www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Verstärker für EIR (Elektor Internet Radio)


Autor: Daniel B. (dbuergin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Möchte mir einen Radiowecker auf Basis eines EIR's bauen 
(http://www.ethernut.de/de/hardware/eir/). Leider hat das EIR "nur" 
einen  Kopfhörerausgang, ich möchte jedoch mein kleinen (aber feinen) 
Canton Boxen weiter verwenden (laufen im Moment an einer 
Ministereoanlage).

Als Nichtelektroniker ist es mir nun nicht ganz klar, was ich für einen 
Verstärker brauche, um die beiden Boxen anschliessen zu können.

Nach was muss ich nun suchen im Internet (Fertigteil oder Bausatz) ? Auf 
was muss ich achten ?

Würde so was reichen: 
http://www.elv.de/Stereoverst%C3%A4rker-2-6-W,-Kom... 
?

Soundqualität sollte so gut wie möglich sein. Sehr laut muss es nicht 
sein, ein Schalfzimmer ist ja schliesslich keine Disco ;-)

Besten Dank im Voraus

Daniel

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Würde so was reichen:
Ich denke schon. Allerdings solltest du bedenken, dass das preiswerte 
Modul noch nicht alles ist:
- Kühlkörper scheint nicht enthalten zu sein.
- Stromversorgung kommt extra (230V? Nichtelektroniker? Vorsicht!).
- ein Gehäuse wirst du auch benötigen (oder in eine Box einbauen)

Kleine, fertige Amps gibt es. Z.B. Conrad 350134

Autor: Daniel B. (dbuergin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte eigentlich im Sinn ein Steckernetzteil mit 12V 3A zu verwenden, 
damit sollte die Gefahr einigermassen gebannt sein ;-)

Gehäuse wohl aus Aluminium und den Kühlkörper an das Gehäuse. Sollte 
wohl reichen oder ?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich denke, das wird gut gehen.
Achte auf:
- das externe Netzteil, falls ungeregelt, darf im Leerlauf 18V nicht 
überschreiten. Besser ein geregeltes nehmen. Natürlich ein DC-Netzteil.
- im Bausatz scheint einer der Kühlkörperwinkel mit der Leiterbahn +Ub 
verbunden zu sein. Ich vermute mal (habe nichts dazu gefunden), dass die 
Kühlfläche auf Masse liegt, da der IC für Autoradios gedacht ist. Ggf. 
nochmals gezielt im Datenblatt suchen oder am IC messen.

>Gehäuse wohl aus Aluminium und den Kühlkörper
Kommt darauf an, wie klein du das Gehäuse gestaltest. Es ist oft dünn 
und hat ja üblicherweise keine Kühlrippen, wird also nicht sooo 
effizient kühlen. Ebenso wird der Wärmeübergang schlechter sein, wenn 
das Alu eloxiert ist. Ein KK mit rund 10k/W oder weniger wäre nicht 
schlecht. Aber da der IC thermisch geschützt ist und du keine Party im 
Schlafzimmer machen willst (warum eigentlich nicht?), wird er nicht 
kaputt gehen. Trotzdem könntest du dir am Gehäuse die Finger verbrennen: 
bei 10W und einem KK mit 10K/W wird der KK schon um 100° über der 
Raumtemperatur liegen. Und hohe Temperaturen im Silizium verringern 
deutlich die Zuverlässigkeit.
Einfach mal ausprobieren. Solange du das Blech gerade noch für einige 
Sekunden anfassen kannst, geht's dem IC noch gut ...

Autor: Interessierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel Buergin: Ich kannte das EIR bis eben noch nicht, finde es aber 
sehr interessant, da mein PC nicht mir 1 Watt hinkommt ;) Kannst du 
etwas darüber berichten? Zusammenbau? Programmierung? Funktionalität?

Autor: Daniel B. (dbuergin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Interessierter

Nein, kann ich leider noch nicht. Kenne es auch nur aus dem Internet. Im 
Moment läuft eine Vorstufe zu meinem RadioWecker, einfach ohne Radio ;-)
Ein Webserver (www.etherrape.org) auf Basis des ATmega644 mit dem 
ENC28J60 Ethernet Chip.

Von der gleichen Firma wie das EIR habe ich das Ethernut 2.1 Board. 
Läuft unter dem Hauseigenen (OpenSource) Nut/OS, einem kleine RTOS. 
Siehe auch: http://www.ethernut.de/en/software/index.html

Wenn man mit der Programmiersprache C etwas am Hut hat, kommt man damit 
ganz gut klar. Konnte verschiedene kleine Projekte damit realisieren.

Das Ethernut 2.1 Board lässt sich mit dem avr-gcc auf Linux und dem 
WinAVR auf Windows programmieren. Beim EIR sieht es wohl anders aus, da 
dies ein ARM7 Chip ist. Scheint aber mit der Yagarto GNU Suite 
http://www.yagarto.de/ auch zu gehen, kenn ich aber noch nicht.

Daniel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.