www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Raumzeigermodulation


Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir jemand etwas helfen um die Raumzeigermodulation für eine 3 (6) 
Phasen Drehstrommotor zu verstehen. Ich verstehe einfach nicht wie das 
mit den Vektoren Funktionieren soll.

MFG Patrick

Autor: C. H. (_ch_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was genau verstehst du nicht?

Gruß
Christian

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird da immer von Sektoren geredet und was ist so ein Sektor ? Wie 
Funktioniert das mit so einem Vektor ein 3 Phasen Drehstrom zu erzeugen 
?

Sorry ich hab ein komplettes Brett vor der Stirn.

MFG Patrick

Autor: C. H. (_ch_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sektoren erhälst du, in dem du (mal ohne PWM und den ganzen kram) 
die Ventile der Ausgangsstufe als "Umschalter" betrachtest.
Du kannst also jeden Zweig entweder nach + oder - schalten. Mit den 3 
Schaltern und 2 Schaltstellungen pro Schalter sind also 2^8 Stellungen 
möglich. Diese spannen das Sechseck auf, dass dir deine Sektoren -> 
Vektoren erzeugt. Zwei Schaltstellungen nämlich alle Schalter auf + und 
alle auf - sind der Mittelpunkt des Sechsecks oder die zwei 
Nullvektoren.

Gruß
Christian

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also den Zeiger lässt man dann einfach im Sechseck rotieren (mit hilfe 
der "Ventile") wenn ich das richtig verstanden habe .


MFG Patrick

Autor: C. H. (_ch_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ganz genau.
Durch verschieden langes einschalten des "oberen" und "unteren" Vektors 
innerhalb eines Sektors und auffüllen der restlichen Zeit mit einem 
Nullvektor kannst du praktischen jeden beliebigen Vektor innerhalb des 
Sechsecks erzeugen (bei konstanter Zeitbasis). ->einfache Vektoraddition

Der Sinus wird erzeugt, indem man einfach einen Zeiger im Sechseck 
rotieren lässt. Die maximale Amplitude wird mit einem Zeigerspitze 
erreicht, dessen Länge genau am Inkreis des Sechsecks rotiert. Minimale 
Amplitude = Nullvektor.

Gruß
Christian

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie würde das dann bei 6 Phasen aussehen ? Da hätte man 62 Sektoren also 
müsste man um so schneller das ganze rotieren lassen ?

Danke Christian für die einfach erklärung

MFG Patrick

Autor: C. H. (_ch_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
6-Phasen habe ich jetzt noch nicht gemacht, kann ich also nicht direkt 
beantworten.
Du hättest auf alle Fälle 2^6 = 64 Sektoren, wobei die Nullvektoren 
wieder zu beachten sind.
Ich denke nicht, dass man den Zeiger schneller rotieren muss. Der 
Kreisumfang bzw. Winkelgeschwindigkeit bleiben ja gleich - es ändert 
sich lediglich die Sektorgröße. Das "Vieleck" wird also immer 
kreisähnlicher.

Bitteschön, freut mich wenn's geholfen hat.

Gruß
Christian

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei 6 Phasen würde das ein Schöneres Drehfeld bedeuten usw.
Gute nacht an den Spezialisten werd wenn mein FU mal läuft ein gscheides 
Tutorial schreiben auf dem Wissen von dir (plus etwas von mir) DANKE 
NOCHMALS

Liebe Grüße Patrick

Autor: C. H. (_ch_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick Weinberger wrote:
> Also bei 6 Phasen würde das ein Schöneres Drehfeld bedeuten usw.
Warum? Wie kommst du darauf?

Gute Nacht,
Christian

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm gute Frage glaub ich mal irgendwo gelesen außerdem etwas mehr 
Drehmoment sollte es auch geben wobei zu achten ist das der Läufer nicht 
in Sättigung geht usw.

MFG Patrick

Autor: C. H. (_ch_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, du meinst also eine ASM mit 6 Wicklungen oder?
Gut möglich, dass da mehr rauszuholen ist.

Ich dachte du meinst es käme dann ein "schönerer" sinus raus oder so - 
ist wohl doch schon zu spät für mich heute :)

N8
Christian

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine Frage jede Phase hat seinen eigenen Vektor ? Diese sind aber 
zB bei 3 Phasen netz 120° verschoben im "Einheitskreis"

MFG Patrick

Autor: Dirk F. (sensornix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Der Unterschied zwischen 3 und 6 Phasen liegt im erreichbaren
Inkreisdurchmesser des  entsprechenden Vielecks und damit in
der höheren Amplitude. Damit bekommt man mehr Leistung in das
System gepumt. Die Qualität des Sinus sollte bei beiden gleich
sein und nur von der Zeitbasis abhängig sein. Wenn ich mich
nicht Irre.

