www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Einstellung der Tonerdichte reagiert nicht


Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für einen Drucker HP 1200 habe ich 2 Tonerkartuschen mit 
unterschiedlichem Verhalten.
Während die eine Kartusche auf die Verstellung der Tonerdichte 
ordnungsgemäß reagiert, lässt sich der Schwärzungsgrad  der anderen 
nicht zurückstellen. Es bilden sich hier diffuse schwarze Querstreifen 
und der Druck ist rel. dunkel.
Was kann die Ursache sein, dass sich die Tonerdichte nicht mehr 
verringern lässt?
MfG
Wolfgang

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tonerauffangbehälter voll, Dichtlippe schlapp geworen, Elektrode 
unterbrochen, ...

-> Sondermüll

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Elektrode unterbrochen, ...
hatte danach schon gesucht, finde aber keine Kontakte.
Wie erfolgt denn die Stromübertragung vom Drucker zur Kartusche?
MfG
Wolfgang

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Hintergrund immer grau uns schierig ist, dann hilft nur eine 
neue Trommel. Leider ist bei HP Toner und Trommel in einer Einheit.

==> Wirtschaft ankurbeln ===> Ersatz kaufen

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ==> Wirtschaft ankurbeln ===> Ersatz kaufen
nicht so schnell
vielleicht mal eine Frage in etwas anderer Richtung: nach welchem 
physikalischen  Prinzip wird die Tonerdichte beeinflusst oder anders 
gefragt, wie erzielt man eine unterschiedliche Schichtdicke des 
Tonerpulvers auf der Bildtrommel und damit den unterschiedlichen 
Schwärzungsgrad des Druckes?
Wenn jemand das Problem für eine HP-Kartusche erklären könnte, dann wäre 
es noch besser.
MfG
Wolfgang

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hochspannung zwischen Koronadraht und Tonerdrommel sorgen für den Flug 
der Tonerteilchen und die Belichtung der Tonerdrommel bestimmt die 
Schwärzung.
Leider hat jede lichempfpindliche Trommel nur eine endliche Lebenszeit.
So wie jeder glänzende Plaste-Eimer bei der Benutzung seinen Glanz 
verliert, so wird auch die Beschichtung der DrumUnit stumpf und häßlich. 
Wenn Du sie dann nicht wegwirfst, mußt Du mit häßlich grauen Ausdrucken 
zufrieden sein.

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach weiterem Stöbern im Internet habe ich eine Lösung des Problems 
gefunden.
Kräftiges Schütteln der Kartusche führte zum Erfolg, allerdings konnte 
dadurch die Wirtschaft nicht angekurbelt werden.
Eine weitere Frage besteht noch:
kennt jemand den Wert der "Hochspannung" an der primären Ladewalze (vom 
HP1200)?

MfG
Wolfgang

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.