versorgung von +- 5 bis 8V 
verwendet. Die Masse verbindet man dabei mit der geregelten 
Ausgangsspannung und die Strommessung erfolgt ebenfalls im Pluszweig. 
Nach Minus geht nur der Teiler zur Spannungsmessung.

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aufs Relais bin ich halt gekommen, da eins der Conrad-Netzteile die 
Abgriffe vom Trafo mittels Wechselrelais umschaltet, um bei kleinen 
benötigten Spannungen nicht so viel zu verbraten.

Dass er ein Schaltnetzteil gemeint hat dachte ich irgendwie nicht, steht 
nämlich irgendwie im Gegensatz zu seiner (inzwischen allerdings 
vielleicht veralteten) Aussage, dass es ein simples Linearreglernetzteil 
werden solle. OK, der Leistungsteil kann ja genauso linear bleiben...

Oh, da steht ja auch die Seite 2 seiner Schaltung im Fred, die habe ich 
immer übersehen - muss ich mir mal ansehen, wenn ich mehr als 640x480 
Pixel zur Verfügung habe.

Strommessung im Pluszweig - ja, darauf bin ich inzwischen auch gekommen, 
scheint irgendwie sinnvoller zu sein. Aber das mit der extra-Versorgung 
für den Regelteil bedeutet natürlich auch, dass ich entweder eine 
zusätzliche Wicklung am Trafo oder einen galvanisch trennenden 
Schaltregler brauche. Außerdem, geht denn das so schön mit 
Schaltreglern, brummen die nicht? OK, nicht, dass mein Gleichrichter 
nach Glättung die 50Hz vollständig geschluckt hätte, aber rein akustisch 
sind die lauter als einfache Trafonetzteile (wenn dort nicht der Leim 
nachlässt).

Naja, habe ja noch etwas Zeit bis ich aus dem Studentenwohnheim raus 
muss und mir eine Wohnung mit genügend Platz für ein Labornetzteil 
suchen darf ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.