Grüße Dirk

Autor: C. H. (_ch_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick Weinberger wrote:
> Noch eine Frage jede Phase hat seinen eigenen Vektor ? Diese sind aber
> zB bei 3 Phasen netz 120° verschoben im "Einheitskreis"
jein;
Du musst die Sache etwas abstrakter angehen.
Bei Annahme eines symmetrischen Drehstromnetzes teilt sich ja der Strom 
gleichmäßig auf alle 3 Phasen auf. Im Nulleiter fließt kein Strom. 
Phasenversatz jeweils 2pi/3.
Um das System mathematisch einfacher beschreiben zu können und besser zu 
verstehen, wird das 3-phasige 120° System in ein 2-phasiges 90° System 
umgerechnet => Clarke-Transformation. Dabei werden die drei Größen des 
3-phasigen Systems in einen repräsentativen Zeiger in der komplexen 
Ebene transformiert, d.h. der eine Zeiger im 2-phasigen System 
repräsentiert in reality deine U1, U2, U3 - genauso für Ströme, Flüsse 
etc...
Das ist eigentlich der ganze Witz an der Raumzeigerdarstellung.

Deinen 3-phasiger Sinus wird also in der 2-phasigen Darstellung nur als 
ein einziger rotierender Zeiger dargestellt. Fertig.


Dirk F. wrote:
> Der Unterschied zwischen 3 und 6 Phasen liegt im erreichbaren
> Inkreisdurchmesser des  entsprechenden Vielecks und damit in
> der höheren Amplitude. Damit bekommt man mehr Leistung in das
> System gepumt.
klingt logisch, ja

> Die Qualität des Sinus sollte bei beiden gleich
> sein und nur von der Zeitbasis abhängig sein. Wenn ich mich
> nicht Irre.
würde ich auch sagen. Letztendlich entscheidet die PWM-Frequenz wie 
"rund" der Sinus ist.

Gruß
Christian

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mit der Clarke-Transformation müsst ich diese 6 Phasen dann auf 2 
zusammen fassen. Diese 2 bilden also meinen Vektor ? Durch das rotieren 
lassen des Vektors werden dann die 3 (6) Phasen bebildet wenn ich das 
jetzt so richtig verstanden habe ?

MFG Patrick

Autor: C. H. (_ch_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick Weinberger wrote:
> Also mit der Clarke-Transformation müsst ich diese 6 Phasen dann auf 2
> zusammen fassen. Diese 2 bilden also meinen Vektor ? Durch das rotieren
> lassen des Vektors werden dann die 3 (6) Phasen bebildet wenn ich das
> jetzt so richtig verstanden habe ?
Würde ich auch sagen, ja. Du bildest deine 6 Phasen praktisch auf einen 
resultierenden komplexen Zeiger ab.

Gruß
Christian

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie du sonst das Verfahren zum Lösen dieses Problems beschreiben ?

MFG Patrick

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mich jetzt mal etwas über die  Clarke-Transformation etwas 
schlau gemacht. Also da werden die 3 Ströme auf einen Feldbildetenstrom 
und einem Momentbildetenstrom zusammen gefasst. Naja jetzt ist die heiße 
Frage wie kommt man da jetzt auf den einen Zeiger.

Rein theoretisch ist es ja egal ob ich 3 Phasen 6 Phasen oder sogar 12 
Phasen haben es gibt ja immer nur einen Feldbildeten- und einen 
Momentbildetenstrom wenn ich das jetzt mit der  Clarke-Transformation 
richtig verstanden hab

MFG Patrick

Autor: C. H. (_ch_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick Weinberger wrote:
> Ich hab mich jetzt mal etwas über die  Clarke-Transformation etwas
> schlau gemacht. Also da werden die 3 Ströme auf einen Feldbildetenstrom
> und einem Momentbildetenstrom zusammen gefasst. Naja jetzt ist die heiße
> Frage wie kommt man da jetzt auf den einen Zeiger.
Vektoraddition?

> Rein theoretisch ist es ja egal ob ich 3 Phasen 6 Phasen oder sogar 12
> Phasen haben es gibt ja immer nur einen Feldbildeten- und einen
> Momentbildetenstrom wenn ich das jetzt mit der  Clarke-Transformation
> richtig verstanden hab
ja

Gruß
Christian

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also X-Anteil Zeiger A plus X-Anteil Zeiger B für Y das gleiche dann.

MFG Patrick

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mach mal den Thread dicht und such mir ein Buch meines Vertrauens

Danke Christian und Dirk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.